Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

The Equalizer 2

Kritik Details Trailer Galerie News
Für die Gerechtigkeit

The Equalizer 2 Kritik

The Equalizer 2 Kritik
9 Kommentare - 26.07.2018 von Moviejones
Wir haben uns "The Equalizer 2" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
The Equalizer 2

Bewertung: 4 / 5

Antoine Fuqua und Denzel Washington enttäuschen auch bei The Equalizer 2 nicht. Im Kern bleibt die Fortsetzung ähnlich dem Vorgänger strukturiert, legt aber andere Schwerpunkte und wird so deutlich stärker zu einer emotionalen Reise. Wer bereits 2014 die konsequente Abrechnungspolitik von Robert McCall gefeiert hat, wird auch 2018 höchst zufrieden den Kinosaal verlassen. Klare Kinoempfehlung vom MJ-Team!

The Equalizer 2 Kritik

Noch immer setzt sich Robert McCall (Denzel Washington) für die Menschen ein, für die sich sonst niemand interessiert, und schafft so Gerechtigkeit. Doch seine neueste Mission geht ihm besonders nah, als eine langjährige Freundin auf brutale Weise in Brüssel ermordet wird. McCall macht sich auf die Suche nach den wahren Tätern und muss sich dafür mit einem ehemaligen Kollegen verbünden, um der Sache auf die Spur zu kommen. Doch anscheinend ist an dem Mord mehr dran, als von offizieller Stelle zugegeben werden soll...

Trailer zu The Equalizer 2

The Equalizer war 2014 für uns einer der Überraschungshits und lange mussten wir auf die Fortsetzung warten, die sowohl für Hauptdarsteller Denzel Washington als auch Regisseur Antoine Fuqua Neuland war. Bisher hatten beide in Kombination noch nie enttäuscht und entsprechend hoch war die Erwartungshaltung. Doch The Equalizer 2 weiß von der ersten Minute an zu gefallen, vor allem dann, wenn man den Vorgänger mochte. Dabei scheuen sich Fuqua und Washington nicht davor, ein paar Dinge dieses Mal anders zu machen. Während die Struktur des Films ähnlich ist, werden die Schwerpunkte anders gesetzt.

Der Vorgänger war ein intensives Katz- und Mausspiel zwischen zwei gleichwertigen Gegnern, wobei sich The Equalizer 2 mehr an der Serie orientiert und sich besonders stark auf die kleinen Geschichten konzentriert, die Menschen, denen McCall auf seinem Weg hilft. Er ist der Mann, der für Gerechtigkeit sorgt, wo sonst nur Ungerechtigkeit herrscht. Der große Handlungsplot gerät dabei etwas ins Hintertreffen, denn auch wenn die Ausgangslage dieses Mal für McCall sehr persönlich ist, für den Zuschauer bleibt vieles erst einmal im Unklaren. So sucht man einen charismatischen Gegenspieler wie Marton Csokas als Teddy hier vergeblich.

Dies dürfte dann auch der Punkt sein, an dem sich die Geister ein wenig bei The Equalizer 2 scheiden werden. Durch die kleinen Geschichten und auch die stärkere Aufarbeitung von McCalls Vergangenheit wird der Film viel persönlicher und emotionaler. Im Gegenzug werden die Actionszenen zurückgefahren, entfalten aber dafür eine umso intensivere Wirkung, wenn sie zum Einsatz kommen. Gleichzeitig muss man einen gewissen pathetischen Hang haben, denn auch im zweiten Teil kommt dieses Stilmittel reichlich zum Einsatz. Wer damit Probleme hat, könnte mit einigen Szenen unzufrieden sein.

Verglichen mit dem Erstling würden wir The Equalizer 2 einen Tick schlechter einordnen, da der Handlung gerade zum Ende ein wenig der Biss fehlt und für den Zuschauer das Warum und Wieso nicht richtig greifbar ist. Aber hier geht es um Nuancen, denn im Gegenzug hat die Fortsetzung wiederum andere Stärken. So ist der Film wirklich sehenswert, der vielleicht nicht alles richtig macht, dafür aber beweist, dass ein zweiter Teil auch gelingen kann - und nachdem er schon erfolgreich in den USA startete, hoffen wir, dass es ein finales Wiedersehen mit Robert McCall geben wird. Falls nicht, wäre dies ein wunderbarer Abschluss.

The Equalizer 2 Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

The Darkest Minds - Die Überlebenden Kritik (Redaktion)

Déjà-vu

Poster Bild
Kritik vom 12.08.2018 von Moviejones - 2 Kommentare
Unverkennbar zielt The Darkest Minds - Die Überlebenden auf eine bestimmte Zielgruppe ab und ist darauf aus, wenn möglich eine erfolgreiche Filmreihe zu begründen. Doch was bei relativ jungen Zuschauern funktionieren kann, kippt, wenn man als erfahrener Konsument die ganzen Versa...
Kritik lesen »

MEG Kritik (Redaktion)

Hai geht immer

Poster Bild
Kritik vom 09.08.2018 von Moviejones - 22 Kommentare
MEG macht eine ganze Menge richtig, auch wenn sich die Story genau genommen auf "gigantischer Hai hat Hunger" reduzieren lässt. Doch sie bringt genug Substanz mit, um zwei launige Stunden im Kino zu garantieren. Hai geht immer und wenn ein Hai so viel Biss mitbringt, kann wirklich keine Langeweile ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
9 Kommentare
Avatar
Ormau : : JurassicParkFan
15.08.2018 23:54 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.13 | Posts: 88 | Reviews: 1 | Hüte: 1

Uffff... Ich finde leider, es verhält sich hier genauso wie bei Jack Reacher und dessen Schwäche Fortsetzung.

Zu konstruiert, zu lasch, zu unpersönlich als es doch gerade persönlich sein sollte.

2/5

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
13.08.2018 10:29 Uhr | Editiert am 13.08.2018 - 10:31 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.253 | Reviews: 25 | Hüte: 220

Ehrlich gesagt, habe ich genau so eine Wertung erwartet (oder besser darauf gehofftwink). Auch für mich war The Equalizer eine große Überraschung. Mittlerweile habe ich den Film bestimmt schon 5-6 Mal gesehen und finde ihn immernoch einfach klasse. Der Film hat vieles, was mir bei anderen Filmen, vor allem aber bei Serien, oft fehlt. Nämlich die Konsequenz, die Dinge zu tun, die getan werden müssen oder vielmehr, die ich eben sehen will^^

Auch wenn mein Terminkalender genauso voll, wie mein Budget für Kinobesuche leer ist (in Anbetracht der Filme die ich noch im Kino sehen will), werde ich mir den Streifen wohl im Kino ansehen...auch wenn es dann eben ohne meinen Kino-Buddy sein wird, sorry Halespare4undecided

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
12.08.2018 11:37 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 781 | Reviews: 0 | Hüte: 27

@Zemeckis

Ist nur meine subjektive Meinung

- Was wollen Sie mit zwei Kisten Seife?

- Ich ... öhm ... möchte sauber bleiben.

Avatar
Halespare4 : : Moviejones-Fan
12.08.2018 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 10.02.17 | Posts: 203 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Saugut. Mir hat der erste schon richtig gut gefallen. Im kino darf ich den film ja nicht sehen aber zuhause wird er definitv geschaut.

MJ-Pat
Avatar
sid : : Ausgleicher
28.07.2018 16:00 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.210 | Reviews: 14 | Hüte: 28

Ich sehr wahrscheinlich auch...hinterher kann man immer noch meckern.

Sehe gerade den Knochenjäger (also am Abend weiter ^^), den ich in der Nacht aufgenommen hatte und selbst als nahezu vollständig Gelähmter hat D. Washington eine so erstaunliche Präsenz. Ist mir da erst so richtig aufgefallen.
Sicher ist auch die Regie gut und der Film an sich bisher sehr spannend (bin ca. in der Mitte), aber das hat man einfach oder nicht.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
28.07.2018 14:06 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 651 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Ich hätte mir den film auch angesehen, wenn er nur 0.5 Hüte kassiert hätte. Der erste Teil war gewöhnungsbedürftig aufgrund des Stils, aber gut.

Avatar
Zemeckis : : Moviejones-Fan
28.07.2018 12:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.15 | Posts: 139 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@MisfitsFilms

Übertreib nicht. Denzel ist gut, wird aber von vielen so gefeiert als wäre er Daniel Day Lewis.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
28.07.2018 09:23 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 781 | Reviews: 0 | Hüte: 27

Fuqua ist ein toller Regisseur, und allein Washington hebt einen Film für mich persönlich auf mindestens 3,5 Hüte.

Er könnte einen Hut spielen und hätte immer noch diese unglaubliche Präsenz

- Was wollen Sie mit zwei Kisten Seife?

- Ich ... öhm ... möchte sauber bleiben.

MJ-Pat
Avatar
sid : : Ausgleicher
26.07.2018 22:50 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.210 | Reviews: 14 | Hüte: 28

Sehr schön. Freut mich ungemein, dass euch der Film gefallen hat smile. Nicht, dass ich nach den US-Kritiken entscheide, ob ich einen Film schließlich sehe oder nicht, denn dafür hatte ich schon zu oft eine andere Meinung, aber eine 2 1/2 oder 3 Hüte-Wertung auf MJ hätte meine Vorfreude schon etwas gedämpft.
Mich stört es nicht, dass es nicht nur Actionszenen gibt und der Film emotionaler wird und intensivere Wirkung klingt auch gut. Denn was nützt das Geballere, wenn einen die Beteiligten nicht viel angehen. Genau das hatte ich nämlich hier ein bisschen befürchtet. John Wick 2 zum Beispiel fand ich insgesamt gut, aber im Nachhinein waren es mir doch ein wenig zu viele ähnliche Szenen und wenig Abwechslung.

Forum Neues Thema