Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Serientagebuch...
Game of Thrones gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Game of Thrones (2011 - 2019)

Eine Serie von: D.B. Weiss mit Kit Harington und Emilia Clarke

USA8 StaffelnAbenteuer, Drama, Fantasy
Alle 25 Trailer

Game of Thrones Inhalt

In den Sieben Königreichen von Westeros streiten sich die mächtigsten Familien um den Eisernen Thron, der einem die Herrschaft über den gesamten Kontinent garantiert. Dabei wird weder vor Lügen und Verrat noch vor Mord zurückgeschreckt. Das Spiel der Throne kennt nur eine einzige Regel: Entweder man gewinnt - oder man stirbt. Aktuell regiert Robert Baratheon (Mark Addy), für den die Luft aber immer dünner wird. Nach dem mysteriösen Tod seiner Hand, dem engsten Vertrauten des Königs, holt er sich mit dem edelmütigen Lord Eddard Stark (Sean Bean), Herr von Winterfell, einen alten Freund an seine Seite. Derweil hütet Roberts Frau und Königin Cersei Lennister (Lena Headey) ein schockierendes Geheimnis, das die Machtverhältnisse in Westeros aus dem Gleichgewicht bringen könnte. Weit im Osten, jenseits des Ozeans, will sich der verbannte Prinz Viserys Targaryen (Harry Lloyd) die Dienste der nomadischen Dothraki, einem wilden Reitervolk, sichern, um sein Erbe als Regent der Sieben Königreiche zurückzufordern. Dazu vermählt er seine Schwester Daenerys (Emilia Clarke) ohne Skrupel mit dem berüchtigten Khal Drogo (Jason Momoa). Weitere Gefahr droht Westeros aus dem hohen Norden, wo nur die zusammengewürfelte Nachtwache und die Mauer, ein uralter Eiswall, zwischen dem Reich und einem namenlosen Schrecken stehen. Das Volk muss beten, dass die Barrikade hält, denn der Winter naht und er kommt nicht allein. George R.R. Martin schrieb mit seiner "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe die Vorlage für das Fantasyepos und ist an der Produktion von Game of Thrones auch direkt beteiligt.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Game of Thrones

Cast & Crew

Wer ist der Erfinder von Game of Thrones und wer spielt mit?

Originaltitel
Game of Thrones
Genre
Abenteuer, Drama, Fantasy
Staffeln
8 (73 Episoden)
Land
USA
TV-Sender
HBO
Premiere
17.04.2011
Start-DE
02.11.2011
Die Serie ist beendet oder eingestellt worden.

Staffeln & Episoden

FolgeEpisodentitelErstausstrahlung
S01E01 Der Winter naht / Winter is Coming 02.11.2011

Tausende von Jahren ist es her, dass die Weißen Wanderer zuletzt erblickt wurden. Doch von jenseits der nördlichen Mauer des Landes Westeros naht nach langer Zeit wieder der lange Winter und der Hüter des Nordens, Lord Eddard Stark von Winterfell, ahnt, dass sich dort etwas gefährliches zusammenbraut. Als dann in der Hauptstadt von Westeros, Königsmund, Eddard Starks ehemaliger Mentor und Hand des Königs, Jon Arryn, den Tod erleidet, macht sich der König Robert Baratheon auf nach Winterfell um Eddard Stark zur neuen Hand des Königs zu ernennen. Als sich die Anzeichen verdichten das sich die Lennisters gegen die Krone verschwören gerät die Familie Stark in einen Sog aus Mord und Intrigen welcher sie für immer verändern wird.

Gleichzeitig versuchen die beiden letzten Überlebenden des Hauses Targaryen im Exil jenseits des Meeres durch eine Allianz mit dem Kriegervolk der Dothraki eine Armee zu erhalten, um den Thron von Westeros zurückzuerobern. (Autor: ArneDias)

S01E02 Der Königsweg / The Kingsroad 09.11.2011

Bran hat den Sturz wie durch ein Wunder überlebt, Königin Cersei und ihr Bruder Jaime wollen ihr Geheimnis jedoch bewahren und setzten alles daran den jungen Stark für immer zum Schweigen zu bringen.
Eddard Stark, nun Hand des Königs, ist unterdessen mit seinen zwei Töchtern und dem König auf dem Königsweg Richtung Königsmund unterwegs, als es zwischen den Stark Töchtern Sansa und Arya sowie dem Königssohn Joffrey zu einem verhängnisvollen Vorfall kommt.

Jon Schnee, der uneheliche Sohn von Eddard Stark, hat sich derweil zusammen mit dem Zwerg Tyrion Lennister auf den Weg in den Norden gemacht und will sich dort an der Mauer der Bruderschaft der Nachtwache anschließen.

Jenseits des Meeres verfolgt Viserys Targaryen weiterhin seine Hoffnung mit Hilfe der Dothraki den Eisernen Thron zurückzuerobern. Seine Schwester Daenerys hat den Anführer der Dothraki, Khal Drogo, geheiratet und versucht nun herauszufinden wie sie ihn besser zufriedenstellen kann. (Autor: ArneDias)

S01E03 Lord Schnee / Lord Snow 16.11.2011

Eddard Stark ist in Königsmund als neue Hand des Königs angekommen und schockiert über die dortigen Verhältnisse und über die Verantwortungslosigkeit der Krone gegenüber den Finanzen. Auch mit seinen Töchtern hat er Probleme in der neuen Umgebung. Für seine jüngste Tochter Arya hat er deshalb eine Überraschung parat: Sie wird von nun an vom Schwertmeister Syrion Forel in der Fechtkunst unterwiesen.Was Eddard nicht weiß: Die Lennisters stecken hinter dem Mordversuch an seinem Sohn und seine Frau Catelyn hat sich auf den Weg nach Königsmund gemacht, um ihm diese Nachricht persönlich zu überbringen.

An der großen nördlichen Eismauer angekommen muss Jon Schnee jenseits von Winterfell sich und den Mitglieder der Nachtwache beweisen.

Jenseits des Meeres kommt es derweil zum Streit zwischen den Targaryen Geschwistern. (Autor: ArneDias)

S01E04 Krüppel, Bastarde und Zerbrochenes / Cripples, Bastards, and Broken Things 23.11.2011

In Königsmund kommt Eddard Stark dank eines Buches dem Geheimnis um Jon Arryns Tod auf die Spur. Arryns ehemaliger Knappe scheint irgendwie darin verstrickt zu sein, jedoch kommt dieser kurz darauf bei einem Turnier zu Tode.

An der großen Mauer macht Jon Schnee die Bekanntschaft von dem Außenseiter Sam und freundet sich sehr schnell mit diesem an. Da Sam von den anderen Rekruten ständig schikaniert und verprügelt wird, nimmt sich Schnee vor dies zu ändern.

Catelyn Stark bringt in Erfahrung, wem die Waffe des Attentäters gehört, der ihren Sohn Bran umbringen wollte: Zwerg Tyrion Lennister. Zusammen mit ihren Verbündeten begeht sie eine folgenschwere Entscheidung. (Autor: ArneDias)

S01E05 Der Wolf und der Löwe / The Wolf and the Lion 30.11.2011

In Königsmund erfahren Eddard Stark und der König von der Heirat Daenerys Targaryen mit Khal Drogo und der damit verbundenen Bedrohung für das Reich. Um die Gefahr zu beseitigen, welche nun durch die Verbindung der Targaryens mit den Dothraki nicht mehr zu unterschätzen ist, veranlasst der König ein Attentat auf die beiden Targaryen Geschwister. Eddard Stark jedoch stellt sich in dieser Entscheidung gegen den König und es kommt zum Streit der beiden Freunde.

Arya erfährt von einem geplanten Anschlag auf ihren Vater und tatsächlich spitzt sich die Lage zwischen den Häusern Stark und Lennister durch die Gefangennahme Tyrions bedrohlich zu. Schließlich kommt es zwischen Jaime Lennister und Eddard Stark zur offenen Konfrontation. (Autor: ArneDias

S01E06 Eine goldene Krone / A Golden Crown 07.12.2011

Konig Robert geht auf die Jagd und währenddessen muss Ned sich um die Regierungsgeschäfte kümmern. Dabei deckt er schließlich Cerseis Geheimnis auf und gibt einen Befehl, der nicht ohne Folgen bleiben wird. Tyrion steht unterdessen auf Hohenehr vor Gericht und bedient sich einer List, um dem sicheren Tod zu entkommen. Jenseits des Meeres hat Viserys immer mehr Probleme, mit dem neuen selbstbewussten Auftreten seiner Schwester fertigzuwerden. Er begeht eine folgenschwere Entscheidung, indem er sich mit Khal Drogo anlegt... (Autor: ArneDias)

S01E07 Gewinn oder stirb / You Win or You Die 14.12.2011

Ned konfrontiert Cersei mit seinem Wissen und stellt ihr ein Ultimatum. Die Lage in Königsmund spitzt sich immer mehr zu, die Lennisters rüsten sich für einen Krieg und ausgerechnet jetzt kehrt Robert schwer verletzt von der Jagd zurück. An der Mauer leistet John Schnee gemeinsam mit Sam den Eid der Nachtwache und erfährt, dass sein Onkel Benjen vermisst wird, er selbst jedoch nicht an der Suchaktion teilnehmen soll. Jenseits des Meeres misslingt der von König Robert befohlene Mordanschlag auf Daenerys. Khal Drogo ist außer sich vor Wut und schwört seiner Khaleesi, den Eisernen Thron für sie zu erobern. (Autor: ArneDias)

S01E08 Das spitze Ende / The Pointy End 21.12.2011

Robert ist tot und Joffrey sitzt nun als König auf dem Thron. Als Ned ihm die Treue verweigert, werden seine Truppen überwältigt und er selbst als Gefangener ins Verlies gebracht. Während Ayra entkommen konnte, wird Sansa als Geisel gehalten. Robb verweigert den königlichen Befehl, nach Königsmund zu kommen, um Joffrey die Treue zu schwören, und stellt stattdessen im Norden eine Armee auf, um gegen die Lennisters in den Krieg zu ziehen und seinen Vater in Königsmund zu befreien. (Autor: ArneDias)

S01E09 Baelor 28.12.2011

Robb Stark zieht mit seinen Truppen in den Krieg gegen die Lennisters. Tywin Lennister muss feststellen, dass der Krieg nicht so leicht gewonnen werden kann, wie er zunächst dachte, da er Robb unterschätzt hat.
An der Mauer hat John Schnee Nachricht über die Vorgänge im Süden erhalten und ist unsicher, wie er handeln soll, ist er doch zwischen der Loyalität zu seiner Familie und seinem Eid gegenüber der Nachtwache hin- und hergerissen. Jenseits des Meeres kämpft Daenerys verzweifelt um das Leben des schwer verletzten Khal Drogo. In Königsmund erhält Ned die Chance, sein Leben und das seiner Familie zu retten, wenn er seinen Verrat öffentlich zugibt. Er willigt zum Schutz seiner Familie zunächst ein, doch Joffrey hat anderes vor... (Autor: ArneDias)

S01E10 Feuer und Blut / Fire and Blood 04.01.2012

Im Norden verbreiten sich schreckliche Nachrichten aus Königsmund und schockiert rufen die dortigen Lords Robb Stark zum König des Nordens aus. Tywin Lennister sieht keine Chance auf Frieden und ist zudem entsetzt darüber, dass sein Sohn Jaime gefangen genommen wurde. An seiner statt schickt er nun Tyrion nach Königsmund, um die neue Hand des Königs zu werden und Joffreys Handlungen zu leiten. In Königsmund ist es Arya gelungen, aus der Stadt zu fliegen, Sansa wird jedoch immer noch von den Lennisters festgehalten. An der Mauer wird eine Streitmacht entsendet, um den Geschehnissen jenseits der Mauer auf den Grund zu gehen, und Jon Schnee erhält die Erlaubnis, sich ihr anzuschließen. Jenseits des Meeres muss Daenerys einen schmerzhaften Verlust hinnehmen, doch es erhebt sich auch eine neue Macht. (Autor: ArneDias)

#1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8
Horizont erweitern

Was denkst du?
83 Kommentare
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
21.02.2016 00:39 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 12 | Hüte: 287

@Sitt und luhp

Ich bin nun durch und wir haben uns die letzte Folge von Staffel 5 reingezogen, somit mein Nachtrag. Wie gesagt, sieht man die Staffeln immer nur dann, wenn sie im Free.- / Pay TV erscheinen, hat man sicher ein falsches Bild von der Serie. Da sie nun hintereinander am Stück gelaufen sind, kam ich kaum dazu Luft zu holen. Ich hatte noch nie eine Serie gekauft, doch wäre ich 10 oder 20 Jahre jünger, wäre GOT für mich total Pflicht.

Dummer Vergleich, denn ich sage, selbst Herr der Ringe kann hier kaum mithalten. Und das wo GOT nur eine Serie ist, das sagt viel aus. Manches wirkt wie ein engl. Theaterstück, dann wieder irre Landschaften, sogar reale Optik der irischen Berge, Wälder, und Flüsse. Wo Massenschlachten und massive Heere und Bauwerke gezeigt werden. Super lustig fand ich Stadt.- Landnamen aus Franken (Bayern) Ochsenfurt oder Schönwald smile

Eines werde ich aber nie verstehen. Warum ist die CGI Optik von GOT um soviel geiler, als fast alle Hollywood-Blockbuster? Ich sage nur die Schattenwöfle, die 3 Drachen, Weiße Wanderer, oder die Wiederbelebten. ?

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
sittingbull : : Häuptling
19.02.2016 11:13 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.349 | Reviews: 6 | Hüte: 42

@theduke

Freut mich zu hören, dass die Serie deinen Geschmack getroffen hat. Sie brauch definitiv Anlauf aber irgendwann ist man so krass verbissen und heiß auf neue Folgen laughing

Game Of Thrones an sich ist eigentlich Folter...brutal, erbarmungslos aber nie wirkt es irgendwie fehlt am Platz oder großartig übertrieben. Hart aber herzlich xD

Ne also seit Staffel 1 halten sie das Niveau konsequent extrem hoch...auch wenn ich nach Staffel 3 überlegt hatte aufzuhören laughing So ein Scheiß!...aber jetzt bin ich sehr gespannt was die neue Staffel mit sich bringt. So viele Cliffhanger, die noch aufgelöst werden müssen.

Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
19.02.2016 02:14 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 12 | Hüte: 287

@luhp, das wußte ich nicht, bin die Tage nur sporadisch auf MJ drin gewesen, habe Rückenschmerzen, ..aber egal. Hier ist dann wohl eine Entschuldigung von mir an Trinty fällig. Sorry also.

Test

luhp wie du weißt, bin ich kein Bücherwurm, wollte mir zwar deine Kommentare durchlesen, aber durch den Zufall mit Trinity, habe ich sofort wegen dem Spoiler abgebrochen.

Hier hinterlasse ich aber mal meinen Eindruck zu der Serie. (mußte gerade Wiki nutzen, wann die erste Free TV Ausstrahlung lief) 2012 lief sie auf RTL2 und ich bin nicht gerade ein Freund von engl. Serien und Filmen, somit war ich zuerst gelangweilt. Mich faszinierte aber die Art der mittelartigen Darstellung, denn diese gibt es in dieser Art sehr selten in Serien und Filmen. Dann kamen die Querverweise zu Daenery, aber es packte mich immer noch nicht.

4 Staffeln geguckt und ich fand die Serie gut, aber es war ein Liebhass vorhanden. Ich hatte noch nie in meinem Cineastenleben solch eine Wut gegen Filmcharaktere im Bauch, wie es bei dieser Serie der Fall war. Ich konnte selbst den Gnom Zwerg Tyrion nicht leiden, und hasste alle Charatere die gegen die Starks waren.

Aber anscheinend ging die 4. Staffel im Jahre 2015 an uns vorbei, denn ich merkte jetzt erst, ich kannte nur die Staffel bis zur Vergiftung von King Joffrey. Habe mir nun die 1-5 Staffel jeden Abend mit meiner Frau reingezogen und total meine Meinung geändert. Täglich 3 Folgen hintereinander süchtig reingesaugt, denn nur so macht die Serie Laune. Tyrion ist unser Liebling geworden, Jaime Inzest Eisenhand wandelt sich mehr und mehr, Jon Schnee/Stark wird zum Mann der Fesstung. Wo die süße Maus Arya mit der Nadel langsam zur Hardcore Teen wurde, und nun ihre erwachsene Seite kennenlernt.

Komisch ist aber das die Serie eine FSK 16 Freigabe bekam. Jeder Kinofilm mit deser Gangart hätte FSK 18 bekommen. Siehe Sex und Blutgewalt

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
19.02.2016 00:56 Uhr | Editiert am 19.02.2016 - 01:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.765 | Reviews: 168 | Hüte: 384

@theduke

Das ist jetzt natürlich ziemlich blöd gelaufen :/

Trotzdem liegt das nicht an Trinitys Unfähigkeit, die Spoiler-Funktion zu nutzen, sondern an dem neuen Texteditor. Dort gibt es ja jetzt eine direkte Spoilerfunktion, dementsprechend wird die alte Spoilerfunktion nicht mehr erkannt. Siehe die ... Befehle vor und hinter ihrem Text.

Edit: Interessant, die alte Spoilerfunktion [ spoil ] ... [/ spoil ] funktioniert immer noch, wie am obigen schwarzen Balken zu sehen ist...
Warum das bei die alten Befehlen wie dem von Trinity nicht mehr klappt, verstehe ich nicht. Scheint wohl ein Fehler in der Programmierung der MJ-Seite zu sein.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
18.02.2016 23:56 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 12 | Hüte: 287

@Trinity vielen Dank das du nach 2 1/2 Jahren das Spoiler setzen noch nicht gelernt hast, denn ich bin noch dabei Staffel 5 zu sichten, und du haust hier offen die Infos raus.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.02.2016 00:22 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.765 | Reviews: 168 | Hüte: 384

Hier ist der Grund, warum G.R.R. Martin so lange für das Buch braucht wink

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.11.2015 02:35 Uhr | Editiert am 03.11.2015 - 02:37 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.765 | Reviews: 168 | Hüte: 384

Mir gefällt, wie hier mit einem bestimmten Mythos aus Westeros gearbeitet wird.
Das macht die Szene noch besser!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Trinity : : Moviejones-Fan
11.07.2015 16:18 Uhr | Editiert am 11.07.2015 - 16:28 Uhr
0
Dabei seit: 04.07.13 | Posts: 345 | Reviews: 1 | Hüte: 20
Also ich muss ehrlicher Weise gestehen, dass mich das Ende von Staffel 5, obwohl ich es schon prophezeit hatte, trotzdem noch schockiert!

[spoil]Es war absehbar, meiner Meinung nach, dass John Snow sterben wird. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob nicht eine gewisse Magie im Spiel ist, weil er diese tiefe Verbundenheit mit seinem Schattenwolf Ghost hatte, so dass er wohl in irgendeiner Art, als weißer Wanderer oder eben als Geist, weiterhin in Erscheinung treten könnte. Aber vielleicht ist das auch nur meine Wunschvorstellung, weil ich die Figur des John Snow sehr gerne mochte. Auch was die Barateons anging ... alle wohl ausgelöscht, wenn die nicht noch einen Bastard von Barateon ausfindig machen. [/spoil]

Ich könnte noch endlos weiter philosophieren .. ich habe die Bücher leider nie gelesen und bin deshalb super neugierig, wie es in Staffel 6 weiter geht! Fakt ist, das war eine der spannendsten Staffeln, wo quasi in jeder Folge viel passiert ist! Aber das ist jetzt auch keine Serie, die man eben mal so nebenbei schaut, weil die Figuren so viele sind und die Namen sehr schwer zu merken! Man muss echt dran bleiben und sollte nichts nebenbei machen, weil einem die kleinste Kleinigkeit entgeht! Mir sind einige Dinge aufgefallen, die darauf hinweisen dass [spoil]John Snow auch die Figur hätte sein können, die weder durch Feuer noch durch Eis getötet werden könnte. In einer Folge, kann man das sehen, als er den Lord Kommandant zusammen mit seinem Hund beschützt. Da greift er die Laterne am heißen Glas ohne sich zu verletzen! Das geht aber nur, wenn man Drachenblut in sich hat, bzw. wie die Khalesi Daenerys Targaryen. Solche und andere Dinge fallen einem aber erst beim zweiten anschauen auf! Denn es sind echt die Kleinigkeiten, die es manchmal ausmachen.[/spoil]

Wer diese Serie bislang verpasst hat, hat echt etwas verpasst!
Sei deinen Freunden nah, doch deinen Feinden näher!
Avatar
Angron : : Moviejones-Fan
15.06.2015 09:28 Uhr | Editiert am 15.06.2015 - 09:29 Uhr
0
Dabei seit: 04.05.15 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Dann bin ich schon auf das Review zur 5. Staffel gespannt smile
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
27.08.2014 03:16 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.765 | Reviews: 168 | Hüte: 384
Staffel 4

Unter einigen Reviews ( 1 , 2 , 5 , 8 ) habe ich ja schon etwas über einzelne Episoden geschrieben, hier nun mein Gesamteindruck:

Einfach nur unglaublich!
Das liegt primär an drei Umständen: Zum Ersten deckt diese Staffel einen der stärksten Abschnitte der Bücher ab, zum Zweiten bieten manche Episoden geniale Abweichungen von der Vorlage und zum Dritten werden ein paar der Handlungsstränge über meine Buchkenntnisse hinaus fortgeführt. Für mich war vieles in dieser Staffel also vollkommen neu, was natürlich eine grundlegend andere Wirkung auf das Sehvergnügen ausübt. Ich weiß jetzt, wie sich Buch-Nichtkenner fühlen^^
Diese Staffel treibt die Anzahl an Konflikten (egal ob verbal, per Intrigen oder per Waffengewalt) zwischen den unterschiedlichsten Charakteren enorm hoch, sodass keine Episode auch nur den Hauch einer Länge enthält, es bleibt stets hochspannend und interessant. Zudem halten sich auch die schauspielerischen Leistungen auf einem sehr hohen Niveau. Die verschiedenen Konflikte können sie authenitsch auf den TV-Bildschirm übertragen.

Die Lennisters zerfleischen sich so langsam selbst und müssen zudem mit den Thron-Interessen der Tyrells fertig werden. Lady Olenna ist göttlich, ich liebe diesen Charakter! Oberyn Martell sinnt auf Rache für seine ermordete Schwester und deren Kinder und macht den Lennisters ebenfalls das Leben schwer. Kleinfinger hat erneut einen größeren Handlungsanteil und sorgt für ordentlich Furore.
Sandor Clegane und Arya Stark setzen ihren Weg nach Schnellwasser fort, ihre hitzigen Wortgefechte machen einfach nur Spaß. Brienne von Tarth begibt sich ebenfalls auf Reisen und durch ihren Wegbegleiter ergeben sich ähnliche lustige Szenen wie beim Bluthund und Arya. [spoil]Der Kampf zwischen Brienne und dem Hund ist eine dieser genialen Abweichungen von der Vorlage - spannend und intensiv.[/spoil] Stannis verzweifelt auf Drachenstein und öffnet sich mehr und mehr dem Glauben der Roten Priesterin. Nur Davos Seewert bleibt resistent gegen diesen Wahn. Dank ihm bekommen wir einen ersten Blick auf das außergewöhnliche Braavos (wenn auch nur als Intro-Miniatur): eine Art orientalisches Venedig mit "Koloss von Rhodos"-Anlehnung. Ausführlicheres wird Staffel 5 zeigen.
Auch im Norden tut sich so einiges: Ramsay Schnee treibt seine fiesen und intensiven Spielchen mit den Eisenmännern, speziell mit Theon Graufreud. Sein Vater Roose Bolton marschiert derweil gen Norden. Die Szene, in der sich beide in den Hügelländern treffen, hat etwas ziemlich Erhabenes. An der Mauer bekommt die Nachtwache nach kleineren Scharmützeln die volle Macht der Wildlings-Armee zu spüren. Die kannibalistischen Thenns, Tormund Riesentod, Ygritte - das sind Krieger vor denen man sich fürchtet! Hinzukommen Mammuts und eine Schar an Riesen. Die Inszenierung der Schlacht um die Mauer (Episode 9+10) war schlichtweg überragend und mMn sogar noch besser als die Schwarzwasser-Schlacht in Staffel 2.
Ein Blick nach Meereen zeigt Daenerys weitere Pläne, den Sklavenhandel brutal niederzuschlagen. Dies gelingt ihr mehr oder weniger, dabei offenbaren sich ihr aber unerwartete Probleme, denen sie sich stellen muss. Manche davon fallen nicht nur Daenerys schwer, sondern treffen auch den Zuschauer hart.

Neben der normalen Handlung aus "A Storm of Swords" fällt auf, dass auch hier einige Handlungsstränge einfließen, die erst in späteren Büchern behandelt werden. Briennes Reise ist gewissermaßen Inhalt des vierten Buchs und da mir Teile aus Daenerys Geschichte sowie der komplette Bran-Handlungsstrang volkommen unbekannt sind, schließe ich hier auf Band 5.
Die Handlung im Norden ließ meine größten Wünsche wahr werden. Endlich erfahren wir mehr über die Mythologie des Nordens: mehr Riesen-Action, Mammuts, genaueres über die Weißen Wanderer und sogar etwas über die Kinder des Waldes, welche Westeros vor den Ersten Menschen bewohnt haben.

Staffel 4 ist voller Spannung und Dramatik, bietet eine Vielzahl an interessanten Charakteren, konzentriert sich auf die Charakterentwicklung und würzt das alles mit einem gesunden Maß an Action. Staffel 1 hatte den Erstlings-Bonus und Sean Bean, aber im Gesamtpaket empfand ich Staffel 4 sogar noch als etwas besser.
10/10 Punkten

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.08.2014 00:41 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.765 | Reviews: 168 | Hüte: 384
Staffel 3

Ich halte mich diesmal etwas kürzer. Wer in ausführlichem Maße wissen möchte, warum ich die Serie so schätze, kann sich meine Reviews zu den ersten beiden Staffeln durchlesen.

Wenn man sich verschiedene Kritiken zur Staffel 3 durchliest, wird man überrascht werden. Ich zumindest hatte da mit einem Mega-Shitstorm wegen der Bluthochzeit gerechnet, aber Pustekuchen! Die meisten bezeichnen die Episode zwar als "Schock" oder "Schwinger in die Magengrube", loben sie gleichzeitig aber für ihr unkonventionelles Storytelling.
Stattdessen sind dafür aber vermehrt Stimmen zu hören, die von einem Mangel an Höhepunkten, einem langweiligen Dahinplätschern der Story sprechen und einen zu hohen Dialoganteil beklagen. Dem muss ich vehement wiedersprechen. Ja, der Dialoganteil ist ziemlich hoch und handlungstechnisch geschieht relativ wenig, aber nichtsdestotrotz empfand ich die Staffel als hochspannend. In der Klausurphase konnte ich aus zeitlichen Gründen nur die ersten drei Episoden sehen. Die restlichen sieben habe ich mir innerhalb der letzten drei Tage reingezogen und mich bei jedem Episoden-Ende dabei ertappt: "Wie? Schon zu Ende? Das ging aber schnell!"

Nun, woran liegt das? Zum Großteil an der detaillierten Charakterarbeit und den dazugehörenden großartigen Schauspielerleistungen. Diesem Bann, basierend auf dem Zusammenspiel verschiedenster Charaktertypen, kann ich mich einfach nicht entziehen. Da tauche ich vollkommen in die Welt von Essos und Westeros ein. Tyrion, der nach und nach zwischen die Fronten gerät und daran psychisch verzweifelt. Tywin, der einfach nur ein Badass ist; der Prototyp eines Schurken. Joffrey, der noch ekliger wird als vorher. Kleinfinger und Varys, die sich auf ewig gegenseitig ausspielen . Arya, vom Krieg gezeichnet, die dadurch einen psychischen Wandel vollzieht. Jaime und Brienne, das wohl unpassendste Paar überhaupt, aber grade deswegen so witzig und sympathisch. Ygritte, eine starke Frau, bei der man wahrlich merkt, dass sie ein Mitglied des Freien Volkes ist. Daenerys, Jorah und Barristan Selmy, welche für die epischen Momente der Serie sorgen ( Die Unbefleckten, Mhysa ). Etc, etc, etc.
Und die Bluthochzeit schockt trotzdem ziemlich stark, auch wenn man die Bücher kennt. Vor allem erwartet man, dass man im Abspann schön "The Rains of Castamere" zu hören bekommt, aber da haben sich die Serienmacher etwas noch besseres einfallen lassen. Einfach gar keine Musik. Diese Leere, die dadurch erzeugt wird, da muss man einfach verzweifeln!

Auch in der dritten Staffel wurden mal wieder so einige Details aus dem Buch abgeändert, um die Dramatik zu erhöhen. Dabei handelt es sich in der Regel aber stets um Kleinigkeiten, die sowieso nichts zur Sache tun. Aufgrunddessen wirkt Staffel 3 im Gegensatz zu Staffel 2 im Mittelteil auch nicht mehr so unstrukturiert.
Eine große Änderung hat man gegenüber dem Buch aber dennoch vorgenommen. Der komplette Handlungsstrang, in dem Theon Graufreud durch Ramsay Schnee gefoltert wird, ist im Buch gar nicht enthalten. In dieser Hinsicht kann ich Shalva also durchaus verstehen, wenn er etwas vom "Spaß der Drehbuchautoren an der Folter" schreibt.

9,5-10/10 Punkten

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.07.2014 02:04 Uhr | Editiert am 12.07.2014 - 02:05 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.765 | Reviews: 168 | Hüte: 384
Staffel 2

Schließt im Großen und Ganzen an die Qualität der ersten Staffel an.

Das Intro ist durch stetige Veränderunen durchgehend interessant und wird von mir jedes mal neu zelebriert. Wie man das nicht tun kann, will zudem gar nicht in meinen Kopf. Das Intro wegschalten oder vorspulen... Blasphemie!^^

Der Charakterarbeit kann man im Grunde genommen nichts ankreiden, als Buchkenner sind man das dennoch mit einem lachenden und weinenden Auge. Die schon bekannten Charaktere werden wunderbar ausgebaut, man gibt ihnen Tiefe und Zeit zur Entwicklung. Tyrion bildet da nur die Spitze des Eisbergs. Ganz stark ist der Blick auf die Antagonisten - in verschiedener Hinsicht. Zum Einen werden sie keineswegs nur schwarz gemalt sondern gewährt einen Ausblick in ihr Inneres und ihre Beweggründe. Und zum Anderen ist da Joffrey, für den man extra eine eindringliche Szene abseits der Buchhandlung entworfen hat. Ich sage nur "Geschenk, Gürtel und Stock" wink Neue Charaktere wie Stannis Baratheon, Melisandre, Davos Seewert oder Brienne von Tarth werden darüberhinaus passend eingeführt.
Als Buchkenner muss man sich an einigen Stellen erst mal an die Änderungen gewöhnen. Da freut man sich auf bestimmte Szenen und dann handeln die Charaktere vollkommen anders oder sterben an den "falschen" Stellen bzw. viel zu früh. Auch der "Herr der Knochen" oder Asha wirken reichlich unspektakulär. Frei Erfundenes gibt es natürlich ebenfalls: Die homosexuelle Beziehung zwischen Renly und Loras lässt mich etwas verwirrt zurück oder im Fall von Robb hat man ihm einfach mal einen komplett frei erfundenen Charakter zur Seite gestellt. Wobei man hier dazu sagen muss, dass dieser Charakter besser und plausibler umgesetzt wurde als das entsprechende Pendant aus der Buchvorlage.
[spoil](Im Buch heiratet Robb keine der Schweigenden Schwestern sondern die Tochter eines Lennister-Vasallen, weil diese ihn mit Sex über den "Tod" seiner Brüder hinweggetröstet hat).[/spoil] Da man in der Serie aber nicht auf jeden Nebencharakter der Bücher eingehen kann, ist diese Einfachheit dennoch akzeptabel. Eigentlich wollte ich mich an dieser Stelle über das Nicht-Auftreten zweiter wichtiger Nebencharaktere aufregen, aber von meinem Bruder habe ich gehört, dass diese erst in Staffel 3 erscheinen.

Im Zusammenhang mit den Charakteren dürfen die schauspielerischen Leistungen natürlich nicht unerwähnt bleiben. Wie gewohnt großartig, teilweise sogar eine Steigerung (siehe Tyrion, Cercei, Joffrey oder Theon).

Die Welt von Westeros wird weiter ausgebaut, man lernt neue Städte, neue Landschaften oder neue Völker kennen. Abwechslung wird daher ständig geboten, zumal Kulissen, Kostüme und Naturaufnahmen erneut viel zur Atmosphäre beitragen. In dieser Staffel hat man zudem häufiger auf CGI zurückgegriffen, was für Serien-Budget aber ziemlich gut umgesetzt wurde. Die Drachen, Melisandres Schatten und die Schattenwölfe sehen klasse aus und die Seefeuer-Explosion ist einfach nur bombastisch. In dieser Hinsicht bin ich schon total gespannt auf die dritte Staffel gespannt, in der man hoffentlich Riesen und Mammuts zu Gesicht bekommt!
Wie schon in Staffel 1 setzt auch diese hier auf allerhand Ekel-Szenen. Während die Gewalt/Blut-Szenen stets in den Kontext bzw. zur Atmosphäre passen und nicht weiter auffallen, gehen mir die ausgiebigen Sex-Szenen des Öfteren aber eher auf die Nerven.

Wie oben schon erwähnt, hat man an der Geschichte/Handlung mehrere Veränderungen vorgenommen und zwar noch gravierender als in Staffel 1. Insgesamt bildet die Handlung natürlich weiterhin eine Einheit, aber so manchen nicht gezeigten Szenen trauere ich dennoch hinterher.
[spoil]Wieso zeigt man z.B. nicht, wie Arya die Stark-Gefangenen in Harrenhal befreit, wodurch die Stadt von den Wölfen erobert wird? Das war so genial im Buch![/spoil] Des Weiteren kommt Thematik der grünen Träume ("Hellseherei") und der Leibwechsler (Tier/Mensch, siehe Bran) viel zu kurz. Nichtsdestotrotz muss man die Macher dafür loben, dass die den teilweise sperrigen Inhalt gelungen auf die Leinwand gebracht haben. "A Clash of Kings" geht viel mehr in die Breite als in die Länge, die erste Hälfte des Buchs besteht fast nur aus Dialogen (dennoch nicht minder interessant). Richtige Spannnung im Sinne von Action kommt erst gegen Ende auf. Episode 9 ist ein wahres Meisterwerk an Mittelalter-Action!

Zum Soundtrack muss eigentlich nur eins gesagt werden:
The Rains of Castamere
Episch in Kombination mit der Serie (vor allem Episode 9) und darüberhinaus ein absouter Ohrwurmfaktor.

Fazit:
"Game of Thrones" wird qualitativ hochwertig fortgeführt und bietet weiterhin großartige Fantasy/Mittelalter-Kost. Ich denke, wer Staffel 1 mochte, wird auch hier seinen Spaß finden. Abseits davon sollten sich Buchkenner auf einige größere Abänderungen einstellen. Nichtsdestotrotz ist diese Staffel sehr zu empfehlen.
9,5/10 Punkten

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
19.05.2014 22:37 Uhr | Editiert am 19.05.2014 - 22:37 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.765 | Reviews: 168 | Hüte: 384
Der Vollständigkeit halber.
Es fehlt hier tatsächlich noch die Kiritkfunktion für Serien...



Game of Thrones - Staffel 1

Ich weiß gar nicht so recht, wo ich da anfangen soll. Ich glaube, ich starte erstmal mit der Buchvorlage. Beim Anschauen der Serie ist mir ziemlich schnell klar geworden, dass die Entscheidung vollkommen richtig war, zuerst die Bücher zu lesen. Müsste ich mich mit den ganzen Charakteren und Orten ohne Hintergrundwissen beschäftigen, wäre ich in den ersten Folgen total überfordert gewesen. Im Buch wird bei der Vorstellung der Hauptcharaktere nicht umsonst ein ganzes Kapitel pro Person verwendet! Aus dieser Hinsicht habe ich also alles richtig gemacht. So konnte ich mich beim Anschauen schön zurücklegen und die Serie genießen.

Das Intro: Episch, genial, innovativ!
Meinen höchsten Respekt vor der Person, die auf die Idee gekommen ist, als Intro einen Einblick in die Welt von Westeros zu liefern und die Welt dabei als Miniaturformat mit Zahnrädern darzustellen!

Den Großteil der Charaktere erkannte ich schon allein am Aussehen oder der Umgebung, bevor überhaupt ihre Namen gefallen sind. Die meisten der Schauspieler (samt Masken- und Kostümarbeit) passen gut bis perfekt zur Buchvorlage. Sean Bean war für mich 10 Jahre lang Boromir, jetzt ist er Eddard Stark - der Übergang ist fließend. Man könnte hier jetzt noch zig weitere Charaktere nennen, mein persönlicher Favorit bei der Umsetzung ist Lord Varys. Hier hat man den Nagel wahrlich auf den Kopf getroffen! Im Buch heißt es z.B.: "Lord Varys war haarlos wie ein Ei." Teilweise hat die Serie mir sogar Charaktere näher gebracht, die mir vorher nicht so sehr gefallen haben. Das triftt z.B. auf Jorah Mormont zu, Iain Glen hat eine großartige und sympathische Ausstrahlung.
Es gibt nur wenige Ausnahmen, bei denen ich sagen würde, dass man die Charaktere hätte besser besetzen können. Gregor Clegane (Der reitende Berg) war mit z.B. zu klein, Sansa passt mMn nach gar nicht (zu groß, für mich nicht wirklich attraktiv). Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Altersunterschied bei den Kindern und "Jugendlichen" (dieses Wort ist irgendwie unpassend für das Fantasy-Genre). In der Serie sind die Kinder 2-3 Jahre älter als im Buch, Robb und Jon wirken mit Bart wie Anfang 20. Daran musste ich mich erstmal gewöhnen, halte die Änderung aber für verständlich. Im Buch ist es eine Sache, wenn z.B. Robb und Jon 14 Jahre alt sind oder Arya neun Jahre, in einer Film-Umsetzung kann sowas schnell lächerlich wirken.

Die Welt von Westeros und der Dothraki wurde in beeindruckenden Bildern eingefangen. Großartige Landschaftsaufnahmen, sowie eine passende Anwendung von Kulissen und Kostümen. Gewalt- und Erotikeinlagen tragen einiges zur düsteren und dreckigen Atmosphäre bei. Die Kritik an manch ausgieblicher Sexszene kann ich aber vollkommen verstehen. Alles in allem wirkt Westeros aber ziemlich echt und realistisch, so als ob man selbst vor Ort wäre. Darüberhinaus bietet die Serie mit der dothrakischen Sprache endlich mal wieder eine authentische Umsetzung einer Fremdsprache. Dies sind zum Großteil Punkte, die ich seit "Herr der Ringe" in vielen Fantasy-Filmen vermisst habe. "Der Hobbit" hat zwar 3D+HFR, die Welt wirkt trotzdem gekünstelt.
Es fällt in der Serie wie im Buch auf, dass Game of Thrones (zumindest Buch/Staffel 1) als Fantasy ohne richtige Fantasy-Elemente dargestellt wird. G.R.R. Martin wollte eine Anlehnung an das europäische Mittelalter erschaffen und das ist ihm hervorragend gelungen. Fantasy-Elemente sind auf ein Minimum reduziert.

Um nochmal auf die Charaktere zurückzukommen, kann man nicht genug wiederholen, wie gut diese umgesetzt wurden. Jetzt nicht nur vom Äußerlichen her sondern auch von den Charakterzügen und der schauspielerischen Leistung. Es gibt so viele interessante Figuren in den Büchern, da freut man sich darüber, sie alle genauso in der Serie wieder zu finden. Hier mal ein paar Beispiele: Hauptcharakter ist in der Serie Sean Bean als Eddard Stark, der in ein Amt gezwungen wird, dass er gar nicht haben will, damit aber schließlich klarkommen muss. Die unterschiedlichen Gefühlsregungen bringt er hervorragend auf die Leinwand. Ihm gegenüber der fette Säufer-König Robert Baratheon, der immer für lustige Szenen zu haben ist. Dann wären da natürlich Lord Varys und Lord Baelish, die wohl zwielichtigsten Gestalten der Serie. Wie sie andere Leute ausspielen bzw. sich gegenseitig, ist einfach nur herrlich, ihre gemeinsamen Dialoge absolute Highlights. Emilia Clarke, die sich als Daenarys Targaryen gegen harte Dothraki und ihren Lappen von einem Bruder (ebenfalls großartig!) durchsetzen muss, wartet mit einer dementsprechenden Robustheit auf. Jason Mamoa muss zwar nur Muckis zeigen, strahlt aber eine starke Präsenz aus und seine tiefe Stimme ist einfach nur eindringlich. Zu guter Letzt schließlich mein Lieblingscharakter Tyrion Lennister samt Söldner-Begleitung Bronn. Peter Dinklage ist göttlich, bei seinen Sprüchen liege ich oft am Boden. Von großem Vorteil ist es an dieser Stelle, dass den Sprüchen aus dem Buch neue hinzugefügt wurden, sodass selbst für Buchkenner noch die ein oder andere Überraschung dabei ist.

Die Geschichte des Buchs wurde an sich auch ziemlich gut ausgearbeitet. Komplex und charakterbasiert. Auch als Buchkenner hängt man der Story an den Lippen. Die Serie ist spannend und einnehmend inszeniert, man möchte mehr sehen, weiterhin in diese Welt eintauchen. Die jeweiligen Folgen-Enden wurde hervorragend umgesetzt. Es sind keine Cliffhanger im direkten Sinn, sondern es wird eher eine Gesamtänderung der Situation herbeigeführt. Es steht nicht eine einzelne Person bzw. ein einzelner Storystrang im Vordergrund, sondern stets die Gesamtsituation. Des Weiteren erfreut es mich, dass der Geschichte in der Serie weitere Symbole/Metaphern hinzugefügt wurden. Dies wurde im Buch schon klasse umgesetzt, hier bekommt es dadurch aber nochmal eine andere Würze. Als Beispiel die Einführung von Tywin Lennister: Während seiner ersten Szene, im Gespräch mit seinem Sohn Jaime, nimmt er einen Hirsch aus und häutet ihn. Besser könnte man seine Ansichten und Stellung gegenüber dem Thron und den Baratheons gar nicht darstellen!
Trotz 500-550 Minuten Laufzeit kann hier natürlich nicht alles aus dem Buch in Fülle aufgenommen werden. Einiges wird abgeändert, vereinfacht oder verkürzt. Der Atmosphäre oder dem Verständnis (nach meiner Einschätzung) tut dies aber keinen Abbruch. Game of Thrones ist dennoch ein außergewöhnliches und komplexes Werk. Ich war zwar etwas enttäuscht darüber, dass man in Folge 9 die beiden Schlachten der Lennisters gegen die Starks/Tullys übersprungen hat, kann dies aber irgendwo auch verstehen. Als Serie hat man eben keine 100-200 Mio. US-Dollar am Start. Von daher ist dies nicht ganz so schlimm. Einzig und allein die Inszenierung des Intros hat man mMn verhunzt. Im Buch wusste man im Intro sofort, woran man war. Die Weißen Wanderer wurden dort mit Wucht und Schrecken (eine Mischung aus Warcrafts Artas und Tolkines Schwarzen Reitern) dargestellt, man wusste beim Lesen sofort, wer in dieser Geschichte die wahren Feinde sind. Das Serien-Intro war im Vergleich damit gradezu harmlos.

Abschließend noch ein Wort zum Soundtrack. Dem ein oder anderen dürfte es ja bereits aufgefallen sein, dass ich den Game of Thrones Soundtrack total abfeiere. Sei es das Intro-Theme, "The Kings Arrival" oder das Dothraki-Thema, alles großartig.
Erwähnenswert und interessant ist an dieser Stelle, dass der Soundtrack vom Deutsch-Iraner Ramin Djawadi stammt, der ebenfalls zur "Hans Zimmer"-Gruppe gehört. So assistierte er vor seiner Karriere z.B. bei Fluch der Karibik und Batman Begins. Und diese Assistenten-Arbeit merkt man dem "Game of Thrones"-Soundtrack auch an. Natürlich gibt es viele eigenständige Melodien, manches erinnert jedoch gleichzeitig auch an Fluch der Karibik und Batman Begins. Das soll jetzt keine Kritik sein, ich empfinde das eher als positive Bereicherung.

Fazit:
"Game of Thrones Staffel 1" ist ein geniales filmisches Fantasy-Werk, welches der Buchvorlage zu großen Teilen gerecht wird. Ich selbst freue mich darauf, wie es weiter geht. Jedem anderen kann ich diesen Stoff nur empfehlen, man sollte sich aber auf eine enorme Fülle an Informationen gefasst machen. Die Bücher zu lesen oder sich vorab Hintergrundwissen anzueignen, wird hilfreich sein.

10/10 Punkten

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Whisper : : Moviejones-Fan
13.02.2014 08:00 Uhr
0
Dabei seit: 12.02.14 | Posts: 222 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Ich bin zwar nicht so gefrustet wie nach season 2 und diesem unmöglichen Kliffhanger in der Letzten folge, aber solangsam könnte die serie weitergehen ;)

Das schöne an Game of Thrones ist ja, obwohl man die Bücher kennt bekommt man etwas neues serviert. Manches wurde leicht abgeändert oder neue Charaktere tauchen auf. Aber am besten ist das lieblings Charakter todes Roulette smile
Avatar
Gamer2000 : : Moviejones-Fan
04.01.2013 13:42 Uhr
0
Dabei seit: 06.01.10 | Posts: 196 | Reviews: 0 | Hüte: 3
Game of Thrones ist das Gegenstück von DALLAS/Denver Clan, nur eben als Fantasyverfilmung.
Trotzdem natürlich ein MUSS für jeden HdR/Conan-Fan.
Forum Neues Thema