Anzeige
Anzeige
Hilf MJ!

Follow Me

Kritik Details Trailer Galerie News
Vlog der gruseligen Art

Follow Me Kritik

Follow Me Kritik
1 Kommentar - 06.08.2020 von Moviejones
Wir haben uns "Follow Me" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Follow Me

Bewertung: 3.5 / 5

Follow Me ist der zweite Film von Escape Productions und Regisseur Will Wernick nach Escape Room von 2017. Den Erstling haben wir bewusst nicht gesehen (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Werk von 2019), um uns nicht beeinflussen zu lassen. Dessen niedrige IMDb-Wertung schraubte unsere Erwartung dennoch etwas herunter, enttäuscht wurden wir aber nicht.

Follow Me Kritik

Cole (Keegan Allen) hat sich im Laufe seines Lebens zu einer Vlog-Social Media-Berühmtheit hochgefilmt, seine Klickerfolge verdankt er einem recht extremen Lebensstil mit immer neuem Nervenkitzel, an dem er die Welt live teilhaben lässt. Was also schenkt man so jemandem zum 10-jährigen Jubiläum seines Vlogs? Ein als extrem intensiv angepriesenes Escape Room-Erlebnis in Moskau, so besonders, dass man schon selbst dazu eingeladen werden muss. Wie extrem die Game-Herausforderung, die natürlich live gestreamt wird, dann aber wirklich wird, hätte Cole dann aber doch nicht erwartet...

Trailer zu Follow Me

Gleich vorneweg, nein, Wernicks zweiter Escape Room-Film Follow Me erfindet das Rad nicht neu. Nach Filmen wie Hostel, der Saw-Filmreihe und gar einigen Escape Room-Vorläufern aus nicht nur der eigenen Schmiede ist das Setting trotz passend düster-coolem Moskau-Flair nicht das, was den Horrorthriller wirklich sehenswert macht. Diverse Ideen der genannten Filme hat man so oder so ähnlich schon gesehen, zu denen euch noch einige mehr einfallen werden, wenn ihr den Film gesehen habt. Filme, die wir aus Spoilergründen aber nicht nennen wollen.

Dass wir uns so bedeckt halten, hat seine positiven Gründe, denn Follow Me wird in seiner Dramaturgie äußerst spannend aufgebaut mit reichlich Twists und Turns, die man zwar ahnen kann, so aber dann doch nicht kommen sieht. Es gibt auch Ekelschocker-Momente, doch die werden dezent genug gestreut trotz aller Ekeligkeit, dass man eher die angenehm gruselige Spannung eines Horrorthrillers verspürt anstatt einfach nur Slasher-Ekel der ganz fiesen Art. Wer also auf absolute Schocker aus ist, sollte lieber noch einmal Saw anschauen, wem Hostel und Co. eher too much sind, dem können wir einen soliden und durchgehend spannenden Horrorthrill versprechen, der Popcorn und Nachos wohlbehalten im Magen verweilen lässt - zumindest wenn man ein bisschen blutigen Ekel hier und da vertragen kann.

Ein Plus von Follow Me ist auch die Social Media-Kritik, die das Ganze nicht allzu oberflächlich wirken lässt, und die auch visuell gut in Szene gesetzt wird. Dazu mit Pretty Little Liars-Star Keegan Allen eine Hauptfigur, der man tatsächlich gern und gebannt zuschaut, und dessen Erleben samt aller Gefühle dazu man ihm auch wirklich abkauft. Auch die Freunde-Darsteller, die mit ihm das Ganze erleiden müssen, sind passend gewählt, die Schurken zum Teil crazy, aber dennoch nicht zu abgedreht und daher ebenfalls mit Realismus-Touch. Auch wenn dabei ein gewisses schon fast veraltetes Feinbild-Klischee bedient wird, man kann dies mit etwas Augenzwinkern hinnehmen.

Die beschriebene Mischung von Follow Me sorgt für einen angenehm spannenden und gruseligen Horrorthrill, gerade weil der Film trotz blutiger Schocker noch recht bodenständig bleibt. Eben nicht zwanghaft alles zeigen muss, zudem mit einem famosen Ende. Klare Empfehlung für heiße Tage, wo man nach dem Kino und ebenfalls angenehmen 92 Minuten Laufzeit noch genug Nerven übrig hat, um den Restabend zu genießen.

Follow Me Bewertung
Bewertung des Films
710
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

The Secrets We Keep - Schatten der Vergangenheit Kritik (Redaktion)

Packendes Rachedrama

Poster Bild
Kritik vom 20.10.2020 von Moviejones - 2 Kommentare
Der Schrei nach Rache ist ein uraltes Menschheits- und Filmthema und machte Noomi Rapace mit der schwedischen Millennium-Filmreihe bereits gut bekannt - doch wie sehr kann man sich nach einigen Jahren noch auf seine Erinnerungen an einen Täter verlassen? Wie reagiert das Umfeld auf den eigenen ...
Kritik lesen »

The Mortuary - Jeder Tod hat eine Geschichte Kritik (Redaktion)

Kultige Gruselstorys

Poster Bild
Kritik vom 15.10.2020 von Moviejones - 1 Kommentar
Was gibt es zu Halloween wohl Passenderes, als sich ein paar Gruselgeschichten erzählen zu lassen, und das auch noch mit The Mortuary - Jeder Tod hat eine Geschichte als Film visuell in Szene gesetzt? Und wer eignet sich da wohl besser als Erzähler als ein Bestatter? Klingt definitiv nach ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
06.08.2020 10:20 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.148 | Reviews: 0 | Hüte: 97
Forum Neues Thema
Anzeige