AnzeigeN
AnzeigeN
Für "Der Patriot" verschmähte er "Gladiator"

Ganz schön wählerisch: Mel Gibson kehrte Batman & James Bond den Rücken

Ganz schön wählerisch: Mel Gibson kehrte Batman & James Bond den Rücken
8 Kommentare - Mo, 30.05.2022 von A. Seifferth
Der 67-jährige Mel Gibson hat so einige Höhen und Tiefen durchlebt. Während seiner langen Karriere hat der Hollywood-Star auch manch vielversprechendes Rollenangebot ausgeschlagen.

Mel Gibson ist ein Schauspieler, der in seinen Filmen gern den Draufgänger markiert und nicht lange fackelt, wenn es darum geht, für seine Prinzipien einzustehen. Während seiner langen Karriere, die von ikonischen Rollen begleitet wird, hat der Mad Max-Star einige vielversprechende Deals ausgeschlagen, weil sie ihm nicht zusagten.

Bei einem Event von We Got This Covered wurde Mel Gibson gefragt, ob er jemals einen Superhelden oder einen Superschurken spielen wolle. Mit seiner Antwort gab er nicht nur zu verstehen, dass er sich nicht genügend für das Genre interessiere, sondern auch, dass er sich in der Vergangenheit gleich dreimal dagegen wehrte, Bruce Wayne aka Batman zu mimen.

Gibson wurde einst außerdem die Nachfolge von Roger Moore als weltberühmter Spion James Bond angeboten, doch mit gerade einmal 26 Jahren seien ihm die gewaltigen Fußstapfen zu groß gewesen, sodass Timothy Dalton für James Bond - Der Hauch des Todes den Zuschlag erhielt.

Als wären diese überlebensgroßen Figuren noch nicht genug, hatte er in der Vergangenheit ebenso die Chance, in Rain Man die Hauptrolle zu spielen. Letztlich wurde bekanntlich Dustin Hoffman für diesen an der Seite von Tom Cruise engagiert und mit einem Oscar gewürdigt. Für die Hauptrolle bei Gladiator habe er sich gemäß früheren Aussagen zu alt gefühlt, sodass Russell Crowe als Maximus zu Felde ziehen konnte. Obendrein hatte sein eigenes Filmprojekt Der Patriot Vorrang.

Man stelle sich nur einmal die gewaltige Reputation vor, die sich Mel Gibson mit diesen Projekten zusätzlich hätte aufbauen können. Der kernige Actionschauspieler betont allerdings, dass er seine Entscheidungen nicht bereue und blickt stattdessen lieber in die Zukunft. Man kann ihm da nur beipflichten: Von einigen unrühmlichen Kapiteln seiner Karriere abgesehen, hätte es ihn schlechter treffen können.

Jüngst hat Gibson die Arbeit am Thriller On the Line abgeschlossen. Der von Romuald Boulanger gedrehte Film mit ihm in der Hauptrolle soll wahrscheinlich im November veröffentlicht werden. Daneben soll sich auch der Actionaufguss Lethal Weapon 5 nach wie vor in Entwicklung befinden. Für den Film kündigte der alte Haudegen an, dass die Story "ein paar schwierige Themen" behandeln werde.

AnzeigeN
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
sid : : 00-Agent
31.05.2022 11:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.721 | Reviews: 17 | Hüte: 50

Zumindest hätten es viel viel schlechtere "zweite Wahl"-Darsteller werden können, gerade bei Gladiator, Robin Hood und Rain Man. Eigentlich allen genannten Filmen.

Der Plot von On The Line klingt zwar etwas vertraut, könnte aber mit Gibson trotzdem spannend werden. Hoffentlich landet der Film nicht wieder bei irgendeinem Streaming-Dienst (den ich nicht habe).

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
31.05.2022 10:42 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 2.083 | Reviews: 52 | Hüte: 237

Die "Lets get nuts!"-Szene im Burton-Batman hätte der Gibson allerdings absolut gerockt. Und den alterswahnsinnigen TDKR-Batman würde ich ihm auch abnehmen.,.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
31.05.2022 09:55 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.739 | Reviews: 194 | Hüte: 536

Ich denke mal, jeder irgendwie größere Star hat mal ein Angebot für James Bond auf dem Tisch liegen gehabt, ich erinnere mich, dass sogar Eastwood und Reynolds (Burt, the one and only Schnorres!, nicht die anderen Flachzangen) die Rlle angeboten bekommen haben sollen. Ähnlich verhält es sich mit sowas wie Robin Hood, da gibt es ja auch zig Verfilmungen. und auch wenn ich Gibson für einen zu seinem Höhepunkt charsimatischen Schauspieler halte, für diese Rollen, oder Batman oder Gladiator halte ich ihn nicht unbedingt für die beste Alternative.

In Rain Man allerdings statt Hofmann? Das hätte ich wirklich gerne gesehen, zum einen wäre der Altersunterschied nicht so groß gewesen und ich denke, er hätte durchaus die eine oder andere Nuance mehr aus der doch recht stoischen Darstellung der Figur rausholen können

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
31.05.2022 09:16 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.561 | Reviews: 15 | Hüte: 88

Gibson ist einer der wenigen Schauspieler den du den kernigen sprücheklopfenden Actionhelden genauso abnimmst wie den gebrochenen Verlierer. Für mich ein unglaublich charismatischer Schauspieler dessen Persönlichkeit ihm leider immer wieder im Wege stand. Mit einem guten Drehbuch hätte er bestimmt einen tollen Batman dargestellt aber was James Bond angeht, bin ich bei Rotwang.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
31.05.2022 09:11 Uhr | Editiert am 31.05.2022 - 09:11 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 4.142 | Reviews: 0 | Hüte: 120

@Rotwang

Ein Hut für die bessere Ausführung der gleichen Gedanken, und vor allem den auf den Punkt bringenden letzten Satz

wink

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
31.05.2022 08:19 Uhr | Editiert am 31.05.2022 - 08:30 Uhr
1
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 338 | Reviews: 0 | Hüte: 10

Sehe es ähnlich MisfitsFilms, auch wenn es früher als Batman sicher anders war, denke es kann bei dreimal nur statt Cloney, Kilmer und Keaton gewesen sein, denke dass es den dreien nicht wirklich schlecht tat, die hätten sonst auch nicht mehr oder weniger Rollen bekommen.

Heute in den MCU und DCU, wo jeder Charakter in jedem Film mindestens einen kleinen Auftritt haben muss, da ist man dann quasi gefangen, wobei man von den Darstellern auch keinen wirklich vermisst, ist aber gut um Geld zuverdienen, ähnlich wie in TV-Serien. Wenn man als Schauspieler vorher keine große Nummer war wird man auch schneller festgenagelt, als Captain America oder als Superman.

Christian Bale ist aus seiner Franchise Rolle (zum Glück) auch gut rausgekommen.

Bond sollte für mich nie mit der ersten Garde besetzt werden finde ich.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
31.05.2022 08:11 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.199 | Reviews: 26 | Hüte: 71

Nicht zu vergessen... er war damals (91) ja die eigentiche Wahl für die Hauptrolle in "Robin Hood - Prince of Thieves" von Kevin Reynolds. Wegen Terminproblemen wurde das aber nix mit Gibson und man holte sich Costner, der gerade recht angesagt war.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
31.05.2022 07:02 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 4.142 | Reviews: 0 | Hüte: 120

Mel Gibson ist zweifellos einer der besten Schauspieler der letzten 50 Jahre. Bond oder Batman zu sein hätte nur eins bewirkt: weniger Rollen in der Zukunft. Im schlimmsten Fall Abstieg. Das ist das Problem mit Franchise Rollen.

Der Mann hat alles richtig gemacht

Forum Neues Thema
AnzeigeN