Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Ranking - Gesehene Filme 2019
Auf welchem Platz liegt Ad Astra - Zu den Sternen?

Ranking - Gesehene Filme 2019

Eine Liste von Raven13 mit 34 Filmen (Letztes Update: 22.03.20)
Nicht einverstanden? » Verwalte deine eigenen Toplisten!
Raven13 hat keine Beschreibung der Liste hinterlegt.
Captain Marvel
#1
Filmstart: 07.03.2019
Captain Marvel ist mehr geworden, als ich mir erhofft hatte: Ein abwechslungsreicher und wendungsreicher Sci-Fi-Actionfilm mit einer tollen Sci-Fi- und 90er-Atmosphäre, dazu eine megacoolen neuen Superheldin, ein klasse Teamspiel mit Buddy Nick Fury, einer total süßen Goose, gespickt mit einer guten Prise Humor, der bei mir immer gezündet hat und einer Menge richtig guter CGI-Effekte, die sich mit den besten der heutigen Zeit messen können. Schauspielerisch klasse, storytechnisch interessant und wendungsreich und ein sehr gutes Erzähltempo. Der Film hätte für mich sogar noch länger gehen können. Auch tonal und musiktechnisch absolut spitze. Für mich ein wunderbarer Neuzugang zu den Avengers und ein klasse Beitrag zur Riege des MCU.

Wie man Captain Marvel als Tiefpunkt ansehen kann, erschließt sich mir nicht, ist aber wie immer Geschmacksache. Ich bin megaglücklich und grinsend aus dem Kino gekommen. Die Freude ist tief bis ins Mark eingedrungen und lässt mich aktuell nicht mehr los. Für diesen tollen Trip kann ich momentan eigentlich nur die Bestnote vergeben. Evtl. würde ich auch um einen Punkt heruntergehen, wenn ich ihn öfter gesehen habe. Aber jetzt lasse ich einfach mal mein Herz sprechen.

10/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert
Ad Astra - Zu den Sternen
#2
Filmstart: 19.09.2019
Der Film hat mich richtig gepackt und nicht mehr losgelassen. Dazu diese unglaublich passende Musik, echt stark. Brad Pitt hat eine klasse Performance hingelegt, für mich definitiv die bessere Performance im Vergleich zu OUATIH. Auch von der Bildgewalt her ein absolutes Erlebnis, ähnlich wie Interstellar. Ich muss Ad Astra erst einmal verdauen und ein wenig sacken lassen und noch ein Weilchen drüber nachdenken, aber ich kann schon jetzt sagen, dass es für mich einer der besten Filme 2019 bisher ist. Da ich in Ad Astra für mich persönlich keinerlei Schwächen finden kann, die meinen Sehgenuss schmälern hätten können, gebe ich an dieser Stelle die volle Punktzahl. Ich freue mich schon auf eine Zweitsichtung, glaube aber, dass der Film von der Unwissenheit stark profitiert und die Zweitsichtung evtl. langweiliger werden könnte. Mal schauen.

10/10 Punkte - Mittlerer Wiederschauwert
Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers
#3
Filmstart: 18.12.2019
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ist das grandiose, fantastische und epische Finale einer in in meinen Augen mitreißenden und emotionalen Sequel-Trilogie. Auch wird die gesamte Geschichte der Skywalker-Saga würdig abgeschlossen und die gesamte Geschichte fühlt sich insgesamt nun sehr rund an. Auch die Handlungen um Rey und Kylo wurden für mich einfach perfekt und mit einigen unerwarteten Wendungen abgeschlossen. Trotz einiger kleiner Schwachpunkte hat mich der Abschluss total überzeugt.

Ein Star Wars-untypischer Extended-Cut wäre einfach nur fantastisch, um die Schwäche der etwas zu schnellen Handlungsverläufe auszumerzen.

9/10 Punkte – Hoher Wiederschauwert
X-Men - Dark Phoenix
#4
Filmstart: 06.06.2019
X-Men: Dark Phoenix ist ein starker und sehr geerdeter, aber dennoch fulminater Abschluss der X-Men-Saga oder „foX-Men“, wie einige das mittlerweile nennen. Der Stil, die Umsetzung, die Actionszenen, die Dialoge und die Story haben mir allesamt gut gefallen. Auch die Hauptcharaktere haben sich toll entwickelt. Schwach sind nur Jessica Chasteins Charakter Vuk und Sophie Turner in ein paar Situationen sowie die Lustlosigkeit von Jennifer Lawrence und die schwache Rolle von Mystique. Im Großen und Ganzen bin ich jedoch sehr zufrieden mit dem Abschluss und finde es schade, dass die Mehrheit der Kritiker und Zuschauer es scheinbar anders sieht und sich das auf das Box-Office-Ergebnis negativ auswirkt. Ich freue mich schon jetzt auf die Blu-Ray, die ich mir auf jeden Fall zulegen werde.

9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert
Spider-Man - Far from Home
#5
Filmstart: 04.07.2019
Spider-Man: Far from Home hat mich extrem positiv überrascht, vor allem im Vergleich mit Homecoming, der mir „nur“ gut gefallen hat. Far from Home ist eine echte Steigerung in allen Belangen und strotzt vor Abwechslung, tollen Charakteren und ihrer Entwicklung, guten Dialogen, einer interessanten und wendungsreichen Story und einigen coolen Überraschungen. Die Mischung aus Action, Dialogen, Story, Charakterentwicklung und Humor ist sehr gut gelungen. Ein cooler und spannender Trip durch Europa, der mir richtig gut gefallen hat, wenn die Story auch nicht ganz frei von ein paar Logikfehlern ist.

9/10 Punkte – Hoher Wiederschauwert
Avengers - Endgame
#6
Filmstart: 24.04.2019
Mein Fazit bzw. meine Bewertung gehört eindeutig in die Schublade „Fankritik mit aufgesetzter Fanbrille“, daher kann ich über die vielen Schwächen des Films fast bedenkenlos hinwegsehen, weil der Film mich als Fan einfach trotzdem ziemlich begeistert hat. Die 181 Minuten vergingen wie im Flug. Endgame ist so vollgestopft mit Anspielungen, Szenenwechseln, Charakteren, Dialogen, Humor, Kämpfen, Handlungsorten und Emotionen, dass ich kaum weiß, worüber ich als erstes nachdenken soll. Der Film hat sehr viel Lob verdient, aber ebenso viel Schelte. Er reißt mich emotional mit, kratzt aber oft dennoch nur an der Oberfläche dessen, was möglich gewesen wäre. Außerdem bekommen leider nicht alle Helden ihre Würdigung und Screentime, die sie verdient hätten.

Was ich Avengers - Endgame vorwerfe, ist, dass er zum Teil Drama sein will, dies aber nicht gänzlich hinbekommt, weil der Film immer wieder einen Rückzieher in die Action und in den Humor macht, wenn Endgame gerade dabei ist, dramtisch zu Höchstform aufzulaufen.

Meiner Meinung nach hätte man aus Endgame zwei Filme machen sollen. Einen Film über die 5 Jahre nach Infinity War und die Planung der Findung einer Lösung. Dieser Film hätte sich auf alle Charaktere noch stärker fokussieren können und hätte den Zuschauer emotional noch viel tiefer hineinziehen können, sodass die Bindung zwischen Zuschauer und Charakteren viel stärker aufgebaut wird. Das wäre dann so eine Art Avengers-Drama gewesen, ohne viel Action, aber gerne drei Stunden lang. Der Fokus sollte auf den Charakteren und deren Gefühlen liegen, auf den Freundschaften und auf zerbrochene Freundschaften und auf den Abgründen, die sich seelisch durch die Verluste bei den Helden aufgetan haben, und weil sie sich selbst die Schuld an dem Versagen geben.

Der zweite Film hätte dann die Zeitreisen und die Endschlacht beinhaltet. So hätte man die Szenen in der Vergangenheit noch viel länger und ausführlicher behandeln können mit viel mehr Problemen in den anderen Zeiten, die erst einmal gelöst werden müssten, ähnlich wie bei Zurück in die Zukunft. Darüber hinaus hätte der Film dann die Siegesfeier nach der Endschlacht und die Rückkehr ins normale Leben behandeln können, mit allem Drum und Dran, Dankesreden der Zurückgekehrten, Entschuldigungen durch die Regierungen gegenüber Steve und Bucky, Trauerreden um die Verluste, Wiederfinden alter Freundschaften, usw.. Etwa 90 Minuten Zeitreisen und nochmal etwa 60 Minuten die Endschlacht und dann nochmal 30 Minuten Abschied / Siegesfeier / Dialoge mit den „Zurückgekehrten“.

Wenn ich nur daran denke, wie geil das hätte werden können und wie viel Potential hier verschenkt wurde, dann trauere ich darum. Der Höhepunkt von 22 Filmen hätte mehr verdient. Der Tod von Natascha, Tony, Vision, Loki und Gamora hätte viel mehr Dramatik verdient. Der Sieg über Thanos und die Heimkehr der Verlorenen hätte ebenfalls einen viel größeren Abschluss verdient. Stattdessen stehen am Ende alle nur stumm da und keiner redet mit dem anderen. Schade.

Eine endgültige Bewertung fällt mir recht schwer. Zuviel ist im Film passiert, um es nach einer Sichtung vollständig verarbeiten zu können. Gerne würde ich ihn direkt noch einmal sehen, um ein besseres Urteil vergeben zu können. Da ich solange aber nicht warten will, hier nur meine Bewertung:

Mit Blick auf die Schwächen und das verschenkte Potential im Drama-Bereich würde ich wohl eher nur maximal 8/10 Punkte vergeben.

Als Fan kann ich die wilde Achterbahnfahrt an Gefühlen und Emotionen und den Abwechslungsreichtum und den Fanservice aber nur geil finden und vergebe trotz der Schwächen 10/10 Punkte für ein geniales Erlebnis im Kino.

Die goldene Mitte ist also:

9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert
Klaus
#7
Filmstart: 15.11.2019
Klaus ist ein wunderschöner Weihnachtsfilm, der stark mit den Gefühlen des Zuschauers spielt. Mehr als einmal drückte der Film stark auf meine Tränendrüse. Klaus ist wunderschön gezeichnet und versprüht zu jedem Zeitpunkt eine wohlige Weihnachts-Atmosphäre. Die Story ist kreativ und emotional und die Charaktere wachsen einem ans Herz.

Was mich außerdem stark überrascht hat, waren die vielen Parallelen zu meinem absoluten Lieblings-Weihnachtsfilm "Wunder einer Winternacht", an dem sich die Macher von "Klaus" offensichtlich stark orientiert haben, und zwar im absolut positiven Sinne. Wer also "Klaus" ebenfalls so gut findet, wie ich, dem empfehle ich dringend auch mal "Wunder einer Winternacht".

Ab sofort gehört "Klaus" bei uns Zuhause zum jährlichen Weihnachts-Traditionsfilm!

9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert
Horizont erweitern
Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema