AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Terminator 2 - Tag der Abrechnung gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Terminator 2 - Tag der Abrechnung (1991)

Ein Film von James Cameron mit Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton

Kinostart: 29. August 2017137 Min.FSK16Action, Science Fiction
Meine Wertung
Ø MJ-User (41)
Mein Filmtagebuch
Alle 5 Trailer

Terminator 2 - Tag der Abrechnung Inhalt

Zehn Jahre ist die Ankunft des des ersten Terminators nun schon her, nun kehrt aber ein neuer Killer-Cyborg auf die Erde zurück. Noch gefährlicher und tödlicher als das alte Modell. Der Auftrag des T-1000 (Robert Patrick) lautet, den 12-jährigen John Connor (Edward Furlong) zu töten, der eines Tages die Menschheit vor der Unterdrückung durch Skynet retten könnte. Zum Schutz für John und seine Mutter Sarah entsenden die Rebellen aus der Zukunft einen umprogrammierten Terminator, den T-800 (Arnold Schwarzenegger) in die Vergangenheit. Doch die Chancen den T-1000 zu stoppen sind gering.

Terminator 2 aus dem Jahr 1991 war der erste Film überhaupt, der über 100 Mio. Dollar kostete und wurde ein weltweiter Erfolg und der erfolgreichste Film des Jahres. Nicht ohne Grund, denn Terminator 2 ist noch immer einer der besten Actionfilme überhaupt.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Terminator 2 - Tag der Abrechnung und wer spielt mit?

OV-Titel
Terminator 2 - Judgment Day
Format
2D
Box Office
520,88 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
21 Kommentare
1 2
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
14.05.2022 11:41 Uhr | Editiert am 14.05.2022 - 11:47 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.446 | Reviews: 153 | Hüte: 459

@PaulLeger

Ja das ist mir bewusst. Aber wie du schon sagst: Die Kriterien diesen "Test" zu bestehen sind furchtbar gering und wenn man sich dann anschaut wie manche Filme den Test bestehen, dann finde ich das eher bezeichnend und darüber kann man auch mal reden.

Terminator 2 mit Sarah Connor wie sie Tarissa Dyson anschreit - naja. Ein weiteres Beispiel: The Dark Knight: Ich glaube hier redet Ramirez mit Gordons Frau übers Telefon, während ihr eine Pistole an den Kopf gehalten wird.

Wenn Filme deutlich über zwei Stunden laufen, aber das die einzigen Szenen sind, wo zwei Frauen miteinander agieren, dann herzlichen Glückwunsch. Bei The Dark Knight finde ich es weniger tragisch, weil man bei Nolan eh weiß, dass Frauen bei ihm nicht so präsent sind.
Aber Terminator 2 wird gerne als Positivbeispiel für starke Frauen in Filmen gesehen. Hier gibt es nur eine Frau in einer größeren Rolle und diese vermittelt nun nicht gerade ein starkes Frauenbild sondern ist eher ein Opfer ihrer Vergangenheit und gesellschaftlich nicht akzeptiert.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
14.05.2022 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.397 | Reviews: 10 | Hüte: 164

@ TiiN

Der Bechdel-Test sagt nichts über die Filme aus, die ihn bestehen, aber dafür über die, die ihn nicht bestehen. Und auch in diesem Fall mehr über die Hollywood-Industrie als Ganzes als über einen einzelnen Film. Ich hab jetzt keine Lust zu googeln aber so vor 10 Jahren war es meine ich noch der Fall, dass mehr als 50% der Hollywood-Blockbuster den Test nicht bestanden haben, und wenn man bedenkt, wie niedrig die Kriterien eigentlich angesetzt sind, sagt das eben sehr viel über die damalige Filmlandschaft aus.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
13.05.2022 23:14 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.446 | Reviews: 153 | Hüte: 459

Nach längerer Zeit mal wieder gesehen. Bei Terminator 2 schwimmt bei mir viel Nostalgie mit. Der Film, den ich in meiner Kindheit nicht hätte sehen dürfen, es irgendwann aber trotzdem tat.
Wenn man so will ist Terminator 2 ein Remake des ersten Films. Als hätte Cameron 1984 als Neuling nicht die Möglichkeiten gehabt und wollte das nun alles nachholen. Dadurch hat der Film sehr wenig Originalität, weil die Grundstory 1:1 vom ersten Film ist. Ebenso die meiste Darstellung oder natürlich die ikonische Musik.

Natürlich trumpft der Film mit seinen visuellen Effekten stark auf, welche heute noch sehr beeindruckend sind. Am meisten überzeugt aber eine Sache, welche der Film ggü. seines Vorgängers anders macht: Das Vater-Sohn Verhältnis zwischen dem Terminator und John Connor. Wie es eine Maschine schafft den Wert des Lebens schätzen zu lernen und wie ein Junge zu ihm aufschaut. Das ist stark gedacht und stark inszeniert.

Oft wird die Darstellung von Sarah Connor gelobt, welche nicht mehr das Twen-Girl ist was aus ihrer Jugend gerissen wird sondern eine scheinbar knallharte Frau. Tatsächlich ist mir diese Figur jedoch zu platt geschrieben. Mir gefiel die kleine Wandlung im ersten Film, vom Girlie, welche es später mit dem Terminator aufnehmen muss. In diesem Film ist sie einfach ein kaputter Charakter der zwar stark wirkt, es aber nur bedingt ist.

Cameron wird für seine starken Frauenrollen gelobt. Manch einer kennt den sogenannten Bechdel-Test. Ein Test welcher aussagen soll ob man stereotypische Frauenfiguren hat oder nicht.

  • Gibt es mindestens zwei Frauenrollen?
  • Sprechen sie miteinander?
  • Unterhalten sie sich über etwas anderes als einen Mann?

Nüchtern betrachtet besteht T2 diesen Test. Aber macht es einen Film besser, wenn eine psychisch kranke Sarah eine Ehefrau die Angst um ihren Mann hat anschreit, dass sie die Schnauze halten soll? Ich mag nicht über die Sinnhaftigkeit des Tests diskutieren, aber allein wie der Film ihn besteht zeigt doch, dass Terminator 2 entgegen mancher Behauptungen kein besonders starkes Frauenbild liefert.

Nichtsdestotrotz mag ich diesen FIlm sehr. Nicht nur wegen der Effekte sondern vor allem wegen dem starken Spiel zwischen Arnie und Edward.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
zodiwil : : Moviejones-Fan
01.01.2022 14:36 Uhr
0
Dabei seit: 11.12.10 | Posts: 101 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ich habe mir den Film am 29. August 2017 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Kün (3D)

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
04.11.2019 10:11 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.733 | Reviews: 43 | Hüte: 326

@Sully

So wird es sein.

Was epische Filmmomente angeht, hab ich sogar mal ne Topliste dazu erstellt. Da sind zwar auch geile Momente mit aufgeführt, aber epische sind halt auch mit dabei. (Das kann ich ja mal noch genauer kennzeichnen irgendwann^^). Kannst dir ja mal anschauen bei Interesse.wink .

Ich bin nicht kreativ.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
04.11.2019 09:27 Uhr | Editiert am 04.11.2019 - 09:29 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.555 | Reviews: 30 | Hüte: 546

@FlyingKerbecs

Zum Teil gebe ich Dir natürlich Recht. Die Filme mit denen man aufwächst prägen natürlich. Zum Anderen ist es bei mir jedoch so, dass ich auch schon immer bei "alten Schinken" ihre filmhistorische Relevanz spüren und sehen konnte. Filme wie Spartacus, Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, Planet der Affen und viele mehr, waren auch schon alte Schinken, als ich sie das erste Mal in meiner Jugend sah. Die Sehgewohnheiten hatten sich auch schon geändert. Also allein darauf lässt es sich in meinen Augen nicht reduzieren. Aber versteh mich nicht falsch, ich will und werde Dich da in keinster Weise verurteilen. Man empfindet eben wie man empfindet. Mich hat es diesbezüglich sehr gefreut, dass meine Tochter von Beginn an auch ein Gefühl und ein Auge für die alten Klassiker hatte.

Und: Ich glaube unter dem Begriff Epik verstehen wir etwas völlig Unterschiedlicheswink

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
04.11.2019 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.733 | Reviews: 43 | Hüte: 326

@Raven13

Ja schon irgendwie. Normalerweise bin ich bei sowas ja auch etwas emotionaler... vielleicht liegt es daran, dass ich das Ende schon kannte...oder dass er eine Maschine ist...keine Ahnung...

@Sully

Ein paar geile Shots gab es schon, aber so richtig episch fand ich die dann doch nicht.

Und vom Soundtrack ist wirklich nichts bei mir hängen geblieben. Es gab ein paar Stellen, wo er mir echt gefallen hat, am Anfang z.B. Aber ansonsten fällt mir nichts groß weiter ein.

F&F hab ich nur als Beispiel genommen, weil es auch eine Action-Filmreihe ist. Und vor allem im 7. Teil wurden gute Songs ausgewählt. Zwar nicht eigenkomponiert für den Film (außer See You Again vermutlich), aber dennoch absolut passend und geil, sodass ich mir ein paar Songs nach dem Kinobesuch damals geholt habe.

@ euch beide

Dass wir so unterschiedlich empfinden kann ich mir nur so erklären, abgesehen davon, dass Geschmäcker verschieden sind, dass ich mit den Filmen halt nicht aufgewachsen bin und nichts mit ihnen verbinde. Aus heutiger Sicht sind es für mich einfach nur 2 weitere Action-Filme. Damals war es natürlich ganz anders, man war anderes gewohnt und da waren die Filme halt das, als was sie heute angesehen werden. Ich bin an die Filmlandschaft seit den 2000ern gewohnt. Das kann man halt nicht vergleichen.

Ausnahmen gibt es natürlich, wie die Disney Zeichentrick-Filme oder Star Wars, die ich schon seit Kindesalter schaue.

Aber auf die restlichen Filme/Franchises, wie Terminator, Stirb Langsam usw. blicke doch ganz anders.

Daher wird u.a. Terminator für mich nie das werden, was es für euch und so viele andere ist.

Ich bin nicht kreativ.

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
04.11.2019 08:53 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.530 | Reviews: 22 | Hüte: 572

@Sully

Du bist einfach zu alt und nostalgisch verblendet... IHR ALLE!

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
04.11.2019 07:18 Uhr | Editiert am 04.11.2019 - 07:34 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.555 | Reviews: 30 | Hüte: 546

@FlyingKerbecs

In Terminator 2 wird an so vielen Stellen Epik geradezu zelebriert, dass es mich schon regelrecht wundert, dass Du das nicht wahrnehmen kannst. Die Symbolik der Bilder und Handlungen, gepaart mit dem eindringlichen Soundtrack ist zum Teil dermaßen überbordend...

Du bemängelst auch, dass es im Soundtrack quasi keine einprägsamen Stücke gibt. Nun, abgesehen davon, dass der gesamte Soundtrack die Szenen grandios untermalt, kennt doch heute das kultige Terminator Theme fast jeder. Das hat bereits Filmgeschichte geschrieben. Du führst als Gegenbeispiel Fast an Furious an. Ich habe alle Teile gesehen und wüsste nicht einen einzigen Soundfetzen dazu. Ich denke, das geht ausser den richtigen F&F Fans, wohl den Meisten so.

Aber wenn Du so empfindest, ist es nunmal so.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
03.11.2019 22:20 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.023 | Reviews: 56 | Hüte: 446

@ FlyingKerbecs

"Was mir noch zu T1 und T2 eingefallen ist: Die Filme lösen kaum Emotionen in mir aus. Es gibt auch so gut wie keine epischen, emotionalen, dramatischen oder Gänsehaut-Szenen. Sowas ist mir auch wichtig, aber die Filme lassen mich eher kalt."

Das Ende von T2 hat dich echt kalt gelassen? Mir wächst der T-800 den ganzen Film über immer mehr ans Herz. Ich lerne ihn halt als "Vater-Figur" für John immer mehr schätzen. Bei mir bleibt am Ende nie ein Auge trocken. Und das liegt hauptsächlich an den großartigen Dialogen zwischen John und dem T-800 und wie dieser durch John lernt, immer menschlicher zu werden.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
03.11.2019 21:21 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.733 | Reviews: 43 | Hüte: 326

@Raven13

An sich hab ich ja nichts gegen den Soundtrack. Er ist auch passend, wie du schreibst. Aber es gibt jetz für mich keinen Song, der irgendwie heraussticht oder in irgendeiner Weise besonders ist. Der Soundtrack ist da...mehr aber auch nicht. Ich hätte mir da etwas mehr gewünscht. F&F oder M:Impossible bekommen das ja auch hin, zumindest die jüngsten Teile.

Was die Effekte angeht geb ich euch recht. Bis auf den Anfang sind sie mir während des Films nicht negativ aufgefallen, vor allem was die Action angeht. Das ist ein großer Pluspunkt bei mir. Da hab ich mich vorhin unvorteilhaft ausgedrückt.

Dass der Film rund ist, find ich auch. Die paar Sachen, die mir nicht so gefallen haben, fallen kaum ins Gewicht, daher auch die gute Bewertung.

Für 4,5 Hüte muss mir der Film schon überdurchschnittlich gut gefallen haben oder einige tolle Momente haben.

Volle 5 Hüte bekommen sowieso nur meine Lieblingsfilme.

Was mir noch zu T1 und T2 eingefallen ist: Die Filme lösen kaum Emotionen in mir aus. Es gibt auch so gut wie keine epischen, emotionalen, dramatischen oder Gänsehaut-Szenen. Sowas ist mir auch wichtig, aber die Filme lassen mich eher kalt.

Allerdings sind es halt nur Action-Filme, die sowas nicht unbedingt haben müssen. Leichte Unterhaltung, anspruchslos. Hirn aus und genießen. Reicht hier vollkommen aus. Die Filme sind super unterhaltend, das ist das wichtigste.

Ich bin nicht kreativ.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
03.11.2019 20:52 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.023 | Reviews: 56 | Hüte: 446

@ FlyingKerbecs

"Ein kaum vorhandener Soundtrack wurde dem Film im Gegensatz zum Vorgänger diesmal zum Verhängnis."

What? Terminator 2 enthält 20 Musiktitel, die allesamt absolut prägnant und atmosphärisch sind und immer, wirklich immer perfekt zum Geschehen passen. Vor allem dieser Minimalismus bei den Instrumenten bzw. den elektronischen Komponenten ist einfach genial. Vielleicht hörst du dir den Soundtrack nochmal an. smile

https://www.youtube.com/watch?v=piLwaJKQGkA&list=PL3869705E628905B1&index=1

Ansonsten muss ich Kayin noch zustimmen, dass zwischen T1 und T2 Welten liegen, wenn es um die (CGI)-Qualität geht. Jeder Actionszene wirkt handgemacht, sauber umgesetzt und höchst realistisch. Auch die Tontechnik hat sich enorm weiterentwickelt. Und auch die Verfolgungsjagden (Helikopter + SWAT-Einsatzwagen / Motorrad + LKW) sind sogar heute noch extrem genial anzuschauen. Oder der Realismus, wenn der T-800 mit der Minigun auf den Parkplatz schießt. Das wirkt, als wäre mit einer echten Gatling geschossen worden.

Was T2 halt auch so geil macht, ist, dass er einfach absolut rund wirkt, in jeder Hinsicht. Er wirkt viel durchdachter, intelligenter, prägnanter und wertiger als heutige CGI-Actionfilme wie Dark Fate, die total generisch und austauschbar wirken.

Aber immerhin magst du T2 ja trotzdem noch. wink

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
03.11.2019 20:21 Uhr | Editiert am 03.11.2019 - 20:21 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.733 | Reviews: 43 | Hüte: 326

@Kayin

Ich bin halt an die Effekte der heutigen Zeit gewöhnt.^^

Wenn man nicht mit der stetigen Verbesserung der Technik damals aufgewachsen ist so wie ich, kann ich auch nicht wissen, was damals als wirklich gut galt.

Und ich hab ja geschrieben, nur manche. Damit meinte ich hauptsächlich den Anfang in der Zukunt. Im restlichen Film waren die Effekte so weit gut und größtenteils sicher handgemacht.

Ich bin nicht kreativ.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
03.11.2019 20:12 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.821 | Reviews: 2 | Hüte: 316

@flyingkerbecs

Trotz dass das Budget mehr als verzehntfacht wurde, ist die Qualität mancher Effekte nur marginal besser als wie beim Vorgänger

Wirklich? Dein Ernst? Puh... T2 war damals die Benchmark in Sachen Special effects und war dem Vorgänger um Lichtjahre voraus. Da muss ich dir leider vehement widersprechen.

T1 wurde durch die 50er Jahre Stopp motion technology realisiert, T2 war einer der ersten Filme, bei dem die special effects am computer realisiert wurden. Und das sieht man ihm auch definitiv an!

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
03.11.2019 19:59 Uhr | Editiert am 03.11.2019 - 20:01 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.733 | Reviews: 43 | Hüte: 326

Nun habe ich auch den 2. Teil mal wieder und endlich komplett geschaut.

Die Story etwas abgeändert und erweitert hat mir soweit gut gefallen. Der Film glänzt mit einem guten Cast, von dem vor allem Edward Furlong als John Connor heraussticht und das Highlight des Films ist mMn. Hamilton und Schwarzenegger sind wieder top, Robert Patrick als Antagonist ist ebenfalls klasse.

Die Action ist super und es gibt mehr davon als im Vorgänger.

Das Prinzip "höher, weiter, schneller" ist hier zutreffend und gut umgesetzt.

Trotz dass das Budget mehr als verzehntfacht wurde, ist die Qualität mancher Effekte nur marginal besser als wie beim Vorgänger. Überwiegend fand ich sie aber nicht schlecht. Und das erhöhte Budget ging vermutlich eher für die Anzahl der Effekte und Actionszenen drauf als für die Qualität.

Mit 148 Minuten ist der Film leider zu lang, weswegen vor allem in der ersten Hälfte des Films bei mir teilweise Langeweile aufkam. Zudem war die folgende Story recht klar, was also kaum Raum für Überraschungen offen ließ. Ein kaum vorhandener Soundtrack wurde dem Film im Gegensatz zum Vorgänger diesmal zum Verhängnis.

Abgesehen davon hat mir der Film gut gefallen.

Höher bewerten als den Vorgänger würde ich ihn aufgrund der Sachen, die mir nicht so gefallen haben, nicht tun.

Dass der Film als Meisterwerk und eine der besten Fortsetzungen aller Zeiten gilt, kann ich immerhin teilweise nachvollziehen.

Mein Lieblingszitat des Films ist übrigens, abseits der üblichen schon bekannten:

John: "Verdammt! Du wolltest diesen Trottel killen!"
Terminator: "Natürlich. Ich bin ein Terminator!"

Hab ich gefeiert. xD

Auch noch toll fand ich : "Ich brauch mal Urlaub." ^^

Die hätten es bei den beiden Filmen lassen sollen, immerhin hatte dieser ein Happy End. Die folgenden oder zumindest der 3. Teil wurde überwiegend bestimmt nur aufgrund des finanziellen Erfolges vom Vorgänger gemacht.

Wie die Zukunft aber gezeigt hat, hätte man es besser lassen sollen...

Meine Bewertung
Bewertung

Ich bin nicht kreativ.

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN