Anzeige
Anzeige
Anzeige

Double Team

Kritik Details Trailer Galerie News
Grüne Haare und blaue Augen

Double Team Kritik

Double Team Kritik
0 Kommentare - 05.01.2021 von McDivermann
In dieser Userkritik verrät euch McDivermann, wie gut "Double Team" ist.

Bewertung: 3.5 / 5

Metallica oder Iron Maiden? Accept!

Bayern oder Dortmund? Wolfsburg!

Stallone oder Schwarzenegger? Van Damme!

So leicht bekommt man mit drei einfachen Thesen den Stempel des eigenartigen Geschmacks aufgedrückt... Woraufhin sich nun die Frage stellt: Zieht man sich beschämt zurück oder steht man dazu? Ich kann nur sagen: Jupp, ich steh dazu seit Beginn meiner Videozeit ein großer Fan der „Muscles from Brussels“ zu sein.

Von den Highlights wie Harte Ziele, Bloodsport, Time-Cop, über die Vollgurken wie Red Eagle oder Assasination Games bis hin zu den letzten superdüsteren Bulgaria-Rachethrillern... Sobald ein Film mit dem guten Jean-Claude (nur echt mit Charles Rettinghaus als Sprecher) läuft bin ich gut gelaunt dabei.

Einer dieser Filme fand jetzt als BluRay den Weg in meine Sammlung. Der Actioner Double Team von 1997!

Worum geht’s?

Super Agent Jack Quinn (Van Damme) hat alles. Eine schöne Frau, ein großes Haus mit Pool in Südfrankreich und genügend Zeit sich auf die bevorstehende Geburt seines Sohnes vorzubereiten. Das Leben könnte so schön sein würde Ihn seine Vergangenheit nicht einholen.

Der weltweit gesuchte Terrorrist Stavros (Mickey Rourke), mit welchen Quinn schon häufiger die Klingen kreuzte, soll ein für alle Mal Dingfest gemacht werden und dafür möchte die Regierung Ihren besten Mann aus der Rente zurückholen.

Vom Ego gepackt macht sich Quinn auf nach Antwerpen um den Einsatz zu leiten Stavros zu verhaften und die Welt sicherer zu machen. Doch dieser Einsatz geht gehörig schief und zwar so richtig!

Da Quinn es nicht übers Herz bringt Stavros vor den Augen dessen Sohnes zu verhaften läuft der komplette Einsatz aus dem Ruder! Ein halber Vergnügungspark, Quinns komplettes Team und der Sohn von Starvros fallen einer wilden Schießerei zum Opfer die in einem anliegenden Hospital endet. Dort erwischt es schließlich auch Quinn selbst...

Film vorbei? Nope, jetzt wird’s schräg:

Anstatt in den Agentenhimmel aufzusteigen erwacht Jack in der geheimen Krankenhausanlage „Die Kolonie“. In dieser Anlage verrichten „gefallenen“ Agenten weiterhin Ihren Dienst für das Gute auch wenn die Außenwelt Sie für Tod hält und es auch keinen Weg Zurück gibt.

In einer Hightech-Anlage überwachen die Bewohner der Kolonie das Weltgeschehen und bringen Ihre Expertise zu Themen wie Terrorismus, Verschwörungen und ähnlichen Gedöns mit ein und Quinn gehört jetzt zu dieser elitären Truppe weil. Naja… weil er halt ein richtig guter Agent war.

Als eines Tages ein weiteres Attentat überprüft wird erhält Jack eine schockierende Nachricht. Stavros lebt und hat Jack’s Frau (Natasha Lindinger) in seiner Gewalt! Jetzt gilt es und Jack Quinn weiß was er zu tun hat! Monatelang sehr hart trainieren, Spagat am Tür-Rahmen vollbringen, von der Insel fliehen und seine Frau retten!

Der geneigte Leser fragt sich sicherlich schon warum der Film eigentlich Double Team heißt und wo Dennis Rodman bleibt, den man kurz am Anfang des Filmes als Waffenhändler Yaz vorgestellt bekommen hat. Der kommt jetzt!

Anfangs zwar noch leicht widerwillig aber wenn es darum geht den Sohn eines anderen Mannes zu retten zeigt selbst der Bad Boy sein goldenes Herz! Und so machen sich Quinn und Yaz auf um halb Italien in Schutt und Asche zu legen und Quinns Frau samt Sohn zu retten. Yehaa!

Die Story ist... Ja, wirklich eigenartig.

Der Film beginnt mit einer, aus heutigen Sicht ziemlich günstig aussehenden Amokfahrt eines Schwertransportes, geht in die wirklich gut gemachte Schießerei auf dem Jahrmarkt über welche in einem ziemlichen coolen Endkampf im Krankenhaus zwischen Rourke und Van Damme endet. Dann wiederum tritt der Film voll auf die Bremse und der ganze Kolonie-Teil reißt einen schon ziemlich raus. Der ganze Part mit dem Erklären der Anlage, des Alltages dort, der Trainingsmontage von Van Damme (Ok, die muss natürlich sein) und der Flucht von der Insel wirken wie aus einem anderen Film geborgt und wollen nicht so recht zur „Over the Top“-Schiene des Filmes passen...

Zumal der Film danach wieder voll aufs Gas drückt und in einem Finale endet welches sich mein 90er Teenager-Ich nicht bekloppter hätte ausmalen können. In diesem Akt kämpfen Van Damme und Rourke (Für die Ladies: Absolut durchtrainiert) in einem Kolosseum (!) welches mit Minen (!!) ausgelegt und von einem freilaufenden Tiger(!) bewohnt wird.

Um den ganzen noch die nötige Würze zu geben schicken wir Dennis Rodman auf einem Motorad in diese Arena um das Baby in voller Fahrt aufzusammeln und durch die Katakomben an Cola-Automaten vorbei zu heizen. Was für ein herrlicher Blödsinn!

Doch genau dieser Blödsinn ist es was den Film in meinem Auge gut aussehen lässt.

Die Sprüche zwischen Van Damme und Rodman (welcher wirklich charismatisch rüberkommt) funktionieren und die beiden haben eine sehr gute Chemie miteinander. Dennis Rodman macht sogar im Zweikampf eine gute Figur und er kommt um Welten besser und beweglicher rüber als während seines Wrestlings-Gastauftritts bei der WCW.

Die einzelnen Action-Sequenzen wie zum Beispiel die Prügelei im Hotel oder die bereits erwähnte Jahrmarkts-Geschichte sehen auch heute noch echt gut aus. Einige der Shots haben natürlich diese typische MTV-Ästhetik der Filme damals was aus heutiger Sicht aber irgendwie Interessant ist. Mich persönlichen haben z.B. die Fischaugen Effekte auf dem Jahrmarkt positiv überrascht, weil ich die gar nicht mehr auf dem Zettel hatte.

Der Film hat genug bekloppte Ideen wie z.B. die Idee von Cyber-Mönchen, Basketball-Fallschirmen oder Martial-Arts Kämpfer die mit Messer zwischen den Zehen in den Kampf ziehen. Herrlich.

Nur leider ist es Schade das der Film nicht die ganze Zeit aufs Gas drückt. Mehr Mut einfach mal komplett am Rad zu drehen und mehr gemeinsame Screen-Time von Van Damme und Rodman hätten den Film sehr Gut getan.

Wie ist Double Team denn nun? Kann man sich den heute noch geben?

Ich finde Ja! Mit ein paar Kumpels, den ein oder anderen Kaltgetränk und dem Gehirn draußen vor der Tür kann man hier seinen Spaß haben. (Als Van Damme Fan sowieso). Schade das seinen heutigen Film alle so bierernst sind.

PS: Als Trinkspiel nicht zu empfehlen ist: Für jede neue Haarfarbe von Dennis Rodman einen zu heben. Das endet übel ;-)

Double Team Bewertung
Bewertung des Films
710
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht Kritik

Der letzte König von Schottland Kritik

Poster Bild
Kritik vom 14.04.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
1971 wird Idi Amin (Forrest Whitaker) zum Regierungschef Ugandas erklärt. Der charismatische Führer hat jedoch seine Schattenseiten und so errichtet er ein Schreckensregime, in welchem unzählige Menschen ums Leben kommen. Der junge Arzt Nicholas Garrigan (James McAvoy) kommt nach Unga...
Kritik lesen »

Casino Kritik

Casino Kritik

Poster Bild
Kritik vom 13.04.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Im Las Vegas der 1970er Jahre fristen Sam "Ace" Rothstein (Robert De Niro) und Nicky Santoro (Joe Pesci) ihr Dastein. Durch dubiose Geschäfte im Tangiers-Casino sorgen die beiden dafür das die hiesigen Mafiabosse an Geld kommen. Eines Tages trifft Ace auf die Prostituierte Ginger McKenn...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
Anzeige