Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Kevin Feige sagt, da kommt noch mehr

Trendy Superheldinnen: "Captain Marvel" soll nur der Anfang sein

Trendy Superheldinnen: "Captain Marvel" soll nur der Anfang sein
0 Kommentare - Fr, 07.09.2018 von S. Spichala
DC hat mit "Wonder Woman" Erfolge gefeiert, Marvel zieht schon bald mit "Captain Marvel" und "Black Widow" nach. Und plant laut Kevin Feige künftig noch mehr Superheldinnenfilme fürs MCU.
Trendy Superheldinnen: "Captain Marvel" soll nur der Anfang sein

Bei den Ensemble-Superheldenfilmen waren Disney und die Marvel Studios mit Marvels The Avengers schneller. Warner Bros. und DC Films dagegen damit, einen modernen Solo-Superheldinnenfilm zum Erfolg zu führen - Wonder Woman. Doch der Konkurrent zieht natürlich jeweils immer nach. So auch jetzt, denn MCU-Mastermind Kevin Feige stellt viele weitere Filme mit Superheldinnen (oder -schurkinnen?) an der Spitze in Aussicht. Captain MarvelBlack Widow und auch das gemischte Doppel Ant-Man and the Wasp sind also nur der Anfang.

Welche MCU-Filme das sein werden, soll in der nahen Zukunft offenbart werden. Mehrere sollen sich bereits in Entwicklung befinden, demnach hat man sich schon länger konkrete Gedanken dazu gemacht. Logisch, sollte Captain Marvel ähnlich gut einschlagen wie Wonder Woman, will man sicher gleich nachlegen können. Zudem steht Anfang Oktober die New York Comic Con an, allzu lange werden wir also wohl nicht auf die von Feige versprochenen Ankündigungen warten müssen.

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufenKaufen

Er wünscht sich als Ergebnis, dass von Frauen angeführte Superheldenfilme nicht mehr die Ausnahme, sondern die Norm sind. Man solle eben nicht mehr denken, "Oh, schau, eine Superheldin", sondern sich eher fragen, worum es geht, wer dieser Charakter ist, und es einfach sehen wollen. Und Feige glaubt auch, dass man da eines Tages hinkommen kann. Er sieht viele Gründe dafür, dass es so lange gedauert hat, nicht zuletzt den Irrglauben, niemand wolle Superheldinnenfilme sehen, weil einige davon davon vor 15 Jahren nicht funktioniert und gezündet haben. Gegen dieses Vorurteil habe er viele Jahre angekämpft. Er sei immer der Überzeugung gewesen, dass diese Filme damals nicht gefloppt sind, weil es um Superheldinnen ging, sondern weil es einfach keine besonders guten Filme waren.

Feige verspürt auch keinen Neid oder Ärger gegenüber Warner Bros. und DC, im Gegenteil, der Erfolg von Wonder Woman habe ihn sehr glücklich gemacht. Wie er immer gesagt habe, drücke er allen Genrefilmen die Daumen, da ihnen der Erfolg solcher Filme helfe. Und Wonder Woman hat den Beweis erbracht, dass weibliche Superhelden sehr wohl ihre eigenen Filme tragen und am Box Office abräumen können. Das soll Captain Marvel mit Brie Larson ab dem 7. März 2019 möglichst auch tun, daneben ist bisher nur der Black Widow-Film für Scarlett Johansson bekannt. Doch das wird sich offenbar schon bald ändern...

Erfahre mehr: #Marvel, #Comics, #Superhelden
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?