X-Men Origins - Wolverine

Kritik Details Trailer Galerie News
Unterhaltsam aber mit vielen Schwächen

X-Men Origins - Wolverine Kritik

X-Men Origins - Wolverine Kritik
7 Kommentare - 07.09.2009 von Tim
In dieser Userkritik verrät euch Tim, wie gut "X-Men Origins - Wolverine" ist.
X-Men Origins - Wolverine

Bewertung: 3 / 5

Jetzt habe ich mir auch endlich mal Wolverine angetan und war überrascht, dass der Film besser als meine Erwartungen abgeschnitten hatte. Die Trailer überzeugten mich nie und auch die Trailer waren im Vergleich zu anderen Blockbustern eher mau. Bekannt schien die Story auch zu sein, ist ja nur das ausgearbeitet, was in den anderen Filmen schon angedeutet wurde. Am Ende wurde es dann etwas anders als erwartet.

Im Grunde wir erklärt wie Logan zu Wolverine wird, den Kampf mit Sabretooth führt und bei allem sein Gedächtnis verliert. Nach einem schönen Vorspann wird Logan von Stryker für ein geheimes Team rekrutiert. Stryker will an das seltene Adamantium gelangen, doch bei einer Operation läuft alles aus dem Ruder. Unschuldige werden getötet und Logan setzt sich ab. Zu der Zeit ist er schon mit Mutantenkräften gesegnet, doch statt seiner Adamantiumklauen hat er Knochenkrallen. Nach etwas hin und her lässt sich Logan die bekannten Adamantiumkrallen einbauen und will später Rache an Sabretooth und Stryker nehmen. Der arbeitet inzwischen lieber an seinem Deadpool-Projekt.

Was gut war, nicht alle guten Szenen wurden im Trailer gezeigt. So ist der Kampf mit Deadpool und die Folgen recht spektakulär und sehenswert. Insgesamt waren die Effekte ganz passabel, die Story (er)tragbar und alles in allem ging es. Wirklich viele Sachen kann man an Wolverine nicht loben, es ist halt guter Durchschnitt. Leider hat der Film auch viele Macken. Ich hätte mir persönlich mehr Substanz in der ersten Hälfte gewünscht und den Fokus stärker auf den Einbau der Adamantiumklingen in Wolverine gewünscht. Viele Szenen sind einfach viel zu schnell abgehandelt und oft wird der Sinn mancher Szenen nicht klar, da die Motivation der Akteure nicht verständlich ist. Wieso Wolverine Stryker vertraut und sich für die OP hergibt ist unglaubwürdig und viel zu schnell vorbei. Dabei ist das ein wichtiges Ereignis für die Figur. Gambit geht im Film gänzlich unter und wieso er verhindert das Wolverine Sabretooth tötet nur um 2 Minuten später mit ihm gegen Stryker vorzugehen ist auch sinnfrei. Von dieser Sorte Szenen strotzt Wolverine leider und das ist schade. Auch wirkt manches aufgesetzt. Cyclops müsste nicht im Film sein, zum Glück gibt es hier aber keine logischen Brüche mit den anderen Teilen. Auch wirkt Xavier am Ende irgendwie zu gewollt. Würde man sich mehr Zeit nehmen und nicht so durch die Story rasen, der Film wäre besser. Mit der größte Kritikpunkt ist aber Wade Wilson aka Deadpool. Totale Verschwendung und ich weiß nicht, wie die da einen eigenständigen Film machen wollen ohne unglaubwürdig zu werden.

Eine Sache noch am Ende und die störte mich schon bei Terminator 4. Wo zum Geier wurden hier wieder die 150 Mio. $ oder wie teuer der Film war verbraucht. Der Film bietet fast weniger Effekte als X-Men 1 und alles was man sieht ist fast nur Standardkost. Transformers 2 sah man die Millionen wenigstens an. Hier scheint mir eindeutig wieder jedes Problem mit viel Geld erschlagen worden sein. Das mit weniger auch vieles drin ist, zeigte District 9.

Nach dem Film wollte ich eine 7/10 geben, nach etwas Zeit und nachdem ich die Eindrücke sacken lies, reichts nur für 6/10. Aber immernoch besser als erwartet. Mal sehen wie Wolverine 2 werden wird.

X-Men Origins - Wolverine Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Spurlos verschwunden Kritik

Beängstigender als so manch, andere Horrorfilme

Poster Bild
Kritik vom 27.07.2020 von CatBitesYou - 0 Kommentare
Was, wenn plötzlich ein geliebter Mitmensch einfach ohne eine Spur verschwindet? Was macht das mit einem Menschen? Wie kann man so einen Verlust verkraften, v.a. wenn man keine Antworten hat? Und es einen über Jahre hinweg verfolgt und dich nicht vergessen lässt? Alleine der Gedan...
Kritik lesen »

Midsommar Kritik

Eine Kritik von sid

Poster Bild
Kritik vom 23.07.2020 von sid - 7 Kommentare
Vorab: Der Film ist nicht zu abwegig finde ich. Hatte im Vorfeld gelesen, dass er sicher nicht der breiten Masse der Horrorfans gefallen wird, aber da sehe ich eigentlich kaum Probleme. Er ist wesentlich „klassischer“ aufgebaut als beispielsweise „The Witch“ mit dem ich nur s...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
spiderpig : : Moviejones-Fan
17.10.2009 20:47 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.09 | Posts: 130 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Ich finde diese Kritik schlicht und einfach total übertrieben, deswegen kommt mir das so vor. Ich meine wen interessiert es denn beim gucken noch wie der Trailer war oder wieviel für den Film ausgegeben wurde ??? Totaler Schwachsinn !!
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
17.10.2009 11:46 Uhr | Editiert am 17.10.2009 - 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538
@spiderpig
Also ich kenne niemanden persönlich der sich Filme ansieht um Schwächen zu finden. Was hätte man davon??? Mir fallen Dinge einfach beim Anschauen auf, die mir nicht gefallen oder die unlogisch sind. Das heißt ja zum Einen nicht, dass es Anderen mit den selben Sachen auch so gehen muß und zum Anderen nicht, dass ich mich freue etwas gefunden zu haben.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
spiderpig : : Moviejones-Fan
16.10.2009 21:28 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.09 | Posts: 130 | Reviews: 0 | Hüte: 0
@ Sully
Das mit der rosaroten Brille trifft doch eher zu, wenn man sich Filme anschaut nur um schlechte Merkmale zu finden die nicht da sind.
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
07.10.2009 08:52 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538
Was sind das denn hier für seltsame Kommentare???
Eine Filmkritik ist doch schließlich dazu da, seine Sichtweise darzulegen und nicht um die rosarote Brille aufzusetzen.
Aber wer keine eigene Meinung hat.......

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
spiderpig : : Moviejones-Fan
03.10.2009 23:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.09 | Posts: 130 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Genau das meinte ich doch.
Avatar
MovieFan : : Moviejones-Fan
03.10.2009 16:59 Uhr
0
Dabei seit: 03.10.09 | Posts: 4 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Also ich kann nicht gerade etwas schlechtes über diesen Film sagen, eigentlich finde ich sogar, dass es der Beste der X-Men Reihe bis jetzt ist!!!
Und leute die ständig nur nach fehlern oder anderen Schwächen in einem Film suchen, die sollten erst garkeine Filme schauen!!!
Avatar
spiderpig : : Moviejones-Fan
08.09.2009 21:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.09 | Posts: 130 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Da sieht man mal, dass manche Leute immer was auszusetzen haben.
Forum Neues Thema