Anzeige
Anzeige
Anzeige

House of the Dragon

News Details Reviews Trailer
Ein Sohn für einen Sohn

"House of the Dragon" ist zurück: Unsere Review zur Staffel 2-Premiere!

"House of the Dragon" ist zurück: Unsere Review zur Staffel 2-Premiere!
16 Kommentare - So, 23.06.2024 von F. Bastuck
Mit der Auftaktepisode zur zweiten Staffel meldet sich "House of the Dragon" wieder zurück. Hier ist unsere Review zur Staffelpremiere.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"House of the Dragon" ist zurück: Unsere Review zur Staffel 2-Premiere!

Bewertung: 3.5/5

Nach der tollen und gelungenen ersten Staffel fühlt man sich zum Auftakt der zweiten Staffel ein wenig zurückversetzt in die besten Zeiten von Game of Thrones. Als man vor Spannung vor dem Bildschirm saß und es kaum erwarten konnte, dieses HBO-Logo zu sehen und die Titelmelodie zu hören. Woche für Woche.

"House of the Dragon" Season 2 Trailer 1 (dt.)

Nachdem die Mutterserie für viele doch eher enttäuschend endete und das Westeros-Fieber erloschen zu sein schien, schaffte House of the Dragon es tatsächlich, das Feuer, buchstäblich möchte man sagen, erneut zu entfachen. Schafft es die zweite Staffel, das hohe Niveau zu halten?

Review zu House of the Dragon Staffel 2 Episode 1

Der Auftakt der neuen Staffel führt uns direkt in vertraute Gefilde zurück. Wir befinden uns im noch grünen Norden, genauer gesagt in Winterfell und erleben mit, wie bei einem Ritual einer aus dem Hause Stark auserwählt wird, um an der Mauer der Nachtwache zu dienen. Und hier begeben wir uns auch sogleich hin, denn Prinz Jacaerys Velaryon ist hier zu Gast, der Erstgeborene von Königin Rhaenyra. Er erinnert die Starks an ihren Eid gegenüber Haus Targaryen und was beide Häuser einst gemeinsam geschaffen haben. Doch die Starks sind zu aller erst an ihrem Eid gebunden, den Norden von allem, was nördlich der Mauer liegt zu verteidigen und das Oberhaupt der Starks macht klar, dass damit nicht nur der Schnee und die Wildlinge gemeint sind und das selbst die mächtigen Drachen der Targaryen sich weigern, die hohe Mauer zu passieren. Dennoch verspricht er dem Prinzen zweitausend Mann, wenn auch nicht die jüngsten.

Sowohl hier als auch später wird erwähnt, dass der Winter naht und der Sommer sich dem Ende nähert.

Noch an der Mauer erhält Jacaerys die Nachricht vom Tod seines jüngeren Bruders. Die Auswirkungen von dem, was am Ende der ersten Staffel geschah, sind durch die ganze Folge hindurch zu spüren. Während Daemon den Krieg direkt nach Königsmund bringen möchte, um Aemond aus Rache zu töten, ist Rhaenyra seit Tagen untergetaucht und auf persönlicher Mission unterwegs: Von Trauer und Wut überwältigt benötigt sie Gewissheit, dass ihr Sohn wirklich gestorben ist und so macht sie sich gemeinsam mit ihrem Drachen auf die Suche nach seinen Überresten. Und findet sie auch. Daemon schmiedet daraufhin einen Plan und reist verdeckt nach Königsmund: Aemond soll sterben, ein Sohn für einen Sohn.

In Königsmund bereitet man sich derweil auf den Krieg vor und versucht so viele Verbündete zu gewinnen wie möglich, doch nicht jedes Haus antwortet auf die Briefe. Während Strategien ausgearbeitet werden, wackelt die Stellung von Otto als Hand des Königs. König Aegon fühlt sich bevormundet und Larys Kraft bringt sich bereits in Stellung. Auch Alicent kämpft weiter um ihre Stellung und hat immer noch die Hoffnung, den Krieg möglichst unblutig zu beenden. Derweil geht ihre Affäre mit Ser Kriston weiter.

Helaena äußert wie schon in Staffel 1 kryptische Vorahnungen, sie habe Angst vor den Ratten, doch ihr Ehemann König Aegon widmet dem keine Beachtung. Jedoch stellt sich heraus, dass ihre Vorahnungen keine Verrücktheit sind. Daemon heuert in Königsmund einen Verbündeten und den Rattenfänger an, damit beide sich in den Palast schleichen und Aemond erschlagen und ihm seinen Kopf bringen. Beiden gelingt es, in die Gemächer vorzudringen, jedoch können sie Aemond nicht finden. Stattdessen stoßen sie auf Helaena, die ihre beiden Zwillings-Kinder Jaehaera und Jaehaerys beim Schlafen bewacht. Nicht in der Lage, Deamon den Kopf von Aemond zu bringen, entscheiden die beiden Eindringlinge eigenmächtig, ihm stattdessen den Kopf von Jaehaerys zu bringen.

Fazit

Ein noch etwas zurückhaltender, doch gelungener Auftakt in die zweite Staffel, der zum Großteil sich noch mit den Auswirkungen dessen beschäftigt, was am Ende von Staffel 1 geschah. House of the Dragon macht es gut, den Krieg durch Taten immer mehr anzufachen, ohne dass die Hauptverantwortlichen wirklich etwas mit den einzelnen Taten zu tun haben. Vor allem durch das, was am Ende dieser ersten Episode geschah, dürfte der Krieg jetzt unausweichlich sein, selbst, wenn keine der beiden Seiten diesen wirklich will. Wer hat hier mehr Schuld? Wer ist Täter und wer ist Opfer? Selten wurde ein Konflikt durch so viele Grautöne dargestellt und dies ist sicherlich eine der Stärken von House of the Dragon.

Auch wenn sicherlich nicht jede Figur als sympathisch einzustufen ist, so ist hier doch niemand wirklich böse, so wie wir es aus Game of Thrones her kennen. Aegon mag nicht der beste König mit den besten Manieren sein, doch ein Joffrey ist er bei weitem nicht.

Die Auftaktepisode macht auch deutlich, dass dies nicht nur ein interner Konflikt einer herrschenden Familie ist, sondern ganz Westeros davon betroffen sein wird und jedes Haus in diesen Krieg mit hineingezogen wird. Es wird spannend sein zu sehen, wie groß die Rollen der einzelnen Häuser sein werden und ob insbesondere die Starks eine größere Rolle einnehmen werden.

Sicherlich wurde auch nicht zufällig das Ende des Sommers verkündet und von der Gefahr gesprochen, die jenseits der Mauer liegt. Dies war ja auch schon Thema in der ersten Staffel. Ob dies noch weiter thematisiert wird? Spannend wird es auch sein, wie es mit den Vorahnungen von Helaena weitergeht.

Wenngleich diese Auftaktepisode zum großen Teil eher ruhig daherkommt und langsam voranschreitet, ist es ein schönes Gefühl, wieder zurück in Westeros zu sein. Vor allem technisch kann sich alles sehen lassen, was aber wohl niemanden überraschen dürfte. Doch das Schönste ist, dass wir uns in den kommenden sieben Wochen jeden Montag auf einen neuen Ritt mit den Drachen freuen dürfen. Es ist fast wieder so schön wie früher.

Quelle: Sky Deutschland
Erfahre mehr: #Review, #Fantasy, #Adaption
Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
16 Kommentare
1 2
Avatar
ferdyf : : Alienator
24.06.2024 21:21 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.679 | Reviews: 7 | Hüte: 93

@raylan Gesundheit! Hoffe, du wirst wieder

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
21.06.2024 20:18 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.550 | Reviews: 180 | Hüte: 639

@DrGonzo
"Was also verleitet ihn dazu auf solche Ideen zu kommen?"

Dahingehend wir nur selten mit Fakten argumentiert, sondern mit Emotionen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
21.06.2024 07:30 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 3.078 | Reviews: 0 | Hüte: 132

@luhp92
Naja die Serie drückt einem kein Pride-Month oder Frauenhaus oder LGBTQ-Zeugs ins Gesicht. Zumindest hatte ich nicht das Gefühl. Was also verleitet ihn dazu auf solche Ideen zu kommen? Meiner Meinung nach bleibt halt nur noch die (vermutlich) einzige nonbinäre Person im Cast an der man sich das Zeug an den Haaren herbei ziehen könnte. Und vielleicht noch der/die ein oder andere homosexuelle Schauspieler/Schauspielerin.
Die Serie selbst ist ja pures Game of Thrones

Aber vermutlich sind wir anderen alle nur zu blind um es zu erkennen

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
21.06.2024 03:04 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 1.100 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Meiner Meinung nach muss man über diese erste Staffel 2 Episode gar nicht viele Wörter verlieren.

War halt ein gelungener Einstieg, der nochmal paar offene Fragen vom Ende der 1. Staffel beantwortet hat.

Wohin die Reise wirklich geht, wird man dann im Laufe der 2. Staffel erfahren. Da gibts dann sicher auch wieder mehr Action und nicht nur starke Dialoge.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.06.2024 23:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.550 | Reviews: 180 | Hüte: 639

@DrGonzo

Das kann ja so egal sein, das Schauspiel ist zu bewerten.
Was für ein dämlicher Kritikpunkt, sollte das hier der Fall sein^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
20.06.2024 13:34 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 353 | Reviews: 1 | Hüte: 35

Aaaah, jetzt und dank DrGonzos Erklärung hab ich RaylanGivens, nennen wir es mal, Kritik an HotD auch endlich kapiert...

Ich bin vor ein paar Tagen schon mal auf diese Diskussion gestoßen und konnte mich einfach nicht erinnern, beim Schauen der ersten Folge von S2 irgendeinen auffälligen LGBTQ-Verweis gesehen zu haben... Aber die Hintergründe des Casts hatte ich beim Ansehen überhaupt nicht mehr im Kopf.

Schon verrückt, wenn man nicht auf Zwang in allem und jedem eine Woke-Agenda sieht und stattdessen ohne "böses Vorwissen" und mit normaler Vorfreude an so eine Serie rangeht, kann man das ja trotz aller Casting-Entscheidungen richtig gut finden...

Ob darauf wohl schon irgendjemand gestoßen ist?

Ich wollte diese lebensverändernde Erfahrung mal hier stehen lassen, eventuell können ja auch andere daran teilhaben.

Ach ja:
"Hollywood konzentriert sich nur noch darauf, alles woke und divers zu machen, deswegen kommt heutzutage nur noch Schrott" - Das klappt auf Teile des Publikums bezogen irgendwie auch in die andere Richtung...

Abgesehen davon hat mir der Start in die zweite Staffel sehr gut gefallen, für mich ist das auf dem Niveau nicht aller, aber der meisten GoT-Staffeln. Von daher bin ich zufrieden und freue mich auf die weiteren Folgen.

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
20.06.2024 12:41 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 3.078 | Reviews: 0 | Hüte: 132

@luhp92
Aber jetzt ist eine Person vom Hauptcast nonbinär. Das ist vermutlich sein Problem.

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.06.2024 10:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.550 | Reviews: 180 | Hüte: 639

@RaylanGivens

Die Elemente, für die du HotD kritisierst, finden sich doch alle bereits in GoT, lol. HotG macht nichts wesentlich anders oder schlechter als GoT (Staffel 1-4).

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
18.06.2024 21:22 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 3.078 | Reviews: 0 | Hüte: 132

Wow was für ein Auftakt.. Harter tobak am Ende. Gehe mit dem Ranking von Optimus13 konform.

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
18.06.2024 12:20 Uhr | Editiert am 18.06.2024 - 12:20 Uhr
1
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.862 | Reviews: 2 | Hüte: 113

Durch die Diskussion GoT vs HotD würde ich übrigens die Staffeln bisher wie folgt ranken (HotD S2 natürlich noch ausgenommen):

  1. GoT S4
  2. GoT S3
  3. GoT S2
  4. GoT S1
  5. HotD S1
  6. GoT S6
  7. GoT S5
  8. GoT S7
  9. GoT S8

House Of The Dragon ist für mein Empfinden nicht ganz auf dem Niveau der ersten vier Staffeln, aber besser als 5+6 und weitaus besser als 7+8.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
RaylanGivens : : Moviejones-Fan
18.06.2024 09:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.23 | Posts: 37 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@DrGonzo:

Nicht mal in Momenten kommt das Frauenhaus auch nur in die Nähe der schlechtesten Folgen GoT heran.

Wobei ich scheinbar einer der Wenigen bin, der die letzte Staffel (7+8) nicht als Beleidigung dafür sieht, dass das nunmal irgendwann zu Ende gehen musste. Es fehlten vielleicht ein paar Martin-Dialoge und fühlte sich, wie immer, am Ende zu schnell an - ansonsten war das gewohnt großartig gemacht und von der Geschichte her logisch zum Ende geführt worden. Dramaturgisch ist das nicht einfach, dass Auflösen so vieler losere Enden zusammenzufassen, sodass es nicht langweilig wird und das ist eigentlich recht gut gelungen.

Das ist jedenfalls mein Empfinden. Genauso, wie das, dass die andere Serie nicht das Geringste mit der originalen zu tun hat, auch nicht qualitativ auf allen Ebenen.

Aber jeder darf selbstverständlich anders empfinden. Es gibt bestimmt so einige, die sogar Hotd wesentlich besser finden, als Got.

Vielleicht komme ich auch noch auf den Geschmack...

Aber nicht heute

"Die Nächste kommt schneller!"

Avatar
Soulbreaka : : Nummer 1
18.06.2024 09:04 Uhr
0
Dabei seit: 04.04.10 | Posts: 505 | Reviews: 10 | Hüte: 0

@RaylanGivens: selten so einen Blödsinn gelesen. Wer sich nach dem Sichten der Episode über Pride-Month und LGBQ echauffieren muss, muss echt Probleme haben. Es gibt genug Serien bei denen ich eine solche Kritik nachvollziehen kann, hier ist es meiner Meinung nach nur inhaltsloses gebashe.

Tschuldigung, musste raus...

Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
18.06.2024 09:01 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 948 | Reviews: 5 | Hüte: 37

Wird auf jeden Fall geschaut, aber da kein Interesse an Sky besteht warten bis alle Folgen da sind und dann WOW für einen Monat ordern, wie letztes Jahr.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
18.06.2024 08:28 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 3.078 | Reviews: 0 | Hüte: 132

@RaylanGivens
Besser als die miese Staffel 8 (und vielleicht 7) von GoT ist es auf jeden Fall

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
RaylanGivens : : Moviejones-Fan
18.06.2024 08:09 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.23 | Posts: 37 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Sieben Höllen...! Sissi, Schicksalsjahre einer Kaiserin geht weiter.

Wer auf ein Kammerspiel voller idiotischer höfischen Intrigen gelackt-gestylter Schönlinge steht, auf inhaltsleere Worthülsen und auf eine hanebüchene Interpretation Westereros durch BWL Studenten im Zeichen des Pride-Month, ist hier genau richtig.

Mit dem knallharten Rittermärchen für Erwachsene von einst hat das nichts mehr zu tun. Und die Qualität von Bildern, Musik, Charakteren, Dialogen, Cast, Schauspielkunst, Story und Immersion ist demnach auch vergleichbar mit "Reich und Schön" zu "Der Herr der Ringe".

Na klar - man bemüht sich wenigstens, das Ganze schick aussehen zu lassen - aber ausser Daemon wird man keinen Charakter oder Schauspieler in Erinnerung behalten, keine Musikuntermalung, keine Schlüsselszene, keinen Dialog. Vielleicht die schön geföhnten Frisuren und reich bestickten Brokat-Kleider.

Selbst die Drachen als Hauptattraktion sehen im Vergleich zur Originalserie so furchterregend aus, wie Elliot oder Grisu. Die Welt von G.R.R Martin ist dann doch etwas mehr als fliegende Reptilien, intrigante Frauen in Prinzessinnen-Kleidern plus Grausamkeit und LGBQ.

Als hätte Disney mit den Steinmenschen HBO erobert.

Tschuldigung, musste raus...

"Die Nächste kommt schneller!"

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeR