Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Skript macht Lionsgate happy

Es kann nur einen (Reboot) geben: "Highlander" schreitet voran

Es kann nur einen (Reboot) geben: "Highlander" schreitet voran
3 Kommentare - Fr, 02.03.2018 von N. Sälzle
Der "Highlander" lässt wieder von sich hören, auch wenn es Fans des Originals bei dem Gedanken daran vielleicht graust: Mit neuem Autor und Skript soll die Neuauflage durchstarten.

Von wegen, es kann nur einen geben! Seit Jahren ist ein neuer Highlander-Film in der Mache, machte allerdings stets Anstalten, sich zu zerschlagen. Doch weit gefehlt, beim Reboot regt sich wieder etwas. Es hat zwar ein wenig gedauert, aber ein Lebenszeichen ist das definitiv.

Lionsgate hat für Highlander immerhin einen neuen Drehbuchautor verpflichtet. Der heißt Ryan Condal, schuf die Sci-Fi-Serie Colony und schrieb auch Hercules sowie an Rampage mit. Und er hat beim Studio sogar schon ein neues Skript abgeliefert, mit dem Lionsgate "extrem zufrieden" sein soll, auch weil es offenbar Sequel-Potenzial hat. So zufrieden, dass die Vorproduktion im kommenden Oktober beginnen soll, wenn Chad Stahelski, der nach wie vor als Regisseur vorgesehen ist, John Wick - Kapitel 3 zu Ende gebracht hat.

In Arbeit befindet sich der neue Highlander schon seit rund zehn Jahren, als zunächst Summit Entertainment im Jahr 2008 die Rechte dafür erstand. Es folgte ein wahre Findungsphase, in der die Verantwortlichen versuchten, eine Richtung für den Reboot festzulegen. Zwischenzeitlich wurden auch Schauspieler wie Ryan Reynolds (als Connor MacLeod), Dave Bautista (als Bösewicht Kurgan) und Tom Cruise (als Juan Sánchez Villa-Lobos Ramírez) mit dem Reboot in Verbindung gebracht. Reynolds sprang jedoch ab, während es bei Bautista und Cruise bei Gerüchten blieb.

Quelle: Deadline
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
Timelord79 : : Moviejones-Fan
02.03.2018 12:43 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.18 | Posts: 24 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich sehe das sehr optimistisch, was den Film angeht, denn schlechter als die letzten Fortsetzungen des Originals kann der Reboot nicht werden.. und das Reynolds raus ist steigert meinen Optimismus ein wenig.

Ich mag den Mann, aber als Highlander?... das hätte nicht gepasst.

Spontan fällt mir auch leider kein Schauspieler ein, dem ich die Rolle des Connor Macleod zu traue.

Avatar
Jool : : Odins Sohn
02.03.2018 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.13 | Posts: 775 | Reviews: 0 | Hüte: 49

@sublim77: Bin da wie du auch etwas hin- und hergerissen. Ein bisschen angestaubt ist der Film sicherlich, dennoch ist er einfach Kult. Grundsätzlich stehe ich Reboots ja eher skeptisch gegenüber, eben aus von dir bereits genannten Gründen. Meistens kommt da weder für die alten Fans noch für die aktuelle Zielgruppe was dabei raus.. Robocop und Total Recall gehören eigenltich noch zu den besseren Vertretern, sind im Endeffekt aber auch eher Mittelmaß und haben für die heutige Generation definitiv nicht den gleichen Stellenwert erlangt wie die Originale damals. Von daher denke ich dass man sich den Film auch sparen könnte, auch wenn die Vorlage mit einem geeigneten Regisseur und Drehbuchautor Stoff für einen Hammerfilm liefern würde.

Sollte der Film kommen, bin auch auf jeden Fall froh dass sich das mit Ryan Reynolds erledigt haben dürfte. Hab ihn grundsätzlich zwar gern, aber als Highlander? Nein, eher nicht.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
02.03.2018 10:18 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.436 | Reviews: 25 | Hüte: 243

Highlander ist einer der Filme, die für mich als einzelner Film absolut Geschichte geschrieben haben. Alles was danach kam, kann getrost ignoriert werden. Auch wenn ich den zweiten Teil damals recht amüsant fand, hatte er bei weitem nicht die Klasse, die sein Vorgänger hatte. Ganz abgesehen davon, dass die Geschichte und die Herkunft der Unsterblichen sehr zum Unmut der Fans verändert, bzw, "erklärt" wurde. Über die Filme die darauf folgten, will ich hier garnicht erst eingehen.

Wie auch immer, ich bin mir im Moment noch nicht so ganz sicher, dass ob ich einen Reboot gut finden soll. Heutzutage gehen einfach zu viele Versuche alte Filme neu aufzulegen in die Hose. Die alten Fans hängen an dem Original und die neue Generation sieht oft nicht das in den Filmen, was die Fans des Originals darin sehen. Dazu kommt dann noch, dass die Neuverfilmungen oft einfach zu belanglos, zu Herzlos und viel zu unmotiviert rüberkommen.

Natürlich hat es in den letzen Jahren auch Neuauflagen gegeben, die gezogen haben. ES zum Beispiel, hat mir sehr gut gefallen. Aber bei den meisten was es einfch mal NÖSCH.

Ich befürchte, dass man es beim Highlander auch besser lassen sollte, aber bitte, ich lass mich wirklich gerne eines Besseren belehren. Ich seh ja grundsätzlich lieber gute Filme, wie schlechte^^

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema