Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
A Toy Story - Alles hört auf kein Kommando gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

A Toy Story - Alles hört auf kein Kommando (2019)

Ein Film von Josh Cooley mit Tim Allen und Tom Hanks

Meine Wertung
Ø MJ-User (13)
Mein Filmtagebuch

A Toy Story - Alles hört auf kein Kommando Inhalt

Woody hat in Bonnies Kinderzimmer ein Zuhause gefunden und genießt sein ruhiges Cowboy-Dasein, bis ihm Bonnie einen neuen und sehr speziellen Mitbewohner präsentiert: Forky! Eines wird bald klar: Mit Forky in der Spielzeugkiste bleibt nichts wie es war! Schon bald geht es auf in ein außergewöhnliches Abenteuer, auf dem die Freunde auch auf Spielzeuge der anderen Art treffen: Bunny und Ducky sind vorlaute Jahrmarkt-Stofftiere mit einer großen Klappe und einem noch größeren Ego...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von A Toy Story - Alles hört auf kein Kommando und wer spielt mit?

OV-Titel
Toy Story 4
Format
2D/3D
Box Office
866,54 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ohne Altersbeschränkung".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
9 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
24.04.2021 20:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.275 | Reviews: 37 | Hüte: 564

Nach dem emotionalen Ende und vielen Tränen nach Toy Story 3 war ich mir sicher, dass es keinen vierten Teil braucht. Zu sehr hatte ich Angst, dass man die tolle Trilogie damit ruiniert, zu generisch waren dann auch noch die Trailer. Und ich sollte Recht behalten: Toy Story 4 ist einer der unnötigsten Fortsetzungen der letzten Jahre. Es ist eine Reaktion auf die Probleme im Konzern, wo zuletzt das gewisse Mojo fehlte und man hier mit einem bekannten Titel wieder positive Nachrichten verbuchen konnte.
Trotz dieser Kritik hatte ich am Ende wieder mal Tränen im Auge und war berührt vom Ende des Films. Wie macht Pixar dies bloß?

Ich bleibe dabei, es hätte diesen Film nicht gebraucht, trotzdem wurde es teilweise logisch fortgeführt, immerhin erfahren wir wie es weitergeht mit gewissen beliebten Figuren. Das Finale ist berührend und wieder mal schafft Pixar es, dass man sich für jdes verlorene, beschädigte, verschenkte oder vergessene Spielzeug, welches man besitzt oder besaß, schlecht fühlt. Der Titel "A Toy Story" anstatt Toy Story 4 zeigt auch schon, dass es diesmal eher um ein Spielzeug, Woody, an sich geht als um die Truppe. Deshalb bleiben Figuren wie Buzz auch mehr als blass. Das Ende ist dann emotional, mehr als befriedigend und ich war gerührt. Trotzdem hätte dieser Film vielleicht besser als Serie funktioniert. Denn hatte nicht auch Woody ein gutes Ende mit Teil 3? Musste man wirklich mit Prozellinchen eine Figur zurückholen, die bisher keine wirkliche Rolle spielte? Und wird es nun weitere A Toy Story-Filme geben? Wie geht es weiter mit Buzz? Ist Sandy ein geeigneter Sherrif? Kann Forky seine Rolle als Spielzeug endlich finden? Und was ist mit Turbo, der wichtiger war als Porzellinchen und dessen Schicksal unbekannt ist? Ja, dieser Film ist der Beweis, dass man dieses Franchise nun einfach melken kann. Dies wäre mehr als schade, trotzdem beweist dieser Film, dass es funktionieren kann.

Als Serie hätte dies wie gesagt besser funktioniert. So beantwortet der Film Fragen, die man sich bisher nicht stellte. Und öffnet die Tür für weitere Filme. Denn ein Must-Watch war dies nicht und wenn jemand fragt, würde ich jedem immer die "echte" Trilogie empfehlen anstelle dieses Bonusses.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
27.07.2020 18:39 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.527 | Reviews: 37 | Hüte: 301

@Raven13

Deine Erklärungen klingen logisch. Eines davon wird es sicher sein.

Danke, freut mich.^^ tongue-out

Allerdings ist das ein Film, da hätte man in dieser Sache ruhig etwas anders machen können.

Das schon, allerdings, wenn sie nicht die Lust an Woody verloren hätte, sich kein neues Spielzeug gemacht hätte, wäre der größte Teil der Handlung komplett anders gewesen. Sie hätten nie Porzellinchen wieder getroffen oder Gabby Gabby geholfen und es wäre nicht zu diesem emotionalen Abschluss gekommen. Und da Teil 4 ja der (vorerst) finale Teil sein soll, fand ich es schon gut, wie es sich entwickelt hat.

Überhaupt verschenkt Toy Story 4 an der einen oder anderen Stelle gutes Potential.

Das stimmt dennoch. Kommt aber auch drauf an, was man vlt. erwartet hat.^^

I’ve got 24 hours to get rid of this... bozo, or the entire scheme I’ve been setting up for 18 years goes up in smoke, and YOU ARE WEARING HIS MERCHANDISE?

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
27.07.2020 17:29 Uhr | Editiert am 27.07.2020 - 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.693 | Reviews: 35 | Hüte: 358

@ FlyingKerbecs

In der Tat. ^^

Deine Erklärungen klingen logisch. Eines davon wird es sicher sein. Allerdings ist das ein Film, da hätte man in dieser Sache ruhig etwas anders machen können.

Überhaupt verschenkt Toy Story 4 an der einen oder anderen Stelle gutes Potential.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
27.07.2020 16:02 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.527 | Reviews: 37 | Hüte: 301

@Raven13

Auch bei diesen Filmen scheinen wir überwiegend der gleichen Meinung zu sein.^^

Was ich im übrigen noch etwas doof finde: Am Ende von Toy Story 3 schenkt der Erwachsene Andy seine Spielsachen Bonnie. Sie hat direkt nach Woody gesucht, so als wüsste sie, dass er Teil der Sammlung ist, die ihr Andy schenkt. Woody schien ihr sehr viel zu bedeuten. Außerdem musste sie Andy versprechen, gut auf Woody aufzupassen, weil er ihm selbst viel bedeutet hat. In Toy Story 4 bemerkt Bonnie nicht einmal mehr sein Fehlen. Hmmm, welches Kind bemerkt denn bitte nicht, dass das zweitliebste Spielzeug weg ist?

Das kann ich mir nur so erklären:

  1. Sie ist noch ein kleines Kind. Was ein Versprechen ist und was es für eine wichtige Bedeutung hat, kann sie sicher noch gar nicht so wahrnehmen.
  2. Sie könnte es einfach vergessen haben, z.B. aus in Punkt 1 genanntem Grund. Wenn einem etwas nicht so wichtig ist, merkt man es sich nicht.
  3. Kinder verlieren sehr schnell das Interesse an einer Sache. Demnach verstehe ich es völlig, dass sie nach (wie lange auch immer es her ist, dass Andy ihr die Spielsachen geschenkt hat) einer gewissen Zeit auf andere Sachen mehr Lust hat.

I’ve got 24 hours to get rid of this... bozo, or the entire scheme I’ve been setting up for 18 years goes up in smoke, and YOU ARE WEARING HIS MERCHANDISE?

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
27.07.2020 15:54 Uhr | Editiert am 27.07.2020 - 16:00 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.693 | Reviews: 35 | Hüte: 358

Toy Story 4 ist, wie schon der direkte Vorgänger, stellenweise extrem emotional. Vor allem die Szene mit Gaby Gaby und ihrem neuen Kind und auch die Abschiedsszene zwischen Woody und seinen Freunden, wenn er bei Porzellinchen bleibt. Auch schön, dass man hier erfährt, was aus Porzellinchen geworden ist. Ich fand es in Toy Story 3 etwas komisch, dass sie plötzlich fehlte. Damit wurde eine offene Frage beantwortet.

Die Idee, dass Bonnie selbst neues Spielzeug baut, fand ich klasse, in der Hoffnung, dass sie noch mehr Spielzeuge baut, deren Persönlichkeit genauso genial ist wie die von Göffel. Leider ist da nichts mehr passiert. An der Stelle hätte ich es auch toll gefunden, wenn Bonnie durch Zufall bemerkt hätte, dass ihre Spielzeuge leben, was dazu geführt hätte, dass sie später Spielzeugmacherin wird, die als einzige auf der Welt das Geheimnis kennt. Es wäre genial gewesen, wenn man am Ende des Films noch eine Überblendung 20 Jahre in die Zukunft gebracht hätte, in der man Bonnie als Spielzeugmacherin sieht und wie alle ihre Spielzeuge dabei "aktiv" sind und jedes neue Spielzeug in ihren Reihen aufnehmen. Ein Ort, an dem alle Spielzeuge willkommen sind, alte wie neue, verlorene wie kaputte. Bonnie hätte sich ihr Leben lang um Spielzeuge gekümmert. Das wäre für mich das perfekte Ende gewesen, ohne unsichere Zukunft in den nächsten 50 Jahren für die Spielzeuge.

Was mir auch hier wieder nicht gefallen hat, ist die Stimme von Michael "Bully" Herbig. Sie passt irgendwie überhaupt nicht.

Was ich im übrigen noch etwas doof finde: Am Ende von Toy Story 3 schenkt der Erwachsene Andy seine Spielsachen Bonnie. Sie hat direkt nach Woody gesucht, so als wüsste sie, dass er Teil der Sammlung ist, die ihr Andy schenkt. Woody schien ihr sehr viel zu bedeuten. Außerdem musste sie Andy versprechen, gut auf Woody aufzupassen, weil er ihm selbst viel bedeutet hat. In Toy Story 4 bemerkt Bonnie nicht einmal mehr sein Fehlen. Hmmm, welches Kind bemerkt denn bitte nicht, dass das zweitliebste Spielzeug weg ist?

Insgesamt zwar ein sehr schöner Abschluss, aber ich persönlich finde den Abschluss von Toy Story 3 als etwas gelungener und noch emotionaler.

8/10 Punkte - Mittlerer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
14.06.2020 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.300 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Ich habe mir den Film am 14. Juni 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Die Qualität bleibt konstant hoch bei Toy Story. Teil 3 bleibt für mich aber der bessere Abschluss.

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
19.05.2020 20:24 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.527 | Reviews: 37 | Hüte: 301

So, nun hab ich auch den letzten Teil gesehen. Steht den Vorgängern kaum in etwas nach. Allerdings fand ich den Film nach dem emotionalen Ende von Teil 3 dann doch unnötig, wobei auch das Ende von Teil 4 wieder sehr emotional war.

EIn weiterer Teil ist erstmal nicht geplant, daher nun mein Fazit zur Tetralogie:

Wie bei Teil 1 schon erwähnt, ist das gesamte Konzept von Toy Story einfach nichts für mich, weswegen ich die Filme auch nicht oft schauen werde und sie nie lieben werde. Abgesehen davon finde ich alle 4 Filme sehr gelungen und als Filmreihe sind sie auf konstant sehr guter Qualität.

Mir fehlt aber aus den o.g. Gründen die richtige Begeisterung für die Reihe, so bekommt Teil 4 wie auch Teil 1 und 2 "nur" 4 Hüte, insgesamt ist die Gesamtbewertung der Reihe auch rd. 4 Hüte.

Meine Bewertung
Bewertung

I’ve got 24 hours to get rid of this... bozo, or the entire scheme I’ve been setting up for 18 years goes up in smoke, and YOU ARE WEARING HIS MERCHANDISE?

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
12.01.2020 23:03 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.751 | Reviews: 6 | Hüte: 68

Ich habe mir den Film am 12. Januar 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Die Toy Story - Reihe ist und bleibt großartig. Die Geschichten die in den Filmen erzählt werden, sind nichts außergewöhnliches, aber sie vermitteln einfache und wichtige Werte so emotional, wie man es sich heutzutage bei Real-Live-Mainstream Produktionen gerne wieder häufiger wünschen würde. Sie haben Herz und Seele, nehmen sich trotz der kurzen Laufzeit die Zeit für ruhige Momente und glänzen immer wieder mit absurd lustigen Einfällen. Großartige Comedy, tolle Figuren, emotionale Auf und Ab’s und eine in sich konsistente Geschichte! Auch der 4.Teil steht den anderen in nichts nach. Auch wenn ich nach dem großartigen und sehr emotionalen 3.Teil dachte, ab jetzt kann es nur noch bergab gehen, ist dieser Teil für mich zwar nach aktuellem Stand tatsächlich etwas unter dem "Finale" der Originalgeschichte angesiedelt, aber das bedeutet, er hat immernoch ein sehr sehr hohes Niveau. Alle Figuren bekommen ihre Momente und die Geschichte wird logisch fortgesetzt, ohne dem Geist der Reihe untreu zu werden. Das allein ist mehr als man hätte erwarten können. (Gerade die Trailer haben mich zuerst abgeschreckt und mich von einem Kinobesuch abgehalten, weil ich arg derben Klaumauk erwartet hatte, aber dem war zum Glück nicht so) Auch die neuen Figuren würden gut eingeführt und gerade die beiden "Schießbudenfiguren" sorgen (im Original) für einige Lacher. Noch kurz zur Synchro: Obwohl ich mich schon mit Bully als Woodys neuer Synchronstimme angefreundet hatte, funktionierte der Humor und die allgemeine Synchronisation in diesem Film für mich fast gar nicht. Nahezu alle Figuren, insbesondere die Neuen, klingen im Original ihren Handlungen entsprechend authentischer und witziger. Die beiden Plüschtiere versprühen im Deutschen nicht mal ansatzweise so viel Witz und Charme wie im Original. Insgesamt toller Film und ich hätte nicht gedacht, dass ich nochmal sagen würden, joa könnte so weitergehen... Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert!

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

Avatar
ghostSebi : : Moviejones-Fan
13.04.2012 10:58 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.12 | Posts: 23 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Es ist immer schön zu hören, das etwas von dem lustigen kinderspielzeug in planung ist.
Forum Neues Thema
Anzeige