Anzeige
Anzeige
Anzeige

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

News Details Kritik Trailer Galerie
Auch er sollte dabei sein

"Doctor Strange 2": Weitere Cameo-Details + neue "alte" Konzeptzeichnungen (Update)

"Doctor Strange 2": Weitere Cameo-Details + neue "alte" Konzeptzeichnungen (Update)
0 Kommentare - Do, 19.05.2022 von N. Sälzle
Bevor "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" in die Kinos kam, waren allerhand Cameo-Gerüchte im Umlauf. Nicht alle, waren völlig aus der Luft gegriffen, auch wenn sie nie zustande kamen.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

++ Update vom 19.05.2022: Entgegen anderer Cameos kam dieser hier zustande und er dürfte die meisten überrascht haben. Nachdem grandiosen Flop, den die kurzlebige Marvel-Serie Inhumans darstellte, rechnete wohl niemand mehr damit, eine der Figuren in einem MCU-Projekt zu sehen, ganz gewiss nicht in derselben Besetzung.

Anson Mount ging es da wohl ähnlich. Der Darsteller des Black Bolt äußerte sich kürzlich auf Twitter dazu, dass es eine Ehre und ein Vergnügen gewesen sei, mit Sam Raimi an diesem Film zu arbeiten. Der Anruf, den er von Kevin Feige erhalten hätte, sei einer der unerwartetsten Momente in seinem Leben gewesen.

++ News vom 16.05.2022: Vor kurzem verriet Doctor Strange in the Multiverse of Madness-Autor Michael Waldron bereits, dass er einen Cameo von Tom Cruise als Tony Stark aus einem der anderen Universen vorgeschlagen hatte. Die Idee wurde offenbar nicht weiter verfolgt, da auch keine Szenen mit Cruise gedreht wurden. Cruise bleibt allerdings nicht der Einzige, für den man zumindest zu irgendeinem Zeitpunkt in der Produktion einen Auftritt vorgesehen hatte.

Bis zum Kinostart waren sich viele sicher: Ryan Reynolds wird als Deadpool in Doctor Strange in the Multiverse of Madness in Erscheinung treten. In welchem Film würde sich sein erster MCU-Auftritt auch besser anbieten, als in einem, der vom Multiversum handelt?

Im Interview mit Comicbook wurde Waldron danach gefragt, ob ein Deadpool-Cameo vorgesehen gewesen sei - und, ja, tatsächlich, man hätte darüber gesprochen. Am Ende sei man allerdings zu der Einsicht gelangt, dass sich der Auftritt nicht für den Film eigne. Entsprechend kann man schlussfolgern, dass auch mit Reynolds keine Szenen gedreht wurden.

Beinahe hätten wir aber auch noch einen völlig anderen Darsteller in Doctor Strange in the Multiverse of Madness gesehen. Via Twitter teilte YouTuber Robbie Fox einen Artikel, in dem es darum geht, dass Elizabeth Olsen offenbar noch nie John Krasinski getroffen habe. Das mutet kurios an, da es ihre Scarlet Witch ist, die Krasinskis Mr. Fantastic ein jähes Ende bereitet. Doch Fox erklärt in seinem Tweet, dass er diese Aussage durchaus glaube, denn Waldron hätte ihm gegenüber bestätigt, dass die Illuminati-Szenen Stück für Stück gedreht wurden, da die Termine der Darsteller einfach nie gepasst hätten. Lediglich Hayley Atwell als Captain Carter und Lashana Lynch als Captain Marvel seien für die Illuminati-Szenen gemeinsam am Set gewesen.

Den Beitrag von Fox kommentierte daraufhin Deadline-Autor Justin Kroll, der anmerkte, dass Krasinski ohnehin nicht die erste Wahl für die Rolle des Mr. Fantastic gewesen sei. Der Darsteller, den man eigentlich für den Part vorgesehen hatte, hätte einen Rückzieher gemacht, nachdem die COVID-Fallzahlen in London gestiegen seien und er das Risiko nicht eingehen wollte, Corona von der Arbeit mit nach Hause zu bringen. Und welcher Darsteller ist das gewesen? Kroll hängt jedenfalls ein GIF von Daniel Craig aus seiner Bond-Rolle an.

Andere wiederum berichten, Craig hätte nicht Mr. Fantastic, sondern Balder the Brave spielen sollen. Vielleicht bringen die kommenden Wochen und Monate ja noch ein wenig Licht ins Dunkel - oder die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Immerhin kommt es nicht selten vor, dass sich Dinge während der Produktion ändern.

Das veranschaulichen auch die frisch aufgetauchten Konzeptzeichnungen, die Karla Ortiz via Twitter teilte. Sie erklärte, dass sie zu Beginn der Produktion entsprechende Concept Art für Doctor Strange in the Multiverse of Madness angefertigt hätte, die Produktion dann aber aufgrund der Pandemie zum Erliegen kam und sie eine neue Verpflichtung eingegangen war, als es weiterging. Was sie einst in Sachen Kostüme für die verschiedenen Versionen von Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) vorsah, könnt ihr euch in den nachstehenden Tweets ansehen. Sie verspricht außerdem, in Kürze weitere Konzeptzeichnungen zu veröffentlichen. Wer dahingehend Interesse hat, sollte ihr also durchaus folgen!

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
AnzeigeY