Es ist nicht vorbei

75 Jahre Hiroshima und Nagasaki: Wir gedenken

75 Jahre Hiroshima und Nagasaki: Wir gedenken
16 Kommentare - Sa, 08.08.2020 von Moviejones
Am 6. August fiel die erste Atombombe der Menschheit auf die japanische Stadt Hiroshima. Am 9. August jährt sich zum 75. Mal der Abwurf auf Nagasaki und wir gedenken dieser Stunden.
75 Jahre Hiroshima und Nagasaki: Wir gedenken

Dieses Jahr jährt sich zum 75. Mal der Abwurf der beiden Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki.

Viele von uns sind während des Kalten Krieges mit der latenten Gefahr eines Erstschlags aufgewachsen - die Einwohner der beiden japanischen Städte haben dieses unfassbare Leid real erlebt.

Am Morgen des 6. August 1945 wurde die Atombombe Little Boy von dem B-29-Bomber Enola Gay über Hiroshima abgeworfen - drei Tage später folgte der Abwurf von Fat Man auf Nagasaki. Bis heute rechtfertigen die USA den Abwurf, der am 15. August 1945 zur Kapitulation Japans führte und den Zweiten Weltkrieg auch in Asien beendete. Auch der Pilot der Enola Gay, Paul Tibbets, hat den Abwurf nie bereut.

Warum wir ebenfalls dieser historischen Zäsur gedenken? Weil es ein Thema ist, das auch uns bewegt. Die Gefahr auch heute nicht gebannt ist. Weil wir in irren Zeiten leben, in denen Präsidenten jeden unbedachten Impuls unters Volk brüllen, Autokraten ihre Machtbereiche erweitern und Europa sich trotz internationaler Krisen immer noch nicht als Einheit präsentiert. Die Gefahr eines Atomschlags ist weiterhin real, wenn auch die Hoffnung immer zuletzt stirbt.

An dieser Stelle möchten wir auf einige bewegende künstlerische Werke hinweisen, die das Thema aufgreifen und uns alle gemahnen, Frieden und das Leben mehr wertzuschätzen.

Wenn der Wind weht

Der britische Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1985 gehört mit zu den bewegendsten und eindringlichsten Filmen, die je einen Atomkrieg zum Thema hatten. Zwar werden die politische Lage und Entwicklung nur am Rande eingeflochten, doch das Erleben durch ein altes britisches Paar macht das Ganze so ungemein bedrückend und zugleich auch skurril.

Wenn Jim basierend an den Regierungsempfehlungen einen Bunker baut, seine Gattin Hilda aber ganz beiläufig über Alltägliches faselt, das Leben ja auch eigentlich jetzt noch normal weitergehen müsste, dann kommt man nicht umhin, ungläubig zu gucken und zu schmunzeln. Wenn der Wind weht ist ein ungemein intensiver und liebevoller Film, der das Ende unserer Zivilisation eindringlicher darstellt als es ein purer Katastrophenblick je könnte.

The Day After - Der Tag danach

Es gibt unzählige Filme, in denen Atombomben eine Rolle spielen - wir möchten auf die eingehen, die uns nachhaltig beeinflusst haben. Dazu gehört auf jeden Fall Der Tag danach aus dem Jahr 1983. Während des Kalten Krieges kommt es zu einem Schlagabtausch zwischen den Supermächten und sowjetische Interkontinentalraketen treffen amerikanische Städte. Der Film hatte als Anspruch, einen starken Effekt auf das Publikum zu haben, und das ist ihm gelungen: Die Farbgebung, die aussichtslose Lage und die düstere Botschaft des Films, dass ein Atomkrieg vollständige Zerstörung bedeutet, haben uns nachhaltig beeinflusst.

OMD "Enola Gay"

Zu diesem Lied muss man eigentlich nichts groß erklären. Ein Synthie-Klassiker von OMD, den grandiosen Orchestral Manoeuvres in the Dark, aus dem Jahr 1980, der den Abwurf vom 6. August 1945 thematisiert.

Hier ein Fanart-Video inkl. Lyrics:

Ultravox "Dancing with Tears in my Eyes"

Kenner der Szene werden nun sicher den Zeigefinger erheben und uns gemahnen, dass in dem bekannten Musikvideo aus dem Jahr 1984 kein Atombombenabwurf, sondern eine Schmelze in einem Reaktor Thema sind, sich also eigentlich nicht hier wiederfinden dürfte (auch wenn die bombenähnliche Explosion so nicht stattfinden dürfte, Stichwort unkontrollierte Kettenreaktion).

Das stimmt. Aber das Video erzählt eine bewegende Geschichte und lässt den Zuschauer miterleben, wie fragil unser aller Dasein doch ist. Was machst du, wenn du nur noch Stunden vor dir hast? Das Ende unausweichlich ist? Für uns neben der grandiosen Musik ein wundervolles Kleinod aus den 80ern.

Barfuss durch Hiroshima

Habt ihr mal "Barfuss durch Hiroshima" gelesen? Tut es! Der Manga des Zeichners Keiji Nakazawa erzählt die Geschichte des sechsjährigen Gen Nakaoka, der nach dem Atombombenabwurf auf Hiroshima durch die Stadt irrt. Nakazawa flicht eigene Erlebnisse in die Erzählung mit ein und schafft es mit wenigen schwarzweißen Pinselstrichen, das vom Himmel gefallene Grauen zu fassen. Ungemein erschütternd und ein herzzerreißendes Plädoyer gegen das Geschehene, ebenso wie der Anime.

Sadako Sasaki und die Kraniche

Am Ende möchten wir noch auf die berühmte Geschichte von Sadako Sasaki eingehen. Wisst ihr, dass wenn man 1000 Papierkraniche faltet, einen Wunsch erfüllt bekommt? Sadako Sasaki gehörte zu den Überlebenden von Hiroshima, wo sie als Kleinkind den Atombombenabwurf miterleben musste. Zehn Jahre später erkrankte sie an Leukämie und begann, auf Geheiß einer Freundin, Origami-Kraniche zu falten. Das Mädchen faltete über 1000 Kraniche und ihre Geschichte berührte Menschen weltweit, es ihr gleichzutun. Doch der Wunsch wurde von den Göttern nicht erfüllt, Sadako starb im Oktober 1955.

Bis heute falten Menschen im Gedenken an Sadako und Hiroshima kleine Papierkraniche, damit das, was im August 1945 geschah, nie wieder passiert.

Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
16 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.08.2020 12:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.240 | Reviews: 148 | Hüte: 470

@eli4s

Danke für den Tipp.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
11.08.2020 09:43 Uhr | Editiert am 11.08.2020 - 09:44 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.373 | Reviews: 31 | Hüte: 89

Ich werfe mal nur einen weiteren Film zum Thema in den Topf.

Threads (1984)

https://m.imdb.com/title/tt0090163/?ref_=nv_sr_srsg_0

Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
11.08.2020 08:56 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 38 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich finde es echt gut, dass ihr auch solchen Themen Raum gebt, bzw. sie gleich selbst ansprecht.

Zu sagen, es sei ein prägendes Ereignis gewesen, wäre weit untertrieben.

Und wie Japan damit umgeht, das daraus resultierende Trauma verarbeitet, sieht man ja in noch vielen weiteren Filmen, Manga etc.

Gutes Beispiel: Godzilla von 54

Soweit es mich betrifft, könnt ihr gern öfter solche Themen aufgreifen. Man darf ungeachtet der Ausrichtung einer Plattform ruhig über den Tellerrand schauen. Hat noch nie jemandem geschadet.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.08.2020 17:07 Uhr | Editiert am 10.08.2020 - 17:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.240 | Reviews: 148 | Hüte: 470

@Winter

Vor Allem, wo wird im Text oben überhaupt explizit auf Trump eingegangen? Das bezieht sich doch viel mehr allgemein auf den aktuellen politischen Trend, dass Männer solchen Kalibers an der Macht sind. Klar, Trump auch, aber das betrifft doch ebenfalls Johnson, Bolsonaro, Kim Jong-Un, Erdogan, Duda, Lukaschenka und Putin.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Moviejones : : Das Original
10.08.2020 11:12 Uhr
3
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.113 | Reviews: 977 | Hüte: 129

@Winter

Hätte uns auch gewundert, wenn du nicht angekommen wärst um zu meckern.

Es war uns ein persönliches Bedürfnis, auf das Geschehen vor 75 Jahren einzugehen. Wenn du den ganzen Artikel auf Kackscheiße reduzierst, weil wir in einem kleinen Satz auch über politische Unzulänglichkeiten unserer Zeit hinweisen, dann zeugt das viel von deinem Leseverständnis.

Warum muss es eigentlich immer der große Rundumschlag bei dir sein? Warum direkt ein Genickschuss mit "unser Content wird ja auch immer schwächer", weil wir auf diese Momente der Menschheitsgeschichte eingehen?! Muss dir nicht alles zusagen, schon klar, aber einfach weiterscrollen und gut ist!

Hin und wieder kommt von dir was in den Kommentarspalten, wo wir uns denken, hey, geht doch. Und nein, wir müssen nicht immer einer Meinung sein, deswegen gibt es dich hier auch noch. Aber dein Kopf ist oft so voller Grütze, wie man hier sieht, dass es wehtut, das zu lesen.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
10.08.2020 08:30 Uhr | Editiert am 10.08.2020 - 08:31 Uhr
1
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.986 | Reviews: 30 | Hüte: 308

@ Winter

"Das euer Content immer schwächer und nichtssagender geworden ist, habe ich bisher auf die Corona-Krise geschoben."

Abgesehen, davon, dass es in der Filmwelt einfach etwas ruhiger zugeht und es deswegen auch weniger Content gibt, muss Moviejones in diesen Zeiten auch hinnehmen, dass sie weniger Geldeinnahmen durch Werbung durch weniger Klickzahlen, etc. haben. Wie stellst du dir das denn anders vor? Und welcher Content ist "schwächer" geworden? Es gibt immer noch Kritiken, es gibt immer noch Filmnews, es gibt noch immer Gewinnspiele und auf dieser Seite kann man ein Tagebuch führen und Toplisten erstellen. Zeige mir EINE weitere (deutsche) Seite, die das bietet.

"Aber wenn ihr Zeit für solche Kackscheiße wie das hier habt, dann könntet ihr stattdessen auch für bessere News sorgen."

Und welche News sollen das sein? Gibt es Dinge in der Filmwelt, die es momentan zu erzählen gibt? Da passiert ja momentan nicht allzuviel.

Wenn dir Artikel nicht gefallen, lies sie nicht!

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
10.08.2020 07:46 Uhr
2
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 652 | Reviews: 0 | Hüte: 21

@Winter

Finde den kurzen Text eigentlich doch ziemlich objektiv, darüber hinaus zwingt dich auch niemand das zu lesen, durch die Überschrift doch relativ klar worum es geht...

Dein Kommentar allerdings riecht doch recht stark nach brauner Soße, sorry das ich das so klar sagen muss, da es einfach auf mich so wirkt.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
10.08.2020 01:49 Uhr | Editiert am 10.08.2020 - 01:53 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 884 | Reviews: 0 | Hüte: 33

@MJ

Warum kann man nicht einfach herkommen und sich über die Filmwelt informieren, so wie es eigentlich der Sinn der Sache ist?

Warum muss man sich auch hier dieses linksgrüne Trump-Bashing-Geseier reinziehen? Werdet ihr jetzt auch so eine Möchtegern-Politplattform?

Werdet ihr dann im Dezember auch den Opfern vom Breitscheidtplatz gedenken und daran erinnern, wie gefährlich islamistischer Fanatismus ist?

Das euer Content immer schwächer und nichtssagender geworden ist, habe ich bisher auf die Corona-Krise geschoben. Aber wenn ihr Zeit für solche Kackscheiße wie das hier habt, dann könntet ihr stattdessen auch für bessere News sorgen. Und das ist nicht der erste Beitrag in der letzten Zeit der vor politischem Haltungsjournalismus nur so trieft.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.08.2020 17:37 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.240 | Reviews: 148 | Hüte: 470

@TiiN

Dazu auch die letzten vier Minuten aus diesem Video hier.
Das hast du schon sehr gut zusammengefasst.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
09.08.2020 12:46 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.880 | Reviews: 130 | Hüte: 309

Um etwas philosophisch zu werden kann man aber auch überlegen, ob Atomwaffen nicht dafür gesorgt haben, dass es Vereinigungen wie die UNO (United Nations Organization) gibt bzw. ihre Bedeutung gesteigert haben.
Die UNO wurde im Juni 1945 gegründet und richtig aktiv wurde sie im Oktober 1945. Die beiden Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki fanden im August desselben Jahres statt. Seitdem gab es keinen kriegerischen Einsatz dieser Waffen mehr. Das hängt sehr stark mit der UNO, der NATO (Gründung 1949) und weiteren Organisationen zusammen. Die Welt ist nach dem zweiten Weltkrieg stark zusammengerückt. Abgesehen vom Kalten Krieg gab es seitdem keine direkten Kriege zwischen den Großmächten der Welt.

Insofern haben die Atomwaffen mit ihrer Bedrohlichkeit die Welt dazu gedrängt, dass sie zusammenrücken muss.
Trotzdem sind diese Waffen, vor allem in der Anzahl, ein Damoklesschwert, was über dem Planeten hängt und sie, sollte wirklich ein großer Krieg ausbrechen, komplett vernichten könnte.

Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass wir ohne die Entwicklung der Atombombe und deren heftigen Einsatz damals inzwischen schon mindestens den dritten und vierten Weltkrieg gehabt hätten.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.08.2020 11:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.240 | Reviews: 148 | Hüte: 470

@TiiN

Ja, leider ist das so.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
09.08.2020 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.880 | Reviews: 130 | Hüte: 309

Der Film Wenn der Wind weht ist stark. Demnächst mag ich mir mal wieder The Day After anschauen.

@luhp92

Ist aber nachvollziehbar von Japan. Das ist vor allem eine große Machtfrage und gerade deshalb wird man die Atombomben vermutlich nie los werden (bis es bedrohlichere Waffen gibt).
Es ist auch eine Farce, wenn Großmächte Abrüstungsverträge unterzeichnen und dies demonstrativ medial begleiten lassen. Damit rüsten sie nicht ab sondern räumen ihr Atomarsenal auf und modernisieren es. Die alten Modelle werden stillgelegt, dafür hat man schon längst neue entwickelt.
Eine Welt ohne Atombomben wird in den nächsten Jahrzehnten nicht möglich sein, das ist ein zu großes Machtinstrument.

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
08.08.2020 14:25 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.946 | Reviews: 0 | Hüte: 89
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.08.2020 14:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.240 | Reviews: 148 | Hüte: 470

@PaulLeger

Japan behält sich aber das Recht vor.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
08.08.2020 12:55 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 480 | Reviews: 3 | Hüte: 66

@ luhp92

Japan selbst besitzt doch gar keine Atomwaffen: Atommächte laut Wikipedia

Forum Neues Thema