Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Ganz der berühmte Vorgänger

Wie "Shining" auch: "Doctor Sleep" ziemlich sicher mit R-Rating

Wie "Shining" auch: "Doctor Sleep" ziemlich sicher mit R-Rating
0 Kommentare - Fr, 12.10.2018 von R. Lukas
"Doctor Sleep"-Regisseur Mike Flanagan geht davon aus, dass sein "Shining"-Sequel R-Rated sein wird. An seine Aufgabe ist er mit einer gehörigen Portion Respekt herangegangen - vor Stanley Kubrick.

Die nächsten großen Stephen-King-Adaptionen im Kino sind 2019 Friedhof der Kuscheltiere und Es - Kapitel 2, und dann, Anfang 2020, ist Doctor Sleep an der Reihe. Regisseur Mike Flanagan (Das Spiel) hat sich der Herausforderung gestellt, Shining fortzusetzen - denn es geht ja um den jetzt erwachsenen Danny Torrance, gespielt von Ewan McGregor. Gecastet wurde schon fleißig, unter anderem Rebecca Ferguson als Oberschurkin. Was den Film auch mit Stanley Kubricks Horror-Klassiker verbinden dürfte, ist die Altersfreigabe: Man könne mit ziemlicher Sicherheit annehmen, dass er R-Rated sein wird, bestätigt Flanagan.

Er habe Doctor Sleep aus nichts als Liebe für die Kubrick-Familie und für Kings Originalroman heraus machen wollen. Als er den gelesen habe, sei er so ergriffen davon gewesen, wieder Zeit mit Danny Torrance verbringen zu können. Das Buch schneide Themen an, die für ihn höchst attraktiv seien - ein Kindheitstrauma, das sich bis ins Erwachsenenalter hineinzieht, Sucht, der Zerfall einer Familie und die Nachwirkungen Jahrzehnte später. Es spreche vieles von dem an, was er am liebsten mag, so Flanagan, daher habe ihn die Möglichkeit, in dieser Welt spielen zu können, sehr fasziniert.

Gleichzeitig sei es eines der einschüchterndsten Projekte, an dem er je gearbeitet habe, da man nun mal im Schatten eines Stanley Kubrick stehe, was genauso gut Jesus hätte sein können. Das findet Flanagan beängstigend. Aber der einzige Weg, es durchzustehen, sei, sich zu sagen, dass man nicht Kubrick ist, nie sein wird und auch gar zu sein versucht. Er werde seinen Film machen und dann schauen, wie die Leute ihn wahrnehmen. Wenn Doctor Sleep rauskommt, werde er einfach das Internet zwei Wochen lang abschalten, und alles ist gut.

Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?