Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Paramount plant voraus

Mit "Infinite": Chris Evans vertreibt "Der Prinz aus Zamunda 2"

Mit "Infinite": Chris Evans vertreibt "Der Prinz aus Zamunda 2"
0 Kommentare - Do, 09.05.2019 von R. Lukas
Vom "Infinity War" zu "Infinite", das passt doch irgendwie. Damit man Chris Evans im Sommer 2020 in Antoine Fuquas erstem Sci-Fi-Film sehen kann, muss "Der Prinz aus Zamunda 2" Platz machen.

Die Unmenge an neuen Kinostarts, die Disney vorgestern verkündet hat, bewegt offenbar auch andere Studios dazu, ihre Pläne zu überdenken. Paramount Pictures etwa hat seinen Familien-Abenteuerfilm Dora und die goldene Stadt vom 31. Juli auf den 9. August dieses Jahres verlegt, was uns aber nicht tangiert - wir müssen ohnehin noch bis zum 10. Oktober warten. Damit beansprucht man den Platz für sich, den Artemis Fowl frei gemacht hat (von Disney auf Mai 2020 verschoben).

Am 7. August 2020, also ein Jahr drauf, soll Infinite in die US-Kinos kommen, von Antoine Fuqua und mit Chris Evans. D. Eric Maikranz liefert mit seinem Roman "The Reincarnationist Papers" die Vorlage, und gemäß dieser Vorlage spielt Evans Evan Michaels, einen Mann, der von den Erinnerungen zweier vergangener Leben geplagt wird und auf Leute trifft, denen es ganz ähnlich ergeht. Sie bilden eine jahrhundertealte Geheimgesellschaft namens "Cognomina", verfügen über eine lückenlose Erinnerung an ihre früheren Leben und waren im Laufe der Geschichte Agenten des Wandels. Ihnen will er sich anschließen.

Es ist eine Ansetzung mit Folgen für ein anderes Projekt: Infinite schubst Der Prinz aus Zamunda 2 um mehrere Monate nach hinten, von jenem 7. August auf den 18. Dezember 2020 - das Startdatum, das Avatar 2 innehatte, bis Disney beschloss, die Rückkehr nach Pandora doch noch ein Jahr länger rauszuzögern. Stattdessen haben Eddie Murphy und sein Der Prinz aus Zamunda-Sequel nun Steven Spielberg und seine West Side Story als direkte Gegner. Eine Kleinigkeit noch: Der neue Paramount Animation-Film am 17. Juli 2020 verzögert sich um zwei Wochen und nennt sich jetzt Rumble.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?