Anzeige
Anzeige
Anzeige
"Godzilla vs. Kong"-Trailer & Start

Der "Godzilla vs. Kong"-Trailer ist da: Wer wird fallen? - Start verschoben (Update)

Der "Godzilla vs. Kong"-Trailer ist da: Wer wird fallen? - Start verschoben (Update)
106 Kommentare - Mo, 08.02.2021 von Moviejones
Der Trailer zu "Godzilla vs. Kong" ist da und dort treffen die beiden ikonischen Figuren in einem Duell um Leben und Tod aufeinander. Der Start wurde noch einmal neu datiert - doch was bedeutet das für Deutschland?
Der "Godzilla vs. Kong"-Trailer ist da: Wer wird fallen? - Start verschoben

++ Update vom 08.02.2021: Nur ein kleines Update: Ein neuer Trailer aus Japan hält ein paar weitere Szenen bereit.

++ Update vom 26.01.2021: Keine Sorge, weit verschoben wurde Godzilla vs. Kong nicht, und nur für die USA noch etwas mehr als international. Zumindest, wenn HBO Max in Deutschland nicht via Sky den Film raushauen will. Nach erst zwei Monate vorziehen landet er nun auf dem 31. März, wo er im Kino und bei HBO Max zu sehen sein wird. Wo HBO Max noch nicht empfangbar ist, wie aktuell zumindest noch in Deutschland, soll der Monsterkampf am 26. März in die Kinos kommen.

Da fragt man sich doch, was passiert, wenn im März hier mit Pech noch die Kinos zu sind und HBO Max dann noch keine eigenständige Streamservice-App auf dem Markt hat. Aufgrund des Deals mit Sky laufen dort bisher schon die HBO Max-Serien - vielleicht dann auch der Film? Oder wird sich WarnerMedia nun ins Zeug legen und in Deutschland auch einen eigenen Streamer flott noch aus dem Boden stampfen?

Teil der Ankündigung war auch, dass der James Wan-Horrorfilm Malignant nun für die USA auf den 10. September 2021 datiert wurde.

++ News vom 24.01.2021: Einen Trailer für einen actiongeladenen und pompösen Blockbuster sind wir schon gar nicht mehr gewöhnt und so völlig auf Entzug ist nun endlich der Trailer zu Godzilla vs. Kong erschienen!

Pünktlich wie angekündigt gibt uns Warner Bros. damit den ersten Ausblick auf das Duell des Jahres. Wer wird gewinnen? Die Riesenechse Godzilla, der König der Monster oder King Kong, seines Zeichens auch König. Affe gegen Echse, Fell gegen Schuppen! Da hat der Zuschauer die Qual der Wahl, auch wenn wir dem ganzen Setting noch nicht trauen und am Ende doch nur auf die Martha-Wendung warten... Ist schließlich Warner Brothers. Gespannt, was da auf euch zukommt? Dann hier der deutsche Trailer!

"Godzilla vs. Kong" Trailer 1 (dt.)

Der Trailer kann sich auf jeden Fall sehen lassen und gibt schon mal einen Vorgeschmack auf die grobe Rahmenhandlung und auf welche Art von Action wir uns einstellen können. Eigentlich hätten wir ja dieses Duell schon letztes Jahr miterleben sollen, aber Corona hat bekanntlich dem Veröffentlichungsplan einen Strich durch die Rechnung gemacht. In den USA soll Godzilla vs. Kong nun im März sowohl vereinzelt in Kinos und auf HBO Max erscheinen. Für Deutschland ist die Situation noch ziemlich unklar, da man hier bisher an einem reinen Kinostart festhält, wie auch der Trailer klarmacht. Momentan können wir bezüglich Veröffentlichung also nur abwarten.

Übrigens wurde der Film erst kürzlich in den USA sogar vorverlegt, denn anscheinend haben sich Warner Bros. und Legendary Entertainment wirklich auf eine Release-Strategie geeinigt, die beide Seiten zufriedenstellt. Ob das auch für Dune gilt, bleibt noch abzuwarten, aber bei Godzilla vs. Kong unternahm Warner Bros. den ungewöhnlichen Schritt, den Film um zwei Monate vorzuziehen, während fast jeder andere Film infolge der Pandemie nach hinten verschoben wurde. In den USA treten Godzilla und Kong nun am 26. März gegeneinander an, sowohl im Kino als auch auf HBO Max.

"Godzilla vs. Kong" Trailer 1

Quelle: Variety
Erfahre mehr: #Fortsetzungen, #Trailer
Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
106 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.01.2021 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.854 | Reviews: 154 | Hüte: 493

@MobyDick

Danke für den Tipp, "Die Hölle sind wir" kannte ich bisher noch nicht. John Boorman, Lee Marvin und Toshirō Mifune, wow. Merke ich mir mal vor.

Wie ich ja schon in meiner Kritik schrieb, empfand ich das Intro mit dem US-amerikanischen und japanischen Soldaten auch stark. Danach wird diese Charakterkonstellation leider nicht weiterverfolgt, der Japaner taucht nach dem Intro nicht mehr auf und später heißt es dann, er sei irgendwann gestorben.

Duck-Anch-Amun schrieb es ja schon, Kong verhält sich im Jackson-Film wie ein normaler Gorilla, das was du jetzt als Dummkopf empfindest. Die sexuelle Komponente wird natürlich heruntergefahren, die Allegorie des Afroamerikaners als menschlicher Affe ist nun wirklich tiefster Rassismus aus den 1930ern^^ Es gibt ja nicht umsonst die satirische Szene in "Inglourious Basterds". (Ich mag den 30er "King Kong" dennoch.)

Die Schlittschuhfahrt ist für dich dümmlich, für mich megaschön und romantisch. Ja, da sind unterschiedlicher Auffassung^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
28.01.2021 19:22 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.049 | Reviews: 36 | Hüte: 544

Kann es sein, dass wir dies Diskussion bereits hatten? Ich glaube schon^^

Ich tue mich weiterhin sehr schwer damit die zwei Kong-Filme miteinander zu vergleichen, da es meiner Meinung nach zwei komplett unterschiedliche Ausrichtungen gibt. Bis auf den Fakt, dass es um einen Riesenaffe auf einer abgelegenen Insel voller weiterer Monster und ausgestorbener Tiere geht, haben sie nur gemeinsam, dass eine Expedition stattfindet. Jacksons Film ist natürlich eine Nacherzählung der Klassiker, präsentiert aber ein Drama mit dem ständigen Kampf Mensch vs. Natur. Schlussendlich verliert die Natur als Kong, der sich den Menschen angenähert hat, stirbt. In Skull Island gibt es diese romantisch-dramatische Sichtweise nicht, hier gewinnt Kong und scheint nun für Teil 2 gar als Retter der Menschheit zu fungieren.
Jacksons Film ist eine moderne Interpretation des Klassikers, Skull Island eine moderne Umsetzung, die lose auf der Idee basiert, letztendlich aber einen Monster-Clash vorbereitet.

Ich sehe vieles anders als Raven13 bzgl. der bisherigen Monsterverse-Filme, stimme ihm aber zu in Bezug auf den Jackson Film. Meiner Meinung ein Epos, wo selbst der Mittelteil nie langweilig wird. Die Geschichte bleibt historisch/geschichtlich in der Zeit, wo das Original entstand, verankert. Ist trotzdem eine moderne Interpretation, da der Affe nicht mehr das Monster ist, was die weiße Frau "vernaschen" möchte, sondern ein echtes Tier, welches wie ein Gorilla agiert - mit Territorial-Kämpfen und Beschützer-Instinkten. Der sexuelle Aspekt ist komplett unnötig und trotzdem stirbt er quasi wegen dieser Frau.
Die Rassismus-Debatte hatten wir dann glaub ich auch schon. Es geht hier um die Darstellung der Eingeborenen würde ich mal behaupten? Letztendlich kann man dies als rassistisch bezeichnen, ich sehe es aber so, dass halt zwei Welten aufeinander treffen, die sich nicht kannten. Indigene Völker sahen in den 30er so aus, noch heute beten gewisse zurückgezogene Völker die Natur an. Kannibalismus ist auch nicht vorhanden (oder?), sondern ein Opfer, was ich jetzt aus rein anthropologischer Sichtweise nicht bestätigen oder verneinen kann, ob sowas bei solchen Völkern auch wirklich existierte. Auch in Skull Island gibt es ein indigenes Volk, welches aber in den 70er lebt und bereits Kontakt (in Form von John C. Riley) mit der Außenwelt hatte.

Skull Island ist quasi eine What If Situation was mit Kong hätte passieren können, wenn er nicht nach Amerika verschleppt worden wäre (und zu viele Oktopusse gefressen hätte, wegen Wachstum und so).

Ich mag beide Filme, aber Jacksons Film ist in meinen Augen ein echtes Meisterwerk mit epischen Szenen und Laufzeit. Und mit einer Kritik an der Ausbeutung durch den Menschen - ein Thema welches heute aktueller denn je ist (für solche Themen darf man dann auch gerne die langweilige Reboot-Schiene fahren).

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
28.01.2021 12:44 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.479 | Reviews: 32 | Hüte: 339

@ MobyDick

"...damit ist er anscheinend sogar ein subversiv intelligenter Actioner"

Punkt für dich! laughing

"...Er kann als tumber Actioner wahrgenommen werden und er kann als mehr wahrgenommen werden..."

Jetzt, wo du es erwähnst, finde ich es schon etwas merkwürdig, dass der Film subtil soviel zu bieten hat, während er im Hinblick auf Charakteraufbau, Emotionen, Logik und Action doch stark schwächelt. Wenn ein Regisseur in der Lage ist, subtil vieles einzubauen, müsste er doch zugleich auch in der Lage sein, bei dem Offensichtlichen auch mehr Qualität zu liefern.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.01.2021 12:31 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.979 | Reviews: 142 | Hüte: 442

Raven13

Ich schreibe dir doch auch nicht vor, wie du an den Film ranzugehen hast, wenn er dir nicht zusagt, nur fair. Ich bin da auch nicht analytisch verkopft rangegangen, sondern habe die einzelnen Szenen und Bilder gesehen und mich über viele Einstellungen geradezu kindisch gefreut. Zum Beispiel, wenn eine Libelle in einen Hubschrauber übergeht und solche Sachen. Die haben sich nunmal was dabei gedacht, als sie bestimmte Sachen irgendwie angeordnet haben. Und das hat man meines Erachtens gemerkt. Und jetzt nochmal auf die Frauenrolle zu sprechen zu kommen: Ganz ehrlich, ich war auch hier recht froh darüber, dass diese King Kong verfällt einer weissen Ameise Story aus dem Original einfach weggelassen wurde, das ist einfach ein extrem unpassender Passus in der heutigen Zeit. Also noch einmal, ohne jetzt inhaltlich darauf einzugehen, ich hatte meinen Spass mit Skull Island und zwar deutlich mehr als bei Jackson. Er kann als tumber Actioner wahrgenommen werden und er kann als mehr wahrgenommen werden, und ganz ehrlich selbst das rechne ich ihm sehr hoch an - denn (ACHTUNG JETZT WIRD ES VERKOPFT :-) ) damit ist er anscheinend sogar ein subversiv intelligenter Actioner wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
28.01.2021 12:13 Uhr | Editiert am 28.01.2021 - 12:14 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.479 | Reviews: 32 | Hüte: 339

@ MobyDick

Bei allem, was du in "Kong - Skull Island" hineininterpretierst, kann ich nur wieder sagen: Es ist nicht immer gut, zu verkopft an einen Film heranzugehen. Zwischen all diesen Anspielungen und Verbeugungen ist der Film dennoch extrem oberflächlich. Die Frauenrolle ist ebenfalls sehr belanglos und blass. Die Figuren bleiben aber alle sehr blass und keiner davon löst eine Emotion in mir aus, niemand wächst mir ans Herz. Leider können auch die Top-Schauspieler nichts daran ändern.

Die Story ist auf pure Action ausgelegt und irgendwie fehlt mir da die "Epicness". Es ist in erster Linie ein Actionfilm, aber da gibt es doch deutlich bessere. Mag sein, dass da irgendwelche Antikriegs-Botschaften mitschwingen, aber die sind in dem Film irgendwie nicht ganz richtig angesiedelt.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.01.2021 11:34 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.979 | Reviews: 142 | Hüte: 442

luhp92

habe mal deine Kritik gelesen und gebe dir hier dafür stellvertretend mal ein Hütchen, da du dort keinen Kommentar hinterlassen hast.

ABER

ähnlich wie MD02GEIST stimme ich mit dir eigentlich nicht überein, in keinster Weise. Das fängt schonmal damit an:

Die beiden Soldaten am Anfang des Films sind eine ziemlich eindeutige Verbeugung vor dem Antikriegsfilmklassiker "Die Hölle sind wir" - übrigens einer der intelligentesten und humanistischsten Werke trotz seiner pessimistischen Auflösung. und so geht es den ganzen Film über weiter: Zum einen Verbeugung und bildliche Entsprechung, zum anderen aber seine eigene Geschichte, die sich an den wichtigsten Punkten des Originals entlang hangelt, geradlinig weiter erzählend.

Der von dir positiv hervorgehobene Peter Jackson Film ist in meinen Augen eben dem Kong in keinster Weise überlegen, da er quasi auch aus MB80s lass und Geld verbrennen Liste entstammt sein könnte: Er ist eine fast 1:1 Kopie des Originals mit modernsten Mitteln, dabei den Affen seiner Identität beraubend und ihn zu einem Dummkopf generierend, den sexuellen Aspekt komplett runterfahrend (so als ob man zeitgemäßer sein wolle), die rassistischen Elemente aber verstärkend (so als wäre es wichtiger bestimmte Elemente beizubehalten) und dann noch eine der dümmlichsten Schlittschuhfahrten der Filmgeschichte einbauend. Er sieht Megaschick aus, keine Frage, und ich schaue den auch sehr gerne, aber der Film hat in meinen Augen von den drei Filmen (1933, 1976 und eben Jackson) die gerinsgte Daseinsberechtigung. Da hat sogar der Bo Derek Tarzan unter den tarzan Filmen eine größere Daseinsberechtigung!

Aber egal, wir sind da anscheinend unterschiedlicher Auffassung wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
28.01.2021 10:16 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.854 | Reviews: 154 | Hüte: 493

@MobyDick und MB80
"Skull Island gelingt der Spagat, das Original zu würdigen, die Story weitgehend zu modernisieren, das Rassismusthema zu umgehen, einen ambivalenten Kriegsfilm darzustellen, die Frauenrolle zu stärken und dabei auch noch den Film ohne Probleme in dieses Monsterverse einzupacken."

An einer Würdigung des Kong-Originaldesigns (Menschen-Affe) und am ambivalenten, wenn auch recht unsubtilen Kriegsfilm (Vietnam, Apocalypse Now) mache ich einen Haken, das sehen wir ähnlich. Aber welche Frauenrolle? Brie Larsons Rolle habe ich nicht als lebendigen, funktionierenden Charakter wahrgenommen, ebenso wenig die Rollen von Tom Hiddelston und John Goodman.

Modernisiert wurde "King Kong" bereits von Peter Jackson und der hangelt sich im Gegensatz zu "Skull Island" nicht nur von einer - gut aussehenden - Monsteractionsequenz zur nächsten. Im Grunde genommen bläst "Skull Island" den Inselteil auf 120 Minuten auf, es fehlen der erste und der dritte Akt, welche die "King Kong"-Geschichte inhaltlich und als Epos von durchschnittlichen Monsteractionfilmen abhebt. Man merkt, dass "Skull Island" primär dazu diente, Kong in das Kaijuverse zu transferieren und "Godzilla vs Kong" vorzubereiten.

Mehr hier: https://www.moviejones.de/kritiken/kong-skull-island-kritik-4617.html

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
27.01.2021 19:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.479 | Reviews: 32 | Hüte: 339

@ MD02GEIST

Bitte vergesst nicht, dass es bei Kaiju Filmen niemals um Fotorealismus ging und geht, sondern um einen eigenen "Künstlichen Realismus".

Okay, da hast du absolut recht. Kann man so stehenlassen.

Ich werde mir die drei Filme demnächst alle noch einmal ansehen und mir dann Kong vs. Godzilla im Kino ansehen. Dieses Mal gehe ich mit einer ganz anderen Erwartungshaltung daran, dann werde ich vielleicht nicht so sehr enttäuscht.

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
27.01.2021 17:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.392 | Reviews: 24 | Hüte: 187

@ Raven13
@ Duck
@ freeek
@ Tim
Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Im Grunde genommen wurde alles bereits gesagt. Ich bin da mehr bei Duck.

Bitte vergesst nicht, dass es bei Kaiju Filmen niemals um Fotorealismus ging und geht, sondern um einen eigenen "Künstlichen Realismus".

Kaiju sind Wesen der Fantastik, auch wenn sie auf realen basieren. Daher kann gar nicht von "Fotorealismus" gesprochen werden. Dies versuchen die US-amerikanischen Produktionen (des MonsterVerse) für sich zu adaptieren.

Es fehlt dem Westen einfach der japanische, mythologisch, soziologische Unterbau. Dies könnt ihr auch mit dem Aussehen und Verhalten von Göttern (Kami), Geistern (Yurei), Dämonen (Oni) und Yokai vergleichen.

Wie aber diese Ausführung bei jedem selbst ankommt, ist sehr individuell.

Ferner sehe ich das so:
jeder Film des MonsterVerse bisher ist ein Film des jeweiligen Regisseurs. Jeder Regisseur hat seine Vision eines Filmes und die hat er vollbracht.

Diese Vorgehensweise ist für mich persönlich auch von positiver Natur, da sie die Vielfältigkeit des Kaiju Eiga wunderbar ergänzt.

Sollte das MonsterVerse über GODZILLA VS. KONG hinausgehen (woran ich aber im Moment nicht denke) und einer der vier Regisseure: Gareth Edwards, Jordan Vogt-Roberts, Michael Dougherty, Adam Wingard oder gar alle zurückkehren (wollen/ können): dann wird es sehr interessant ob sich hier die gleichen Ausführungen wiederholen oder nicht.

Das auch dieses Quartett bisher noch nicht viele Filme vor ihrer Arbeit am MonsterVerse hatten, bot ja auch die Chance Tribute und Neues einzubringen, was auch mich persönlich zufrieden stellt.

Die japanische Reihe bleibt einfach für mich unantastbar perfekt, das MonsterVerse ist eine interessante Ergänzung dessen.

Das Kaiju Eiga als japanisches Filmgenre hat zwar westliche Einflüsse und nun haben wir quasi das Spiegelbild: westliche Filme, die versuchen die japanischen Einflüsse zu verarbeiten.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
freeek : : Moviejones-Fan
27.01.2021 17:21 Uhr
0
Dabei seit: 14.12.15 | Posts: 71 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@Tim

Vielleicht war pixelig das falsche Wort und es zieht sich bestimmt nicht durch den ganzen Film aber es gibt immer Einstellungen od Szenenteile wo die Effekte wirklich eher schlecht aussehen. Bei Gidorah ist es mir bei den Nahaufnahmen eben besonders aufgefallen, wenn die Köpfe ganz deutlich zu sehen waren, das wirkte so unecht , dass es mich regelrecht aus dem Film gerissen hat.

Aber ja es leiden schon seit Jahren viele Großproduktionen darunter, dass alles mögliche vom Rechner generiert wird. Und statt vor echter Kulisse dreht man meist nur mehr im Studio vor Greenscreen.

https://youtu.be/iDPY3iOzQJA

Dazu ist der Ted-Talk von diesem Effekte-Künstler echt informativ.

Avatar
Tim : : King of Pandora
27.01.2021 16:41 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.937 | Reviews: 192 | Hüte: 80

@freeek
Also ich stimme dir zu, es sieht alles nach Computer aus. Aber diese Kritik muss sich eigentlich fast jeder CGI-Film der letzten zehn Jahre anhören. Ist ja inzwischen alles nur noch Computer. Sicherlich ginge es besser und die Schnitte, der Rauch und das alles werden eingebaut, um Effekte in der Größenordnung bei so einem Film noch finanziell stemmbar zu machen. Aber von schlecht oder pixelig kann nun wirklich keine Rede sein. Schwankungen sind drin, aber auch die hat nahezu jeder CGI-Film. Das Niveau ist in den Godzillafilmen in etwa gleich. Was dir vermutlich eher sauer aufstößt und deinen Effekt auslöst, du sagst es ja selbst, die Regiearbeit war beim ersten Godzilla besser und gerade die Konzentration im ersten Teil auf bestimmte Ereignisse, hebt die Effekte dort hervor. Die Zuschauer haben sich damals darüber beschwert, deswegen gab es viel hauen und stechen in Kong und Godzilla 2. Ich bin bei dir, so was ist dann minder spannend, vor allem wenn die Storys sehr hohl sind. Dennoch sind die Schauwerte in allen Filmen sehr gut. Je mehr man aber an Effekten in einem Film unterbringt, desto unrealistischer wird es, da dem Auge unbewusst immer mehr auffällt, was nicht ganz stimmig ist. Deswegen bin ich auch immer für praktische Effekte und bei CGI diese nur als Unterstützung bzw. gezielt einsetzen.

Avatar
freeek : : Moviejones-Fan
27.01.2021 15:10 Uhr | Editiert am 27.01.2021 - 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 14.12.15 | Posts: 71 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@MD02GEIST

Allein die Finalszene *SPOILER*

https://youtu.be/5BxqahE0fu8

Sieht aus wie aus einem Computerspiel, man kann zu jeder Sekunde sehen, dass das aus dem Rechner kommt. Von fotorealistisch kann da nicht die Rede sein und ich finde keineswegs, dass das Niveau der Effekte in der Reihe konstant geblieben ist.

https://youtu.be/hCo2S76m57Y

In dem Clip gleich zu Anfang sieht Gidorah fast pixelig aus. Und ganz ehrlich das sonstige Effekte Gewitter rundherum, der Staub, die Funken, die Blitze, Godzillas Strahl sieht ja auch nicht gerade fantastisch aus. Wenn praktisch alles in der Szene vom Computer kommt, ein einziger CGI Matsch ist und es auch noch zu schnelle Schwenks und Schnitte gibt, klappt das zumindest bei mir mit dem Eskapismus nicht, das ist dann einfach nur mehr ermüdend und langweilig. Spannung? Fehlanzeige.

https://youtu.be/JiPjsRT3Kb4

https://youtu.be/1ZMKMoPpVAo

Das war fünf Jahre vorher noch wesentlich stimmiger. Die Regiearbeit war da auch wesentlich besser.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
27.01.2021 13:22 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.049 | Reviews: 36 | Hüte: 544

Also ja, die CGI-Effekte sind nicht das gelbe vom Ei, sonst hätte man uns die Monster detailierter gezeigt und nicht immer die Sicht künstlich verschlechtert.
Oder diese dummen Filme haben wenigstens dort einen Hauch von Realismus gezeigt?

Nee, ich stimme MD02Geist zu, ich sehe da jetzt auch kein schlechtes CGI. Natürlich ist nicht immer alles rund, aber wo ist es das schon? Von schlechtem CGI würde ich sprechen, wenn diese Staub-Sache billig aussehen würde, tut es aber nicht. Letztendlich ist es denke ich eher die Frage des Budgets als von schlechten Effekten. Zudem bleiben diese Wesen dadurch doch im Kern geheimnisvoll und präsentieren dadurch die verschiedenen Naturgewalten (Sturm, Vulkan, Donnerwetter,...)

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
27.01.2021 12:20 Uhr | Editiert am 27.01.2021 - 12:21 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.479 | Reviews: 32 | Hüte: 339

@ MD02GEIST

An dieser Stelle grätsche ich mal hinein.

Das Problem sind nicht die oftmals schlechten CGI-Effekte, sondern die Art, wie diese kaschiert werden: Extrem viel Staub bei den Kämpfen und oftmals nur extreme Nahansicht von den Monstern. Nur selten sieht man beide Monster in voller Größe auf der Kamera, und wenn, dann nur wieder mit schlechter Sicht dank viel Staub und Unschärfe. Also ja, die CGI-Effekte sind nicht das gelbe vom Ei, sonst hätte man uns die Monster detailierter gezeigt und nicht immer die Sicht künstlich verschlechtert.

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
27.01.2021 09:06 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.392 | Reviews: 24 | Hüte: 187

@ freeek

"Und als ob das nicht schon schlimm genug wär waren die Computereffekte in manchen Szenen echt grottig, besonders Gidorah hat ganz übel ausgesehen."

Ich als bekennender Fan praktischer Effekte wüsste von dir gerne, welche Szenen du meinst. Da ich ja überwiegend neuere Hollywood-Produktionen aus Desinteresse nicht schaue, würde ich gerne wissen was - für dich - schlecht animiert war.

Ich möchte hier keinen Shitstorm starten, nein. Es ist nur mein Interesse, denn ich mir ist jetzt persönlich sowas nicht aufgefallen. Für mich ist das CGI im MonsterVerse bislang kontinuierlich gleich geblieben.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Forum Neues Thema
Anzeige