Anzeige
Anzeige
Anzeige

John Wick - Kapitel 4

News Details Kritik Trailer
Neue Regeln für "Bester Film"-Nominierung

Schon lange überfällig: Kommt jetzt endlich der Oscar für Stunts?

Schon lange überfällig: Kommt jetzt endlich der Oscar für Stunts?
12 Kommentare - Sa, 01.07.2023 von J. Schütz, Moviejones
"John Wick"-Regisseur Chad Stahelski zufolge sollen schon bald auch Stuntleute bei den Oscars berücksichtigt werden. Gleichzeitig gibt es neue Regeln, um als "Bester Film" nominiert werden zu können.

Chad Stahelski ist wieder mal in aller Munde. Mit John Wick - Kapitel 4 hat er dieses Jahr erneut die vorherigen Teile beim Einspielergebnis überboten und gerade erst einen Director’s Cut für den Film angekündigt. Im Interview mit ComicBook hat er zudem erzählt, dass er sich gemeinsam mit nicht näher genannten Leuten aus der Actionfilm-Branche in den vergangenen Monaten mit Mitgliedern der für die Oscarverleihung zuständigen Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) getroffen hat. In diesen Gesprächen sei es darum gegangen, wie man Stunts bei den Oscars ehren könnte.

"Diese Gespräche waren unglaublich positiv. Ich glaube, dass wir zum ersten Mal einen echten Schritt nach vorne gemacht haben und es schon bei der nächsten Oscarverleihung einen Preis für Stuntleute geben könnte. Zumindest aber bei der übernächsten, spätestens in den nächsten drei oder vier Jahren", so der Regisseur. Zunächst müsse erst einmal festgelegt werden, was prämiert werden soll. Der beste Stunt? Die beste Choreografie? Die beste Actionsequenz? Das beste Stunt-Ensemble? Zudem müsse man sich darauf einigen, wer den Preis bekommt. Der Stuntkoordinator? Der Choreograf? Das Stuntdouble? Der Regisseur der zweiten Einheit? Der Cutter?

Das alles müsse besprochen werden, so Stahelski, der aber auch betont, dass beiden Seiten daran gelegen sei, dass in Zukunft auch Stunts bei den Oscars prämiert werden. "Wir wollen es so fair und durchdacht wie möglich machen und wollen, dass es Auswirkungen auf die Branche hat", so der Regisseur.

Definitiv ändern wird sich ab der 97. Oscarverleihung 2025 dagegen das Verfahren, das Filme durchlaufen müssen, um als "Bester Film" nominiert werden zu können. So müssen Filme, um für eine Nominierung in der Königskategorie infrage zu kommen, wieder länger im Kino laufen als es die vergangenen drei Jahre üblich war. Damit werden die aufgrund der Corona-Pandemie angepassten Freigabestandards wieder verschärft.

Zusätzlich zu der bisherigen einwöchigen "Qualifikationsphase" in einer der sechs US-Städte - New York, Los Angeles, Chicago, Atlanta, San Francisco oder Miami - müssen die Filme nun auch sieben Tage lang in 10 der 50 wichtigsten US-Märkte laufen. Durch die erweiterte Kinopräsenz wolle man die Sichtbarkeit von Filmen weltweit erhöhen und das Publikum ermutigen, Filme auf der großen Leinwand zu erleben, so Academy-CEO Bill Kramer und Academy-Präsidentin Janet Yang.

Mit dieser an die noch immer mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfenden Kinos gerichteten Geste positioniert man sich zudem klar gegen die zahlreichen Streaming-Dienste. Doch nicht nur Netflix bringt bereits seit mehreren Jahren Filme mit Award-Appeal wie Im Westen nichts Neues mit steigender Tendenz für einen limitierten Zeitraum in die Kinos, auch Amazon hat dieses Jahr etwa Air - Der große Wurf von Ben Affleck in den Kinos ausgespielt, bevor der Film auf Prime Video gelandet ist. Und auch Apple plant etwa, Killers of the Flower Moon von Martin Scorsese und Napoleon von Ridley Scott zunächst im Kino zu zeigen.

Quelle: ComicBook
Erfahre mehr: #Action, #Oscars
Mehr zum Thema
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
30.06.2023 12:10 Uhr | Editiert am 30.06.2023 - 12:11 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.003 | Reviews: 7 | Hüte: 32

@Rotwang Ich schrieb ja Anerkennung genug. Auch vielle Schauspieler, viele Regisseure usw. bekommen bei den Oscars keine Anerkennung auch wenn Sie weltklasse performen. Es gibt immer Leute die nicht beachtet werden. Für mich bleibt es unnötig. Man muss Grenzen setzen. Wie wäre es denn mit einem eigenen Format? Müssen ja nicht die Oscars sein. Das Niveau ist halt in die Richtung der beste Slam des Jahres. Wrestler machen im Prinzip das gleiche durchtrainierte Leute springen, rollen sich ab etcpp. Und üben auch mit Choreographen. Für mich ist es nicht nennenswert bei den Oscars.

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
30.06.2023 11:53 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 889 | Reviews: 0 | Hüte: 26

@Poisonsery

Es bekommen die meisten finanzielle Vergütung, Scauspieler, Regisseure, die wenigsten arbeiten ehrenamtlich, dann dürfte es keine Filmpreise geben, weil ja jeder schon seine Anerkennung hatte.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
29.06.2023 18:12 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.003 | Reviews: 7 | Hüte: 32

@luhp92 da gehen halt Meinungen auseinander. Ein guter Künstler bleibt ein guter Künstler auch wenn man den Namen nicht kennt.

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.06.2023 17:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.378 | Reviews: 180 | Hüte: 634

@Poisonsery

Für die Anerkennung und Wertschätzung einer Arbeit benötigt es meiner Meinung nach schon mehr als nur den Lohn zu zahlen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
29.06.2023 15:18 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.003 | Reviews: 7 | Hüte: 32

@luhp92 Sie bekommen ihr Gehalt das ist für mich Anerkennung genug. Namen sind doch nicht wichtig um eine Arbeit zu würdigen. Zumal viele die Namen sich nicht merken. Es kommt oft bei Filmwerbung vor "von den Machern von Film XYZ."

@Rotwang Es ist nur meine Meinung. Das die Jury nicht so handelt. Ist logisch sind halt Menschen. Nur weil ich es für unnötig halte, gilt das ja nicht für andere.

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
29.06.2023 15:03 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 889 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Finde schon gut wenn die eine Bühne kriegen, aber es ist entgegen den Trend die Oscars kürzer zu machen, was ich immer für eine blöde Idee hielt, keiner guckt die Verleihung weil sie eine Stunde kürzer ist. Und jeder nur ein Paar Minuten reden darf, wer kein Interessa hat lässt sich nicht dazu bringen.

@Poisonsery

Einen Stunt bewerten ist ähnlich wie visuelle Effekte, da wird sicher kaum einer der Academy ein Sachverständiger sein, ich mag das zB eher die Effekte die unaufälliger sind andere mögen dann lieber was Auffallenderes. Das gilt sicher für fast alle Kategorien, denke einstimmige Entscheidungen gibt es keine. Eine Metrik für gutes Schauspiel wie du sie beschreibst gibt es DeFacto auch nicht.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.06.2023 14:41 Uhr | Editiert am 29.06.2023 - 14:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.378 | Reviews: 180 | Hüte: 634

Die SAG-Awards zeichnen bereits seit 2008 das Beste Stuntensemble aus, also warum nicht? Stuntmänner und -frauen haben es definitiv wie andere Filmschaffende auch, für ihre Arbeit gewürdigt zu werden. Regisseure wie Quentin Tarantino setzen sich auch schon seit Jahren für eine größere Bühne ein, siehe "Death Proof" oder speziell Zoe Bell.

@Poisonsery
"Nur weil Stuntdoubles und weitere keine Oscars gewinnen können, heißt es nicht das deren Leistung nicht gewürdigt werden."

Wie viele Stuntdoubles kennt man denn mit Namen? Da hört es bei den meisten nach Zoe Bell schon auf. Also ich finde schon, dass sie eine größere Bühne verdient haben.

"Was ist dann der bessere Stunt? Muss es Spektakulär sein?"

In erster Linie in ein Stunt gelungen, wenn man ihn als Zuseher im Film gar nicht wahrnimmt, würde ich sagen. Ansonsten lassen sich wie in jeder Kategorie Kriterien festlegen, ich würde das - ebenfalls wie in jeder Kategorie - den Fachleuten selbst überlassen, also den Stuntleuten.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
29.06.2023 12:05 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.003 | Reviews: 7 | Hüte: 32

@Raven13

- Welcher Stunt war am aufwändigsten, teuersten, gefährlichsten und hat die längste Planung und das meiste Training erfordert? Das wären alles Fakten, anhand derer man Punkte vergeben könnte.

Nein! Das wäre sehr,sehr unfair. Teuer muss das sein? Es gibt auch gut gelungene Stunts ohne Feuerwerk und Schnikschnak. Gefährlichkeit wer stuft das denn ein? Bei jedem Stunt kann es zu schweren Verletzungen und zum Tod führen. Ich behaupte mal das jedes Stuntdouble durchtrainiert ist. Das sind keine Fakten für mich. Wie gesagt das ist für mich nicht objektiv und neutral durchfürbar.

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
29.06.2023 11:49 Uhr | Editiert am 29.06.2023 - 11:52 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.207 | Reviews: 105 | Hüte: 638

Dann wäre ich dafür, dass man rückwirkend seit Beginn der Oscarverleihung für jeden "besten" Stunt noch die Oscars verleiht und allgemein vielleicht auch alle Stuntleute für ihren Einsatz ehrt und ihnen öffentlich dankt. Ein Zusammenschnitt und Rückblick der besten Stunts über die vielen Jahre hinweg wäre dazu auch klasse. Das muss ja nicht während der Oscarverleihung geschehen, aber in einer kleinen Online-Extra-Show wäre das schon toll.

Geehrt werden sollten alle gleichermaßen: Stuntleute, -koordinatoren und -choreografen.

@ Poisonsery

Es sollte einfach feste Regeln geben, wonach die Entscheidung für den besten Stunt getroffen wird:

- Welcher Stunt war am aufwändigsten, teuersten, gefährlichsten und hat die längste Planung und das meiste Training erfordert? Das wären alles Fakten, anhand derer man Punkte vergeben könnte.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Shred : : Halbtags-Nerd
29.06.2023 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.810 | Reviews: 15 | Hüte: 102

Käme ein wenig spät, diese Kategorie. Werden richtige waghalsige Stunts nicht eh hauptsächlich am Computer erstellt?

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
29.06.2023 10:29 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.509 | Reviews: 45 | Hüte: 774

"Und der diesjährige Oscar für den besten Stunt geht an, welch Überraschung, an Tom Cruise".

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
29.06.2023 06:57 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.003 | Reviews: 7 | Hüte: 32

Halte ich nichts von. Gut ich bin nicht so der Oscar Fan. Aber bester Stunt etcpp. ist für mich Quatsch. Nur weil Stuntdoubles und weitere keine Oscars gewinnen können, heißt es nicht das deren Leistung nicht gewürdigt werden. Finde ich unnötig. Was ist dann der bessere Stunt? Muss es Spektakulär sein? Schauspiel kann man bewerten aber ein Stunt mit anderen Stunts zu bewerten und zu vergleichen ist wirklich NUR Geschmackssache. Für mich ist da keine vernünftige neutrale Bewertung möglich.

Ob die Oscar Jury wirklich neutrale Bewertungen in anderen Kategorien vornehmen wäre zwar wünschenswert aber ob das wirklich so ist.

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

Forum Neues Thema
AnzeigeY