KritikFilmdetailsTrailer (4)Bilder (35)News (23)Filmabo
Film »News (23)Trailer (4)
The Jungle Book

Eine Kritik von GinaDieuArmstark

The Jungle Book Kritik

0 Kommentar(e) - 28.08.2016 von GinaDieuArmstark
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von GinaDieuArmstark.
Filmkritik

The Jungle Book Bewertung: 2.5/5

„The Jungle Book„, fantastische animiertes Abenteuer, das leider nicht genug fesseln kann.

Disney ist gerade im Vormarsch, alte Klassiker neu zu verfilmen und diese mit realen Personen zu besetzen. Nachdem „Cinderella“ ein traumhaftes Märchen wurde und ich auch schon gespannt auf „Beauty and the Beast“ und „The Little Mermaid“ bin, konnte ich „The Jungle Book“ natürlich nicht auslassen, vor allem, nachdem ich den Trailer angesehen hatte. Die Tiere in der realen „Dschungelbuch„-Verfilmung sind fantastisch und wirklich echt animiert worden. Zudem kann sich der animierte Dschungel auch ordentlich sehen lassen. Der Zuschauer hat das Gefühl, richtig in die Welt eintauchen zu können und merkt gar nicht, dass die Kulisse gar nicht echt ist.

Trailer zu The Jungle Book
Der Videoplayer(11415) wird gestartet
Die Macher der Disney Studios hielten sich ziemlich genau an die Vorlage von 1967, allerdings ist „The Jungle Book“ gespickt mit viel mehr Einzelheiten und Hintergrundinformationen.
So war der damalige Klassiker nie so mein Favorit, allerdings gefiel mir eben am neuen der Plot besser, weil dieser, wie oben schon erwähnt, mehr zu erzählen hatte.
Allerdings empfand ich „The Jungle Book“ aber auch ziemlich gedehnt, der Verlauf ging etwas schleppend voran und die Spannung blieb ziemlich aus. Selbst im Showdown kann der Film keine hohe Spannungskurve aufbauen. Stark war jedoch die Szene in der Schlucht mit den Antilopen, die an „The Lion King“ angelehnt war. Meinem Neffen dagegen hat der Film besser gefallen, ist sogar dreimal erschrocken. Vielleicht muss man den Film mehr aus Kinderaugen sehen, wobei ich der Meinung bin, dass der FSK 6 dem Film nicht gerecht wird. Für meinen Geschmack gab es zu viele brutale Szenen. Mir ging besonders die Szene mit Akela (engl. Stimme Giancarlo Esposito / deutsche Stimme Justus von Dohnányi) und Shir Khan (engl. Stimme Idris Elba / deutsche Stimme Ben Becker) nahe, vielleicht bin ich aber auch zu sehr „Game of Thrones“ traumatisiert, sodass mir alles mit Wölfen langsam zu nahe geht. Der Film ist düster, die Kämpfe zwischen Tieren teils real, was gut ist, denn im realen Leben ist das so. Allerdings für Kinder ab 6 Jahren zu heftig.
Zwei der legendären Songs aus dem alten Klassiker fanden auch hier ihren Platz, so sang Balu (engl. Stimme Bill Murray / deutsche Stimme Armin Rohde), der so süß animiert war wie Paddington der Bär und King Louie (enlg. Stimme Christopher Walken (engl. Stimme) / deutsche Stimme Christian Berkel) sein Lied. Der tolle Elefantenmarsch blieb leider aus, hätte aber auch nicht so richtig hinein gepasst.

„The Jungle Book„, schöne Animationen, doch leider wurde aus dem fantastischen Abenteuer nur ein mittelmäßiges.



Filmgalerie zu "The Jungle Book"Filmgalerie zu "The Jungle Book"Filmgalerie zu "The Jungle Book"Filmgalerie zu "The Jungle Book"Filmgalerie zu "The Jungle Book"Filmgalerie zu "The Jungle Book"
The Jungle Book Bewertung
Bewertung des Films
510
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von ZSSnake
Darren Aronofskys neuestes Werk mother! ist seit Donnerstag in den Kinos. Ich kannte persönlich einzig den Schwarzbild-Trailer mit den Stimmen und bin ansonsten völlig unbelastet in den Film gegangen. Die sehr gemischten Kritiken machten mir zwar leichte Sorgen, letztlich waren diese, soviel sei vorab gesagt, jedoch gänzlich unbegründet. Allerdings, und auch das schicke ich vorweg, muss man imstande sein die Allegorie des Film ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von luhp92
Nachdem bereits zwei Versuche gescheitert waren, versuchte John Boormann in den 1970er Jahren ein drittes Mal, den "Herrn der Ringe" als Live-Action-Film für die Kinoleinwand zu adaptieren. Wie 1957 sollte die komplette Geschichte erneut in einem einzigen Film erzählt werden. Das Drehbuch enthielt Änderungen wie: Gimli wird verprügelt, um sich an das Moria-Passwort zu erinnern. Frodo und Galadriel haben Sex. Arwen ist eine Tee ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die unheimlichsten Thriller und Horrorfilme 2017Die besten Found-Footage-FilmeDie besten CGI-Animationsfilme

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.