Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Trek - Discovery

News Details Reviews Trailer Galerie
"Star Trek - Discovery" S2 E9 "Projekt Daedalus"

Review "Star Trek - Discovery" Staffel 2 Episode 9 - Galaktische Gefahr

Review "Star Trek - Discovery" Staffel 2 Episode 9 - Galaktische Gefahr
9 Kommentare - Mo, 18.03.2019 von S. Spichala
Hier nachgeliefert für euch die Review zur letzten Folge von "Star Trek - Discovery" Staffel 2, Episode 9 "Projekt Daedalus". Die einen Maulwurf entlarvt, der mehr als nur die gesamte Crew in Gefahr bringt!
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Star Trek - Discovery" Staffel 2 Episode 9 - Galaktische Gefahr

In früheren Folgen wurde schon angeteasert, wer der Maulwurf und Saboteur auf der Discovery sein könnte. Star Trek - Discovery Staffel 2 Episode 9 "Projekt Daedalus" enthüllt dann auch, was der Maulwurf vor hat, beziehungsweise von wem er gesteuert wird: Von Control, einem mächtigen Computersystem von Sektion 31, das auch noch in die Hände einer vulkanischen Extremistin gefallen ist!

Control will lernen, und Lt. Commander Airiam (Hannah Cheesman) liefert ferngesteuert der künstlichen Intelligenz die Daten der Sphäre - und mit diesem massiven Wissen könnte Control alles höhere Leben in der Galaxie auslöschen! Die Crew bemerkt natürlich diverse Sabotage-Akte, als sie versuchen, die Geheimstation von Sektion 31 anzufliegen, um mehr über die Verschwörung um Spock (Ethan Peck) herum herauszufinden, mit Verstärkung von Admiral Cornwell (Jayne Brook).

Dabei wird auch aufgelöst, wie Spock unter Mordverdacht geraten konnte, zudem zeigen einige Szenen, wie emotional negativ belastet und kompliziert die Beziehung von Spock zu seiner Halbschwester Michael (Sonequa Martin-Green) ist. Und wie sehr er selbst derzeit unter dem Versagen der Logik angesichts der Roter Engel-Erfahrung leidet.

Beim Anflug auf die Sektion 31-Station gerät das Raumschiff und die Crew durch Beschuss und einen lahm gelegten Warp- wie Sporenantrieb schwer in Gefahr, dennoch schaffen es Michael, Airiam und Nhan (Rachael Ancheril) zur Station und erleben dort eine schreckliche Auflösung für die jüngsten Ereignisse. Control als Übeltäter wird zumindest der Crew hier erst so richtig enttarnt und Airiam ferngesteuert zur tödlichen Gefahr. Die Auflösung der Situation verraten wir natürlich nicht, doch sie ist hochemtional und tragisch.

Eine actionreiche, aber auch emotional ergreifende Folge, welche die Story um Spock und den Roten Engel geschickt mit der Gefahr durch Sektion 31 und Control verbindet. Und uns weniger oft gezeigte Crew-Mitglieder wie Commander Airiam und Commander Nahn näher bringt. Der Titel der Star Trek - Discovery-Folge bildet jedoch nur den Cliffhanger der aktuellen Episode ab, es gilt also herauszufinden, was Projekt Daedalus denn nun ist.

Das werden wir dann sicher nächsten Freitag bei Netflix mit Star Trek - Discovery Staffel 2 Episode 10 "The Red Angel" erleben können, offenbar gibt es hier einen engen Zusammenhang zwischen Projekt Daedalus und dem Roten Engel...

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
9 Kommentare
Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
21.03.2019 13:53 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 395 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@Majestix

Ja, es gab defenitv auch in der ersten Staffel Szenen mit Sonequa wo ich mir gegen die Stirn geschlagen hatte.

Ja ich denke bei Tilly liegt es tatsächlich an den Dialogen, nicht an der Schauspielin selber.

Und es muss dir nicht leid tun wegen der technischen Fehler, ist eh meistens nur kurzfristig bei mir, dann schläft der Instinkt schnell wieder ein bei mir. Ich fand es nur spannend zu lesen was manch ein da so sieht. Also wenn du so was siehst, ruhig in die Foren reinschreiben, beim Serienschauen und genießen stört es mich auch gar nicht, selbst wenn ich sowas weiß, ich grinse dann nur gelegentlich öfters in mich hinein wenn ich sowas weiß. laughing

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
21.03.2019 09:29 Uhr | Editiert am 21.03.2019 - 09:30 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 125 | Reviews: 0 | Hüte: 13

@ Nietswitch

Bezüglich der KI sollte ich mir die Szene auf der Station vielleicht noch mal genau anschauen, aber ich meine das explizit gesagt wurde, das die KI die Daten klaut, um ein Bewustsein zu entwickeln. Vielleicht schaffe ich das heute Nachmittag noch mal.

Ansonsten ist das Thema KI momentan auch bei mir auf der Arbeit ein Thema, daher vermische ich das vielleicht auch zu sehr mit der realen Form von KI (die ja grob vereinfacht, nur eine genauere Form der Mustererkennung ist).

Sonequa Martin-Green ist ja die Darstellerin von Michael, daher geht mir das ganz genau so wie dir wink (allerdings seit der ersten Staffel schon). Bei Mary Wiseman muss ich noch einschränken, dass das möglicherweise auch nur an ihrer Interpretation von Tilly liegt, bzw. wie die Autoren möchten das angelegt ist.

Das du nun stärker auf solchen technischen Fehler achtest, tut mir leid, ich wurde damals durch Enterprise damit infiziert. Das war die erste in HD ausgetrahlte Star Trek Serie, und da konnte man erstmals hin und wieder die Texte im Hintergrund richtig lesen, was zur Folge hatte, das man auch die Easter Eggs der Setdesigner gut erkennen konnte (Michael Okuda hat schon seit TNG häufig kleine, humorvolle Einfälle auf den LCARS-Panels im Hintergrund versteckt), bzw. auch das die die damaligen Autoren sich durchaus Informationen bei der englischen Memory Alpha im Internet geholt haben smile .

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
20.03.2019 16:42 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 395 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@ Majestix

Diese Advisor-KI hat doch so eine Art von Bewustsein, die Sternenflotte holt sich doch immer wieder Rat von ihr. Es ist auch die gegenwärtige KI die mit den Daten des Sterbenden Wesens in Kontakt kam, versteh nicht so recht wo da der Fehler sein soll.

Peinliche Dialoge gabs aber schon einige zuviel...

Aber der Dialog mit Stamets war auch eher witzig, fand ich.

Die beiden von dir erwähnten Schauspiel sind tatsächlich richtig gut, die Schauspielerin die Michael spielt, geht mir mittlerweile, situationsabhängig, ab und an auf die Nerven. Gehts nur mir so, oder siehst du das genauso?

Hab auch so ein bissl das Gefühl als würde man den Bockmist den man in Staffel eins verursacht hat, jetzt langsam aufräumen.

Finde trotzdem beide Staffeln sehenswert, Zweite gefällt mir aber auch besser wie die Erste.

Die Technischen Auffälligkeiten kann ich allerdings nicht bestätigen, da gucke ich immer gekonnt drüber hinweg, allerdings werden sie mir wahrscheinlich jetzt, da ich davon gelesen habe, auffallen. :/

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
20.03.2019 15:30 Uhr | Editiert am 20.03.2019 - 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 125 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Also ich hab die Episode jetzt auch gesehen, und erstmals habe ich mich mal konkrete Notizen auf dem Handy gemacht, mit Dingen die mir direkt ins Auge gesprungen sind, und ich irgendwie nicht ignorieren konnte (und hier noch nicht genannt wurden):

Handlungs-Macken der Episode:

- Wärmsignaturen werden mit aufgezeichnet, aber nicht überprüft.
- KI lässt Daten über KIs klauen, um ein eigenes Bewustsein zu entwicklen(?)
Vielleicht habe ich da ja einen Denkfehler, aber müsste eine KI für so einen Plan nicht bereits über eine Art Bewustsein verfügen? Zumal die gegenwärtige KI (nicht die zukünftige) ja auch schon bewusst gelogen hat. Abgesehen davon wirkt dieser gesamte Handlungsstrang nicht richtig zuende gedacht, denn die Sonden-Daten der Discovery landen ja früher oder später zentral bei der Föderation bzw. der Sternenflotte und die KI hätte direkten Zugriff auf die Daten. Dafür muss man nicht umständlich in die Vergangenheit reisen, mit der Gefahr aufzufliegen, und einen kybernetisch Augmentierten Menschen Hacken. Insgesamt scheint man sich beim schreiben der zweiten Staffel wohl etwas zu sehr von Terminator inspiriert zu haben.

Peinliche Dialoge:

Stamets zu Michael und Spock:
(sinngemäß) "Mir ist langweilig, erzählt was!"
(schlecht geschriebener Dialog zwischen Michael und Spock der in einem Streit endet)
Stamets zu beiden:
(sinngemäß) "Hört auf zu reden, das lenkt micht zu sehr ab."

Später auf der Brücke:
Admiral zu Detmer nach Ausfall der Sensoren:
"Fliegen Sie blind, dafür wurden Sie trainiert."
2 Minuten Später:
Pike zu Detmer:
"Fliegen Sie Chaotisch, dafür wurden Sie trainiert."

Technische Auffälligkeiten

Die durchsichtigen Glasdisplays zeigen in jeder Szene in der Episode, auf der Rückseite den gleichen, richtig geschriebenen Text wie auf der Vorderseite, er erscheint jedoch nicht doppelt. Normal müsste der Text auf der Rückseite Spiegelverkehrt dargestellt werden. Anscheinend wurde hier, wieder mal, bei der Nachbearbeitung geschlampt (ähnlich wie bei dem sich hinsetzenden Holo-Sarek in der erste Folge der ersten Staffel).

Sonstige Auffälligkeiten

Die Autorin dieser Episode (übrigens ab Staffel 3 die Showrunnerin) hat anscheinend überhaupt keinen Plan wie Videospiele funktionieren (siehe "Dies ist ein Spiel"-Dialog im Minenfeld). Sie hat außerdem die beiden letzten Episoden der zweiten Staffel geschrieben. Zuvor hat die Dame lediglich einen Kurzfilm und eine, auf Motiven des Kurzfilms basierende, Serie geschrieben, produziert und darin mitgespielt. Kurtzman hat sie angeblich aufgrund Ihres "Star Trek"-Wissens eingestellt.

Ansonsten eine weitere, durchschnittliche Episode, was die zweite Staffel insgesamt für mich etwas verdaulicher macht, als die miseratene, erste Staffel. Viele Grundprobleme wurden jedoch aus der ersten Staffel übernommen:

  • Schlecht geschriebene Dialoge.
  • Mehrheitlich mittelmäßige bis schlechte Schauspieler
    (vor allem Sonequa Martin-Green und Mary Wiseman)
  • Gute Schauspieler sind rar
    (Ansoun Mount oder Jason Isaacs in der ersten Staffel)
  • Figuren sind weiterhin kaum bis garnicht nicht ausgearbeitet
  • Die Handlung wirkt weiterhin inkonsistent und nicht durchdacht.

Die Effekte sind inzwischen tatsächlich auf Kino-Niveau, wenn man damit aber nicht gut erzählen kann, hilft das nur bedingt, finde ich.

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
19.03.2019 23:07 Uhr | Editiert am 19.03.2019 - 23:09 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 395 | Reviews: 2 | Hüte: 12

Ich fand die Folge schon interessant, und auch das mit dem Sicherheitsteam ist Unsinn, denn kann es überhaupt schnell genug vor Ort sein? Auf der anderen Seite hätte man auf so eine große Station auch ein größeres Einsatzteam schicken können ja eigentlich müssen.

Ein vom Geheimdienst betriebene Station bei der man nach belieben raus und rein beamen kann? Jo, sicherlich.

Kann man also so oder so sehen. ABER. Das Geheule am Ende: "Nur eine Minute!" Tatsächlich so ein Fremdschämmoment wo man Michael am liebsten in die Fresse hauen möchte, und
"Schnauze" schreien will.

Ich glaub mit der Teorie hat Jarun voll ins Schwarze getroffen.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

MJ-Pat
Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
19.03.2019 20:08 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 709 | Reviews: 3 | Hüte: 15

@Jarun:

interessante Theorie. Ich bin mir auch sicher, dass es jmd. ist, den wir kennen. Allerdings könnte deine Theorie nicht wirklich erklären warum der rote Engel Spock erschienen ist.

Ich gehe eigentlich davon aus, dass es Michael ist. Vieles spricht dafür, die Technologie könnte sie irgendwo noch finden...

Alles andere würde mich wirklich sehr überraschen.

Avatar
Jarun : : Moviejones-Fan
19.03.2019 10:03 Uhr
0
Dabei seit: 25.08.16 | Posts: 27 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Theorie:

Airiam ist der rote Engel. Sie hat doch all ihre Erinnerungen auf der Discovery zurückgelassen. In der Zukunft wird ein vollständig kybernetischer Körper ( Date 2.0) gebaut, der mit Ihren Erinnerungen gefüttert wird. Sie schafft es auf deren Basis Gefühle zu entwickereln (Stichwort: Gefühlschip).

Sie erkennt, was Sie in der Vergangenheit angerichtet hat und versucht es in einer weit entfernten Zukunft, wo Zeitreise möglich ist, zu ändern, ohne selbst erkannt zu werden.

2 Dinge führen mich zu der Annahme. 1. Ich glaube der rote Engel ist uns bekannt und nicht irgendein Zeitreisender. 2. Kein anderer bekannter Charakter der aktuellen Storyline könnte die Jahrhundere überbrücken, bis Zeitreise möglich ist. Dies wäre nur einem künstlichen Körper möglich.

Was meint ihr? :-)

P. S. Oder es ist Picard! wink

Avatar
Jat : : Moviejones-Fan
18.03.2019 13:55 Uhr
0
Dabei seit: 19.02.19 | Posts: 20 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich muss Kal-El größtenteils zustimmen. Ich fand die Episode nicht unbedingt schlecht aber es ist auch nichts besonders spannendes oder emotionales passiert und die Geschichte wurde auch nicht so weit vorangetrieben wie in 50 min. möglich.

Der Tod des Chrakters war mMn nicht besonders emotional, da es ein recht unbedeutender Nebencharakter war, man hat zwar in der Folge noch versucht eine emotionale Bindung zum Charakter herzustellen indem man ihre Vergangenheit andeutet, aber das kam ein bischen zu spät und wirkte etwas als hätten die Macher gemerkt, dass es keinen interessiert wenn irgendein Charakter den keiner wirklich kennt stirbt und noch versucht ihn uns in letzter Sekunde näherzubringen.

Genau wie Kal-El saß ich während der Kampfszene in der Station vor dem BIldschirm und habe mich ständig gefragt wieso man die verletzte Person nicht einfach rausbeamt oder vielleicht sogar noch ein paar Security Leute mit Phasern reinbeamt um Michael zu helfen. Dass die keinen sicheren lock auf Michael oder den anderen Charakter kriegen während die miteinandern kämpfen ist klar, aber keiner kann mir erzählen, dass man eine still am Boden liegende Person nicht beamen kann. Wahrscheinlich hat man gerade den Beamer gewartet.

Trotzdem bin ich mal gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickelt, die zweite Staffel gefällt mir bisher jedenfalls deutlich besser als die erste.

MJ-Pat
Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
18.03.2019 11:47 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 709 | Reviews: 3 | Hüte: 15

Eine actionreiche, aber auch emotional ergreifende Folge, welche die Story um Spock und den Roten Engel geschickt mit der Gefahr durch Sektion 31 und Control verbindet.

Da habe ich wohl eine andere Folge gesehen? smile

Will ja wirklich nicht jede Woche, zu viel Gemeckere kann ja auch wirklich anstrengend sein. Aber diese Folge war wohl die ereignisloseste Überhuapt?!?!? Admiral kommt an Board, sie nehmen kurs auf HQ, Spock schlägt das Schachbrett um, die Discovery muss Mienen ausweichen, am Ende kommt ein Crew-Mitglied, die in der ganzen S01 vermutlich 5 Min Screentime hatte, ums Leben.

Und bei jeder anderen brenzlichen Situation werden die Crew-Mitgliedern sofort gebeamt, hier nicht. Hätte wohl nicht ganz gepasst bzw. man hätte ja nicht diese künstliche Spannung nicht erzeugen können.

Am schlimmsten fand ich noch: du hast 15 Sekunden um die Tür zu entriegeln ... bitte bitte gib mir eine Minute ...

Forum Neues Thema