Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Nimm das, Simon "Scotty" Pegg!

Quentin Tarantinos "Star Trek" wie "Pulp Fiction" im Weltraum

Quentin Tarantinos "Star Trek" wie "Pulp Fiction" im Weltraum
4 Kommentare - Do, 18.07.2019 von R. Lukas
Quentin Tarantino packt über den "Star Trek"-Film aus, den er nach "Once Upon a Time... in Hollywood" noch machen könnte. Lob gilt es für Chris Pine und Zachary Quinto, Schelte dagegen für Simon Pegg.
Quentin Tarantinos "Star Trek" wie "Pulp Fiction" im Weltraum

Quentin Tarantino hat noch nie einen Science-Fiction-Film und auch noch nie einen Franchise-Film gemacht. Hinter beides könnte er ein Häkchen setzen, wenn er seine Idee für einen Star Trek-Film, mit der er J.J. Abrams schon überzeugt hat, tatsächlich vom Regiestuhl aus umsetzt. Dass dies eine reelle Möglichkeit ist, hat er gerade erst wieder betont. Es gibt ein Drehbuch von Mark L. Smith (The Revenant - Der Rückkehrer), und Tarantino will es selbst überarbeiten, wenn er Once Upon a Time... in Hollywood hinter sich hat. In einem Deadline-Interview spricht er nun ausführlich über das Thema.

Er sei ein großer Fan der Raumschiff Enterprise-Serie, und sein Zugang zu dieser Serie sei William Shatner, dessen Performance als James T. Kirk er liebe. Das sei seine Verbindung, seine Nabelschnur, erklärt Tarantino. Der Grund, warum er Star Trek lieber möge als Star Wars, denn Shatner sei nicht in Star Wars. Er halte es für eine der großartigsten Performances eines Serienhauptdarstellers in der Geschichte des episodischen Fernsehens, schwärmt er, da nur sehr wenige Serienhauptdarsteller je die Gelegenheit bekommen haben, all die verschiedenen wilden, verrückten Sachen zu spielen. Allein die Folge "Kirk : 2 = ?" (Originaltitel "The Enemy Within")...

Deshalb habe ihn Star Trek, der Abrams-Reboot, so abgeholt. Und wie fantastisch Chris Pine Shatner nachgeeifert habe - nicht auf eine Ernsthafter-Schauspieler-Art, sondern auf seine ganz eigene. Er spiele die Shatner-Version von Kirk und sei dabei grandios, geradezu perfekt, findet Tarantino. Genau wie Zachary Quinto als Spock, die beiden haben es einfach raus. Das R-Rating ist für Tarantino keine so große Sache, wie er sagt. Aber wenn er es mache, dann auf seine Art. Und wer seine neun Filme gesehen habe, wisse, dass seine Art R-Rated sei, ohne bestimmte Beschränkungen. Das sei ein wesentlicher Bestandteil bei ihm. Er denke, es wäre kontroverser, wenn er sagen würde, er werde einen PG-Film machen und dieser exakt ins Star Trek-Universum hineinpassen. Das sei nicht er. Nicht mal bei seiner CSI-Episode habe er das gemacht.

Es sei auch gar nicht so radikal, meint Tarantino. Über solche Sachen machen sie sich einfach keine Gedanken. Abrams habe zu ihm gesagt, er liebe diese Idee, weil er glaube, dass man mit Star Trek jede Richtung einschlagen könne, in die man gehen wolle. Solange Paramount Pictures die Idee und das Skript auch gefalle, habe das Studio im Moment fast nichts zu verlieren, wenn es um Star Trek gehe. Deadpool habe gezeigt, dass man diese Dinge neu überdenken, auf eine andere Art und Weise machen könne. Bevor Abrams überhaupt gewusst habe, wie die Idee aussieht, sei er mit einem R-Rating einverstanden gewesen. Wenn es The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz im Weltraum sein wolle, nur zu.

Ob er es machen werde oder nicht, wisse er nicht, so Tarantino weiter. Aber Smith habe ein sehr cooles Drehbuch geschrieben, das ihm richtig gut gefalle. Es gebe zwar einige Dinge, an denen er noch arbeiten müsse, aber er möge es sehr. Ihn nerve nur Simon Pegg, der über nichts Bescheid wisse, was vor sich geht, und trotzdem immer wieder diese Kommentare abgebe, als wüsste er etwas. Einmal habe er gesagt, es werde kein Pulp Fiction im Weltraum sein - doch das werde es sehr wohl sein! Falls er Star Trek mache, werde es genau das sein, Pulp Fiction im Weltraum. Beim Lesen des Drehbuchs habe er diesen Pulp Fiction-Aspekt bemerkt, etwas, das er noch nie bei einem Sci-Fi-Film gelesen oder gesehen habe. Und darum habe man gesagt, dass man den Film machen wolle. Zumindest in dieser Hinsicht sei er einzigartig.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
4 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
18.07.2019 20:51 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.602 | Reviews: 110 | Hüte: 184

Wäre spannend, wenn Tarantino wirklich diesen Film machen und den Cast in Form von Pine und Quinto übernehmen würde, ob er dann auch Simon Pegg wieder besetzt?

Klingt jedenfalls recht konkret was Quentin Tarantino da erzählt ... und so gerne ich seine klassischen Filme wie Pulp Fiction, Jackie Brown oder auch die Reservoir Dogs mag, so finde ich es viel spannender, wenn er etwas neues ausprobieren würde.

Kriegsfilm (Basterds) und Western (Django) hat er eindrucksvoll gemeistert, warum also nicht auch Science Fiction?

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.07.2019 13:04 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.285 | Reviews: 55 | Hüte: 281

Tarantino, die cholerische Wurst, hat wieder jemanden gefunden, auf dem er rumhacken kann. Und normalerweise bin ich ja bei solchen Sachen nicht bei ihm, da er als eine öffentliche Person ja nicht über Kollegen herziehen sollte. Aber das was er über Pegg sagt, stört mich auch extrem an dem Mann. Nur weil er dank der Cornetto Trilogie als Nerd-Guru angesehen wird, bzw. sich irgendwie selbst quasi als Sprachrohr von uns ansieht, hat er zu allem und jedem seinen Senf abzugeben, und das ohne den geringsten Plan, Hauptsache gefühlt das, was die Menge hören will. Das ist anstrengend und Möchtegern.

Zu Tarantino selbst, seit ein paar Tagen habe ich eine Vision: Eine Live-Adaption von Phineas und Ferb, mit Tarantion in der Rolle des Heinz Doofenschmirtz. Mein Kinoticket wäre ja sowas von gekauft :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
18.07.2019 12:49 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.691 | Reviews: 0 | Hüte: 55

Ich hoffe eher auf einen Tarantino Horror Film,

www.reissnecker.com

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
18.07.2019 12:22 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 506 | Reviews: 0 | Hüte: 17

Ich würde mich freuen wenn sie es nicht Rebooten weil mir der Cast auch gefallen hat. Trotzdem hoffe ich das #10 eher nochmal ein Gangsterfilm ala Pulp Fiction, Reservoir Dogs, oder Jacky Brown wird.

Ich sage immer die Wahrheit. Sogar wenn ich lüge!

Forum Neues Thema