Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Coogans großer Bluff

Kritik Details Trailer Galerie News
Der coolere Dirty Harry

Coogans großer Bluff Kritik

Coogans großer Bluff Kritik
3 Kommentare - 04.09.2019 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "Coogans großer Bluff" ist.

Bewertung: 4 / 5

Noch bevor Don Siegel und Clint Eastwood mit Dirty Harry Filmgeschichte schreiben sollte, drehten sie einige Jahre zuvor einen anderen Film über einen anachronistischen Bullen während der Hippie Ära.

Im Prinzip haben wir hier die typische Fish out of Water Situation, dass ein gestandener Polizist während einem Routine-Einsatz in eine komplett andere Welt geworfen wird, sein Mündel verliert und nun auf der Jagd nach eben jenem ist, gleichzeitig aber in dem dort bestehenden Ordnungssystem ständig aneckt.

Das wird Jahr(zehnt)e später in Red Heat genauso verfahren wie in Black Rain und auch Yakuza hat solche Anleihen. Was Coogan so über die Norm hebt, ist dass Clint Eastwood gerade als namenloser Blonder mit der Dollar Trilogie gerade für Furore gesorgt hat und auch in Agenten sterben Einsam neben einem bestens aufgelegten Richard Burton keinesfalls unterging! Also wird kurzerhand für ihn ein Vehikel Cool generiert, und er darf als Cowboy-Sheriff in der Grossstadt den Kulturschock seines Lebens erleben.

Er ist cool, er ist gewitzt, er ist hart und er nimmt sich wen er gerade will, aber er kommt mit dieser Hippie-Zeit nicht so ganz zurecht, und die ewigen Regeln in dieser Stadt sind ihm auch zuwider. da verlässt er sich doch lieber auf seine Nase.

Und bekommt ständig eine auf eben jene.

Siegel versteht es wie kein anderer, Eastwood sowohl cool als auch als Trottel dastehen zu lassen, ohne dass er was von seiner Coolness verlieren würde.

Und da kommt die Hippiebewegung mit der sexuellen revolution gerade recht, um diesen Vorzeige-Macho teilweise zu kastrieren. Im Prinzip haben wir es wir hier mit einer extrem entschärften Krimi-Action-Version des Zappa Klassikers Bobby Brown zu tun, nur dass Clint eben doch noch ein kerl bleiben darf - inklusive einem leichten Gesinnungswandel bei ihm.

Siegel, dem beispielsweise Silencio einen Ekel vor der Hippiebewegung, inklusive eben auch Faszination dafür attestiert, ist tatsächlich nach meinem Befinden mehr fasziniert als angeekelt, muss aber nach den Vorgaben der wahrscheinlich prüderen Produzenten mehr angeekelt wirken.

Alles in allem ein Kleinod von Film, der viele mittlerweile bis zur Karikatur übernommenen typischen Tropen erst entwickelt (und zwar in Perfektion!) und seinem Hauptdarsteller den Ruf eines kommenden Weltstars untermauert.

Übrigens gab es danach noch eine extrem weichgespülte Krimi-Serie, die hierauf aufbaute mit Dennis Weaver in der Hauptrolle: Ein Sheriff in New York. aber aus irgendwelchen Gründen musste die Figur da McCloud heissen. Whatever. Who Cares!

8 Punkte in der vergessene Klassiker Kiste

Coogans großer Bluff Bewertung
Bewertung des Films
810
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Joker Kritik

Joker - Emotional und dramatisch

Poster Bild
Kritik vom 15.11.2019 von Raven13 - 3 Kommentare
Nun habe ich mir, mit sehr viel Verspätung, nun doch endlich „Joker“ angesehen. Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Absatz dazu schreiben, aber nun ist es doch etwas mehr geworden. Im folgenden gibt es einige starke Spoiler, aber ich denke, die meisten haben ihn ja ohnehin berei...
Kritik lesen »

Le Mans 66 - Gegen jede Chance Kritik

Batman & Robin im Motorsport

Poster Bild
Kritik vom 15.11.2019 von TiiN - 9 Kommentare
Le Mans 66 ist ein US amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2019 und wurde von James Mangold inszeniert. Diese Kritik ist spoilerfrei. Nachdem uns Once Upon a Time in Hollywood uns in bereits in die 1960er Jahre geführt hat, erwartet uns ähnliches in Le Mans 66 – Gegen jede Chanc...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.09.2019 13:09 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.772 | Reviews: 76 | Hüte: 318

Jetzt würde mich interessieren, welcher dieser eine ominöse Film sein soll -

Wie ja schon gesagt, hier spielen auch emotionale Erinnerungen eine Rolle, objektiver würde ich ihn eher in Richtung einer guten 6 bis 7 Punkte einordnen wink

Danke für den Hut smile

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
06.09.2019 20:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.688 | Reviews: 47 | Hüte: 171

Den mag ich übrigens auch ganz gerne, auch wenn ich vielleicht nicht ganz zu den Superlativen greifen würde - der qualitative Unterschied zu dem einen Film, dessen Name mir gerade entfallen ist, ist schon recht stark. Aber das ist schon ein spaßiger Film, der den Übergang vom Western zum Cop/Vigilante-Genre schon ziemlich gut aufzeigt.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.09.2019 15:36 Uhr
1
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.772 | Reviews: 76 | Hüte: 318

Kindheitserinnerungen werden wach - mein erster Film, den ich mit Mr Eastwood sah!

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema