"Blade Runner 2049"-Regisseur an 007 interessiert

"Dune", dann "Bond 25"? Für Villeneuve eine Frage des Timings

"Dune", dann "Bond 25"? Für Villeneuve eine Frage des Timings
5 Kommentare - Fr, 10.11.2017 von N. Sälzle
Auf dem Regiestuhl eines "James Bond"-Films möchten viele Platz nehmen. Einer würde gern, kann aber vielleicht gar nicht. Denis Villeneuve kommt womöglich "Dune" dazwischen.
"Dune", dann "Bond 25"? Für Villeneuve eine Frage des Timings

Wir wollen ja nicht drängeln, aber allmählich wäre es doch an der Zeit, einen Regisseur für James Bond 25 benennen. Dass Daniel Craig wieder den 007 gibt, ist mittlerweile nichts Neues mehr. Dass Christoph Waltz offenbar nicht zurückkehrt - insbesondere in Anbetracht der vermuteten Handlung - hat uns dann doch ein wenig geschockt. Aber auch dieser Brocken ist langsam verdaut. Wenn man also nicht unbedingt die weiteren Darsteller oder gar einen Titel bekannt geben möchte, dann wäre die Ankündigung eines Regisseurs der nächste logische Schritt.

Zum Glück gestalten das Ratespiel um den Regieposten wenigstens die Personen spannend, die  diesen besetzen könnten. Namen, die im Bezug auf James Bond 25 immer wieder auftauchen sind, Blade Runner 2049-Regisseur Denis Villeneuve, Yann Demange (’71 - Hinter feindlichen Linien) und David Mackenzie (Hell or High Water). Ob es letztlich einer dieser Herren wird, muss die Zeit zeigen. Einen Namen können wir aber voraussichtlich schon von der Liste streichen.

In einem Interview nahm sich Villeneuve praktisch aus dem Rennen. Er wisse nichts von James Bond 25. Craig sei zwar ein sehr inspirierender Schauspieler, und er habe auch Kontakt gehabt. Aktuell sei er aber vollauf damit beschäftigt, seine Neuverfilmung von Frank Herberts Dune auf den Weg zu bringen. Das Privileg zu haben, mit Craig zu arbeiten, wäre allerdings ein Traum für ihn. Mit ihm gemeinsam einen James Bond-Film zu inszenieren, wäre ihm ein Vergnügen, so Villeneuve. Es sei vermutlich eine Frage des Timings.

Nun, Timing ist also mal wieder alles. Doch viel Spielraum bleibt nicht. James Bond 25 soll am 8. November 2019 in die Kinos kommen, und während Dune derzeit noch ohne Starttermin dasteht, klingt bei Villeneuve durch, dass die Arbeiten daran bereits auf Hochtouren laufen. Schlechter könnte das Timing also fast nicht sein. Oder haut es etwa doch noch hin?

Quelle: The Playlist
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
5 Kommentare
Avatar
Elwood : : Moviejones-Fan
10.11.2017 20:07 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 465 | Reviews: 2 | Hüte: 43

@MobyDick

Nach dem Flop von BR 2049 wäre ein überambitionierter [.. . ] Möchtegernblockbuster der Sargnagel auf Villeneuves Kinokarriere.

Wenn ich die Meldungen zu Dune und Villeneuve richtig in Erinnerung habe, handelt es sich hier um ein Herzenswunschprojekt des Regisseurs; es ist vermutlich seine einzige Chance, den Film zu realisieren, den er seit Jahren schon im Kopf hat. Wer kann so etwas aufgeben?

Ich teile allerdings deine Befürchtung bezüglich Villeneuves Karriere, hoffe aber das Gegenteil und drücke dem Dune-Film die Daumen.

"Sind Sie von der Polizei?" - "Nein Ma’am, wir sind Musiker!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.11.2017 13:44 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.029 | Reviews: 12 | Hüte: 101

Bin da auch eher bei Cassjo, was mit den Herrn der Ringe geht, sollte doch erst recht mit Dune gehen, Amazon/HBO/Netflix sollte sich die Rechte an Dune schnappen und die Serie drehen, am Besten mit Villeneueve im Drivers Seat. Nach dem Flop von BR 2049 wäre ein überambitionierter, eigentlich zum Scheitern verurteilter, zwar wahrscheinlich richtig guter aber erfolgloser Einfilm-Möchtegernblockbuster der Sargnagel auf Villeneuves Kinokarriere, bevor es richtig losgeht.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Cassjo : : Moviejones-Fan
10.11.2017 13:34 Uhr
0
Dabei seit: 11.03.16 | Posts: 86 | Reviews: 1 | Hüte: 1

Das Problem ist nunmal, dass sich DUNE nicht würdig für einen einzelnen Kinofilm eignet - ebensowenig für zwei oder gar mehr. Zumindest nicht, wenn man irgendwo sowas wie den Mainstream anpeilt. Da kann es entweder nur unwürdig werden und zu einem Michael Bay Verschnitt kommen oder aber man wechselt gleich das Medium.

Eine Serie käme mir da in den Sinn und vielleicht endlich mal ein Game, dass sich nicht auf einen Echtzeitstrategie-Mix beschränkt.

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
10.11.2017 12:19 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.017 | Reviews: 12 | Hüte: 153

@ Nevermore

Obwohl ich die DUNE Verfilmung von Lynch persönlich als gelungen betrachte und dir persönlich grundsätzlich zustimme, dass Villeneuve genau das tun sollte - ich möchte es wahrlich nicht sehen, dass die nun dritte Verfilmung des 1. Romans von Herberts Saga die wieder einzige bleibt.

Sicher diese TV-Verfilmung mit William Hurt und Ochsenknecht zog ja noch ein Sequel nach sich, aber diese beiden Adaptationen erzeugten bei mir keinerlei positive Gefühle. Die Schauspieler waren und sind ja bekannt für ihre Qualitätsarbeit, aber irgendwie steckt(e) da der Wurm drin. (Ich weiß Wortspiel).

Aber: da ja BR2049 wirtschaftlich ein Flop ist und der Film sich gegen die Strömung setzte und dagegen wirtschaftlich verlor, glaube ich das Villeneuve jetzt sehr viel Überzeugungsarbeit leisten muss, damit diese neue Verfilmung überhaupt zu Stande kommt.

Es wäre ein Traum gewesen hätte Lynch damals die 6 Bücher verfilmt. Es wäre das Beste und genialste gewesen, aber das geschah ja bekanntlicherweise nie.

Darum würde ich persönlich, trotz das mich BR2049 als optionales Sequel überzeugte, hier davon ablassen. Ich möchte nicht nochmal erleben, dass es einfach nicht gelingt die Saga auf die Leinwand zu bringen.

Ferner. Ein Zweiteiler zu 2 1/2 Stunden. Das ist sehr gewagt, wie ich finde. DUNE hat Action, aber nicht überbrechend viel. Auch hier geht es mehr um den Plot als um Action der Action willen.

Wir haben gesehen, dass viele Zuschauer heute sowas einfach nicht sehen können, oder wollen. Genau wie einst bei Jodorkowsky. Lasst DUNE einfach eine Luftspiegelung in der Wüste sein, die mehr vorgibt als sie ist.

Jodorkowskys DUNE hätte ich auch sehr gerne gesehen, aber Lynch bleibt - für mich - der Mann der DUNE unterhaltsam adaptierte, auch wenn die Unterschiede zum Buch natürlich existieren.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
Nevermore : : Moviejones-Fan
10.11.2017 12:02 Uhr
0
Dabei seit: 27.11.15 | Posts: 109 | Reviews: 1 | Hüte: 6

Villeneuve soll sich voll und ganz auf Dune konzentrieren. Ich hoffe ja dass das Studio genug Vertrauen in ihn hat ihm zumindest mehr oder weniger freie Hand zu lassen und sie sich genug Zeit für das Projekt lassen um es nicht zu verhunzen. Des weiteren hoffe ich dass der Film nicht zu kurz wird, nachdem es ja kürzlich hieß dass das Publikum, trotz guter Kritiken, bei Blade Runner zum großen Teil ausblieb da der Film zu lang wäre. Ideal würde ich finden Dune als Zweiteiler mit je 2 1/2 Stunden zu verfilmen. Und bitte so düster wie die Verfilmung von David Lynch

Forum Neues Thema