Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Kritik Details Trailer Galerie News
Einfach und doch so anders

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Kritik

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Kritik
10 Kommentare - 24.01.2018 von Moviejones
Wir haben uns "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Bewertung: 4.5 / 5

Was für ein genialer Film! Ein Film, der völlig zu Recht in mehreren Oscar-Kategorien nominiert ist, darunter als Bester Film und Frances McDormand als Beste Hauptdarstellerin. Es ist schwer, in wenigen Worten die Begeisterung für dieses schlichte Meisterwerk klarzumachen, aber wer mal etwas ganz Unerwartbares mit dramatischen und nicht selten skurrilen Momenten erleben will, sollte sich Three Billboards Outside Ebbing, Missouri anschauen.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Kritik

Monate nach dem grausamen Tod ihrer Tochter und einer trägen Polizeiermittlung beschließt Mildred Hayes (Frances McDormand), die Gunst der Stunde zu nutzen: Auf drei einsamen Werbeschildern vor ihrem Heimatort Ebbing, Missouri platziert sie eine überaus kritische Botschaft, die sich gegen William Willoughby (Woody Harrelson), den Polizeichef der Stadt, richtet. Kurzerhand durchpflügt ein Aufschrei das kleine Städtchen, in dem die Fronten klar verteilt sind. Mildred, nicht auf den Mund gefallen, ist auch weiterer Entschlossenheit nicht abgeneigt - doch dem will der eher simpel gestrickte Stellvertreter von Willoughby, Officer Dixon (Sam Rockwell) unbedingt entgegenwirken. Und das nicht minder unkonventionell...

Trailer zu Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Es ist unglaublich, aber der sperrige Titel Three Billboards Outside Ebbing, Missouri ist nach wenigen Minuten a) erklärt und b) vergessen. Frances McDormand legt, wenig überraschend, wieder eine überaus intensive, mal rotzig-freche, mal sensible Performance an den Tag und ist im Zusammenspiel mit ihren Schauspielkollegen einfach nur wie ein Hund, der von der Leine gelassen wird und machen darf - und das Stöckchen auch wirklich bringt.

Direkt zu Beginn fällt die wunderbare Kameraführung auf und nimmt den Zuschauer mit nach Missouri, wo das Leben beschaulich abläuft und jeder jeden kennt. Es könnte so harmonisch sein, wären da nicht die verdammten Aufsteller und jeder, wirklich jeder Darsteller und jede Darstellerin machen aus dieser banalen Geschichte einen unglaublich unterhaltsamen Film. Da ist der großartige Woody Harrelson, der eine gar nicht so einfach zu packende Figur spielt und mit seinem Verhalten den Film in eine ganz unerwartete Richtung drängt. Da ist Sam Rockwell, der ambivalent auftritt - und sich mit Harrelson um den Oscar für die Beste männliche Nebenrolle balgen darf. In einigen wenigen Szenen erleben wir Peter DinklageCaleb Landry JonesJohn Hawkes und - fast zum Abgewöhnen - die vorrangig aus dem TV bekannte Sandy Martin als Dixons Mutter. Kurzum, ein großartiger Cast der ein wirklich tolles Drehbuch mit Leben füllt.

Und das liegt auch an den unerwarteten Momenten, die den Zuschauer vollkommen plötzlich erwischen. Diese Unabsehbarkeit ist eine der großen Stärken in Three Billboards Outside Ebbing, Missouri und erhält von der der ersten bis letzten der 116 Minuten die Neugier. Der Film zeichnet Seiten, wo man direkt eine simple Strukturierung in Gut/Böse erwartet, und zeigt uns, wie oft im Leben doch ein Schritt einen anderen nach sich zieht, der mitunter ganz überraschend eintritt. Der passend gewählte Soundtrack ist nur das i-Tüpfelchen in einem nahezu perfekten Film, der im direkten Vergleich mit seinen Konkurrenten wahrlich das Zeug zum Oscargewinner als Bester Film hätte.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

No Way Out - Gegen die Flammen Kritik (Redaktion)

Helden des Alltags

Poster Bild
Kritik vom 24.04.2018 von Moviejones - 0 Kommentare
Mit No Way Out - Gegen die Flammen liefert Joseph Kosinski (Tron - Legacy, Oblivion) den besten Film seiner Karriere ab und unterstreicht einmal mehr, welches Potential in ihm schlummert. Eine emotional bewegende Geschichte, die sich nicht auf spektakulären Bildern ausruht, sondern die Menschen...
Kritik lesen »

Deine Juliet Kritik (Redaktion)

Krieg und Liebe

Poster Bild
Kritik vom 20.04.2018 von Moviejones - 0 Kommentare
Regisseur Mike Newell ist ein Mann der "X-Verfilmungen", man denke nur an Harry Potter und der Feuerkelch und Prince of Persia, jedenfalls eher jemand für seichtere Vorlagen. Und so passt auch Deine Juliet wunderbar in seine Vita. Mit Lily James in der Hauptrolle wurde das 2008 erschi...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
10.02.2018 09:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.564 | Reviews: 86 | Hüte: 119

Im Zuge der Oscarvorbereitung habe ich mir diesen Film auch angeschaut und fand ihn durchaus gut gemacht und unterhaltsam. Trotzdem konnte er mich nicht mitreißen und stellt für mich keinen Favoriten für den besten Film des Jahres dar. Die Handlung hat manchmal wirklich ein paar nette Überraschungen, aber nichts, was einem total umhaut und gerade der Anfang zieht sich doch ein wenig.

Seine Stärken zieht der Streifen vor allem durch Sam Rockwell und Frances McDormand, welche beide nach den Globes sicher auch die Oscars bekommen dürften. Ansonsten werden viele klassische Filmthemen (Missbrauch, Krebs, Beziehungsschwierigkeiten) aufgegriffen und in einer US-Kleinstadtstory verpackt. Das ganze dann noch mit vulgären Ausdruck abrunden und fertig.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.01.2018 00:06 Uhr | Editiert am 30.01.2018 - 00:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.697 | Reviews: 120 | Hüte: 290

Wer ein Drama über Vergewaltigung, Mord, Krebsleiden, Rassismus und Trauerbewältigung mit einer schwarz-vulgären Komödie verbinden möchte, benötigt ein feines Fingerspitzengefühl, über welches Martin McDonagh zumindest in "Three Billboards Outisde Ebbing, Missouri" nicht verfügt.

Review

4-5/10 Punkten

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
25.01.2018 20:13 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.132 | Reviews: 2 | Hüte: 43

Wow, hört sich klasse an. Hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm. Leider bringt unser "Heimat-Kino" den Film nicht... somit wirds vermutlich auf das Heimkino hinauslaufen.

Avatar
DrChippy : : Moviejones-Fan
25.01.2018 09:13 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.18 | Posts: 2 | Reviews: 0 | Hüte: 0

So. Hab es nach Jahren des stillen Mitlesens geschafft mich anzumelden. Hallo in die Runde!

Der Film hat mir aber keine andere Wahl gelassen als mich hier dazu zu äußern- war selten so begeistert. Von mir auch eine klare Empfehlung. Schauspieler, Story, Kamera, Schnitt. Kann gar nicht genau sagen, was mich mehr begeistert. Interessant auch, wie es ein Film über ein überhaupt nicht lustiges Thema schafft, einen die gesamte Zeit so gut zu unterhalten. Der Film findet, meiner Meinung nach, auch zum genau richtigen Punkt sein Ende.

Hoffe, dass die Leistung am 4.März mit ein paar Goldjungs gewürdigt wird. Die Aufmerksamkeit dadurch hätte der Film verdient.

Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
25.01.2018 06:03 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 615 | Reviews: 0 | Hüte: 17
@Kajovino

Da gibts aber kein Krach Bumm und Peng, sondern ne anscheinend richtig gute Story. Net dass du du vor deinem 65 Zoll Fernseher gegen ähnliche Langweile kämpfen musst, wie es schon bei Blade Runner der Fal war laughing
Avatar
PeterParker : : Moviejones-Fan
24.01.2018 19:32 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.12 | Posts: 32 | Reviews: 0 | Hüte: 0

hab ich schon gesehen in der sneak smile mega film und richtig lustig -)

MJ-Pat
Avatar
kajovino : : Moviejones-Fan
24.01.2018 18:22 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.13 | Posts: 449 | Reviews: 21 | Hüte: 12

Überraschend interessant. Den Film hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm.

Dennoch wird das eher kein Kinobesuch werden, dafür fehlt einfach das Spektakel für eine Kinobesuch. Sowas kann man sich auch gemütlich zuhause auf der Couch auf seinem 65-Zoll Fernseher anschauen.

Kommt zumindest mal auf die Liste der Filme für zuhause.

Ich bin Ironman!
Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
24.01.2018 17:35 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 1.834 | Reviews: 27 | Hüte: 41

Kanns kaum noch erwarten!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
24.01.2018 17:17 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.363 | Reviews: 16 | Hüte: 118

Das ist die Krux mit zwei Nominierungen in einer Kategorie: ich denke da macht Rockwell eher das Rennen

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
TiiN : : Pirat
24.01.2018 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.564 | Reviews: 86 | Hüte: 119

Ist auch mein Tipp für die meisten wichtigsten Kategorien beim Oscar.

Forum Neues Thema