Gerüchteküche brodelt: Wird "Bond 25" zum Remake eines Klassikers?

Holt Blofeld zum Gegenschlag aus?

Gerüchteküche brodelt: Wird "Bond 25" zum Remake eines Klassikers?

13 Kommentare - Mi, 06.09.2017 von N. Sälzle - Wer es nicht verdrängt hat, weiß, wie "Spectre" ausging. Aufgrund dieser Endszene wird spekuliert, ob "James Bond 25" einer alten Story nacheifert - und ein Gerücht scheint dies zu belegen.

Gerüchteküche brodelt: Wird "Bond 25" zum Remake eines Klassikers?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Getreu dem Bond-Style ist alles um James Bond 25 derzeit top secret. Zwar lüftete Daniel Craig das Geheimnis um seine Rückkehr und mit dem 8. November 2019 haben wir auch einen internationalen Kinostart. Alles andere scheint jedoch ein wohlgehütetes Geheimnis zu sein. Die Regie wurde noch nicht offiziell bekannt gegeben, und über den Titel wird geschwiegen. Über die Handlung erst recht. Oder nicht?

Gewiss ist die britische Boulevardpresse mit Vorsicht zu genießen, ein Gerücht hält sich aktuell jedoch hartnäckig. In James Bond 25 könnte die Zuschauer ein kleines Déjà-vu erwarten. Bond soll heiraten und sich nach dem Tod seiner Frau auf einen Rachefeldzug begeben, so will es zumindest ein Hollywood-Insider erfahren haben. 007 soll seinen Dienst quittieren und heiraten. Als seine Frau ermordet wird, ruft ihn das wieder auf den Plan - wie ein 96 Hours auf Bond-Art.

Kommt euch bekannt vor? Kein Wunder. Im James Bond-Film Im Geheimdienst Ihrer Majestät heiratete Bond (damals gespielt von George Lazenby) ebenfalls, doch seine Frau wurde vom tot geglaubten Ernst Stavro Blofeld nur wenig später erschossen. In Anbetracht der Tatsache, dass sich Bond am Ende des bei vielen Fans in Ungnade gefallenen Spectre mit Madeleine Swann (Léa Seydoux) in den Sonnenuntergang verabschiedete, nachdem er seinen Erzfeind und Adoptivbruder Blofeld (Christoph Waltz) (vermeintlich?) ausgeschaltet hatte, liegt für viele nahe, dass sich das Gerücht bewahrheiten könnte.

Und auch die Idee eines Rachefeldzugs liegt nicht fern. Einen solchen durften wir schließlich auch schon mal erleben, in einem der umstrittensten 007-Filme, die es je gab: James Bond - Lizenz zum Töten. Wird James Bond 25 damit also zum Remake eines alten, von Fans geliebten Materials, das auch heute noch Eindruck macht? Und wäre das nicht ein wenig ideenlos? Gerade vor dem Hintergrund, dass dies Craigs letzter Einsatz sein soll.

Quelle: Page Six

DVD & Blu-ray

Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]Guardians of the Galaxy Vol. 2Die Sch?ne und das Biest (Live-Action)Pirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]

Horizont erweitern

James Bond 007: Die Legende, die Schurken, die Bond-GirlsDie inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller ZeitenMonster, Mord & Folter: Traumatische "Star Wars"-Momente

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

13 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 07.09.2017 | 15:07 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duck

Kein Problem! So konnte ich mein eigenes Bond-Wissen ebenfalls wieder etwas auffrischen^^
Danke für den Hut, auch @Mindsplitting!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 07.09.2017 | 08:35 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@luhp
Vielen Dank!
Ok, war jetzt etwas faul von mir, wenn man die Infos sogar auf Wikipedia findet. Trotzdem danke für deine Arbeit!

theMagician
Unvergesslicher
06.09.2017 | 20:10 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich finde es ok wenn es sich um eine geistige Fortsetzung von "Im Auftrag ihrer Majestät" wird. Den Film fand ich sehr gut. Das Ende stelle oh mir wie folgt vor.

"Bond rächt sich an den Verantwortlichen und quittiert endgültig den Dienst, weil er durch den MI6 alles und jeden verloren hat der ihm wichtig war. Vesper, M, seine Familie und seine Frau. Anschließend folgt eine Post-Credit Szene bei der M den neuen Bond zu seinem Doppel Null Status gratuliert und ihm den Namen Bond gibt. "Das ist ein guter und starke Name. Tragen sie ihn mit stolz und Ehre." "Ja,Sir." Und der neue Bond dreht sich um und geht aus dem Büro und trifft MoneyPenny. Hier vielleicht ein kleiner Bondtypischer Flirt mit MoneyPenny. Abspann

Ich schlage als neuen Bond Darsteller Richard Armitage vor. Derzeit sehr gut in Berlin Station

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 06.09.2017 | 18:43 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Einer meiner Lieblings-Bondfilme, der aus verständlichen Gründen immer unterschlagen wird, ist übrigens der Kurzfilm "Happy and Glorious" von Danny Boyle mit Daniel Craig und Queen Elizabeth.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

TiiN
Pirat
Geschlecht | 06.09.2017 | 17:29 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Es gibt 24 offizielle Bonds sowie ein paar außerhalb dieser Reihe. Dass sich da zwangsläufig Thematiken wiederholen, ist nachvollziehbar. Für die Produzenten sicher auch nicht immer leicht sich etwas authentisches neues auszudenken.

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 06.09.2017 | 16:20 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi
2

Dieser Beitrag wurde am 06.09.2017 16:21 Uhr editiert.

@Duck

Also bisher gab es z.B. schon drei "Casino Royale"- und zwei "Feuerball"-Filme (beide mit Connery). Kanon sind davon aber nur der Craig-Film und der Connery-Film aus den 60ern.

Hier eine Auflistung aller James-Bond-Romane und -Kurzgeschichten.

Hier eine Zuordnung der Romane und Kurzgeschichten zu den Filmen. Oftmals werden allerdings nur einzelne Handlungselemente, Charaktere oder gar nur der Titel übernommen.

"Die Drehbücher der Filme der 1960er und 1970er Jahre orientieren sich jeweils grob an einem der Romane Flemings, die Handlung wurde aber für das Kinoformat angepasst, beispielsweise durch Hinzunahme spektakulärer Verfolgungsjagden. [...] Nachdem alle elf Buchvorlagen, zu denen die Rechte vorlagen, verfilmt worden waren, wurden in den 1980er Jahren nur noch die Kurzgeschichten oder nur deren Titel herangezogen. Von 1989 bis 2002 wurden die Filme gänzlich ohne ein literarisches Vorbild Flemings konzipiert. Lediglich der Bond-Film Casino Royale aus dem Jahre 2006 basiert wieder auf einem Werk Ian Flemings, seinem gleichnamigen Erstling, nachdem man sich schließlich auch hierfür die Rechte gesichert hatte."

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

LindaFB
Splitter
06.09.2017 | 13:18 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Wenn sie schon die Blofeld Story ausgepackt haben, dann liegt es nahe auch die Geschichte des sehr guten Lazonby-Films neu aufzulegen. Ich habe kein Problem damit

"Kennen sie mich noch? Hm? Hm?"

Mindsplitting
Moviejones-Fan
Geschlecht | 06.09.2017 | 13:03 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi

In einigen Bond Filmen stirbt seine "liebe". Es gab aber nur einen in dem er auch wirklich geheiratet hat.

In genau so vielen Filmen aber gibt es ein Happy End. Wodurch ich die Kritik an fehlenden happy ends nicht wirklich nachvollziehen kann.

Ein verheirateter James Bond mit Kindern ist einfach nicht glaubwürdig. Bond ist im Außendienst und kein heimischer Typ. Hat in jedem Film sein Bondgirl und verschafft sich über die Frauenwelt nicht selten Zugang zu den Kriminellen Imperien.

Nur weil es jetzt wieder einen verheirateten Bond geben KÖNNTE würde ich nicht unbedingt von einem Remake ausgehen. Möglich ist es natürlich. Aber bereits die Geschichte von Spectre würde gegen ein Remake sprechen. Es passen bereits jetzt viele Dinge an Leas Charakter nicht zum Geheimdienst Ihrer Majestät.

Falls überhaupt, würde ich eher von einer Art Neuinterpretation ausgehen. Was ich persönlich wenn die Abweichungen groß genug sind nicht als Remake empfinden würde. Man kann bereits erzählte Geschichten auch so verpacken, das sie ganz anders wirken smile

Will hier aber nicht zu viel spoilern.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 06.09.2017 | 12:01 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Da ich mir nun die James-Bond-Box zugelegt habe und nach und nach alle Filme anschauen möchte kann ich zu den Vorgängern noch nicht sagen. Ansonsten frage ich mich: wieviele Bücher an denen die Filme sich orientieren gibt es überhaupt? Oder sind bereits vorherige Filme eigentlich nur Adaptionen oder gar Remakes?
Denn für mich hört sich dies jetzt nicht spannend an und irgendwie schon durchgekaut. Denn starb nicht schon in Casino Royale seine große Liebe und Bond ging die folgende Filme auf rachezug. Vorallem da in Spectre ja diese gesamte Vesper-Story endgültig beendet wurde. Und nun wieder ein ähnliches Thema? So gesehen würde die Handlung passen, klingt aber ziemlich nach Wiederholung.

FlyingKerbecs
Pirat
Geschlecht | 06.09.2017 | 11:45 Uhr06.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Wieso kann Bond nich mal ein Happy End haben? Wieso muss seine Liebe wieder umgebracht werden? Das is doch bescheuert. Vor allem, wenn es das schon mal gab, warum sollte man sich das nochmal ansehen? Falls die wirklich so einen Film draus machen wollen, war es das für mich, komplett, dann werd ich ihn mir nich mal zu Hause ansehen. Da warte ich lieber auf den übernächsten Film mit hoffentlich einem neuen Darsteller und neuen Handlungen...


1
2