Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dogma

News Details Kritik Trailer Galerie
Der Teufel von Hollywood

In Geiselhaft des Teufels: Kevin Smith erklärt, was mit "Dogma" geschehen ist!

In Geiselhaft des Teufels: Kevin Smith erklärt, was mit "Dogma" geschehen ist!
4 Kommentare - Do, 22.09.2022 von F. Bastuck
Der Film "Dogma" ist so gut wie nicht verfügbar. Dies liegt daran, dass Kevin Smith nicht die Rechte an seinem Film besitzt. Diese liegen bei einer anderen Person: Harvey Weinstein...
In Geiselhaft des Teufels: Kevin Smith erklärt, was mit "Dogma" geschehen ist!

Kevin Smith ist aktuell auf großer US-Kinotour, um seinen neuesten Film Clerks 3 den Fans zu präsentieren. Filme von Smith sind selten große Blockbuster, sondern eher kleine Independent-Filme. Doch genau damit hat er sich eben einen Namen gemacht und die seltenen Ausflüge ins große Hollywood-Kino waren mit Cop Out eher wenig erfolgreich und gelungen.

Neben Clerks dürfte wohl Dogma einer seiner bekanntesten Filme sein. Hier spielen Ben Affleck und Matt Damon die beiden Engel Bartleby und Loki, welche in Gottes Ungnade gefallen sind und auf die Erde nach Wisconsin verbannt wurden. Sie erfahren jedoch von einer Möglichkeit, wieder zurück in den Himmel zu gelangen. Würden sie das schaffen, würde dies jedoch Gottes Fehlbarkeit beweisen und alle Existenz vernichtet werden.

Der Film weist neben den beiden befreundeten Schauspielern auch noch andere Stars auf, zum Beispiel Alan Rickman als Metatron, der Stimme Gottes, oder Chris Rock als Rufus, dem 13. Apostel, welcher in der Bibel aufgrund seiner Hautfarbe nicht erwähnt wurde. Gott selbst wird von Alanis Morissette gespielt.

Die Jüngeren von euch werden den Film vielleicht gar nicht kennen oder nie gesehen haben, die Älteren werden sich womöglich an den Film erinnern und dann bemerken, dass sie ihn ebenfalls schon länger nicht mehr gesehen haben. Seit sehr vielen Jahren lief er nicht mehr im Fernsehen, per Streaming ist er nirgendwo zu finden und auf Blu-ray kaum zu bekommen. Der einzige Ausweg scheint nur die DVD oder gar VHS-Kassette zu sein, möchte man ihn sehen. Wie kann das sein?

Als Erstes würde man vielleicht vermuten, die religiöse Thematik hätte etwas damit zu tun. Schon bei der Veröffentlichung gab es von vielen religiösen Gruppen Kritik, im Grunde sogar schon bevor der Film überhaupt gedreht wurde. Aber nein, damit hat es nichts zu tun, wie Kevin Smith in einem Interview jetzt selbst offenbart hat. Der Film befindet sich in Geiselhaft des Teufels selbst, namentlich: Harvey Weinstein.

Dieser haben damals, obwohl ihm aufgrund des religiösen Themas davon abgeraten wurde, Ende der 90er Dogma produziert. Lionsgate brachte den Film ins Kino, Columbia/Tri Star erhielt die Heimkino-Rechte, jedoch nur für eine limitierte Zeit. Danach verfielen diese Rechte.

Es vergingen einige Jahre. 2017 habe sich Weinstein dann wie aus dem Nichts per Anruf bei Smith gemeldet. Damals, "als es noch etwas Gutes war", wie Smith sagt. Er wollte über eine Fortsetzung zu Dogma sprechen, einen Film oder vielleicht sogar eine Serie. Smith war vollkommen überrascht und konnte es nicht fassen, dass Weinstein überhaupt noch wusste, wer er sei und das Dogma existierte. Smith war begeistert und ihm gefiel die Idee einer Fortsetzung. Weinstein beendete den Anruf mit der Aussage, mit ihm in Verbindung zu bleiben.

Dann verging eine Woche und in der New York Times wurde der Artikel über Weinsteins schreckliches Verhalten veröffentlicht. Smith war geschockt und angewidert, für ihn war das alles überraschend. Er kannte zwar die Gerüchte, dass Weinstein seine Frau betrügen würde, aber dieses Ausmaß an Anschuldigungen schockierte ihn. Und er fühlte sich schuldig.

Wenig später sprach Smith mit Produzent John Gordon, der ebenfalls mit Weinstein zusammen gearbeitet hatte. Smith erzählte ihm von dem Anruf und von Dogma und wie begeistert er deswegen gewesen sei und jetzt, nach dem Artikel, fühle er sich nur noch angewidert und ekelhaft. Von Gordon erfuhr Smith dann, dass Weinstein alle anrief, weil er wusste, dass dieser Artikel veröffentlicht werden würde. Weinstein wollte über diese Anrufe herausfinden, wer mit der New York Times über all das gesprochen hatte. An einer Fortsetzung zu Dogma hatte er also in Wirklichkeit gar kein Interesse.

Wieder ein paar Jahre später hörte Smith davon, dass eine neue DVD zu Dogma veröffentlicht werden sollte. Dahinter steckte erneut Weinstein, der so versuchte, die Rechte an dem Film zu verkaufen, für 5 Mio. US-Dollar. Was für Smith den Wert des Films überhöhte.

Smith fand dann heraus, dass Weinstein auch versuchte, die Rechte zu verkaufen, in dem er vorschlug, dass Smith an der neuen Veröffentlichung beteiligt sei. Für Smith kam dies jedoch nicht infrage und er ließ über seine Anwälte mitteilen, dass er in keinster Weise mit irgendwas in Zusammenhang mit Dogma zu tun haben wird, solange Weinstein ebenfalls involviert sei.

Die Idee war dann, die Rechte selbst zu erwerben und sie Weinstein abzukaufen. "Wir fühlten uns sehr schmutzig, weil wir ihm kein Geld geben wollten. Aber gleichzeitig ist es mein Film und er hat ihn. Er hält ihn als Geisel. Mein Film über Engel gehört dem Teufel persönlich. Und wenn es nur diesen einen Ausweg gibt, könnten wir ihn vielleicht kaufen."

Man machte Weinstein ein Angebot, welches er ablehnte und auch ein verbessertes Angebot wurde nicht angenommen. Weinstein bestand auf die 5 Mio. US-Dollar. Doch weder hatte Smith das Geld dafür, noch ist Dogma, so sehr Smith diesen Film auch liebt, seiner Meinung nach dieses Geld in der Ära des Streamings wert.

Später hörte Smith von einer anderen Firma, dass Weinstein ihm seinen Film nicht zurückverkaufen werde. Das einzige, was er jetzt wohl noch tun könnte, meint Smith, sei öffentlich Druck zu machen. Doch er glaubt nicht, dass der Kerl [Weinstein] noch die Nachrichten lesen würde.

Zuletzt wurde Smith bekannt, dass inzwischen eine andere Firma die Rechte an Dogma hält. Smith bat seine Anwälte, herauszufinden, welche Firma. Er hat aber bereits den Verdacht, dass es sich dabei nur um eine Scheinfirma von Weinstein selbst handelt.

So ärgerlich die ganze Geschichte ist, erwähnt Smith auch noch selbst, dass dies nichts im Vergleich zu dem ist, was Weinstein seinen Opfern angetan habe. Dennoch ärgert es ihm, dass dieser auch noch "mit seinem fetten Arsch auf meinem Film sitzt."

Quelle: The Wrap
Erfahre mehr: #Streaming, #DVDBlu-ray
AnzeigeN
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
23.09.2022 08:05 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 305 | Reviews: 4 | Hüte: 6

Hab den noch auf allen Medien, VHS DVD und Auf HDD

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
23.09.2022 06:40 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 4.288 | Reviews: 0 | Hüte: 122

Gehöre ebenfalls die diesen herrlich verrückten Film physisch sein eigen nennen

Avatar
Rickmaniac : : Moviejones-Fan
22.09.2022 20:05 Uhr
0
Dabei seit: 22.09.22 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Zum Glück habe ich diesen Film auf den Flohmarkt für 1€ ergattert

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
22.09.2022 19:59 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.675 | Reviews: 160 | Hüte: 467

Schade drum, dass der Film kaum noch verfügbar ist. Für mich einer der besten von Kevin Smith und absolut sehenswert.

Ein Hoch auf den physikalischen Datenträger smile

Forum Neues Thema
AnzeigeY