Anzeige
Anzeige
Anzeige

The Alienist - Die Einkreisung

Reviews Details Trailer Galerie News
Userreview von luhp92

The Alienist - Die Einkreisung Review

The Alienist - Die Einkreisung Review
1 Kommentar - 29.05.2018 von luhp92
In dieser Userreview verrät euch luhp92, wie gut "The Alienist - Die Einkreisung" ist.
The Alienist - Die Einkreisung

Bewertung: 4 / 5

Für mich als Buchleser ist es immer wieder ein schönes Gefühl, wenn gute Bücher toll und ansprechend für die Kinoleinwand oder den TV-Bildschirm adaptiert werden! In diesem Fall betrifft das "The Alienist" von Caleb Carr aus dem Jahr 1994, welches ich vor Jahren auf Empfehlung meiner Mutter gelesen habe. Erschaffen wurde die Serie u.A. von Cary Fukunaga ("True Detective", "Beasts of No Nation").

New York, 1896: Ein Serienmörder tötet und verstümmelt Jungen, die sich in Bordellen für ältere Männer als Frauen verkleiden und/oder dort frei ihren transsexuellen Neigungen nachgehen können. Der neue Commissioner und spätere US-Präsident Theodore Roosevelt möchte die Korruption in der NYPD bekämpfen, die weiterhin an alten Methodiken und Weltbildern festhält, und wird dabei mehr und mehr isoliert. Währenddessen formiert er um den atheistischen Psychologen Laszlo Kreizler (Daniel Brühl) ein progressives Team zur Ermittlung des Täters. Zur Seite stehen Kreizler dabei John Moore (Luke Evans), ein ehemaliger Studienkollege Kreizlers und Roosevelts und Illustrator der New York Times, Sara Howard (Dakota Fanning), erste weibliche Angestellte des NYPD und Sprachrohr zwischen Roosevelt und dem Team, sowie die beiden jüdischen Kriminalbeamten und Forensiker Marcus und Lucius Isaacson.
In Nebenrollen finden sich unter Anderem Ted Levine ("Das Schweigen der Lämmer") als ehemaliger und gealterter NYPD-Commissioner und Q’orianka Kilcher ("The New World") als Kreizlers Haushälterin.

Trailer zu The Alienist - Die Einkreisung

Kreizlers deduktive Psychoanalysen, die Suche nach Motiven, Hintergründen und Mustern sowie neuartige Methodiken wie die Sichtbarmachung und Nutzung von Fingerabdrücken fügen sich Ende des 19. Jahrhunderts zu einer revolutionären und erfolgsversprechenden Art der Mordaufklärung zusammen. Eingewoben in den Kriminalplot setzt sich "The Alienist" zudem mit Themen wie psychischen Krankheiten und Traumata, Pubertät und Masturbation, Transsexualität und Transphobie, Kindesmissbrauch und häuslicher Gewalt, Antisemitismus sowie der Gleichstellung von Mann und Frau auseinander und reflektiert diese Themen anhand des historischen Kontextes.

Abseits davon überzeugt "The Alienst" durch seine authentische Rekonstruktion des New Yorks der 1890er Jahre, die Szenenbildner und Kostümdesigner haben hier ganze Arbeit geleistet! Gedreht wurde übrigens in Ungarn, Budapest ist das neue, alte New York^^
Der Autor Paul Levine hat Laszlo Kreizler einmal als Mischung aus Sigmund Freud und Sherlock Holmes beschrieben, an Sherlock Holmes wird man sich aber nicht nur wegen des Hauptcharakters Laszlo Kreizler sondern auch wegen des Settings und der Atmosphäre erinnert fühlen. Ansonsten könnte man die Serie auch als eine historische Form von "True Detective" mit einem Schuss "Hannibal" bezeichnen, wer als Fan von Kriminalgeschichten filmisch bzw. seriell momentan auf dem Trockenen sitzt, dem kann ich "The Alienist" nur empfehlen!

P.S.: Daniel Brühl entwickelt sich nach und nach zu einem meiner deutschen Lieblingsschauspieler! Talentiert und darüberhinaus nicht nur im eigenen Land sondern auch in Übersee erfolgreich. Nach seiner Rolle als Niki Lauda in "Rush", den ich mir dieses Jahr zum ersten Mal ansah, liefert er hier erneut eine großartige Leistung ab!

The Alienist - Die Einkreisung Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Reviews

Das Damengambit Review (Redaktion)

"Das Damengambit" - Bezauberndes Schachwunder

Poster Bild
Kritik vom 25.10.2020 von Moviejones - 2 Kommentare
Anya Taylor-Joy als aufstrebende Schach-Weltmeisterin mit Suchtproblemen in den 60er Jahren, das allein sollte schon neugierig machen auf Das Damengambit. Wer wegen des Schachthemas noch zweifelt - diese Netflix-Serie legt euch das Spiel der Könige, in dem sich nun eine Dame behauptet, auf ganz...
Review lesen »

Avatar - Der Herr der Elemente Review

Userreview von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 18.10.2020 von FlyingKerbecs - 1 Kommentar
Zu meiner absoluten Lieblingsserie und eine der besten Serien aller Zeiten ist eine Kritik längst überfällig und hier ist sie nun, daher viel Spaß beim Lesen. Einführung Ich weiß nicht, seit wann ich die Serie nun schon schaue, Staffel 1 ist Anfang 2005 erschiene...
Review lesen »
Mehr Reviews
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
22.11.2020 22:38 Uhr | Editiert am 22.11.2020 - 22:43 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.448 | Reviews: 150 | Hüte: 476

Staffel 2 "Angel of Darkness" knüpft im Großen und Ganzen an die Qualität der ersten Staffel an. Staffel 1: 8,5 von 10 Punkten und Staffel 2: 8 von 10 Punkten.


Zwei Dramahandlungselemente, die mir sehr gut gefallen haben:

Erstens der Umgang damit, welche psychologische Auswirkung fehlende Mutterliebe auf das Kind haben und wohin wahnhafte bis psychisch kranke Mutterliebe führen kann. Schauspielerische Neuentdeckung: Rosy McEwen!

Zweitens im Bezug auf Paarliebe die Frage nach klassischem Eheleben sowie Kinderwunsch/Familiengründung und die Gegenüberstellung der beiden konträren Positionen dazu. Am Beispiel von John Moore und Sara Howard.


Staffel 2 könnte sowohl als Serienfinale fungieren als auch in eine dritte Staffel überleiten. Romanautor Caleb Carr hat immerhin 2016, 19 Jahre nach Band 2, noch einen dritten Band geschrieben, den man verfilmen könnte. Sollte es eine dritte Staffel geben, könnte dann tatsächlich auch Sigmund Freud selbst auftreten!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema
Anzeige