Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Marvels Luke Cage

Reviews Details Trailer Galerie News
"Marvels Luke Cage" Staffel 2 - Superheld auf Abwegen

Marvels Luke Cage Review

Marvels Luke Cage Review
3 Kommentare - 17.07.2018 von Moviejones
Wir haben uns "Marvels Luke Cage" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Review, ob sich diese Serie lohnt.
Marvels Luke Cage

Bewertung: 4 / 5

Die WM 2018 ist rum - Gratulation an Frankreich - Zeit, sich den wichtigen Dingen zu widmen: Filmen und Serien! Vielleicht hat jemand von euch trotzdem bereits in Marvels Luke Cage Staffel 2 reingeschaut, wenn nicht, wir haben die neue Runde bei Netflix für euch natürlich angeschaut. Auch wenn diese Defender-Soloserie zu den im Vergleich weniger gefeierten gehört, können wir euch eine unterhaltsame Staffel empfehlen mit gleich zwei coolen Gegnern und einem Superheld, der ein wenig auf die schiefe Bahn gerät. Zudem erfährt man mehr Hintergründe zur Familie von Titelheld Luke Cage (Mike Colter), ohne dass es damit zu soapig werden würde.

Wer langsame Entwicklungen nicht mag, wird sich eher ungeduldig durch die Premiere von Marvels Luke Cage Staffel 2 schleppen und auch sonst lässt man sich Zeit. Uns hat das nicht gestört, da immer wieder genug flottere Szenerien oder Überraschungen das Ganze aufpeppen und der Verlauf scheinbar Nebensächliches später wichtig werden lässt. Was euch gefallen wird: Man fragte sich oft, wie man jemand Spannendes einem unzerstörbaren Superheld entgegen setzen will. Staffel 2 beantwortet diese Frage mit Oberschurke Bushmaster (Mustafa Shakir), dem es im Verlauf dank gewisser mysteriöser Power-Mittelchen, Intelligenz und guter Kampftechnik gelingt, Luke mehrfach ziemlich mies aussehen zu lassen.

Trailer zu Marvels Luke Cage

Zu Beginn ist Luke jedoch der nach Marvels Luke Cage Staffel 1 enttarnte gefeierte Held auf Harlems Straßen, Jamaikaner Bushmaster baut derweil erstmal in Brooklyn seine Front mit der jamaikanischen Yardies-Gang auf. Dennoch bekommt Luke genug zu tun, wie einen Dealerring zu vermöbeln und auszuschalten, der Drogen mit der Aufschrift "Luke Cage" auf den Päckchen vertickt. Seine Beliebtheit sorgt für eine "Wo ist Luke Cage gerade"-App, die ihm unbemerkte Aktionen deutlich erschweren. Und für einen ziemlich anhänglichen Fan sorgen, der gern wie aus dem Nichts auftaucht und mit dem Handy drauf hält, wenn Luke wen verhaut. Die Videos sorgen allerdings auch dafür, dass man ständig nach seiner Hilfe fragt und die Polizei ziemlich angenervt auf diese Selbstjustizler-Konkurrenz reagiert. Und im Verlauf dokumentieren sie natürlich auch Lukes Niederlagen, wodurch sein Ruf ziemlich leidet...

Apropos Polizei, Misty Knight (Simone Missick) ist natürlich auch zurück, es dauert aber ein bisschen, bevor sie ihren neuen Arm bekommt und damit kämpfen lernt. Allerdings sorgt ihre traurige Lage dann auch für eine Verlinkung zu Marvels Iron Fist, auch wenn der Titelheld selbst viel später auftaucht als man sich angesichts der Verlinkung vielleicht gedacht hätte. Ganz verstanden haben wir nicht, warum man die Fans solange zappeln ließ. Der spätere Auftritt im Duo macht trotzdem Spaß. Und Mistys spätere Rückkehr in die Ermittlungsarbeit bietet dann eine eigene interessante Geschichte, Luke wird damit dennoch eng verbunden.

Spannend ist in Marvels Luke Cage Staffel 2 aber vor allem die Entwicklung von Mariah Dillard (Alfre Woodard), die sich im Verlauf tatsächlich zu Black Mariah wandelt und eine damit gefährlichere Gegnerin wird. Ihre moralische Abwärtsspirale verbunden mit ihrer Stokes-Familiengeschichte ist fast noch interessanter als die Bushmaster-Story, die Verbindung von beidem lässt die letzten Folgen dann zu richtigen Krachern werden. Die Familienstory zu Luke ist zu Beginn ein netter Zusatz, wer hofft, dass sich da auch noch eine coole Wendung mit Verlinkung zu den Bösewichten auftut, wird nicht enttäuscht. Und auch Mariahs Romanze mit Shades (Theo Rossi) und dessen eigene Entwicklung und Reaktion auf ihren finsteren Weg ist eine coole Story für sich, die später wiederum interessant mit Mistys Story verknüpft wird.

Auch Rosario Dawson ist als Claire Temple zurück, wenn auch nicht viel dabei, denn Lukes Ego und eigene arrogante Abwärtsspirale treibt sie recht bald fort aus Harlem. Die Parallele von Mariahs und Lukes negativer Entwicklung in moralischen Fragen - bei allem Verständnis für das Warum - rundet das Ganze clever ab, denn Harlem First, Familie First, diese Zwecke heiligen nicht die Mittel. Uns gefällt die neue Runde besser als die erste, was der spannenden Verbindung der Bösewichte und einem weniger unkaputtbaren Superheld zu verdanken ist, sowie der gelungenen Vertiefung der wichtigsten Charaktere. Marvels Luke Cage Staffel 3 kann gerne kommen! Das "All connected"-Motto beschränkt sich allerdings weiterhin größtenteils auf das Marvels The Defenders-Universum mit Cameos und netten Referenzen, das wird mancher sicher als Manko empfinden. Zusatz: Ja, die Musik ist auch wirklich toll, ist wem der "Night Nurse"-Song in der Premiere aufgefallen? ;-)

Marvels Luke Cage Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Reviews

Chilling Adventures of Sabrina Review

Userreview von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 31.10.2018 von FlyingKerbecs - 0 Kommentare
1. Staffel (1. Teil) So, perfekt zu Halloween bin ich mit Chilling Adventures of Sabrina durch. Die letzte Folge hatte ich mir extra für heute Abend aufgehoben.^^ Mich hat die Serie interessiert, da ich als Kind die animierte Sabrina Serie geschaut und gemocht habe. (Die Sabrina Serie mit Mel...
Review lesen »

Castlevania Review (Redaktion)

"Castlevania" Staffel 2 - Blutige Vampirkost, tolle Fantasyaction

Poster Bild
Kritik vom 28.10.2018 von Moviejones - 3 Kommentare
Der vier-episodige Testlauf von Netflix für die Animationsserie und Nintendo-Videospielanimation Castlevania im letzten Jahr war wahrlich nur ein Appetizer, dafür aber ein gelungener. Nun ist Staffel 2 endlich da, und die hält, was der Appetithappen versprach. Tolle Animationen, coole...
Review lesen »
Mehr Reviews
Horizont erweitern

Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.07.2018 08:04 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.919 | Reviews: 28 | Hüte: 337

Jap, wie ich schon in meiner Review schrieb, fand ich Staffel 2 auch deutlich besser und runder als noch Staffel 1. Sie hat natürlich auch wieder ihre Längen, trotzdem fühlt es sich nicht so zusammengewürfelt an und die Schurken waren diesmal auch deutlich besser. Zudem hat Cage einfach interessante Nebenfiguren, etwas was Jessica Jones z.B in Staffel 2 bis auf Hellcat noch komplett abging.
Trotzdem brauche ich nun keine dritte Staffel mehr, ich würde nun eher ne Crossover-Serie favorisieren: die Überschneidungen mit Iron Fist waren diesmal echt am Besten - da besteht eine Unmenge an Potenzial. Zudem dürfte Danny nicht zufrieden sein mit em Weg, den Cage einschlug, da gibt es interessante Möglichkeiten.

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
17.07.2018 13:00 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 174 | Reviews: 3 | Hüte: 7

Ich bin zwar noch nicht ganz durch, mir fehlen noch 2 Folgen, aber ich denke mal in diesen beiden können sie nicht wirklich viel falsch machen. Denn bisher gefällt mir die 2. Staffel ebenfalls sehr gut! Kann ich gern weiter empfeglen!

@And1

Bei der Musik muss ich zustimmen -> voll genial!, das ist das was mir in vielen Folgen auch immer aufgefallen ist. Diese Bands die immer den richtigen groove/Stimmung in die Folge einbringen, sehr cool! Erstmal der Sound an sich -> wow, dann die Szenen mit den Bands selber ->sehr genial. Vor allem sind das nicht immer nur 10 Sekunden, es wird sich manchmal ne Minute oder länger Zeit gelassen...dadurch fühlt man sich so richtig in die Serie und auch Harlem eingetaucht...neeee besser gesagt, mitgenommen.

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
And1 : : Moviejones-Fan
17.07.2018 10:24 Uhr
0
Dabei seit: 24.03.16 | Posts: 191 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Also ich kann hier nur zu zustimmen aus meiner Sicht sogar 5 von 5 hüten. Hab die komplette staffel gesehen und ja sie ist besser als die erste aber mir gefiel die erste auch schon sehr. Luke Cage macht alles richtig gute Story geniale Gegner besonders bushmaster und Shades hervorragend und man lässt sich Zeit alles schön genau einzufügen was ich für wichtig halte in einer Serie. P.s nicht zu vergessen die Musik wo alles perfekt macht. Jetzt bin ich schon auf die nächste Marvel netflix Serie gespannt.

Forum Neues Thema