Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht

News Details Reviews Trailer Galerie
Kehrt zurück in die Welt von Mittelerde

Der beeindruckende Trailer zu Amazons "Der Herr der Ringe"-Serie ist da!

Der beeindruckende Trailer zu Amazons "Der Herr der Ringe"-Serie ist da!
51 Kommentare - Mo, 14.02.2022 von F. Bastuck
Amazon hat zum Super Bowl den ersten Trailer zu "Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht" veröffentlicht und dieser weiß mit seinen Bildern zu beeindrucken.

Endlich ist es so weit! Nachdem Amazon einen kurzen Teaser, 23 Charakterposter und erste Bilder veröffentlicht hat, nutzte man jetzt das Event rund um den Super Bowl, um den ersten richtigen Trailer für Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht zu veröffentlichen.

"Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht" Season 1 Trailer 1 (dt.)

"Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht" Season 1 Trailer 1

Lasst uns wissen, wie ihr den ersten vollwertigen Einblick ins alte Mittelerde findet. Amazon geht mit der Produktion durchaus ein großes Risiko ein, vor allem finanziell, spricht man doch von der bislang teuersten Serie aller Zeiten. Allein die erste Staffel soll ca. 500 Mio. $ gekostet haben. Nach dem Trailer kann man beruhigt sagen: Hochwertig sieht das Ganze in jedem Fall aus.

Das, was man sieht, steht den Filmen in nichts nach. Es sieht wirklich beeindruckend aus, was da geschaffen wurde. Spannend wird es sein, ob die Fans die neuen Schauspieler in einigen der bekannten Rollen akzeptieren werden, darunter Robert Aramayo als noch junger Elrond oder aber Morfydd Clarke als Galadriel. Bereits von Fans kritisiert wurde das Aussehen von Zwergen-Prinzessin Disa, gespielt von Sophia Nomvete, da diese als Zwergin keinen Bart trägt. Eventuell wird dies in der Geschichte aber auch noch erklärt.

Laut den beiden Showrunnern J.D. Payne und Patrick McKay soll Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht alle wichtigen Geschichten des zweiten Zeitalters von Mittelerde vereinen: das Schmieden der Ringe, der Aufstieg des dunklen Lords Sauron, die epische Geschichte von Númenor und die letzte Allianz von Elfen und Menschen. Das Publikum habe bislang nur die Geschichte des Einen Rings gesehen, nun freue man sich, auch die Geschichte der anderen Ringe zu erzählen.

Hier die offizielle Inhaltsangabe: Die Serie beginnt in einer Zeit des relativen Friedens und folgt einem Ensemble von bekannten und neuen Charakteren, die sich dem lange befürchteten Wiederauftauchen des Bösen in Mittelerde stellen. Von den dunkelsten Tiefen des Nebelgebirges über die majestätischen Wälder der Elfenhauptstadt Lindon und das atemberaubende Inselreich Númenor bis hin zu den entlegensten Winkeln der Landkarte werden diese Königreiche und Figuren ein Vermächtnis schaffen, das noch lange nach ihrem Tod weiterleben wird.

Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht soll am 2. September auf Prime Video veröffentlicht werden.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Amazon Prime Video
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
51 Kommentare
1 2 3 4
Avatar
Clampner : : Moviejones-Fan
17.02.2022 20:27 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.20 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@PaulLeger
"Die Frage war aber nicht, was der Film für eine Haltung einnimmt, sondern es ging explizit um die Darstellung von Frauenfiguren"
Naja, ich dachte schon, aber das können wir nicht wissen. Da müsste sich schon meisterlampe dazuschalten, um uns aufzuklären. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich deine Konversation mit ihm nicht mitverfolgt hab, also vielleicht reden wir auch einfach aneinander vorbei.

"Meine These war, dass die Figur Sarah Connor, wenn sie heute in einem Film so dargestellt würde wie in T2, ablehnende Reaktionen der Anti-Woke-Klientel hervorrufen würde"
Diese These hab ich mit meinem Beispiel angefochten. Darauf kannst du eingehen und eine Diskussion starten, oder eben nicht. Ich hab mit beidem kein Problem. Deine Forderung nach Männerhass-Zitaten von Rey, Cpt. Marvel etc. zeigt mir jedenfalls, dass wir gerade nicht beim selben Thema sind. Mir ging es allgemein um Wokeness in Filmen, nicht um Männerhass. Denn der wird woken Filmen meist nur angedichtet, um der eigenen Abneigung Ausdruck zu verleihen.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
16.02.2022 07:08 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 2.083 | Reviews: 52 | Hüte: 237

PaulLeger:

"Meine These war, dass die Figur Sarah Connor, wenn sie heute in einem Film so dargestellt würde wie in T2, ablehnende Reaktionen der Anti-Woke-Klientel hervorrufen würde

Das würde sie nicht nur, das hat sie ja bereits in "Dark Fate", der ihre Handlungen und Äußerungen recht nahtlos an ihre Darstellung in T2 anknüpfen lässt.

Ich würde übrigens schon sagen, dass T2 ihren (pop-)feministischen Aussagen zustimmt, es ist ja schon bezeichnend, dass Dyson sich durch seinen Tod redeemen muss. Der Unterschied zwischen T2 und aktuellen Filmen ist nur, dass die anti woke-Brigade den Halt gesehen hat, bevor sie ein "politisches" Bewusstsein (bewusst in Anführungszeichen, weil man den Schwachfug nicht ernstnehmen kann) entwickelt hatte...

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
15.02.2022 23:46 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.397 | Reviews: 15 | Hüte: 374

Ich hoffe einfach das die Serie besser wird als Rad der Zeit, da habe ich bei der ersten Folge nach nichtmal 15 Minuten abgeschaltet.

@ Jerichocane:

echt? Na du hattest wenigstens Durchhaltevermögen... Ich habe nicht mal so lange durchgehalten. Weil ich die Serie nach wwniger als 5 min, umgeschaltet haben.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
15.02.2022 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.470 | Reviews: 11 | Hüte: 164

@ Clampner

Die Frage war aber nicht, was der Film für eine Haltung einnimmt, sondern es ging explizit um die Darstellung von Frauenfiguren, also ist lediglich Sarahs Position für die Diskussion relevant und es gibt im Film keine Anhaltspunkte dafür, dass sie ihre Ansicht verwirft. An anderer Stelle sagt sie übrigens noch, dass die Maschine T-800 ein besserer Vater für John wäre als es jeder Mann sein könnte (und nebenbei bemerkt stimmt ihr der Film hier eindeutig zu). Wenn man sich als stolzer Mann von dieser Aussage nicht zutiefst beleidigt fühlt, wovon denn dann?^^

Ob die Figur tatsächlich Männerhass propagiert, ist übrigens gar nicht die Frage. Der Großteil der aktuellen Filme, die als woke tituliert werden, tut das in Wirklichkeit ja auch nicht, sondern man muss da schon Einiges an gedanklichen Verrenkungen vollführen, um zu dem Schluss zu kommen.

Meine These war, dass die Figur Sarah Connor, wenn sie heute in einem Film so dargestellt würde wie in T2, ablehnende Reaktionen der Anti-Woke-Klientel hervorrufen würde und die genannten Beispiele zeigen, dass man dafür noch nicht mal so große Mental Gymnastics an den Tag legen muss, da sie ja explizit Aussagen tätigt, die ein negatives Männerbild stützen. Heutzutage reichen ja schon deutlich harmlosere Sachen, um die Anti-Woke-Leute auf die Barrikaden zu bringen. Man möge mir z.B. ähnlich einfach als Männerhass auszulegende Zitate von Rey, Harley Quinn, Captain Marvel oder wer auch immer gerade die Hassfigur Nummer 1 für diesen Club ist, zeigen, ich bezweifle, dass es die gibt.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
15.02.2022 14:36 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.199 | Reviews: 26 | Hüte: 71

@Duck (dem ich zum Teil recht gebe) und @so einige andere Besserwisser:

Ich lese hier doch des öfteren den Ausdruck "generisch". Da sollte man sich dann schon mal fragen wie "High Fantasy" denn aussehen soll, wenn nicht so. Gerade wenn man wie hier von der "Mutter der High Fantasy" spricht. Man sollte schon beachten und unterscheiden zwischen der Optik eines Genres und dem individuellem Stil eines Regisseurs wie eben Peter Jackson.

Das man hier, mangels einer wirklich vorliegenden Geschichte eines Romans, anfangen muss etwas "anzuzudichten"... ich glaube das schon vor nem Jahr gesagt zu haben, ist zwangsweise so. Daran wird sich die Serie auch messen müssen und ob sie die Erzählweise von Tolkien aufgreifen kann, oder ob es am Ende doch nur Auftragsarbeit für arbeitlose Drehbuchautoren war. Am Ende ist halt von seitens Tolkien, seine Herzstück bereits erzählt und verfilmt. Das war halt nunmal die Geschichte um Frodo und den einen Ring.

Wie @Duck schon schreibt, ist es ja mit House of Dragon ziemlich ähnlich gelagert. Denn eigentlich wurde der Hintergrund des Hauses Targaryen, bereits in der Hauptreihe beleuchtet und mit allen seinen Eckpunkten erklärt und geschildert. Gerade in den Büchern mehr als in der Serie. Das verfilmen von "Beiwerk" nennt man umgangssprachlich auch "das Franchise zu Tode melken".

Wie ich schon sagte, wirkt es eher "unprofessionell", (verblümt ausgedrückt) eine anstehende Serie nach einem 70 oder 80 Sekunden Teaser beurteilen zu wollen. Das ist so ziemlich das Äquivalent zu "das Rad der Zeit mit seinen annähernd 12000 Seiten beurteilen zu wollen, nachdem man die erste Hälfte der ersten Episode der Serie gesehen hat".

Ob die gute Zwergendame nun einen Bart hat oder nicht, ist mir wirklich "wumpe" (nochmals mein Dank an MJ für das neue Wort). Manche Dinge die auf dem Papier funktionieren, müssen nicht unbedingt besser aussehen in einer Film/Serien Produktion.

Was mich aber wirklich abschließend ärgert ist, das ich anscheinend eine rege Diskussion zu "Jurassic World: Dominion" verpasst habe, jetzt aber auch keine Lust mehr besitze das nachzuholen.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.02.2022 09:25 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.216 | Reviews: 42 | Hüte: 641

Nach den Diskussionen zu Jurassic World: Dominion war mir schon klar, welcher Wind hier wehen wird ^^
Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht bin und meine Vorfreude ganz klar steigt. Der erste Shot im Hafen, die Hügellandschaft, das Design und die Kostüme der einzelnen Charaktere - dies alles ist doch schon sehr an Jacksons Filme orientiert und konnte von mir direkt als Mittelerde identifiziert werden. Der Drehort Neuseeland sowie die Musik von Howard Shore bestätigen mich darin, dass es sich bei der Serie um ein Prequel der Filme handeln wird.

Der junge Cast ist noch gewöhnungsbedürftig, aber da man bekannte Charaktere in jungen Jahren erlebt, auch naheliegend. Klar, dies wirkt dann ziemlich generisch, aber im Ernst, sehen nicht alle Fantasy-Projekte nahzu gleich aus? Bei Rad der Zeit hatte ich dies ja auch mal angesprochen, aber es ist doch auch komplett normal. Die Darsteller kann ich anhand von wenigen Sekunden und mir noch nicht bekannten Arc auch noch gar nicht wirklich beurteilen - verrückt, dass andere User hier aber scheinbar schon mehr wissen ;)

Der Kritikpunkt "Lore" ist mir dann tatsächlich der seltsm wirkendste Punkt. Da frag ich mich echt, ob die Leute das Silmarillon gelesen haben oder einfach nur gerne mitreden möchten. Für kein Zeitalter hat Tolkien so wenig Material geliefert wie für das Zweite Zeitalter. Tolkien hat natürlich eine konkrete Rahmenhandlung geliefert, aber es gibt nicht die einzelnen "romangleichen" Geschichten wie es der Hobbit, die Geschichte der Gefährten oder Geschichten aus dem ersten Zeitalter sind.
Das heißt, man MUSS hinzudichten, ansonsten würde dies eine echt trostlose Geschichte werden. Ein Umstand, dem jedem bewusst sein muss, welcher sich mit dem Material beschäftigte, v.a. da es sowas wie Dialoge kaum gibt. Da bin ich gespannt wie die Fans den ersten echten Trailer von House of Dragon aufnehmen werden, da die Vorlage ähnlich aufgebaut ist.
Also kann man die Lore gar nicht kritisieren, da es dort viel Interpretationsraum gibt. Dass die wesentlichen Elemente und Ereignisse des Zweiten Zeitalters trotz allem vorkommen, sieht man ja schon in der Inhaltsangabe und den ersten Aussagen. Vor allem müsste man dann auch die Peter Jackson-Filme kritisieren, da auch er als Tolkien-Fan so manche Freiheit nahm.

Da find ich eine bartlose Zwergenfrau genauso wenig schlimm wie die Darstellung der Trolle, Warge und Orks in den Jackson-Filmen. Viele der Änderungen begrüße ich z.B., die Filme haben es ja geschafft, dass man sofort ein konkretes Bild von Mittelerde hat, auch wenn man Buchfan ist. Da möchte ich eine bartlose Zwergenfrau ehrlich gesagt nicht als "widerspricht" der Lore bezeichnen, da es möglicherweise ja sogar erwähnt wird (Tolkien selbst hielt sich mit den Beschreibungen der Zwerge auch sehr zurück, so gesehen gibt es auch nur eine namentliche erwähnte Zwergenfrau - es ist also nicht so, dass es da unendlich viel Material gibt). Vielleicht bekommt eine Zwergenfrau ja auch erst im höheren Alter einen Bart - Skandal :O
Dass es nun auch farbige Menschen und Elben (!) gibt, ist vielleicht sogar der konkreteste Punkt, welchen man ausgehend vom Ausgangsmaterial und den Filmen kritisieren könnte, aber mal ehrlich, es war klar, dass es sowas im Jahr 2022 geben wird und muss. Heute würden auch die Jackson-Filme deutlich mehr Gegenwind bekommen, auch Tolkiens Werk stammt halt aus einer früheren Zeit.

Die Szene am Berg sieht echt seltsam aus, aber auch hier ist der Kritikpunkt "Ich mein Mission Impossible ist cool anzusehen, aber in einem HdR sollten die Charaktere im Rahmen ihrer Rolle glaubhaft wirken" doch weit hergeholt, wenn ich an Jump´N Run und Skateboard-Legolas denke.

Also ich bin erstmal beruhigt und hab das Gefühl, dass die Serie in guten Händen ist. Ein echter Trailer (das hier ist ja dann doch eher ein Teaser) wird zeigen, in welche Richtung es gehen wird. Trotzdem hab ich das Gefühl, dass nicht nur Hollywood "woke" sein muss, sondern, dass es auch "woke" ist einfach mal Dinge zu kritisieren. Dann kommen solche Widersprüche mit der Lore, dem Look, etc., welches Stand jetzt einfach kein Kritikpunkt sein kann.

Bei den neuen Figuren, z.B. Disa
Die einzige von Tolkien je erwähnte Zwergenfrau hieß Dís. Möglicherweise handelt es sich um diese Zwergin, welche mehr Background bekommt, oder man vermischt verschiedene Eigenschaften.

Avatar
Clampner : : Moviejones-Fan
15.02.2022 08:25 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.20 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Silencio
Na dann sind wir doch einer Meinung. Die Message "Wir arbeiten gemeinsam an einer Lösung, anstatt selbst zu dem Problem zu werden, das wir bekämpfen" hat nichts mit Men-Trashing zu tun.
Eine Star Wars 8 Diskussion wollte ich hier nicht starten. Ist eben ein durchdiskutiertes Thema und deshalb gut dafür geeignet, den Unterschied zwischen Virtue Signaling und klarer/plausibler Message (in der Wahrnehmung der Allgemeinheit) zu veranschaulichen.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
15.02.2022 06:26 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 2.083 | Reviews: 52 | Hüte: 237

clampner:

Das ist nicht Sarahs Tiefpunkt, weil sie da (aus Sicht des Films, der stimmt ihr zu) Unsinn erzählen würde, sondern weil sie sich in der Szene davor auf das Level hinabgelassen hat. Deswegen geht es ja im weiteren Verlauf auch nicht mehr darum, den Judgement Day durch Abknallen von Wissenschaftlern zu verhindern, sondern es wird mit der Zerstörung der Forschungsergebnisse geschafft. Das ist eine Position, die der Film absolut teilt.

Auf eine Episode 8 Diskussion lass ich mich nicht mehr ein, meine Gedanken zu dem sind hier zur Genüge nachzulesen und nach fast fünf Jahren bin ichs ehrlich gesagt leid.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.02.2022 20:50 Uhr | Editiert am 14.02.2022 - 20:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.336 | Reviews: 165 | Hüte: 544

Mir geht es da wie JackSined, MB80 und Hansel. Es sieht für mich weiterhin zu generisch aus, mehr wie ein "The Witcher"-Spin-Off, zu sehr mit einer jugendlichen Hochglanz-Instragram-Optik, wie man sie in heutigen Streamingserien mehrfach findet. Mir fehlt hier das Edle und Erhabene aus den Tolkien-Geschichten, welches Jackson weitestgehend auch gelang zu adaptieren.

Ich möchte Amazon jetzt aber auch nicht vorverurteilen, "Das Rad der Zeit" scheinen sie ja hinbekommen zu haben. Und die zwei Shots zu Beginn mit dem Hafen und der Hügellandschaft sehen zumindest schonmal großartig aus. Aber mir kommt schon der Gedanke, dass der Stoff bei HBO besser aufgehoben gewesen wäre.

Die ganzen Kommentare auf Youtube mit dem Tolkien-Zitat sind für mich nichts anderes als eine dumme, toxische Trolling-Aktion.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Clampner : : Moviejones-Fan
14.02.2022 20:29 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.20 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Silencio
Ich glaub, meisterlampe bezog sich damit weniger auf die Aussagen der Charaktere, als auf die Message, die der Film rüberbringt. Ich hab mir die besagte Szene grad nochmal reingezogen und es wird eher suggeriert, dass Sarah hier einen ihrer schwächsten Momente hat (vor allem im Kontext der Szene betrachtet), als dass alle Männer nach Krieg streben. Die kontroverse Frage, ob Männer grundsätzlich Führungspositionen bekleiden sollten, wird provoziert, aber nicht bewertet.

Beliebtes Gegenbeispiel dazu wäre Rose Tico in Star Wars 8. Sie behauptet, man solle nicht bekämpfen, was man hasst, sondern retten, was man liebt. Im Kontext des Films eine sehr steile These. Gleichzeitig werden die Charaktere aber für diese Haltung belohnt, womit sie der Film positiv bewertet. Das funktioniert vorne und hinten nicht und wird deshalb von vielen als Virtual Signaling gedeutet.

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
14.02.2022 20:27 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.435 | Reviews: 23 | Hüte: 289

Mann, Mann, Mann. Was hier und im Netz abgeht ist doch nicht normal.

Ich hoffe einfach das die Serie besser wird als Rad der Zeit, da habe ich bei der ersten Folge nach nichtmal 15 Minuten abgeschaltet.

Avatar
Operator184 : : Moviejones-Fan
14.02.2022 20:23 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.12 | Posts: 373 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Überzeugt mich noch nicht so richtig. Aber werde es mir trotzdem ansehen, weil ich mich über jeden HdR Content freue. Daher wird das auf jeden Fall gesichtet, aber noch mit leichtem grummeln in der Magengegend

Und ob ich wandere im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück. Denn ich trage einen dicken Knüppel und bin die fieseste Mistsau, im ganzen Tal.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
14.02.2022 17:13 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 2.083 | Reviews: 52 | Hüte: 237

meisterlampe1989

"Und am besten muss man auch immer betonen, wie Scheiße Männer sind, denn sonst können Frauen ja nicht strahlen... wie unglaublich fehlgeleitet das alles ist

Wenn du Sarah Connor als Gegenbeispiel hierfür nehmen willst, solltest du T2 vielleicht nochmal schauen. Sarah hält eine ganze "Men Are Trash"-Rede, die JEDEN "woken" Film der letzten Jahre alt aussehen lässt. Übrigens ist "die kann jetzt kämpfen" kein Charakterarc, vor allem nicht, wenn es zwischen den Filmen passiert...

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
14.02.2022 17:13 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.517 | Reviews: 156 | Hüte: 465

Schaut zwar optisch gut und stimmungsvoll aus, kommt mir jedoch sehr generisch daher. Wobei man sagen muss, dass ich auch nicht der größte Mittelerde-Fan bin.

Könnte mir vorstellen ,dass gerade das Serienformat für die vielen Hardcore-Fans, welche immer mehr wollen genau das Richtige ist.

Avatar
meisterlampe1989 : : Moviejones-Fan
14.02.2022 16:53 Uhr | Editiert am 14.02.2022 - 16:55 Uhr
0
Dabei seit: 02.01.22 | Posts: 39 | Reviews: 6 | Hüte: 7

"Wie sich Leute darüber aufregen können, dass eine Fantasywelt nicht die Realität der Erde widerspiegelt, ist einer der lächerlichsten Punkte in der heutigen Woke-Diskussion."

@doctorwu1985

Das ist halt der Zeitgeist. Ich habe mich heute schon längst damit abgefunden. Ich wusste auch schon bei der ersten Ankündigung der Serie, dass die Besetzung natürlich divers wird und das zu Theater führen wird.

Zu verlangen, dass Amazon sich an die Lore hält, ist legitim und hat nix mit Rassismus oder sowas zu tun. Aber da heute alles politisiert wird, hat Amazon keine andere Wahl. Es ist heute nicht mehr möglich eine Serie zu machen, die keinen diversen Cast hat. Stell die vor, die Serie wäre so weiß wie die Adaption von Jackson. Die Showrunner und der Konzern würden gekreuzigt werden in den großen und eher linken Medien und auf Social Media.

Es ist kein Zufall, dass insvesondere die Charaktere groß von Amazon verkündet wurden. Zunächst die gecasteten Schauspieler und jetzt vor Kurzem die Charakter-Portraits. Noch vor dem Trailer. In Interviews wurde immer brav darauf eingegangen, dass man Tolkien "modernisiert".

Die laufen auf Eierschalen.

Ich hab mich früh damit abgefunden, weil ich weiß, dass Serien und auch alle anderen popkulturellen Erzeugnisse heute der Identitätspolitik untergeordnet werden müssen. Ich hoffe - wie ich schon geschrieben habe - dass es wenigstens vernünftige Geschichten und spannende Charaktere gibt. Und das reicht dann auch.

1 2 3 4
Forum Neues Thema
AnzeigeY