Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
"Man of Steel 2" ad acta

Matthew Vaughns "Superman"-Trilogie: Was uns entgangen ist!

Matthew Vaughns "Superman"-Trilogie: Was uns entgangen ist!
7 Kommentare - Di, 04.06.2019 von R. Lukas
Matthew Vaughns "Superman"-Film war ursprünglich etwas anderes als ein "Man of Steel"-Sequel - es war der erste Teil einer neuen Trilogie rund um Kryptons letzten Sohn, größtenteils auf Krypton angesiedelt.
Matthew Vaughns "Superman"-Trilogie: Was uns entgangen ist!

Es gab mal das Gerücht, Matthew Vaughn solle fortsetzen, was Zack Snyder mit Man of Steel begonnen hatte, und Man of Steel 2 drehen. Heute wissen wir alle, dass das nicht eingetreten ist, da Snyder Man of Steel 2 in Batman v Superman - Dawn of Justice verwandelt hat. Wie Vaughn in einem aktuellen Interview sagt, kommt dieses Sequel "offiziell" auch nicht mehr zustande, was dafür spricht, dass Henry Cavills Zeit im DC Extended Universe wirklich abgelaufen ist.

Aber vielleicht kommt ja Vaughns ursprüngliche Idee eines Tages noch zustande, die sein Man of Steel 2 vermutlich in vielerlei Hinsicht geprägt hätte. 2008 pitchte er Warner Bros. zusammen mit Mark Millar, dessen Comics ihm als Vorlage für die Kick-Ass- und Kingsman-Filme dienten, einen eigenen neuen Superman-Film, den ersten in einer Trilogie. Millar beschrieb es als eine gewaltige, erhebende und hoffnungsvolle Sache, ohne jedoch näher ins Detail zu gehen. Das hat Vaughn nun nachgeholt.

Dieser erste Teil ihrer Trilogie sollte fast gänzlich auf Krypton spielen und sich auf Jor-El und die bevorstehende Explosion des Planeten konzentrieren. Obwohl Krypton immer noch zerstört worden wäre, hätten Vaughn und Millar das Ereignis sehr viel später stattfinden lassen, sodass Kal-El/Superman noch auf seiner Heimatwelt hätte aufwachsen und sich allmählich mit der Erde vertraut machen können. Er wäre zum Erwachsenen herangereift, bevor er sich mit seiner Loyalität beiden Planeten gegenüber hätte auseinandersetzen müssen. Also ein ganz anderer Ansatz als üblich.

Die Verhandlungen mit Vaughn haben sich zwar zerschlagen, aber sollte sich ihm irgendwann noch mal die Chance bieten, einen Superman-Film zu machen, würde er wohl kaum ablehnen: Es wäre schwierig, Nein zu sagen, gestand er.

Quelle: Polygon
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
7 Kommentare
Avatar
Serum : : Moviejones-Fan
06.06.2019 17:37 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.15 | Posts: 231 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@Duck-Anch-Amun
Mit Christopher Nolan hatte man ein Producenten, der sich schon als Regiesseuer mehrfach bewieß, mit Zack Snyder hatte man ein weiteren Regiesseuer der sich mehrfach bewieß und trotzdem war Batman vs Superman nicht gerade der Burner, Justice League erst recht.
James Gunn war bis Guardians of the Galaxy eher ein B & C-Movie Regiesseuer, welchem mit GotG ein Glücksgriff gelungen ist, weswegen meine Erwartungen nicht sehr groß sind, was Suicide Squad angeht, Hauptsache besser als der Mist den David Ayer verzapft hat, obwohl mir sein Film Herz aus Stahl wirklich gefallen hat, weswegen die Schuld auch zum Teil bei Warner zu suchen ist.

Der Joker Film hat bis auf den Namen nichts mit DC zu tun, jedenfalls wirkt der Trailer so, als wäre dies ein normaler Thriller mit einem Psychopathen als Artegonisten.

Avatar
Serum : : Moviejones-Fan
06.06.2019 17:37 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.15 | Posts: 231 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@Duck-Anch-Amun
Mit Christopher Nolan hatte man ein Producenten, der sich schon als Regiesseuer mehrfach bewieß, mit Zack Snyder hatte man ein weiteren Regiesseuer der sich mehrfach bewieß und trotzdem war Batman vs Superman nicht gerade der Burner, Justice League erst recht.
James Gunn war bis Guardians of the Galaxy eher ein B & C-Movie Regiesseuer, welchem mit GotG ein Glücksgriff gelungen ist, weswegen meine Erwartungen nicht sehr groß sind, was Suicide Squad angeht, Hauptsache besser als der Mist den David Ayer verzapft hat, obwohl mir sein Film Herz aus Stahl wirklich gefallen hat, weswegen die Schuld auch zum Teil bei Warner zu suchen ist.

Der Joker Film hat bis auf den Namen nichts mit DC zu tun, jedenfalls wirkt der Trailer so, als wäre dies ein normaler Thriller mit einem Psychopathen als Artegonisten.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.06.2019 07:49 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.702 | Reviews: 34 | Hüte: 400

@Serum
Beim DCEU glaub ich es auch nicht mehr wirklich, nein, dafür war für mich auch Aquaman nicht wirklich der Turnaround. Trotzdem traf der Film einen Nerv und viele lieben ihn. Shazam fand ich sehr gut, vielleicht war es sogar die Stärke des Film, dass er sich aus dem DCEU raushielt. Birds of Prey wirkt bisher nicht wie ein ernstzunehmender Film sondern eher die Möglichkeit Frauen und insbesonders Margot Robbie prominet in Szene zu setzen. Suicide Squad hat bei all dem Reboot/Sequel-Chaos wenigstens einen Regisseur, der bewies wie man mit verrückten Figuren umgeht und einen Team-Up-Film macht, wo alles einen Sinn ergibt und keiner zu kurz kommt.
Und Joker sieht ebenfalls genial aus, soll auch außerhalb des DCEU laufen.

So schlecht sieht es eigentlich nicht aus, auch wenn ich mir dies natürlich alles anders gewünscht und erhofft habe.

Avatar
Serum : : Moviejones-Fan
05.06.2019 00:22 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.15 | Posts: 231 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@Duck-Anch-Amun
Du glaubst doch allerernstes nicht, das WB noch irgendetwas gebacken bekommt?

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.06.2019 15:31 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.702 | Reviews: 34 | Hüte: 400

Also dies lässt mich ziemlich kalt und da bin ja sogar froh, dass daraus nichts wurde. Das Problem mit der News ist doch mal einfach, dass es gar nicht um die Sequel-Pläne geht (MoS 2 hätte ja auch nach BvS immer noch ein thema sein können), sondern um einen eigenen Start einer Reihe (deshalb ja auch 2008). 2013 kam dann ja erst MoS, weshalb dieser Film von Vaughn scheinbar gegen Snyders Pitch den Kürzeren zog.

Ich bleib dabei und würde Cavill liebend gern nochmals wiedersehen. Die Idee ihn ins Weltall ze verfrachten, hatte ich ja ebenfalls schon mal als Idee vorgestellt im Rahmen meiner Idee für die Zukunft des DCEU. Scheinbar bekommen wir aber weder MoS 2 noch Cavill, sondern nur Supergirl (dedöööm). Aber wenn Reeves Batman ein Erfolg wird und der Phönix-Joker den Grundstein legt, dann wird WB/DC bestimmt auch Vaughn zurückkommen und ne What-If-Reige etablieren.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
04.06.2019 15:28 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.510 | Reviews: 3 | Hüte: 284

Also ich finde die Idee Ka El auf Krypton aufwachsen zu lassen, ist mal was schönes.. ein Veränderung ( nicht zu stark ) aber es hätte was cooles sein können. Schließlich kenne Superman, seinen Heimat und seinen Zerstörung durch Archiv usw ... aber machen wir uns nichts vor. WB hat das schon verheizt. Mit das was snyder eigentlich vor hatte, hätte echt was werden können. Stattdessen, hab man umgeschwenkt an Supergirl ... nur weil WW pow wow erzeugt hat, und Cpt Mrvl nach gelegt hat, jetzt will WB mit DC, das noch überbieten. Bitte sehr ...

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.06.2019 14:37 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.060 | Reviews: 51 | Hüte: 272

Ich mag Mark Millar nicht sonderlich, auch wenn es ein paar gute Verfilmungen auf Grundlage seiner Vorlagen gibt. Vaughn mag ich zwar, obwohl er Kingsman 2 verbrochen hat, aber diese Prämisse hört sich für mich herrlich uninteressant an. Da war sogar Millars Pitch-Aussage zum selben Projekt vor ein paar Jahren epischer und größer. Es fällt mir schwer zu glauben, dass beide Aussagen zum selben Pitch gehören.

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema