Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Arrow

News Details Reviews Trailer Galerie
Marc Guggenheim über die Originalidee

Beinahe hätte "Arrow" diese Ikone inspiriert: Ursprüngliches Finale offenbart

Beinahe hätte "Arrow" diese Ikone inspiriert: Ursprüngliches Finale offenbart
1 Kommentar - Mo, 30.03.2020 von N. Sälzle
"Batwoman" und weitere Faktoren haben das ursprüngliche "Arrow"-Finale torpediert. Das hätte nämlich ganz anders aussehen sollen.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Beinahe hätte "Arrow" diese Ikone inspiriert: Ursprüngliches Finale offenbart

Im Vorfeld Arrow-Serienfinales hörte man immer wieder, dass sich die Idee für dieses während der Arbeiten daran grundlegend verändert hätte. Wer sich fragte, wie die ursprüngliche Idee für das Arrow-Finale ausgesehen hätte, erhält nun seine Chance. Denn Produzent Marc Guggenheim offenbarte, was ursprünglich für das Finale vorgesehen war.

Gegenüber dem Fake Nerd Podcast offenbarte Guggenheim, dass er sich vorgestellt hätte, wie Oliver (Stephen Amell) sterben würde und anlässlich seines Todes die Nachrichten über sein Erbe berichten. Dieses wäre dann per Voice Over fortgeführt worden, man sei mit der Kamera schließlich über die Dächer einer Stadt aufgestiegen, einer anderen Stadt als Star City.

Dann wäre ein Schnitt erfolgt und man hätte zwei Straßenräuber oder ähnliches gesehen, die durch ein Fenster fliegen. Man hätte danach ein wehendes Cape gesehen, während das Voice Over etwas gesagt hätte wie "Oliver Queen inspirierte eine ganze neue Generation an Rächern." Die Implikationen wären relativ eindeutig gewesen und hätten auf Batman hingewiesen.

Guggenheim weist auch darauf hin, dass es offensichtlich mehrere Gründe dafür gegeben hätte, weshalb man diese Idee verworfen hätte. Nicht zuletzt sei es Batwoman gewesen, weshalb man von diesem Finale abrücken musste.

Gerade die Batwoman-Timeline mit dem Verschwinden von Batman und dem Aufstieg von Batwoman dürfte die Idee torpediert haben. Schließlich käme ein bereits existierender Fledermaus-Held der Idee, Oliver Queen hätte ihn zur Verbrecherjagd erst inspiriert, in die Quere.

Ein klein wenig könnte das Arrow-verse aber dennoch an der Grundidee festhalten. Die neunte Episode der Arrow-Finalstaffel diente als Backdoor-Pilot für ein potenzielles Spin-off mit dem Titel Green Arrow and the Canaries. Darin wird Arrow-Tochter Mia dazu inspiriert, in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Eine Serienbestellung ist bislang aber noch nicht erfolgt.

Erfahre mehr: #Superhelden, #DCComics
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
30.03.2020 17:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.153 | Reviews: 32 | Hüte: 506

Wäre ein tolles Finale gewesen, aber da fragt man sich ja immer wann er diese Idee auch tatsächlich hatte. Im Lauf der Serie? Oder zu Beginn der Serie? Oder trauert er dieser Idee nun nach?
Denn Batman-Verweise gab es ja schon früher als noch niemand von Batwoman sprach. Als Felicity den Codenamen Overwatch bekam, war laut Oliver der Name Oracle schon besetzt. Und ich glaube sogar Wayne Enterprise und Bruce wurden später mal erwähnt.
Dazu die Easter Eggs, die in den anderen Welten (Supergirl z.B.) bereits vorhanden waren.

Forum Neues Thema