Teuer bezahlt: Die größten US-Kinoflops aller Zeiten

Kino Top 10 der Box Office Desaster

Teuer bezahlt: Die größten US-Kinoflops aller Zeiten

26 Kommentare - Sa, 18.06.2016 von R. Lukas - Immer wieder leisten sich die Hollywood-Studios Filme, die mächtig ins Geld gehen und ihre Kosten nicht ansatzweise decken. Hier die fatalsten Fehlgriffe, inflationsbereinigt und all inclusive.

Teuer bezahlt: Die größten US-Kinoflops aller Zeiten
Seite 1Seite 2Seite 3

In Hollywood wird mit astronomischen Summen jongliert, Summen, in die man von außen nur begrenzt Einblick hat, aber doch genug, um abschätzen zu können, wo besonders böse danebengelangt wurde. Denn längst nicht alle Filme zahlen das zurück, was in sie investiert wurde. Manche kommen ihre Studios auch richtig teuer zu stehen und entpuppen sich am Ende als katastrophales Verlustgeschäft statt als der erhoffte große Wurf. Das tut weh und macht sich in der Bilanz natürlich gar nicht gut.

Allerdings ist es nicht ganz einfach, zu bestimmen, welche Filme wie viel Geld verspielt haben, und zwar aus mehreren Gründen: Die Studios kassieren nur etwa die Hälfte der Box-Office-Einnahmen, während der Rest an die Kinobetreiber geht. Angaben zum Budget neigen dazu, unzuverlässig zu sein, und schließen selten auch die Kosten für Vertrieb und Marketing mit ein, die oft ähnlich hoch sind wie das Produktionsbudget. Viele Filme, die in den USA als Flops abgestempelt wurden, haben international besser abgeschnitten und es so noch raus aus den roten Zahlen geschafft. Und dann wäre noch der Faktor Inflation zu berücksichtigen, der das Bild verzerrt und dadurch den direkten Vergleich erschwert.

Mit all dem im Hinterkopf hat sich Moviefone die Mühe gemacht, genau nachzurechnen und Hollywoods größte Geldvernichter zu ermitteln - inflationsbereinigt, basierend auf ihrem weltweiten Einspielergebnis und inklusive Vertrieb und Marketing. Die Top 10 stellen wir euch von unten nach oben vor. Vielleicht habt ihr den einen oder anderen Kandidaten schon auf der Rechnung, aber bestimmt nicht alle...

Platz 10: Milo und Mars (2011)

Marstrip völlig überteuert

Bild 1:Teuer bezahlt: Die größten US-Kinoflops aller Zeiten

Satte 150 Mio. $ ließ sich Disney das computeranimierte 3D-Marsabenteuer kosten, in den irdischen Kinos reichte es für Milo und Mars aber bloß zu 39 Mio. $. Das ergab einen Verlust von 111 Mio. $ oder 115,8 Mio. $, wenn man den heutigen Dollarkurs nimmt. Und es wurde noch kostspieliger, als Disney daraufhin beschloss, das verantwortliche Studio ImageMovers Digital dichtzumachen. Die Folge: Abfindungen an 450 Angestellte mussten gezahlt und mehrere angefangene, aber nicht mehr vollendete Projekte, in den die schon fast 100 Mio. $ geflossen waren, eingestampft werden.

Platz 9: Pluto Nash - Im Kampf gegen die Mondmafia (2002)

Niemand mag Murphy

Bild 2:Teuer bezahlt: Die größten US-Kinoflops aller Zeiten

Es gab Zeiten, da sind die Zuschauer jedem seiner Filme die Bude eingerannt, Zeiten, in denen Eddie Murphy zu Hollywoods zugkräftigsten Stars gehörte. Als Pluto Nash - Im Kampf gegen die Mondmafia ins Kino kam, waren die aber schon lange vorbei. Möglicherweise ahnte man das auch bei Warner Bros., wo der Streifen zwei Jahre vor sich hin staubte, ehe er doch noch veröffentlicht wurde. Ein 100 Mio. $-Budget, dazu ein paar Milliönchen fürs Marketing - und nur 7,1 Mio. $ Erlös aus Ticketverkäufen. Damit waren rund 96 Mio. $ futsch, auf heute umgerechnet 125,1 Mio. $.

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2

DVD & Blu-ray

Fifty Shades of Grey - Gef?hrliche Liebe (Unmaskierte Filmversion)Hacksaw Ridge [Blu-ray]VaianaSherlock - Eine Legende kehrt zur?ck! Staffel vier [2 DVDs]Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Horizont erweitern

Filme in der Entwicklungshölle: Wenn Kinofilme nicht erscheinenAch, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamenZum Schmunzeln: Wenn man diese Filme rückwärts schaut...

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

26 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MrNoname
BOT Gott
Geschlecht | 20.06.2016 | 08:16 Uhr20.06.2016 | Kontakt
Jonesi

@MJ: "mit Regisseur Renny Harlin vor und seiner Gattin Geena Davis hinter der Kamera" - soso ;)

Serum
Moviejones-Fan
18.06.2016 | 22:44 Uhr18.06.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 18.06.2016 22:45 Uhr editiert.

In der Rechnung fehlen Einahmen durch DVD, Bluray und Digital Verkäufe, sowie durch TV & Streaming Lizenzen, was schon bei dem einem oder anderem Film dafür sorgte, das die Ausgaben doch noch wieder eingespielt wurden, ein gutes Beispiel ist Riddick, welcher deswegen überhaupt Nachfolger erhielt.

FlyingKerbecs
Pirat
Geschlecht | 18.06.2016 | 13:14 Uhr18.06.2016 | Kontakt
Jonesi

@Jonah

Eigentlich sind es Obelix Worte^^

Zum Thema: Ich kenne nur John Carter und Lone Ranger. Die Filme fand ich eigentlich ziemlich gut und ich guck sie mir auch an wenn sie mal im Fernsehen laufen. So einen total Flop haben sie auf jeden Fall nicht verdient.

Jonah
Antiheld
Geschlecht | 18.06.2016 | 11:34 Uhr18.06.2016 | Kontakt
Jonesi

Unter den ersten fünf gibt es nur einen Film der es wirklich verdient hat, Platz 2 Lone Ranger. Alle anderen Filme waren nicht so schlecht um ein Flop zu werden. John Carter finde ich nach wie vor Klasse. Mir bleibt nichts weiter als mich zu wiederholen die Amis können super Filme machen, aber sie haben keine Ahnung und wissen gute Filme nicht zu schätzen. Anders lassen sich manche Flops nicht erklären. Mit Asterix Worden ".die spinnen die Amis "

RedBull
Lazarus
Geschlecht | 26.12.2015 | 17:27 Uhr26.12.2015 | Kontakt
Jonesi

Star Wars 7 wird wohl die Tage die erste Mrd. knacken. weiss jemand was er gekostet hat? Und sagt jetzt nicht 4 Milliarden laughing

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

Tim
King of Pandora
Geschlecht | 26.12.2015 | 13:56 Uhr26.12.2015 | Kontakt
Jonesi

@Denim
Das Problem bei Waterworld war, dass das nie ein Flop war. Der Film kam finanziell nicht an die Größen früherer Costner-Werke heran, aber der Film spielte sein Budget locker wieder ein. Die Flop-Debatte kam hauptsächlich vom Studio, da man auf diese Weise ein wenig die Zahlen frisieren wollte. Vor paar Jahren hatte ich dazu mal eine schöne Analyse gelesen.

TheUnivitedGast
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.12.2015 | 13:28 Uhr26.12.2015 | Kontakt
Jonesi

Tja John Carter ist einer meiner Lieblingsfilme und Piratenbraut fand ich damals auch klasse. Die spinnen die Amis :-)

Denim
Moviejones-Fan
Geschlecht | 24.09.2015 | 09:18 Uhr24.09.2015 | Kontakt
Jonesi

Ich hab mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen - womöglich wurden die Filme schon genannt... aber mir fehlen eindeutig die Costner Filme Waterworld und Postman. Beide Filme sind damals schrecklich gefloppt und stießen Costner aus der First-Class-Liga in Hollywood, davon hat er sich bis heute nicht richtig erholt. Wobei ich beide Filme recht gut fand - insbesondere Postman hat mir außerordentlich gut gefallen!

Uatu
The Watcher
Geschlecht | 24.05.2015 | 13:20 Uhr24.05.2015 | Kontakt
Jonesi

Ich hätte in dieser Liste auch Cleopatra von 1963 erwartet, der für das FOX-Studio damals angeblich beinahe den Bankrott bedeutete. Aber natürlich ging es damals um ganz andere Beträge.
BoxOfficeMojo gibt für den Film bei einem Budget von 44 Millionen $ sogar noch Einnahmen von 57,8 Millionen $ an.

@MisfitsFilms:

MovieJones bezieht sich aber auf die weltweiten Einspielergebnisse.

John Carter hatte bei einem Gesamt-Etat von mind. 350 Millionen $ in den Staaten nur läppische 73 Mio. $ eingespielt. Weltweit kam man dann auf die 284 Mios..

THE AMAZING SPIDER MAN 2 konnte im Gegensatz zu John Carter mit weltweiten Einnahmen von ca. 709 Mio. $ sogar noch einen deutlichen Gewinn einfahren.
Threxxi
Moviejones-Fan
Geschlecht | 24.05.2015 | 13:19 Uhr24.05.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 24.05.2015 13:19 Uhr editiert.

Grüßt euch!

Finde es auch immer wieder schade, wenn ich solche Listen sehe, dass sich John Carter da vorne wieder findet. Der Film ist bei weitem kein Meisterwerk, aber dennoch solide Unterhaltung die ich immer mal wieder gerne sehe.
Wobei ich auch immer denke das, auch wenn er sich ordentlich geschlagen hätte, es keine Fortsetzungen gegeben hätte. Der Zug war mMn mit der Übernahme der Star Wars Rechte sowieso bereits abgefahren.

@MisfitsFilms
Die 200 Millionen für TASM 2 sind nur die Einspielergebnisse des US-Marktes, weltweit hat er seine 700 Millionen gemacht.

Quelle: http://www.boxofficemojo.com/movies/?id=amazingspiderman2.htm