Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Avengers - Infinity War

News Details Kritik Trailer Galerie
"Avengers"-Heimkino

"Avengers - Infinity War": 30 Minuten mehr Thanos im Heimkino?

"Avengers - Infinity War": 30 Minuten mehr Thanos im Heimkino?
11 Kommentare - Mi, 04.07.2018 von Moviejones
Im Heimkino können sich Fans der "Avengers" bereits auf eine Reihe neuer Szenen mit dem Mad Titan Thanos freuen.
"Avengers - Infinity War": 30 Minuten mehr Thanos im Heimkino?

Mit 149 Minuten war Avengers - Infinity War im Kino für einen Marvel-Film schon sehr lang gewesen, doch einige Zuschauer hätten sich sicher noch eine umfangreichere Laufzeit gewünscht. Dies hätte einen noch epischeren Film ergeben. Doch obwohl man wohl nicht damit rechnen kann, dass die Heimkinoauswertung einen Extended Cut des Films bieten wird, werden wir auf der Blu-ray wohl dennoch ein wenig neues Material zu sehen bekommen.

Comicautor Jim Starlin verriet nun, dass die Russo-Brüder satte 30 Minuten mehr Material über Thanos gedreht hatten. Dabei ging es vor allem um die tragische Hintergrundgeschichte der Figur, die letztlich die Grundlage für seinen irren Plan war. Auf der Blu-ray dürfte sicherlich ein Teil dieser Szenen nun veröffentlicht werden. Natürlich wäre es cool, wenn diese Szenen in den Film reintegriert würden, da so die Motivation von Thanos deutlich plausibler wäre, dennoch ist wohl leicht nachzuvollziehen, warum die Szenen geschnitten wurden. Hätten die Russos sie drin gelassen, wäre Avengers - Infinity War deutlich über die 3h-Marke geraten, für die meisten Comicfans wohl eindeutig zu viel.

Wer sich jetzt fragt, woher Starlin das weiß, dem sei gesagt, dass Starlin der Miterfinder vieler Marvel-Figuren ist, darunter auch Thanos und entsprechend Einblick in Produktion der Filme besitzt. Noch ist aber völlig offen, welchen Umfang die Heimkinoveröffentlichung von Avengers - Infinity War haben wird. Disney wird sich sicherlich das Weihnachtsgeschäft damit versüßen wollen.

Erfahre mehr: #Trailer
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
09.07.2018 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 270 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Wichtiger wäre mir ob die Bluray im IMAX Format erscheint,

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
06.07.2018 14:55 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.155 | Reviews: 2 | Hüte: 44

@MobyDick
Ok, jetzt verstehe ich besser, was du meintest. Sehe es aber trotzdem etwas anders. Ich finde, mit seiner Grundidee (Überbevölkerung ist der Anfang vom Ende einer Zivilisation / eines Planeten) liegt Thanos gar nicht so daneben, auch auf die Realität bezogen. Gäbe es nur halb so viele Menschen auf der Erde und der Wachstum wäre deutlich geringer oder gar nicht vorhanden, würde es der Erde insgesamt wohl deutlich besser gehen. Nur ob sein Vorgehen zur Umsetzung auch der Richtige ist, ist halt die Frage. Ethisch wohl eher nichtwink. Dazu kommt das Verhältnis zu seinen Töchtern und weshalb er wie mit ihnen umgeht. Er tötet nicht zum Spaß, sondern weil er es für das große Ganze für das Richtige hält.
Daher ist Thanos für einen Superhelden-Bösewicht schon recht ambivalent und nicht einfach nur böse. Noch etwas mehr Zeit für Thanos hätte dem Film deshalb mMn schon ganz gut getan. Denn wie er zu seiner Entscheidung gekommen ist, wird letztendlich ja nur sehr oberflächlich gezeigt.

Das ist auch allgemein mein kleines Problem mit Avengers 4 (oder allgemein dem Marvel-Universum). So richtig emotional wird es kaum, egal was passiert, egal wer oder wie viele sterben. Das lässt die Inszenierung in den seltesten Fällen zu. Auch das Ende ist deutlich weniger schockierend und emotional als man bei dem Geschehenen meinen könnte. Das liegt aber u.a. daran, dass man im Grunde schon weiß, dass das alles eh nicht so bleibt.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
06.07.2018 11:10 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.919 | Reviews: 27 | Hüte: 155

Strubi:

Erst mal nicht falsch verstehen, ich finde sowohl den Film als auch Thanos richtig gut gelungen. Nur wenn jemand so einen Genozid vor hat wie Thanos, und das dann auch noch angeblich mit dem Besten im Sinn für das Universum, dann braucht es schon etwas mehr als einen Popcorn-Blockbuster so jemanden tatsächlich real und nachvollziehbar erscheinen zu lassen. Denn jedes noch so valide Argument ist eigentlich nur ein Tropfen auf den heissen Stein dafür, was er vorhat und das lässt sich einfach nicht bloßer Ratio erklären. (Daher ja auch sein Spitzname Mad Titan)

Daher finde ich jede weitere Erklärung wäre eigentlich verschwendete Zeit, denn immer wenn es darum ginbg, die Person Thanos zu zeigen, sei es der "Familienmensch", sei es der um sein Volk Trauernde, verlor die Figur Thanos für mich an Glaubwürdigkeit und Kohärenz.

Wie gesagt, gestört hat es mich nicht sonderlich, weil es sich um einen Blockbuster handelt, der andere Ziele hat, aber zusätzliche 30 Minuten habe ich nicht gebraucht.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.07.2018 08:38 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.613 | Reviews: 26 | Hüte: 321

Ich fand Thanos Motivation eigentlich ziemlich verständlich und auch gut ausgebaut. Es gibt en Flashbackszene und dazu das Gespräch mit Doctor Strange, welche allesamt seine Motivation erklären. Dazu noch Gamora und Nebula, die uns mehr über ihn erzählen. Klar erinnert seine Motivation an die Handlung aus Kingsmen oder Man of Steel - fand es aber gut erzählt.
Klar geht da noch mehr, ich denke sogar eine Thanos-Origin wäre möglich. Sein Aufwachsen in einer perfekten Gesellschaft als Missbildung, seine Ängste auf das bevorstehene Aus seiner Welt, wie die Ältesten ihn auslachen/ignorieren, wie er Titan verlässt und das Ende mitansehen muss. Aber in so einem Film wäre dies auch zuviel gewesen, vielleicht kann man Thanos ja noch in den geplanten Eterals-Film irgendwie weitere Momente geben.

Der Angriff auf Thors Raumschiff brauch ich eigentlich nicht. Klar, es ist schade, dass wir (noch) keinen Zweikampf zwischen Thor und Thanos gesehen haben. Aber für mich war der Beginn umso schockierender, da unser geliebter Held sofort in Ketten war was Thanos Macht eindutig demonstrierte. Der Angriff auf Xandar fehlte tatsächlich, wobei er aus Sicht der Avengers vielleicht nicht so bedeutend ist.

Dies wäre ein Thema für einen weiteren Guardians of the Galaxy Film gewesen und hier sehe ich eher ein problem. So sehr ich Teil 2 mag und so gut er auch funktioniert die Beziehungen der Charaktere stärker zu verflechten, so wenig baut er auf den Infinity War auf. Alleinstehend und als Fortsetzung zu Teil 1 funktioniert Volume 2 wunderbar, auch gibt der Film wichtige Einblick ein Gamoras und Nebulas Kindheit, was Thanos grausamer wirken lässt und für die Geschwisterbeziehung auch in Hinblick auf IW wichtig ist. Aber mir fehlt vorallem die beziehung zwischen Thanos und Gamora, welche in IW dann doch etwas zu stark wirkt, besonders da wir nur eine Seite kennen...die von Gamora, welche nicht positiv ist.
Eigentlcih hätte Teil 2 oder gar Teil 3 vor IW spielen müssen und die GotG in Konflikt mit Thanos oder dem Collector bringen müssen. Xandar hätte man als Übergang zu IW gezeigt, Gamoras und Thanos Beziehung wäre stärker beleuchtet worden und auch die Black order hätte etwas mehr Tiefe bekommen.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
04.07.2018 21:29 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 722 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Thanos Intention wurde ausreichend beleuchtet. Aber beim Xandar-Angriff würde ich auch nicht nein sagen.

MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
04.07.2018 21:07 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.155 | Reviews: 2 | Hüte: 44

@MobyDick
Du fandest seinen Antrieb etwas dünn, verstehst aber nicht, inwiefern eine Vertiefung seiner Figur und dementsprechend auch seiner Charaktereigenschaften und Motivation hilfreich gewesen wäre? Widerspricht sich das nicht irgendwie?

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.07.2018 14:12 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.919 | Reviews: 27 | Hüte: 155

Hmm, ich bin mir nicht sicher inwiefern eine Vertiefung des Hintergrundes von Thanos hilfreich gewesen wäre, ich fand jetzt schon seinen Antrieb ein bißchen dünn, auch wenn ich weiss, dass es durchaus Leute gibt wie zB T4urus, die nachempfinden können, was seine Motivitaion sind. Für mich wäre eine halbe Std. mehr von diesem "Heuchler" wahrscheinlich für den Genuss des Filmes eher schädlich gewesen.

Heuchler in Anführungsstrichen, da er durchaus ein interessanter Bösewicht ist, aber seine Charakterisierung genauso durchaus sprunghaft ist. Da doch lieber etwas weniger zeigen und ihn mythisch als Gegner überhöhen. Das hat der Film auch ganz gut mit einigen Einschränkungen hinbekommen.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
04.07.2018 12:55 Uhr | Editiert am 04.07.2018 - 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 137 | Reviews: 2 | Hüte: 4

Sehr schade, mehr von Thanos zu erfahren wäre richtig gut gewesen. Ich hab ihn gestern zum 2. Mal gesehen und muss schon sagen das man bei ihm ein wenig hin und her gerissen ist. Man bekommt ja nen kleinen Einblick in seinen Background, das auf seinem Planeten was richtig mies gelaufen ist und ihn das auf diese Bahn gebracht hat. Auf der einen Seite kann man ihn gut nachvollziehen, das Problem mit der Überbevölkerung und der Ernährung haben wir ja ebenfalls auf der Erde. Er betrachtet das eben in einem etwas grösseren Rahmen. Ich möchte damit nicht sagen das ich das was er getan hat billige...aber bis zu nem Gewissen Punkt kann ichs verstehen...Bis auf das Lebewesen killen...

Aber nen extended Infinity War Cut von 3 Stunden, das wäre doch was. Vor allem wie viel Leute kaufen sich heute noch DVDs oder Blue Rays?Ich denke mal es is weniger geworden. Ich überlege gerade wann ich zuletzt ne neue Disk gekauft hab? Is schon ganz schön lange her.

@Hellstorm

Sehr gut geschrieben, das wäre ebenfalls was für mich!

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
Hellstorm : : Moviejones-Fan
04.07.2018 12:02 Uhr
0
Dabei seit: 15.02.17 | Posts: 110 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Auf einen Extended Cut würde ich mich freuen. Würde gerne sehen wie Thanos Xandar, und das Raumschiff der Asgardianer angreift.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
04.07.2018 10:45 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 200 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Wurde lt. Twitter MCU bereits revidiert. Es gibt einige Minuten Bonus-Szenen, aber der "Thanos-Background" von einer halben Stunde existierte nur im Skript und wurde überhaupt nicht gedreht. Daher wird es keine halbe Stunde Bonusmaterial geben.

Avatar
JackSparrow86 : : Moviejones-Fan
04.07.2018 10:45 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 24 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Diese angeblichen 30 Minuten gibt es aber wohl gar nicht. Es gibt einen entsprechenden Handlungsbogen, der Thanos mehr Rückblenden in und uns somit mehr von seiner Hintergrundstory beschert hätten, aber das ist wohl schon Recht früh aus dem Drehbuch geflogen und würde somit nicht gefilmt. Die Russos sprachen Mal von einer ersten Schnittfassung mit 159 Minuten, d.h. zum jetztigen Stand sind also nur 13Minuten rausgeflogen und nicht 30 Minuten. Die mit Josh Brolin zu drehen und dann nicht zu verwenden, wäre auch Recht kostspielig...

Forum Neues Thema