Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Der Unsichtbare

Kritik Details Trailer Galerie News
Wir sehen uns

Der Unsichtbare Kritik

Der Unsichtbare Kritik
10 Kommentare - 25.02.2020 von Moviejones
Wir haben uns "Der Unsichtbare" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Der Unsichtbare

Bewertung: 4 / 5

Fans von Elisabeth Moss sollten Der Unsichtbare auf keinen Fall verpassen. Ein Film, der sich locker die erste Hälfte Zeit nimmt, das ganze Drama und den Terror erst halb versteckt und dann immer aggressiver präsentiert und den Zuschauer straff mitleiden lässt. Es ist Seelenterror pur, der hier erlebbar wird, und bis auf ein paar gut gemachte Schreckmomente baut Leigh Whannells Thriller vor allem auf psychischen Druck bis in die letzte Pore.

Der Unsichtbare Kritik

Ce (Moss) gelingt die Flucht aus dem Goldenen Käfig: Ihr Freund, ein reicher und genialer Entrepreneur, missbraucht sie körperlich und seelisch und ein Weiterleben in dieser Beziehung wäre ein Tod auf Raten. Zurück in Freiheit versteckt sich Ce bei ihrem guten Freund und dessen Teenagertochter, wo sie eines Tages die Nachricht erhält, dass ihr Ex Selbstmord begangen hat. Endlich scheint sich der Druck zu lösen, denn weiterhin fürchtete Ce jeden Anruf, jeden Schatten, jeden Fremden. Doch nach einer kurzen Phase des Aufatmens kommt es zu unheimlichen Situationen, die sich nicht logisch erklären lassen. Bald glaubt sie, dass ihr Ex seinen Tod nur vorgetäuscht hat - doch können Fotos lügen? Und Menschen unsichtbar sein...?

Trailer zu Der Unsichtbare

Regisseur Leigh Whannell (Upgrade) nimmt uns zwei Stunden lang mit auf eine Tortur, die durch ihren Mix an Psychoelementen und Science Fiction besticht. Selbst der Beginn des Films wirkt nur wenige Minuten lang entspannt, bis der Zuschauer durch Bilder und selbst dröhnende Meeresgeräusche schnell erkennt, dass hier jemand wirklich Angst verspürt und um sein Leben fürchtet. Und diese Angst springt in vielen Momenten von der Leinwand auf die Zuschauer über, natürlich weil man ahnt, dass nicht alles in Ordnung ist, selbst als Ce sich in Sicherheit wähnt. Aber auch, weil der Film gerade durch die vorrangig ruhigere erste Hälfte die Spannung sehr geschickt steigert.

Elisabeth Moss ist dabei eine perfekte Wahl, die zwischen einer gebrochenen Frau und einer Person tendiert, die Widerstand leisten muss und einen Rest Würde bewahren will. Ce weiß, dass ihr Freund jede haben kann. Sie weiß um dessen Dominanz und dessen Ausfälle, was durch Blicke und kaum beantwortete Fragen noch bedrückender wird, wenn Freunde um ihren Zustand besorgt sind. Um also die Kontrolle über ihr Leben zurückzuerlangen, setzte sie alles auf eine Karte, und so sehr wünscht man ihr, dass der Film eigentlich schon nach 15 Minuten endet, wenn alles sich zum Guten zu wenden scheint.

Gewalt in der Beziehung, ob verbal, psychisch oder physisch, ist ein schrecklicher Leidensweg für Betroffene, und Der Unsichtbare zeigt dies auf dramatische Weise. Verstärkt wird das Ganze in dem Moment, wenn die Handlung mehr und mehr Elemente aus der Science Fiction aufweist, und Psychoterror sich mit technischer Überlegenheit mixt. Starke Momente liefert der Film, wenn Ce von aller Welt allein gelassen wird, weil ihre Vermutungen auch einfach zu skurril klingen und vielmehr eine kranke Seele offenbaren. Da sind die Herren in den weißen Westen nicht fern und auch hier nimmt sich der Film Zeit, die Aussichtslosigkeit der Situation zu zeigen.

Der Unsichtbare ist ein gesunder Mix aus Thriller, Sci-Fi und etwas Horror, der eine kranke Seele offenbart. Psychoterror und Stalking sind ein Fluch für Betroffene und hier wird das Ganze auf die Spitze getrieben. Das Thema ist nicht ganz neu, aber gut umgesetzt und sehr spannend. Eine starke Hauptdarstellerin und überhaupt ein überzeugender Cast machen aus Der Unsichtbare ein Katz- und Mausspiel, das mit Elementen aus Hollow Man spielt, aber noch mal eine Schippe drauflegt. Für alle Fans, denen Kevin Bacon damals noch nicht irre genug war.

Der Unsichtbare Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Marie Curie - Elemente des Lebens Kritik (Redaktion)

Eine große Frau

Poster Bild
Kritik vom 18.03.2020 von Moviejones - 0 Kommentare
Die Frau mit der zerzausten Hochsteckfrisur. So kennt man Marie Curie (1867 - 1934) von zeitgenössischen Aufnahmen. Ihr Name ist uns allen ein Begriff aus dem Physikunterricht und mit Marie Curie - Elemente des Lebens setzte Marjane Satrapi der Wissenschaftlerin ein (weiteres) filmisches Denkmal. E...
Kritik lesen »

Der Fall Richard Jewell Kritik (Redaktion)

Der Held ist müde

Poster Bild
Kritik vom 14.03.2020 von Moviejones - 2 Kommentare
Clint Eastwoods neuer Film widmet sich einer tragischen Episode in den 90ern Jahren während der Olympischen Sommerspiele in Atlanta. Ein aufmerksamer Wachmann, der vom Retter zum Killer mutiert, gnadenlos inszeniert von einer aufmerksamkeitsheischenden Presse. Klingt fies? Ist es auch. Der Film...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
10 Kommentare
Avatar
Moviejones : : Das Original
01.03.2020 07:54 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.047 | Reviews: 956 | Hüte: 117

@Stahlking

Das liegt daran, dass sich die Redakteurin sehr auf den Film freute und im Vorfeld nur den ersten Trailer aus November sah. Ist einfach nicht aufgefallen.

Avatar
Stahlking : : Moviejones-Fan
29.02.2020 23:57 Uhr
0
Dabei seit: 23.12.09 | Posts: 101 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Kam gerade aus dem Kino und mich wundert es,dass @MovieJones mit keine Silbe erwähnt hat, das mehrere Szenen aus dem Trailer im Film gar nicht vorkommen...

Avatar
Souleater : : Moviejones-Fan
26.02.2020 13:07 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.12 | Posts: 19 | Reviews: 1 | Hüte: 1

schöne Kritik,

eine Frage hätte ich aber: welxhe Motivation hat der Antagonist?

Avatar
Scarecrow : : Moviejones-Fan
25.02.2020 18:45 Uhr | Editiert am 25.02.2020 - 20:48 Uhr
0
Dabei seit: 09.09.11 | Posts: 213 | Reviews: 0 | Hüte: 3

HAMMER ... ich hab mich so auf den Film gefreut und nach der Kritik wird das für mich ein Highlight des Jahres !

Avatar
YellowEyeDemon : : Moviejones-Fan
25.02.2020 16:24 Uhr
0
Dabei seit: 18.10.14 | Posts: 309 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Das erste Kino Highlight des Jahres für mich, freu mich wie Schnitzel. ;)

Avatar
Stahlking : : Moviejones-Fan
24.02.2020 13:46 Uhr
0
Dabei seit: 23.12.09 | Posts: 101 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Sehr schön..Meine Erwartungen wurden übertroffen...Da werde ich definitiv rein gehen am Wochenende mit meiner Freundin^^

Avatar
mor : : Moviejones-Fan
24.02.2020 11:52 Uhr
0
Dabei seit: 29.05.19 | Posts: 141 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Dann geb ich dem Film eine Chance.

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
24.02.2020 11:46 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.397 | Reviews: 0 | Hüte: 75

WTF?!

Okay, Wannel schreibt schon irgendwie cooles Zeug. Sein INSIDIOUS 3 war nicht schlecht, und UPGRADE ein echter Knaller!

Aber obwohl ich große Hoffnungen in ihn habe, hätte ich jetzt für DER UNSICHTBARE niemals mit einer 4 Sterne Kritik gerechnet. Mit bestenfalls 3,5 (was ja nur ein halber Stern weniger wäre, aber dennoch!), aber hier liest man ja auch im Text wie begeistert man von dem Film war.


Verdammt!! Jetzt muss ich nach GENTLEMAN den nächsten Filmbesuch irgendwie unterkriegen laughing

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.02.2020 23:49 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.392 | Reviews: 53 | Hüte: 256

Das nenne ich mal eine geile Kritik! Genial! Das klingt so, als würde der Film genau das bieten, was der Trailer schon angedeutet hat. Subtiler Psychoterror, der den Zuschauer mit auf diese Tortur nimmt, ist genau das, was das Horror-Genre momentan braucht. Abwechslung vom typischen Schocker mit immer denselben Schreck-Momenten. Der Kinobesuch ist nun absolut gesetzt! smile

Forum Neues Thema