Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ben Hur

Kritik Details Trailer Galerie News
Ben Hur Kritik

Ben Hur Kritik

Ben Hur Kritik
2 Kommentare - 03.07.2021 von ProfessorX
In dieser Userkritik verrät euch ProfessorX, wie gut "Ben Hur" ist.

Bewertung: 4 / 5

Prinz Ben Hur (Charloton Heston) trifft nach langer Zeit auf seinen alten Freund Messala (Stephen Boyd). In der Zwischenzeit ist viel passiert, und Messala ist zu einem römischen Tribun aufgestiegen, während Ben Hur nach wie vor für die Freiheit der menschen strebt. Als während einer Willkommensparade ein herbafallender Stein Messala fast erschlägt, macht dieser Ben Hur dafür verantwortlich und verdammt ihn auf eine Galeere, während er seine Mutter Miriam (Martha Scott) und Schwester Tirzah (Cathy ODonnell) ins Gefängnis werfen lässt. Ben Hur wird fortan wie ein Skalve behandelt und schwört Rache an seinem Peiniger.

Das Remake des Stummfilmklassikers aus den 1920er Jahren gehört zu einer der aufwändigsten und beeindruckensten Hollywoodproduktionen überhaupt. Zumindest was die Bilder angeht. Wie viele Komparsen hier verwendet wurden, wie viele Sets gebaut wurden und wie beeindruckend gigantisch sich das gesamte Gefüge anfühlt ist schon einen Applaus alleine wert. Das macht den Film glaubwürdig und sorgt dafür, daß man als Zuschauer leichter in diese Welt eintauchen kann.

Dazu kommt, daß auch die Musik ihren Beitrag leistet. Sie ist harmonisch, wenn sie harmonisch sein muss. Sie ist laut, wenn sie laut sein muss, sie ist gehetzt, wenn sie gehetzt sein muss. Alles wirkt wie aus einem Fluß.

Natürlich ist die Geschichte ein wenig altbekacken: Ein Mann, der von seinen engsten verraten wird und dabei in eine wildfremde Welt geworfen wird, nur davon angetrieben Rache zu nehmen. Das ist sicherlich nicht die menschenfreundlichste Umgebnung und damit auch sicherlich nicht die menschenfreundlichste Botschaft. Hinzu kommt, daß sich der über drei Stunden laufende film meines Erachtens auch nicht die nötige Zeit nimmt, zu erklären warum sich Stephen Boyds Messala eigentlich gegen Ben Hur entscheidet und sich darauf einschießt.

Es mag eine große Rachegeschichte sein, die eben in einer Odyssee der Rückkehr mündet, doch so ganz erklärt sich das Gefüge hier nicht.

Ebenso verhält es sich auch mit einigen Kostümen. Ja, die meisten Charaktere sehen super aus, also zumindest die wichtigen. Aber gerade im Hinblick auf die Komparsen scheint den Machern dann doch iregndwie das Geld, oder die nötige Kreativität für ausgefallene, realistische Kostüme ausgegangen zu sein. Denn wenn sich Charaktere im Staub bewegen, oder dergleichen, so wundert es doch ein bisschen, daß das alles ein wenig steril und sauber daherkommt.

Genau so unbegreiflich ist der gesamte Subplot des Films. Denn während Ben Hur nach Rache sinnt und sein altes Leben zurückhaben möchte, bahnt sich im Hintergrund immer wieder die Geschichte von Jesus Christus an. Das ist insofern besonders, als das dieser eigentlich genau das Gegenteil von Rache prädigt. Vielleicht dient die Geschichte auch als Verrgleich mit Ben Hur und dem Verrat an seiner Person, aber so ganz erschließt sich mir der Sinn nicht.

Über etwaige historische Ungenaugkeiten will ich an dieser Stelle aber mal schweigen, denn auch davon hat Ben Hur einige. Es ist aber nicht mein Steckenpferd und für einen Film auch völlig irrelevant.

Ben Hur ist eine der größten Produktionen der Filmgeschichte, sicherlich würde das niemand abstreiten. Charlton Hestons Schauspiel ist gut, wie auch der des restlichen Casts. Einige Bilder sind so überwältigend, und stellen so ziemlich jede CGI-Armee in den Schatten. Klassisches Hollywood-Kino, was auch den Monumentalfilm seiner Zeit prägte, Storytechnisch aber eher moderat daherkommt.

Ben Hur Bewertung
Bewertung des Films
810
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Nach einer wahren Geschichte Kritik

Nach einer wahren Geschichte Kritik

Poster Bild
Kritik vom 26.07.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die erfolgreiche Schriftstellerin Delphine (Emmanuelle Seigner) bewirbt ihren aktuellen Roman, ist aber privat sehr ausgelaugt. Gleichzeitig baut sich Druck auf, da sie auch ihren nächsten Roman zu schreiben egdenkt. Auf einer Veranstaltung trifft sie plötzlich die myseriöse Elle (Eva...
Kritik lesen »

Die Insel Kritik

Userkritik von Raven13

Poster Bild
Kritik vom 24.07.2021 von Raven13 - 7 Kommentare
Heute habe ich mir nach längerer Zeit mal wieder Die Insel angesehen, einen meiner absoluten Lieblingsfilme, den ich sicher schon zehn Mal gesehen habe. Ich bin erstaunt, wie gut der Film nach 16 Jahren noch funktioniert und wie gut er gealtert ist, sowohl technisch als auch inhaltlich. Er wirk...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
04.07.2021 18:10 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 623 | Reviews: 98 | Hüte: 18

@luhp92

Ah, das erklärt natürlich einiges. Da hab ich wohl nicht richtig aufgepasst. Danke für die Aufklärung!^^

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.07.2021 17:08 Uhr | Editiert am 04.07.2021 - 17:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.341 | Reviews: 157 | Hüte: 512

Bei "Ben Hur" handelt es sich ja auch um eine Glaubenserzählung, von der Konvertierung des Juden Juda Ben-Hurs hin zum Christentum. Daher auch das Einpflegen der Geschichte Jesu. Wie beide Handlungsstränge aber miteinander interagieren, kann ich auch nicht mehr wiedergeben. Dafür habe ich den zu lange nicht gesehen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
Anzeige