Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Hunter Killer

Kritik Details Trailer Galerie News
Submarine Has Fallen

Hunter Killer Kritik

Hunter Killer Kritik
2 Kommentare - 17.10.2018 von Moviejones
Wir haben uns "Hunter Killer" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Hunter Killer

Bewertung: 3 / 5

Mit Hunter Killer macht niemand etwas verkehrt, der auf Militär und U-Boote steht, die Handlung hält den Zuschauer über zwei Stunden hinweg bei der Stange. Dummerweise mischen in dieser zu viele Figuren an zu vielen Orten mit, so dass für deren Entwicklung keine Zeit aufgewendet wird und diese allesamt ohne Kontur bleiben. Dennoch ist Hunter Killer eine klare Empfehlung für Genrefans und jene, die über die eine oder andere unnötig pathetische Szene hinwegsehen können.

Hunter Killer Kritik

Seit Wochen liefern sich Russen und Amerikaner in den Tiefen der Barentssee ein gefährliches Katz- und Mausspiel, bis es eines Tages zu einem folgenschweren Unfall kommt und ein amerikanisches U-Boot der Los Angeles-Klasse, ein Hunter Killer, sinkt. Sofort wird Captain Joe Glass (Gerard Butler) mit einem zweiten U-Boot zu einem Rettungseinsatz geschickt. Doch die Situation ist brenzliger als gedacht, denn ein abtrünniger russischer Admiral bringt erst den russischen Präsidenten in seine Gewalt und will dann einen Krieg mit den USA anzetteln. Es liegt nun in Glass´ Händen, den Dritten Weltkrieg zu verhindern...

Trailer zu Hunter Killer

Würde es Angel Has Fallen nicht geben, könnte man Hunter Killer vielleicht sogar als dritten Teil der Handlung durchgehen lassen. Gerard Butler rettet mal wieder den Präsidenten, nur dieses Mal eben den russischen. Ansonsten wird erst einmal geboten, was man von dieser Art Film erwarten kann: Ein paar kernige Typen in einer ausweglosen Situation müssen den Tag retten, eigentlich eine Art Film, wie es sie inzwischen recht selten gibt und auch das U-Boot-Setting ist größtenteils unverbraucht. Zwar gab es in der Geschichte Hollywoods eine Reihe Filme, die sich als Schauplatz jene Kriegswaffen herausgepickt haben, aber wirklich herausragende Werke sind selten und nur wenige schaffen es, wie Das Boot, Jagd auf Roter Oktober oder Crimson Tide - In tiefster Gefahr, die beklemmende Atmosphäre einzufangen.

Auch Hunter Killer scheitert leider genau in diesem Punkt. Entgegen dem Titel spielt das von Gerard Butler kommandierte U-Boot eine wichtige Rolle, doch weite und wichtige Teile der Handlung spielen an Land, wo dann vor allem Toby Stephens und sein Marine-Team im Zentrum stehen. Dort findet auch der größte Teil der Action statt, während unter Wasser die richtigen Entscheidungen getroffen werden müssen. Doch keine Sorge, auch so manchem Torpedo muss ausgewichen und einige Lecks gestopft werden, das muss das Boot abkönnen. Spannung wird auf jeden Fall genug geboten und immerhin versucht man sich hier nicht an einer reinen Schwarz-Weiß-Zeichnung und stellt die Russen als böse und die Amerikaner als gut dar, sondern erlaubt sich wenigstens einige Graustufen.

Man muss sich dennoch auf Hunter Killer erst einmal einlassen, um seine Freude daran zu haben. An vielen Stellen werden Klischees gedroschen, militärischer Pathos und Ehre dürfen nicht fehlen und heldenhafte Entscheidungen gibt es zuhauf. Wer darauf nicht steht, wird nicht glücklich. Wer aber Action mag und Militär im Einsatz, der kommt hier zweifelsfrei auf seine Kosten. Nur die Figuren bleiben bei diesem Feuerwerk dann eben auf der Strecke und darin liegt eins der größten Probleme von Hunter Killer, denn diese entwickeln sich nicht. Weder Butlers Glass, noch Stephens´ Bill Beaman durchlaufen eine Entwicklung und sind am Ende eigentlich da, wo sie charakterlich auch am Anfang waren. Gary Oldman oder Linda Cardellini dürfen zwar mitmischen, bleiben aber im blass im Hintergrund wie so ziemlich alle Darsteller.

Hunter Killer ist ein guter Actionfilm! Punkt! Auf diese Aussage lässt sich das Fazit am besten reduzieren. Spannung wird geboten, die Schauwerte sind da und langweilig wird einem in den zwei Stunden auch nicht. Wer damit leben kann, dass der Rest ein wenig generisch ist und das Potential der Darstellerriege nicht genutzt wird, der bekommt einen wirklich soliden Actionfilm mit recht selten genutztem Schauplatz geboten und das ist auf jeden Fall etwas, was für Hunter Killer spricht.

Hunter Killer Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Fantasy Island Kritik (Redaktion)

Aus der Traum

Poster Bild
Kritik vom 17.02.2020 von Moviejones - 2 Kommentare
Fantasy Island ist kein wirklich schlechter Film, wir jedenfalls hatten unsere Momente. Eine nette Grundidee, der eine oder andere bekannte Schauspieler, darunter z.B. Michael Peña und Michael Rooker, und alles unter tropischer Sonne - was will man mehr? Nur ist die eine oder andere Story etwas z...
Kritik lesen »

Sonic the Hedgehog Kritik (Redaktion)

Bis die Leinwand brennt

Poster Bild
Kritik vom 13.02.2020 von Moviejones - 8 Kommentare
Versprochen, wer mit Anhang in Sonic the Hedgehog geht, wird seinen kleinen Blagen einen witzigen Kinomoment verschaffen. Um uns herum giggelte es die ganze Zeit, so dass Paramount Pictures nicht alles falsch gemacht haben kann. Nur bietet der Film für Retrofans kaum etwas, der sich Lichtjahre entf...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
17.10.2018 17:07 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 731 | Reviews: 0 | Hüte: 20

Pathetische Military-Action-Filme mit mag ich jetzt weniger bis auf ein paar Ausnahmen.

Fand den Trailer nicht so prickelnd, muß ich also nicht im Kino sehen. Heimkino, wenn nix besseres kommt...

Avatar
RonZo : : Last Jedi
17.10.2018 13:36 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 847 | Reviews: 4 | Hüte: 57

Hatte den Film gar nicht auf dem Schirm... Klingt aber gut -Actionfilme gehen immer. U-Boot-Setting mag ich auch. Und das er wohl etwas in die US-Army-Commercial-Schiene geht muss man mMn bei dieser Art Filme einfach verschmerzen... Die US-Streitkräfte werden ja nicht (teilweise) ihr Equipment zur Verfügung stellen um dann schlecht wegzukommen.

Hoffe nur das der nicht wie zuletzt Mile 22 nur in den Kettenkinos (UCI, Cinemaxx usw.) läuft. Hab keine Lust mich in die Bahn oder ins Auto zu setzen wenn ich mir den angucken möchte.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Forum Neues Thema