Mein Filmtagebuch...
Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung (1999)

Ein Film von George Lucas mit Ewan McGregor und Natalie Portman

Meine Wertung
Ø MJ-User (36)
Mein Filmtagebuch
Alle 3 Trailer

Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung Inhalt

Der Planet Naboo wird von den Sith-Lords der Handelsföderation bedroht. Jedi-Meister Qui-Gon Jinn und sein Lehrling Obi-Wan Kenobi sollen sich um die Schlichtung des Konflikts bemühen, doch sie können nur noch Königin Amidala befreien. Sie retten sich auf den Planeten Tatooine, wo sie auf den jungen Sklaven Anakin Skywalker aufmerksam werden. Qui-Gon merkt schnell, dass die Macht in Anakin sehr stark ist und dieser ein großer Jedi werden kann.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung und wer spielt mit?

OV-Titel
Star Wars: Episode I - The Phantom Menace
Format
2D/3D
Box Office
1.027,04 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechs Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
46 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.06.2020 17:54 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@Duck-Anch-Amun
"Wurde dies mal offiziell erwähnt? Fänd ich interessant, da ich in meinem persönlichen Headkanon mir so immer erklärt habe, weshalb in den Prequels einfach alles moderner wirkt als in der OT."

Muss es ja nicht, wenn es so aus den Filmen hervorgeht.

Unabhängig davon wird Lucas aber auch Freude an den CGI-Effekten gehabt haben, er ist und bleibt ja ein Technikfreak und nutzte CGI bereits, sofern es ihm finanziell möglich war, in der OT^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
24.06.2020 19:32 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.342 | Reviews: 2 | Hüte: 85

@Duck-Anch-Amun

Ohne jetzt näher auf Palpatines Plan und deine Gedanken eingehen zu wollen, zitiere ich folgenden Satz von dir:

Aber bei der PT finde ich, dass man deutlich mehr Zeit mit anderen Dingen (Anakins glaubhafte Wandlung z.B.) hätte verbringen können.

Das sehe ich ganz genauso. Mein Hauptproblem mit der PT sind nicht die schwachen Dialoge oder das viele CGI, sondern die Tatsache, dass die Story-Schwerpunkte häufig unglücklich gesetzt wurden. Anakins Verführung durch Palpatine hätte hier definitiv mehr Spielraum gebraucht.

Meine Meinung:

  • Episode I: Fokus weg vom jungen Anakin, dafür auf die Rückkehr der Sith - somit mehr Screentime für Darth Maul, was einen Hauptkritikpunkt beseitigt
  • Episode II: Fokus weniger auf Anakin & Padme, eine größere Rolle für Palpatine als Manipulator, mehr zu der Klonarmee (wurde immerhin in Clone Wars gut herausgearbeitet)

One does not simply walk into Mordor.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
24.06.2020 18:11 Uhr | Editiert am 24.06.2020 - 18:31 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.387 | Reviews: 33 | Hüte: 522

@luhp92
Das Pdo-Rennen ist ja einer der Gründe weshalb ich viel gnädiger bin als manch anderer Fan^^

Was allerdings auch eine künsterlische Bewandtnis hat, um Republik und Imperium auf formaler Ebene zu unterscheiden. Oder die geklonte Stormtrooperarmee von den imperialen Berufssoldaten.
Wurde dies mal offiziell erwähnt? Fänd ich interessant, da ich in meinem persönlichen Headkanon mir so immer erklärt habe, weshalb in den Prequels einfach alles moderner wirkt als in der OT.

Zu Palpatines Plan:
Ja, das ist ziemliches Nitpicking und es fiel mir auch erst im Zusammenhang mit Clone Wars auf. Aber irgendwie wirkt es einfach so umständlich:
Sein Plan besteht ja darin nach und nach den Senat zu infiltrieren und dadurch den Jedi-Orden von innen auszulöschen. Davon abgesehen, dass (offscreen) er erst mal zum Kanzler werden musste, vergehen mehrere Jahre bis er mit seiner Droiden-Armee wirklich in den Vordergrund rückt. Währenddessen wird seine Waffe, die Klon-Armee eher per Zufall entdeckt - was wenn Jango Fett Amidala getötet hätte und die Jedis ihm nie auf die Schliche gekommen wären?
Dann will der Film mir erklären, dass die Klon-Armee nur aktiv wird, da Jar Jar Bings ein Plädoyer für eine republikanische Armee darlegt. Hier hätte man einfach besser drauf eingehen müssen, dass deutlich mehr Menschen im Senat eine solche Armee haben wollen, so wirkt es einfach wie ein gigantischer Zufall, ausgelöst dass Jar Jar im Senat ist.
Schlussendlich hat der Film in Episode 2 sogar gezeigt wie diese Roboter-Armee die Jedis komplett in die Enge treibt. Man hat das Gefühl, dass er seine Ziele auch mit den Droiden hätte erreichen können.

Letztendlich besteht Teil 2 seines Plans ja darin Anakin für seine Seite zu gewinnen. Dies funktioniert eigentlich, auch wenn es letztendlich trotz 3 Filme am Ende zu "gewollt" daher kommt. Was ich mich fragte ist ab wann Palpatine in Anakin seinen Schüler sah. Immerhin musste zuvor erstmal Darth Maul dafür sterben. Dann gab es da viele unkalkulierbare Inhalte, die Palpatine niemals so konnte voraussehen.
Letztendlich wirkt bei Palpatines Vorgehen der mächtige Jedi-Orden einfach ziemlich "mickrig", da die Jedis genau so vorgehen wie Palpatine es für seinen Plan brauchte.

Wie gesagt, es fiel mir nun zum ersten Mal auf (keine Ahnung wie oft ich die Filme schon gesehen habe) und natürlich hat Clone Wars da mitreingespielt (weshalb ich die Serie als Teil des Kanon eben aber auch schauen wollte). Nur finde ich, dass Palpatine das alles hätte einfacherer bekommen können. Nicht umsonst entstehen solche Theorien wie Darth Binks oder Palpatine als Anakins Vater.

Ich zitiere dabei Marozephs Kritik zu Episode 2: Das die „zufällig“ genau zum richtigen Zeitpunkt aus dem nichts auftauchenden Klone ohne echte Widerrede akzeptiert werden, lässt ebenfalls niemanden wirklich gut aussehen – auch nicht Palpatine, der offenbar auf jede Politik verzichten und die Galaxie einfach mit Roboter- und Klontruppen hätte erobern können.

Und ja, sein Plan in der ST ist nicht wirklich besser ;) Aber bei der PT finde ich, dass man deutlich mehr Zeit mit anderen Dingen (Anakins glaubhafte Wandlung z.B.) hätte verbringen können.

Avatar
TiiN : : Pirat
24.06.2020 15:42 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.736 | Reviews: 127 | Hüte: 297

@luhp92 und Duck-Anch-Amun
Was ist an Palpatines Plan dämlich? Dazu schreibst du auch unter Episode II nichts Genaues

Das würde mich auch interessieren.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.06.2020 23:36 Uhr | Editiert am 23.06.2020 - 23:47 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@Duck-Anch-Amun
"Im Vergleich mit den Prequels wäre selbst die Große Halle als Green Screen vorhanden gewesen."

Das stimmt eben nicht, Lucas filmte, wie TiiN es schon schrieb, auch für die PT viel an realen Drehorten oder baute viele der Kulissen zum Filmen als Miniatur. Du nennst Tatooine, nimm da zum Beispiel die Arena während des Podrennens, das ist kein CGI-Animation, das ist eine reale Miniatur.

"So wirken leider viel zu viele Szenen künstlich, selbst Tatooine wirkt für mich geleckter als 20 Jahre zuvor."

Was allerdings auch eine künsterlische Bewandtnis hat, um Republik und Imperium auf formaler Ebene zu unterscheiden. Oder die geklonte Stormtrooperarmee von den imperialen Berufssoldaten.

"Zudem zeigt dies nochmals Palpatines dämlichen Plan"

Was ist an Palpatines Plan dämlich? Dazu schreibst du auch unter Episode II nichts Genaues

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.06.2020 22:01 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.387 | Reviews: 33 | Hüte: 522

@luhp92
Das sind bei Harry Potter aber nur vereinzelte Sequenzen. Im Vergleich mit den Prequels wäre selbst die Große Halle als Green Screen vorhanden gewesen. Dort wo es nicht anders möglich ist (Gungan-City oder Weltall) sieht dies sogar sehr gut aus, aber der Einstatz von CGI ist einfach überall vorhanden. So wirken leider viel zu viele Szenen künstlich, selbst Tatooine wirkt für mich geleckter als 20 Jahre zuvor.
Und ja, auch wenn Gollum dann halt 2 Jahre später auf der Leinwand auftrat (@TiiN) sind dies immer noch Welten. Lucas hat mit dem Film vielleicht Meilensteine in Punkto Technologie gesetzt, ändert aber nichts dran, dass ich die Interaktion z.B. zwischen den Menschen und Ewoks glaubhafter finde als ein Gespräch zwischen Qui-Gon und Jar Jar.
Aber wie gesagt, der Film hat deutlich andere Probleme als die angestaubte Optik.

Jar Jar Binks wird doch gar nicht aus der Handlung geschrieben, er nimmt da in den folgenden Filmen sogar eine wichtige Rolle ein.
So wie Lucas Jar Jar Bings ohne Grund eine riesige Rolle im ersten Teil gab, bin ich felsenfest davon überzeugt, dass er auch im zweiten Teil ne größere Rolle gespielt hätte. Ich würde sogar behaupten, dass er sicherlich Teil des Hauptcasts gewesen wäre. Die Serie Clone Wars zeigt dies auch, letztendlich war der "Hass" zu groß. Jar Jar hat deshalb in Teil 2 vielleicht noch maximal 10 Minuten Screentime. Klar, er nimmt eine wichtige Rolle ein bei einer Abstimmung, aber da hätte man auch jeden x-beliebigen Senator nehmen können. Zudem zeigt dies nochmals Palpatines dämlichen Plan (wie im Kommentar zu Episode 2 angemerkt).
Wie gesagt, ich mag mich da gerne irren, aber mich würde es nicht wundern, wenn Jar Jars Rolle in Teil 2 eine Reaktion auf den Hate von Teil 1 war. Erinnert doch sehr an die Geschichte um Rose in Episode 8 + 9.

@TiiN
Ich denke nach Abschluss von Clone Wars und Episode 3 werde ich dazu noch was schreiben. Sehe es aber wie du. Jede Episode hat tolle Momente und natürlich wird eine übergeordnete Geschichte erzählt. Und trotzdem schafft Lucas es nicht dies irgendwie zu einem befriedigenden Ende zu bringen, da dann zuviel Zeit mit Belanglosigkeiten verplempert wird.

Avatar
TiiN : : Pirat
23.06.2020 21:18 Uhr | Editiert am 23.06.2020 - 22:17 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.736 | Reviews: 127 | Hüte: 297

Letztendlich will ich gar nicht über den Look sprechen, denn der Film ist einfach furchtbar gealtert. Man vergleiche den Film mal mit anderen Blockbuster dieser Zeit wie Harry Potter oder Herr der Ringe.

Beide Filme kamen 2001 raus, Episode 1 erschien 1999. In Vergleich kann man mit Matrix machen und da merkt man bei beiden ihre Seite - was für mich aber nicht groß stört. Gerade Episode 1 wirkt durch die vielen echten Drehorte für mich heute noch sehr lebendig.

Inhaltlich kann man sich sicher im Kreis drehen. Da hast du auch viele richtige Punkte angesprochen. Leider ist die Prequel-Trilogie nicht gut durchdacht gewesen bzw. wurde Film für Film ausgedacht.
Ich hätte mir z.B. gerne in Episode 1 einen älteren Anakin gewünscht. Vielleicht ca. 16 Jahre jung. Am Ende den Beginn der Klonkriege und Darth Maul als tragenden Schurken der Trilogie.

Leider eine Chance vertan, trotzdem hat jeder einzelne Film irgendwie seinen Charme. smile

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.06.2020 21:01 Uhr | Editiert am 23.06.2020 - 21:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@Duck-Anch-Amun

Die Effekte in den ersten "Harry Potter"-Filmen sind doch nicht gut gealtert^^
Allein der Troll... Oder die Acitionsequenzen, in denen der Gefahr wegen auf CGI-Modelle gesetzt wurde, wie zum Beispiel der Unfallflug von Neville. Das sieht wie Playstation 2 aus^^ Ich kann da "Harry Podcast" von coldmirror nur empfehlen.

Die "Star Wars"-PT habe ich dieses Jahr auch mal wieder gesehen und sieht meiner Meinung nach noch ziemlich gut aus.

Jar Jar Binks wird doch gar nicht aus der Handlung geschrieben, er nimmt da in den folgenden Filmen sogar eine wichtige Rolle ein.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.06.2020 14:37 Uhr | Editiert am 23.06.2020 - 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.387 | Reviews: 33 | Hüte: 522

Zu Episode 1 wurde ja eigentlich bereits alles gesagt, was gesagt werden muss. Es wurde geschimpft, die Ablehnung führte bei einigen sogar zu echtem Hass. Andere Leute wuchsen genau mit diesem Film auf, sind ihm milder gestimmt und heben die positiven Aspekte deutlich hervor. Letztendlich will ich gar nicht über den Look sprechen, denn der Film ist einfach furchtbar gealtert. Man vergleiche den Film mal mit anderen Blockbuster dieser Zeit wie Harry Potter oder Herr der Ringe. Echtes Star Wars-Gefühl kommt vom Look deshalb weniger auf. Auch über Jar Jar Binks muss man nichts mehr schreiben, furchtbar wie sehr eine Figur einen Filmgenuss zerstören kann. Hat George Lucas wirklich geglaubt, dass dies lustig ist? So weiß der Film selbst nicht, für wen er eigentlich sein soll. Da das ernste Thema um die Politik, dort die nervigen Figuren die nur für Kinder erträglich sind.


Größtes Problem ist aber die Bedeutungslosigkeit der Geschichte. Die Handlung ist einfach lahm und nicht wirklich spannend. Bis auf wenige Momente spielt sie auch keine echte Rolle für die Saga, da es mit Episode 2 quasi einen Neustart gibt. Die Jedi-Hauptfigur sowie der Schurke verschwinden wieder und der nervige Sidekick wurde aus der Story geschrieben. So wirkt es als ginge es George Lucas nur darum uns zu schocken: "Seht her, dieser süße Junge wird einmal Darth Vader werden!"

Dies funktioniert tatsächlich, aber selbst hier hätte man schon mehr machen können, denn die wegweisenden Jahre werden in der Folge übersprungen. Highlight des Films bleiben deshalb für mich weiterhin der Kampf zwischen den Jedis und Darth Maul sowie dem Podracer-Rennen.
Diese tollen Momente stehen den Ärgernissen gegenüber, so dass der Film leider reiner Durchschnitt ist und er von mir 5 von 10 Hüte erhält.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
02.06.2020 14:56 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.264 | Reviews: 22 | Hüte: 218

@ZSSnake

Dann hatten wir wohl unterschiedliche Vorstellungen von "durchschnittlich".^^ Für mich ist das dasselbe wie solide. Allerdings bist du hier im Recht, denn korrekterweise bedeutet "durchschnittlich" sowas wie 5/10. Von daher, werde ich in Zukunft darauf achten, die beiden Wörter richtig zu verwenden.^^

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
02.06.2020 14:20 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.405 | Reviews: 164 | Hüte: 553

@FlyingKerbecs:

Ja gut, "solide Unterhaltung" klingt für mich auf jeden Fall eher nach ner 7 als "Durchschnitt" ^^

Witzigweweise hätte ich vor meinem Rewatch Episode I ne 5/10 gegeben und danach wäre ich wohl auch bei ner 7/10 mit leichter Tendenz nach oben gelandet.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
02.06.2020 10:57 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.264 | Reviews: 22 | Hüte: 218

@ZSSnake

"Durchschnittlich" nach meinem Bewertungsmaßstab für diese Art von Fantasy-Filmen.^^

Wenn ich so einem Film nur 5 Punkte geben würde, müsste er mich schon ziemlich enttäuscht haben. Aber das ist ja nicht der Fall.

Solange ich ihn noch als solide Unterhaltung bezeichnen kann, bekommt er 7 Punkte.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
02.06.2020 10:29 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.405 | Reviews: 164 | Hüte: 553

@FlyingKerbecs:

"Durchschnittliche 7/10" laughing

Also auf ner Skala von 1-10 is doch ne 7 nicht Durchschnitt sondern schon deutlich im positiven Bereich. Wozu sind denn bitte 5/10 gut, wenn nicht um den Durchschnitt abzubilden...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
01.06.2020 20:14 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.264 | Reviews: 22 | Hüte: 218

So, ich hab den Film nun zum ersten Mal wieder geschaut seit...10 Jahren? Ich hab echt keine Ahnung. Dennoch kam mir noch jede Szene bekannt vor. Denn ich hab den Film halt damals wirklich sehr oft gesehen. So oft, dass ich deswegen dann wohl 10 Jahre keine Lust mehr auf ihn hatte (dasselbe gilt allerdings auch für SW 2-6).

Und dass ich ihn nun schon so oft gesehen habe, ist jetzt wohl das größte Problem, denn die Luft ist einfach raus. Spannung, Emotionen, Begeisterung ist nicht mehr vorhanden und der Langeweile sowie dem Desinteresse gewichen.

Die Story ist halt nicht so interessant, die Charaktere ok (bis auf Jar Jar, der wirklich einfach nur nervt und unfassbares Dummglück hat), die Effekte aus heutiger Sicht nicht gerade gut und den Soundtrack hab ich mittlerweile nun schon zu oft gehört.

Was mir halt immer wichtig ist, sind Spannung und Emotionen und wie schon gesagt, fehlt mir das jetzt bei dem Film.

Vielleicht sollte ich mal 20 Jahre Pause machen, evtl. kann er mich dann wieder mehr abholen.

Aber aktuell kann ich dem Film bestenfalls durchschnittliche 7 Punkte geben.

Im Vergleich mit der neuen Trilogie muss ich sagen, finde ich ihn jetzt nicht bedeutend besser oder schlechter. Nachteil für ihn ist, dass ich ihn schon zu oft gesehen habe. Nachteil für die neuen Filme sind, dass ich sie nicht oft sehen will. Die Charaktere sind mir in Ep. 1 sympathischer. Kann aber auch daran liegen, dass ich mit ihnen aufgewachsen bin.

Aber immerhin gab es hier ein gutes Lichtschwert-Duell und mit Maul und Obi-Wan ein paar meiner Lieblingscharaktere.

Mal sehen, wie mir Teil 2 nach der langen Zeit gefällt.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
14.05.2020 10:46 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.791 | Reviews: 0 | Hüte: 87

Ich habe mir den Film am 14. Mai 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Episode 1: einst beim Kinostart gehasst, später geduldet, und heute stört selbst Binks nicht mehr. Ein guter Auftakt!

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema