Anzeige
Anzeige
Anzeige
Seht Michael Fassbender beim Dreh

Aus der Deckung heraus: Blick auf Dreh von David Finchers "The Killer"

Aus der Deckung heraus: Blick auf Dreh von David Finchers "The Killer"
2 Kommentare - Di, 06.12.2022 von A. Seifferth
"The Killer" wird der nächste Netflix-Streich von David Fincher. Für den Thriller, dessen Drehbuch vom "Sieben"-Autor verfasst wurde, paktiert der Regisseur mit Michael Fassbender.

2023 verspricht ein mörderisch gutes Filmjahr zu werden und ein gewichtiger Beitrag für diese Einordnung könnte The Killer von David Fincher werden. Zwar wagt man sich bezüglich eines offiziellen Trailers noch nicht aus der Deckung hervor, doch immerhin gibt es nun spannende Behind-the-Scenes-Einblicke zur Arbeit mit Hauptdarsteller Michael Fassbender.

Dank der ersten Episode der neuen Staffel von "Michael Fassbender: Road to Le Mans" können wir nun immerhin einen kleinen Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten von The Killer werfen (ab Minute 2:30:

Man sollte das in Los Angeles angefertigte Material allerdings im Kontext des umfassenden Drehprozesses verorten und es nicht überbewerten. Die Dreharbeiten des Films, der in mehreren Ländern aufgenommen wurde, wurden bereits im März dieses Jahres abgeschlossen.

Im Video sieht man eine Reihe von Aufbauten, bei denen hochmoderne LED-Wände verwendet werden, doch gänzlich auf die althergebrachte Greenscreen-Technik scheint man wohl nicht für The Killer zu verzichten. Fassbender äußerte sich auch über die Dreharbeiten und die Zusammenarbeit mit Fincher.

Es habe sich für den Schauspieler wirklich gut angefühlt, wieder zu arbeiten. 2019 habe er mit Next Goal Wins seinen letzten Fußabdruck im Filmgeschäft hinterlassen. Für The Killer habe er sich deshalb mehr als bereit gefühlt. Der Thriller sei in einem Zeitraum von fünf Monaten an mehreren Sets gefilmt worden. Die Drehtage hätten Fassbender immens gefordert, sodass bei den teils sechs Drehtagen pro Woche kaum Zeit für sein Training geblieben wäre.

Über Fincher sagt er, dass er ein Regisseur wäre, der sehr präzise filme. Handlungsabläufe würden bei ihm auf Sekundenbruchteile seziert, sodass es auf jedes Detail ankäme. Präzision und Perfektion sei ein Kennzeichen für die einzelnen Takes von The Killer gewesen.

Dann wollen wir mal sehen, ob The Killer bei uns voll ins Schwarze trifft, wenn er im nächsten Jahr im Kino und auf Netflix zu sehen ist. Schon bald dürfte der Veröffentlichungstermin genannt werden. Neben Michael Fassbender mischt Tilda Swinton in dem kalblütigen Stoff mit.

AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
landtoday : : Moviejones-Fan
11.12.2022 03:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.22 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Dieser Kommentar ist gesperrt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
06.12.2022 20:13 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.944 | Reviews: 162 | Hüte: 490

Sicher eine interessanter Film, aber nach Mank bin ich etwas vorsichtig geworden.

Forum Neues Thema
AnzeigeY