AnzeigeN
AnzeigeN

She Said

Kritik Details Trailer Galerie News
Sind Sie bereit, sich zu äußern?

She Said Kritik

She Said Kritik
1 Kommentar - 17.11.2022 von Moviejones
Wir haben uns "She Said" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
She Said

Bewertung: 4 / 5

Viele von uns erinnern sich noch an 2017, als der Hashtag MeToo trendete und unzählige Geschichten von sexuellen Übergriffen an die Öffentlichkeit getragen wurden. Namen wie Weinstein, McGowan, Milano, Spacey, Louis C.K., Trump, Wedel und viele andere waren plötzlich in ganz fachfremdem Zusammenhang im Gespräch und die Häufigkeit der Vorfälle machte sprachlos. Ein großer Anteil an der Bekanntmachung sexueller Missbrauchsfälle in Hollywood ist den Reporterinnen Megan Twohey und Jodi Kantor zu verdanken, über deren Recherche der Film She Said ein eindringliches Zeugnis gibt.

She Said Kritik

Megan Twohey (Carey Mulligan) und Jodi Kantor (Zoe Kazan, The Monster) brechen das große Schweigen in Hollywood: Mittels einer investigativen, Monate andauernden Recherche entlarven die beiden Journalistinnen der New York Times sexuelle Übergriffe eines mächtigen, einflussreichen Mannes in Hollywood und stoßen auf ein Netz aus Repression, Erpressung und Angst. Mit ihrer Recherche geben sie nicht nur den betroffenen Frauen ihre Stimme zurück, sondern stoßen eine weltweite Welle der Solidarität an.

Trailer zu She Said

Die deutsche, Emmy-prämierte Regisseurin Maria Schrader legt mit She Said ihre erste Hollywood-Arbeit vor, die auf dem Bestseller "She Said: Breaking the Sexual Harassment Story That Helped Ignite a Movement" von Jodi Kantor und Megan Twohey basiert. Die beiden Journalistinnen deckten im Jahr 2017 entgegen aller Widerstände auf, wie perfide Hollywood-Mogul Harvey Weinstein, der inzwischen verurteilt wurde, junge Frauen weltweit drangsalierte, nötigte und vergewaltigte, indem er ein unvorstellbares Machtgefälle ausnutzte. Ein dichtes Netzwerk aus korrupten Dritten vertuschte seine Taten, und Kantor und Twohey stellten berechtigterweise fest: Wenn es selbst berühmten Schauspielerinnen wie Gwyneth Paltrow passiert, ist niemand immun dagegen.

She Said folgt dem ersten Zusammentreffen der beiden Frauen und wie sich Twohey nach der anfänglichen Recherche von Kantor mit ihr zusammenschloss und das Thema zu ihrem Fokus machte. Unterstützt vom Team der New York Times, darunter der Redakteurin Rebecca Corbett (Patricia Clarkson) und Dean Baquet (Andre Braugher, Brooklyn Nine-Nine) gewinnen sie über die Monate andauernde Recherche das Vertrauen der betroffenen Frauen und können mehrere überzeugen, ihre Aussage öffentlich zu machen.

She Said ist ein intensiver Film, der die Zuschauer kopfschüttelnd zurücklässt und neben Weinstein auch Donald Trump eingangs touchiert. Dessen übergriffiges Verhalten wurde u.a. von Twohey im Vorfeld der Wahl zum US-Präsidenten thematisiert (Twitter und NYT), was jedoch keine Auswirkungen hatte. Es ist beeindruckend, wie hartnäckig und zugleich sensibel die Journalistinnen vorgingen, um ihre Vermutungen und die immer bedrückenderen Vorwürfe gegen Weinstein zu untermauern. Denn wie leicht kann es sein, gestandene, weltberühmte Schauspielerinnen wie Paltrow oder Ashley Judd am Telefon zu bitten, "on the record" zu erscheinen?

Ein großes Lob geht daher an Carey Mulligan und Zoe Kazan, die die beiden Hauptrollen mit der exakt nötigen Verletzlich- und Hartnäckigkeit spielen, unterstützt von einem großartigen Ensemble an weiteren Darstellern. Maria Schrader schafft es, den Film von Anfang bis Ende mit Spannung zu füllen, obwohl man über den Ausgang weitläufig Bescheid weiß. Es soll ja auch Leute geben, die sich Titanic nicht anschauen, weil bekannt ist, was geschieht...

Die MeToo-Debatte, zu der die Recherche in unglaublichem Maße beitrug, hat seit 2017 sehr viel zum Positiven verändert, von daher ist es wichtig, in Zeiten von Fake News auch weiterhin all jenen Journalist:innen zuzuhören, die ernsthaft recherchieren, Vorwürfe mit Fakten belegen, nochmals prüfen und erst auf den Veröffentlichungsbutton drücken, wenn der Text zu 100 % valide ist. Die Recherche von Kantor und Twohey war ein Meilenstein des investigativen Journalismus, der das System Weinstein zum Einsturz brachte und mit ihm viele andere Mächtige auch außerhalb Hollywoods abstrafte. Übergriffe, mal mehr, mal weniger perfide, ereignen sich auch im Jahr 2022. She Said ist von daher ein wichtiger Film auf dem Weg zu mehr Bewusstsein und Gerechtigkeit.

Wiederschauwert: 70%

She Said Bewertung
Bewertung des Films
810

Weitere spannende Kritiken

You People Kritik (Redaktion)

Kulturkampf der humorvollen Art

Poster Bild
Kritik vom 27.01.2023 von Moviejones - 0 Kommentare
Als ein weißer, jüdischer Mann entscheidet, seine schwarze, muslimische Freundin zu heiraten, haben beide nicht mit ihren Eltern gerechnet und dem Aufeinanderprallen ihrer verschiedenen Kulturen. Das Resultat ist You People, ein vor allem für den Zuschauer äußerst kurzweil...
Kritik lesen »

Tár Kritik (Redaktion)

Blanchetts Wucht

Poster Bild
Kritik vom 09.01.2023 von Moviejones - 1 Kommentar
Tár ist kein Film für jedermann und jederfrau, zu experimentell und schwermütig wirkt er in nicht nur manchen Momenten. Eine grandiose Cate Blanchett zeigt jedoch einmal mehr, welche gigantische Darstellerin in ihr lebt, bebt und brodelt, und zieht - als Tár - die Zuschauer i...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
landtoday : : Moviejones-Fan
11.12.2022 03:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.22 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Dieser Kommentar ist gesperrt.

Forum Neues Thema
AnzeigeN