Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Joker

News Details Kritik Trailer Galerie
Immerhin nicht Marvel, also...

Warum Martin Scorsese "Joker" doch nicht machen wollte!

Warum Martin Scorsese "Joker" doch nicht machen wollte!
0 Kommentare - Di, 05.11.2019 von R. Lukas
Als "Joker" noch in den Kinderschuhen steckte, hieß es noch, Martin Scorsese werde den Film produzieren. Letztlich tat er es nicht - weil er nicht die Zeit dafür hatte und das Material nicht sein Ding war.
Warum Martin Scorsese "Joker" doch nicht machen wollte!

Superheldenfilme sind für Martin Scorsese kein Kino, sondern nur das filmische Äquivalent von Vergnügungsparks, so viel wissen wir mittlerweile. Und nachdem er dafür von allen Seiten angegangen wurde, sah sich Scorsese zu der Klarstellung genötigt, dass er es eigentlich gar nicht so gemeint hat, sondern dieses Genre als eine neue Kunstform betrachtet, wogegen sich ja nun wirklich nichts sagen lässt.

Aber fast hätte er selbst einen Superheldenfilm (im weitesten Sinne) produziert, und zwar Joker. Es kommt nicht von ungefähr, dass seine Klassiker Taxi Driver und King of Comedy Regisseur und Drehbuchautor Todd Phillips als Inspiration dienten, und Scorsese liebäugelte sogar mal mit dem Regiestuhl. In einem BBC-Interview geht er näher darauf ein: Er kenne den Film und Phillips sehr gut, sagt Scorsese. Seine Produzentin Emma Tillinger Koskoff habe ihn produziert. In den letzten vier Jahren habe er viel darüber nachgedacht und entschieden, dass er nicht die Zeit dafür habe. Es seien persönliche Gründe gewesen, warum er sich nicht auf Joker eingelassen habe. Doch er kenne das Drehbuch sehr gut, es habe echte Energie und Joaquin Phoenix sei bemerkenswert.

Allerdings führt Scorsese nicht nur Zeitmangel als Grund an - denn er interessierte sich zwar für Arthur Fleck, aber weniger für den Joker selbst. Er wisse nicht, ob er den nächsten Schritt machen und diesen Charakter zu einer Comicfigur entwickeln wolle, also zu einer Abstraktion. Das bedeute nicht, dass es schlechte Kunst sei, es sei nur einfach nicht sein Fall. Wie er schon gesagt habe, seien Superheldenfilme eine andere Kunstform. Sie seien nicht leicht zu machen. Viele sehr talentierte Leute verrichten da gute Arbeit, meint Scorsese, und viele junge Zuschauer haben sehr viel Spaß daran.

Unterstütze MJ
Quelle: IndieWire
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?