Northmen - A Viking Saga

Kritik Details Trailer Galerie News
Unterhaltsam, aber nicht sagenhaft

Northmen - A Viking Saga Kritik

Northmen - A Viking Saga Kritik
0 Kommentare - 26.09.2014 von Moviejones
Wir haben uns Northmen - A Viking Saga für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Northmen - A Viking Saga

Bewertung: 2.5 / 5

Im Jahr 873 nach Christus schippert eine wilde Horde Wikinger unter dem jungen Anführer Asbjörn (Tom Hopper) mit ihrem Drachenboot Richtung Britannien, ihr Ziel: Die Goldschätze des Klosters Lindisfarne erobern, um sich von der Verbannung freizukaufen, die ihnen ihr eigener König auferlegt hat. Doch ein Sturm lässt die Mission schon zu Beginn scheitern und sie stranden an der Küste Schottlands. Als ihnen der Zufall Lady Inghean (Charlie Murphy), die Tochter des schottischen Königs Dunnchaid (Danny Keogh), in die Hände spielt, setzen sie statt auf Klostergold auf ein erhofft hohes Lösegeld für die Geisel. Doch so einfach läuft es nicht wie es sich die wilden Krieger ausmalen, und schon bald sind sie selbst die Gejagten...

Keine Frage, Claudio Fäh (Hollow Man 2) ist mit Northmen - A Viking Saga ein unterhaltsames Stück Wikingerabenteuer gelungen. Aber damit hat es sich im Grunde auch schon. Zu vorhersehbar ist das Konzept, zu belanglos die Charaktere - einzig Ryan Kwanten als schlagkräftiger Mönch Conall sticht positiv heraus und bringt eine überraschend gute Performance auf die Leinwand. Wer ihn als Sookies Bruder aus True Blood schon kennt, hat mit dieser dann erst recht sehr ungewohnt anzuschauenden Rolle doppelt seinen Spaß. Von ihm sähen wir gern mehr dieser Art im Kino.

Trailer zu Northmen - A Viking Saga

Der Videoplayer(8799) wird gestartet

Das bedeutet nicht, dass die anderen Darsteller in Northmen - A Viking Saga schlecht spielen, doch die gewählten Typen sind eben zu typisch und auf Feindesseite zudem arg überzogen inszeniert. So erinnert Tom Hoppers (Black Sails) Asbjörn einfach zu sehr an Ragnar (Travis Fimmel), die Hauptfigur der Serie Vikings. Insgesamt hat man zu oft das Gefühl, einen Spin-off-Film zur Serie mit ausgetauschten Namen und leicht abgewandelter Handlung zu sehen. Wer die Premierenfolge von Staffel 2 kennt, wird besonders gut verstehen, was wir hier auch inhaltlich meinen. Die Effekte sind ebenfalls eher auf Serien-CGI-Niveau, was es nicht besser macht.

Vielleicht hätte man dann einfach einen tatsächlichen Film zur Serie machen sollen, statt ein allzu ähnliches Abenteuer als eigenständigen Film zu deklarieren. Die Serie sorgt zwar für mehr Interesse auch an Wikingerfilmen, doch diese sollten deutlich anderes zu bieten haben, wenn sie durch den Vergleich mit der Serie und früheren Filmen nicht als belangloses Abenteuer auf der Leinwand untergehen sollen.

Northmen - A Viking Saga eignet sich durchaus zum einmal Anschauen für einen unterhaltsamen Kino- oder Heimkinoabend, doch wird die Serie Vikings wohl deutlich mehr in Erinnerung bleiben als das dieser nacheifernde Filmabenteuer.

Northmen - A Viking Saga Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie

Weitere spannende Kritiken

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik (Redaktion)

Den Letzten beißen die Hunde

Poster Bild
Kritik vom 12.12.2017 von Moviejones - 72 Kommentare
Star Wars - Die letzten Jedi ist Star Wars, so viel steht fest und bietet viele visuell großartige Momente. Besonders Rey und Kylo Ren erhalten viel Spielraum, sich zu entfalten und Konturen zu entwickeln. Viele anderen Figuren müssen im Gegenzug hinten Platz nehmen, genau wie die Story, ...
Kritik lesen »

Jumanji - Willkommen im Dschungel Kritik (Redaktion)

Gelungener Dschungeltrip

Poster Bild
Kritik vom 09.12.2017 von Moviejones - 9 Kommentare
So muss ein Remake aussehen! Eine Idee, in die Moderne geholt, ohne sie der Lächerlichkeit preiszugeben, sympathische Charaktere und Witz, ohne sich in Plattitüden zu ergeben. Mit Jumanji - Willkommen im Dschungel ist es Regisseur Jake Kasdan (Bad Teacher, Sex Tape) gelungen, den beliebten...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?