Unity-Engine könnte alles ändern

Revolution des CGI: Neuer Blomkamp-Kurzfilm "ADAM - The Mirror"

Revolution des CGI: Neuer Blomkamp-Kurzfilm "ADAM - The Mirror"
3 Kommentare - Mo, 09.10.2017 von N. Sälzle
Die Experimente der Oats Studios nehmen neue Ausmaße an, ein Vorstoß mit der Unity-Engine verschlägt Neill Blomkamp in die atemberaubende Welt von "ADAM".
Revolution des CGI: Neuer Blomkamp-Kurzfilm "ADAM - The Mirror"

Mit einer ganzen Reihe an Kurzfilmen stellte Filmemacher Neill Blomkamp bereits unter Beweis, dass er auch abseits der großen Leinwand Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen vermag. Die Filme der eigens dafür gegründeten Oats Studios stellten ein Novum in der Filmindustrie dar. Statt Geld damit zu scheffeln, steckt Blomkamp seine eigenen finanziellen Mittel in die Projekte, um zu experimentieren und zu sehen, was bei den Zuschauern ankommt.

Sein Vorhaben, Oats Volume 1 mit einer zweiten Kurzfilmsammlung fortzusetzen, hat Blomkamp wohl noch nicht aufgegeben. Er konzentriert sich vorerst aber auf etwas anderes. Bereits im Sommer 2016 landete ADAM - Chapter 1 auf YouTube. Diese Geschichte eines Helden ohne Erinnerung, der allmählich herausfindet, was und wer er ist, wird nun mit Blomkamps ADAM - The Mirror weitergesponnen - nicht nur erzählerisch, sondern auch technologisch.

Verwendet wurde bei beiden Kurzfilmen die Unity-Engine, die üblicherweise bei Videospielen Anwendung findet. Mit dieser ist ein Rendering in Echtzeit möglich, wie Blomkamp auch in einem Tweet erklärt. Kameras können "live" bewegt, Charaktere anders positioniert und die Beleuchtung verändert werden. Den Sprung in der Entwicklung zwischen Sommer 2016 und Herbst 2017 kann man sich bereits vorstellen, und die beiden Filmchen veranschaulichen bestens, dass es auch fernab des herkömmlichen CGI spannende Möglichkeiten gibt, um unterhaltsame Inhalte zu schaffen.

Blomkamp beschreibt diesen Schritt seiner Oats Studios in ähnlicher Weise, wie James Cameron damals den Entstehungsprozess von Avatar - Aufbruch nach Pandora beschrieb. Als der Film 2009 in die Kinos kam und die Crew schon während des Drehs auf Monitoren beobachten konnte, wie Schauspieler in Motion-Capture-Anzügen durch eine gerenderte Version Pandoras rennen, war das etwas völlig Neuartiges. Bald können wir uns weiter anschauen, was die Unity-Engine auch im Filmbereich zu leisten imstande ist. Auf The Mirror soll in Kürze schon das nächste Kapitel ADAM - The Prophet folgen.

Quelle: Slashfilm
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Der Videoplayer(13487) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
09.10.2017 21:16 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.188 | Reviews: 0 | Hüte: 36

Mein Gott, jetzt gibt dem Burschen endlich ein gescheites Budget in die Hand, sodass er seine großartige Art und Weise der Geschichtenerzählung auf der großen Leinwand präsentieren kann. Seine bisherigen drei Kinofilme haben durchaus polarisiert, mir jedoch ausnahmslos gefallen. Und auch die Oats-Filmchen waren super. Ehrlich gesagt trauere ich immer noch seiner nie in die Tat umgesetzten Alien-Version nach. Seine Handschrift - dreckig, düster, brutal, fesselnd - ist wirklich faszinierend und ich würde mir wünschen, dass der Mann mal wieder einen (finanziellen) Hit landet. Das hat er mit seinem Talent einfach verdient.

Avatar
Mudl : : Moviejones-Fan
09.10.2017 15:34 Uhr
0
Dabei seit: 02.07.16 | Posts: 606 | Reviews: 0 | Hüte: 25

Jetzt das ganze noch in einer Engine die wirklich was leisten kann (Unreal, CryEngine) und in Spielfilm länge mit spannender Handlung und schon sind alle glücklich.

Avatar
fbRadim : : Moviejones-Fan
09.10.2017 14:56 Uhr
0
Dabei seit: 15.05.16 | Posts: 14 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Das sieht bei ihm alles so Hammer aus. Hoffe er dreht bald wieder einen Spielfilm.

Forum Neues Thema