Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tenet

Kritik Details Trailer Galerie News
Nolan erster Flop?

Tenet Kritik

Tenet Kritik
8 Kommentare - 30.08.2020 von FlyingKerbecs
In dieser Userkritik verrät euch FlyingKerbecs, wie gut "Tenet" ist.
Tenet

Bewertung: 2.5 / 5

Achtung: Diese Kritik ist spoilerfrei!

Einleitung:

Trailer zu Tenet

Tenet ist der erste Film, den ich 2020 im Kino gesehen habe. Meine Vorfreude war groß, vor allem weil ich zum ersten Mal willentlich einen Nolan Film im Kino gesehen habe. Interstellar und Inception hab ich dort leider nicht gesehen und die beiden Filme finde ich klasse und selbst Dunkirk, bei dem ich kein großes Interesse hatte, ihn aber kürzlich gesehen und er mir unerwartet gut gefallen hat, hätte ich letztendlich doch gern im Kino gesehen.

Daher war ich mir sicher, mit Tenet würde ich ein geiles Kinoerlebnis haben.

Ich weiß nicht, womit ich das verdient habe, aber nun war ausgerechnet Tenet mein bisher schlimmstes Kinoerlebnis. Es musste ja irgendwann passieren, bisher konnte ich immer damit prahlen, keinen Kinobesuch bereut zu haben bzw. nie groß enttäuscht den Saal verlassen zu haben (selbst Justice League oder die Star Wars ST war den Kinobesuch wert, auch wenn die Filme enttäuschend waren), aber Tenet hat mir einfach nicht gefallen und ich wäre am liebsten schon nach weniger als einer Stunde gegangen, hab aber natürlich dennoch bis zum Ende durchgezogen.

Das ärgert mich wirklich sehr, da sehe ich nun endlich einen Nolan Film im Kino und dann ist es neben Memento der, der mir am wenigsten gefällt.

Mein Ärger, meine Enttäuschung und Frustration ist riesen groß.

So viel zur Einleitung. Kommen wir endlich zum Film.

Vorab muss ich noch sagen, meine Erwartungen und meine Vorfreude waren nie besonders hoch, was den Film angeht. Gerade weil Dunkirk weniger was für mich war (zumindest hatte ich das angenommen…) habe ich mich bei Tenet zurückgehalten. Ich hatte den ersten Trailer gesehen, der hatte mir gefallen und Interesse geweckt und das hat gereicht, mehr wollte ich nicht erfahren, je weniger Infos und Spoiler umso besser.

Die Kritiken waren ok, allerdings etwas enttäuschend, da sie nicht super gut waren. Eher auf dem Level von Interstellar, was mich sogar erfreut hat, da ich dachte, Tenet könnte vielleicht so gut werden. Die MJ Kritik/Bewertung und die User-Kritiken, Kommentare und Bewertungen hatte ich mir vor der Sichtung nicht angeschaut, um unvoreingenommen an den Film rangehen zu können.

Nun aber, zum Film:

Die Handlung:

Das Grundprinzip der Handlung war klar und recht einfach: Der Typ muss die Welt retten. Wie er es aber schafft, warum dies und das passiert, er an dem und dem Ort ist usw. war mir nicht immer klar. Generell hab ich nicht viel verstanden, was die ganze Zeit über in dem Film abgegangen ist. Das hat mich die ganze Zeit über geärgert. Wenn ich etwas nicht verstehe, kann ich den Film doch nicht genießen. Bis zu einem gewissen Maß ist es ja ok, man muss auch nicht immer alles verstehen, aber bei Tenet wurde diese Grenze sehr stark überschritten. Der Film hat so einfach keinen Spaß gemacht. Das viele Unverständnis hat dazu geführt, dass mein Interesse an der Handlung und dem Geschehen immer weiter gesunken ist und ich nur noch wollte, dass der Film endlich aufhört.

Nach einer Stunde gab es eine Pause und ich war geschockt, dass erst eine Stunde vorbei war, ich also noch 1,5 h vor mir habe.

Ich hatte ja noch gehofft, in der 2. Hälfte würde sich dann manches aufklären, ich würde es besser verstehen, es gäbe dann noch ein spektakuläres Finale, aber dem war (teilweise) nicht so. Gegen Ende wurde zwar manches aufgeklärt, aber das hat nur zu weiterem Unverständnis meinerseits geführt.

Ich glaube es ist noch nie vorgekommen, dass ich während eines Kinobesuchs auf das Handy geschaut habe um zu wissen, wie lange der Film noch geht, einfach weil ich wissen wollte, wie lange ich es noch aushalten muss. Bei Tenet musste ich leider öfters aufs Handy schauen…

Der Finale Part war dann natürlich spektakulär, aber da ich auch weiterhin kaum was verstanden habe und eh kaum noch Lust und Interesse hatte, konnte mich auch der Teil nicht begeistern.

Tenet:

Das Prinzip Tenet habe ich einfach nicht verstanden, aber das geht sicher allen so, selbst die im Film hat ja gesagt, man solle es nicht verstehen. Tja das sagt sich so einfach… Klar ich hätte es einfach so hinnehmen können, wie es passiert, konnte ich aber nicht. Unter anderem, weil die versucht haben, es wissenschaftlich zu erklären. Bei Interstellar und Inception stört es mich nicht, dass da manches nicht erklärbar ist, bei den Filmen kann ich das hinnehmen, aber bei Tenet ist es nicht so. Nicht nur das Tenet an sich ist unverständlich, sondern auch große Teile der Handlung.

Aufbau:

Der Film hat keine Einführung. Es geht von Anfang an Schlag auf Schlag, immer passiert etwas, es gibt keine ruhige Minute, keine Zeit, um richtig in den Film reinzukommen, keine Zeit, um mal etwas nachdenken zu können, der Film vergeudet keine Sekunde mit Filler-Szenen. Nicht immer ist sowas schlecht, in diesem Fall aber schon. Er ist einfach viel zu gehetzt.

Spannung:

Die Spannung ist die ganze Zeit über sehr hoch getrimmt, vor allem durch den Soundtrack. Das war auch nötig, denn der Film wäre ohne das noch langweiliger gewesen. Wenn es der Film nicht schafft, mein Interesse hoch zu halten, dann kann er noch so „auf spannend gemacht“ sein, aber das heißt nicht, dass ich ihn dann auch wirklich spannend finde.

Der Cast:

Der Cast hat mir gut gefallen. J.D. Washington, ein Neuling. Der erste Film, den ich mit ihm gesehen habe. Er hat einen guten Job gemacht. Auf Robert Pattinson war ich gespannt, denn außer Harry Potter und Twilight 1-5 hab ich keinen weiteren seiner Filme gesehen. Ich fand ihn ganz gut, zumindest besser als in Twilight (ist aber auch keine Kunst), aber so richtig warm bin ich mit ihm (noch) nicht geworden. Elizabeth Debicki war klasse, hat mich gefreut, sie hier zu sehen. Der restliche Cast war auch toll, gefreut hab ich mich über Kenneth Branagh, Michael Caine und Aaron Taylor-Johnson sowie auch Clémence Poésie, die ich aus den Harry Potter Filmen kenne.

Die Charaktere:

Mit das größte Problem des Films. Die Charaktere werden nicht oder kaum eingeführt. Man gibt ihnen keinen Background, kein Profil, sie bleiben total blass und oberflächlich, in der Mitte des Films hab ich mich gefragt, wie sie überhaupt heißen (so was geht echt gar nicht!). Nun hab ich mal nachgeschaut, Washingtons Charakter hatte nicht mal einen Namen!! Und ich dachte schon, ich hätte ihn mir einfach nur nicht gemerkt. Aber wie bescheuert ist das denn!! Wie soll man zu dem Hauptcharakter eine Bindung und Sympathie aufbauen, wenn er keinen Namen hat?? Pattinsons Charakter hatte zwar immerhin einen Namen (den ich mir dann auch gemerkt habe, weil ich darauf geachtet hatte, wenn der Name mal fällt), aber das Problem der fehlenden Einführung, Tiefe und Blässe etc. bleibt dennoch. Ein Film, bei dem einen die Charaktere völlig egal sind, mit denen man nicht mitfiebern kann, über die man kaum was weiß. Also das geht nicht. Da war selbst Inception noch viel besser.

Branagh als Schurke war ok, ich denke aber am besten hat mir Debickis Charakter gefallen.

Insgesamt sind die Charaktere mit der größte Kritikpunkt.

Der Soundtrack:

Der Soundtrack ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite hat er einen guten Job gemacht, in dem er die Spannung intensiviert hat. Auf der anderen Seite war er einfach (fast) die ganze Zeit über zu hören, oft im Vordergrund, viel zu laut und er war einfach nicht schön. Es war kein schöner Song mit dabei, kein „Time“, kein „No Time for Caution“ usw…den Soundtrack war kein bisschen emotional.

Insgesamt war also auch der Soundtrack eher enttäuschend.

Und apropos emotional:

Die emotionale Ebene:

Auch sehr schade: Der Film war kein bisschen emotional, hatte keine emotionale Tiefe, hat bei mir keine schönen Emotionen ausgelöst. Nicht jeder Film muss das machen, klar es ist immer ein Pluspunkt, aber nicht jeder Film hat das nötig, wenn dafür andere Sachen gut genug sind. Da mir bei Tenet andere (wichtige) Dinge nicht gefallen haben, hätte er wenigstens damit noch bei mir punkten können, konnte er aber nicht. Der Film lässt einen total kalt.

Die Inszenierung der Action, die Effekte usw.:

War natürlich top, aber von Nolan nicht anders zu erwarten. Gerade die Tenet-Szenen waren cool und ich hab mich gefragt, wie sie das gemacht haben. Einfach nur rückwärts laufen lassen? Also da muss ich mir mal ein Making-Of dazu ansehen.

Auch wenn dieser Punkt top war, gleicht er die negativen Punkte nicht aus.

Das Ende:

Da Ende hatte ein paar Twists zu bieten, war ganz nett, aber völlig unverständlich. Schade, was das Schicksal einer Person angeht…ich würde es schlimmer finden, wäre das nicht das Problem im Absatz „Charaktere“. Das Ende war teilweise offen, es könnte einen 2. Teil geben. Untypisch für Nolan. Zwar haben Filme wie Interstellar und Inception auch keinen richtigen Abschluss, nur ist er bei Interstellar nicht unbedingt nötig und bei Inception soll man selbst Interpretieren. Insgesamt war das Ende ganz ok.

Fazit:

In puncto Story, Handlungsaufbau, Interessenentwicklung, Verständnis und Aufklärung und Charaktere hat der Film enttäuscht. Um das auszugleichen (teilweise) hätte der Soundtrack nicht nur zur Intensivierung der Spannung da sein müssen und der Film hatte auf emotionaler Ebene überzeugen müssen, aber beides war nicht der Fall. Letztendlich war nur die Action und die Effekte top und das ist das einzige, was mir an dem Film wirklich gefallen hat. Leider insgesamt ein sehr unbedeutender Punkt.

Tenet war kein schönes Kinoerlebnis, mein erster „Fail“ sozusagen. Dass dies ausgerechnet bei einem Nolan-Film passiert hätte ich nie gedacht und ärgert mich auch sehr.

Die meiste Zeit über hatte ich keine Lust mehr und wollte gehen, der Film war einfach viel zu unverständlich.

Dass ich bisher einer der wenigen bin, dem der Film so gar nicht gefallen hat, überrascht mich und verärgert mich noch mehr, denn natürlich wäre es mir lieber, ich wäre begeistert.

Aber Tenet war teilweise eine Tortur und ich will den Film nie wieder sehen, der Wiederschauwert ist also: keiner.

In der Hoffnung, er gefällt mir bei einer Zweitsichtung besser, werde ich ihn natürlich dennoch irgendwann erneut sehen. Aber vermutlich erst in ein paar Jahren oder so…

Bei der Bewertung hab ich mich schwer getan, bei der vielen Kritik müsste ich ihm eigentlich eine echt miese Bewertung geben…aber ich hab diesmal überhaupt kein Gefühl, welche Hutzahl am besten passt.

Daher hab ich mich letztendlich für die Mitte entschieden. 2,5 Hüte.

Die Bewertung kann gern ignoriert werden, der Text ist hier das wichtigste.

Achtung: Diese Kritik ist spoilerfrei!

Tenet Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Becky Kritik

Kevin allein im Wald

Poster Bild
Kritik vom 25.11.2020 von Shred - 0 Kommentare
Man ist ja oft gespannt wenn Schauspieler das sichere Terrain in dem sie sich befinden verlassen und mal was neues ausprobieren. Besonders dann wenn man jenen Schauspieler meist als Clown oder Tollpatsch wahrgenommen hat und dieser sich zB. an ein ernstes Drama versucht. Kevin James ging hier einen ...
Kritik lesen »

Mulan Kritik

Eine Legende wird des Geldes wegen zwischen einem Staat und einem Konzern zerrieben

Poster Bild
Kritik vom 23.11.2020 von MobyDick - 4 Kommentare
Mulan ist ein seltsamer Hybrid Film, der selbst für den auf allglatt getrimmten Disney Konzern komplett Neuland ist. Man kann nicht sagen, dass der Film schlecht wäre, schlecht per se, aber gut ist etwas völlig anderes! Aber eines nach dem anderen. Mulan ist der geradezu krampfhafte ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
01.09.2020 21:58 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.832 | Reviews: 27 | Hüte: 246

@TheUninvitedGast

Dass der Film übertrieben unverständlich ist, ist ein Kritikpunkt, ja. Aber nicht der einzige. Wenn andere Dinge besser gewesen wären, hätte mir der Film sicher wenigstens gefallen.

Aber hier gibt es zu viele Probleme, mehr oder weniger große, die in ihrer Gesamtheit den Film für mich zerstören.

Bei einer Zweitsichtung relativiert sich sicher manches, aber generell ist es natürlich schlecht, wenn mich ein Film bei der Erstsichtung so gar nicht überzeugen kann.

Die Story wird zwar aufgelöst, bringt aber nix im Hinsicht auf mein Verständnis. Hat eher noch mehr Unverständnis ausgelöst...^^

Zitat der Woche: "Früher haben wir zum Himmel hoch gesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist. Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz." ~ Cooper - Interstellar
Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
01.09.2020 21:34 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 654 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Hm also du hast dir definitiv viel Mühe gemacht aber deine ganze Ausführungen und Bewertungen basieren letztlich nur darauf das du den Film nicht verstanden hast. So lese ich das wenigstens raus :-)

Der Film ist komplex aber gut und spannend aufgebaut, und nicht nur wegen der Musik. Die Story löst sich nach ca. 1 Std nach und nach auf. Ob alles wirklich zusammen passt... tja da brauch ich noch 1 oder 2 Sichtungen aber das ist für mich ein Qualitätsmerkmal und nicht andersrum.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
30.08.2020 17:00 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.832 | Reviews: 27 | Hüte: 246

@sid

Danke für den Hut und das Lob. heart

Dass ich sehr viel zu erzählen hatte, hab ich dem Film positiv angekreidet (Pluspunkte hatte er nötig^^).

Falls du ihn mal schauen solltest, bin ich auf deine Meinung gespannt. smile

Ja Midsommar...ich muss sagen, nachträglich bin ich über meine doch recht hohe Bewertung froh. Hatte erst vor, ihm eher eine Hutzahl wie mother! (2 Hüte) zu geben, aber da es viele Aspekte gab, dir mir doch gut gefallen haben, bin ich höher gegangen und ich denke, falls ich den Film nochmal sehen sollte (dann weiß ich ja, was passiert), bestätigt sich meine Hutzahl oder evtl. gehe ich sogar noch etwas höher. smile

Zitat der Woche: "Früher haben wir zum Himmel hoch gesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist. Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz." ~ Cooper - Interstellar
MJ-Pat
Avatar
sid : : Luftanhalter
30.08.2020 16:25 Uhr | Editiert am 30.08.2020 - 16:31 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.452 | Reviews: 17 | Hüte: 47

@FlyingKerbecs
Deine Kritiken werden immer besser smile.

Und ich finde Deine Kritik auch sehr ehrlich und es ist gut begründet, was Dich enttäuscht hat. Leider haben mich weder die Trailern noch die Inhaltsangabe angesprochen. Wegen der gebeutelten Kinobranche hoffe aber trotzdem, dass er in D voll einschlägt (der Besucherstart war schon mal gut).

PS: Und noch nachträglich ein Lob an Dich, weil Du Dir Midsommar ganz reingezogen hast (war am Samstag schon weg), trotz all dem, was Dir nicht gefallen hat!

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
30.08.2020 10:33 Uhr | Editiert am 30.08.2020 - 10:38 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.832 | Reviews: 27 | Hüte: 246

@Raven13 und TiiN

Danke für die Hüte und die netten Kommentare. smile

@TiiN

Normalerweise würde ich dir empfehlen, ihn dir bei Gelegenheit nochmal anzuschauen. Aber vermutlich ist es wie bei dir und Memento

Werde ich tun. Memento nicht unbedingt, da ist mir der Film nicht "wichtig" genug und ich glaube, den hatte ich auch nicht so niedrig bewertet. Bei Tenet sehe ich Potential für eine höhere Bewertung, eventuell sogar einen ganzen Hut mehr, falls er mir nach der Zweitsichtung besser gefällt.

und nicht alle Filme sind etwas für jedem. Was vollkommen in Ordnung ist.

Ja das stimmt.

@Raven13

Dennoch hatte der Film etwas an sich (Technik und Inzenierung und interessantes Grundkonzept und eine kreative Idee), das mir gefallen hat,

Das hatte mir auch gefallen. Wenn ich versuchen würde, den Film objektiv zu bewerten, würde ich ihn deswegen auch ewas höher bewerten, aber subjektiv gesehen hat mir der Film insgesamt wenig gefallen und diese Punkte ändern da leider nicht viel dran.

Freut mich, dass wir nicht ganz unterschiedlicher Meinung sind. smile

Jetzt muss ich erstmal deinen Kommentar zum Film durchlesen, bin vorhin nur die Kritiken durchgegangen (was meinen Kopf schon wieder leicht zum qualmen gebracht hat^^).

Edit: Hab mir deinen Kommi nun durchgelesen, also ich sehe da viele Übereinstimmungen, nur hast du ihm eine bessere Bewertung gegeben. Hast aber auch wie ich mit der Bewertung gekämpft. Meine 2,5 Hüte waren auch nur die Notfalllösung. Aber von der Meinung her gleichen wir uns in großen Teilen.

Zitat der Woche: "Früher haben wir zum Himmel hoch gesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist. Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz." ~ Cooper - Interstellar
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
30.08.2020 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.180 | Reviews: 31 | Hüte: 318

@ FlyingKerbecs

Mit dem Inhalt deiner Kritik gehe ich größtenteils konform. Mich konnte er auch auf keiner Ebene so richtig überzeugen.

Dennoch hatte der Film etwas an sich (Technik und Inzenierung und interessantes Grundkonzept und eine kreative Idee), das mir gefallen hat, weswegen ich mit meiner Bewertung nicht so tief gehe wie du. Ich werde ihn mir defintiiv noch öfter ansehen, dann wird sich zeigen, ob ich ihn aufwerte oder sogar abwerte. Gefühlt kann ich deine Bewertung jedenfalls voll und ganz verstehen. Ich habe auch einfach etwas mehr erwartet, sowas wie Interstellar und Inception halt.

Leider ist die Geschichte einfach viel zu kompliziert, als dass man ihr folgen kann. Und wie du schon sagtest, gibt es keine Verschnaufpausen, um mal eingehend über das Gesehene nachzudenken.

Hut für deine Review!

Avatar
TiiN : : Pirat
30.08.2020 09:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.038 | Reviews: 131 | Hüte: 330

Mir gefällt die Ehrlichkeit deiner Bewertung sehr gut, besonders in Bezug genommen auf das, was man nicht verstanden hat.
Der Film hat, auch wenn du möglicherweise nur wenige hattest, mit deinen Erwartungen gebrochen. Normalerweise würde ich dir empfehlen, ihn dir bei Gelegenheit nochmal anzuschauen. Aber vermutlich ist es wie bei dir und Memento und nicht alle Filme sind etwas für jedem. Was vollkommen in Ordnung ist.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
30.08.2020 07:58 Uhr
3
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.832 | Reviews: 27 | Hüte: 246

So, aufgewacht und gleich dran gemacht, damit mein Kopf endlich leer ist.^^

Die Kritik enthält keine Spoiler!

Bitte seit gnädig mit mir, ich bin schon genug gestraft, weil mir der Film nicht gefallen hat. cry

Nun werde ich erstmal frühstücken.^^

Zitat der Woche: "Früher haben wir zum Himmel hoch gesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist. Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz." ~ Cooper - Interstellar
Forum Neues Thema
Anzeige