Anzeige
Anzeige
Anzeige

Obi-Wan Kenobi

News Details Reviews Trailer Galerie
Technologien machen es möglich

James Earl Jones geht als Darth Vader in Rente, Stimme bleibt aber erhalten

James Earl Jones geht als Darth Vader in Rente, Stimme bleibt aber erhalten
16 Kommentare - Di, 27.09.2022 von F. Bastuck
Seit fast 50 Jahren ist er die Stimme von Darth Vader, jetzt zieht sich James Earl Jones von dieser Aufgabe zurück. Mittels KI-Technologie soll seine Stimme jedoch erhalten bleiben.

Es war im Finale von Obi-Wan Kenobi eine der beeindruckendsten Szenen: Darth Vaders Helm wird von Obi-Wan halb zerstört, sodass Anakins Gesicht zum Vorschein kommt. Anschließend hören wir den dunklen Lord der Sith sprechen, in einer Mischung aus Anakins Stimme und der von Darth Vader. Soundtechnisch ein Meisterwerk.

Wer die Serie im Englischen gesehen bzw. gehört hat, wird dabei die vertraute Stimme von James Earl Jones vernommen haben. Seit 1977, als der erste Star Wars-Film ins Kino kam, bis heute, ist er bekannt als die Stimme von Darth Vader. Doch der Schauspieler mit der markanten Stimme ist inzwischen auch bereits 91 Jahre alt. Schon in Obi-Wan Kenobi waren viele Fans daher verwundert, wie jung die Stimme Vaders klang im Vergleich zum letzten Auftritt davor in Rogue One - A Star Wars Story.

Mittlerweile dürfte klar sein, dass seine Arbeit als Vaders Stimme in Rogue One das letzte Mal war, dass er selbst aktiv beteiligt war. Schon während die Staffel von Obi-Wan Kenobi noch lief, gab es Berichte, die vermutet hatten, dass es sich hier bei Vaders Stimme um eine technisch erstellte handelt und James Earl Jones persönlich gar nicht mehr beteiligt war.

Wie jetzt bekannt geworden ist, hat er wohl archivierten Sprachaufnahmen zugestimmt, die von Filmemachern verwendet werden dürfen, die planen, synthetische Sprachtechnologie mit künstlicher Intelligenz einzusetzen, um seine jüngere Stimme für zukünftige Projekte nachzubilden.

Auch wenn es von Lucasfilm bis heute nicht offiziell bestätigt wurde, so scheint genau dies bereits in Obi-Wan Kenobi zum Einsatz gekommen zu sein. Mit einem beeindruckenden Ergebnis, denn es klang wirklich haargenau wie der jüngere James Earl Jones.

Dabei greift man auf die Unterstützung des ukrainischen Start-ups Respeecher zurück. Dort benutzt man KI-Technologie, um aus alten Sprachaufzeichnungen neue Gespräche zu erstellen. Bereits in Das Buch von Boba Fett wurde so die Stimme des jungen Luke Skywalkers erstellt.

James Earl Jones hat beinahe 50 Jahre lang den berühmten Filmbösewicht gesprochen. Mit ziemlicher Sicherheit stellt Obi-Wan Kenobi nicht den letzten Auftritt Darth Vaders dar und, zumindest im Englischen, kann man sich den Sith ohne seine markante Stimme einfach nicht vorstellen. Es ist daher schön zu wissen, dass sie uns auch in Zukunft erhalten bleiben wird.

Dies eröffnet aber auch für uns in Deutschland interessante Fragen. Vor allem in den letzten Jahren mussten wir uns von vielen geliebten Synchronsprechern verabschieden, deren Stimmen für viele nicht weniger bedeutend waren.

Die deutsche Stimme Vaders, Heinz Petruo, ist bereits 2001 verstorben. Der Gedanke, dass wir seinen Vader wieder hören könnten, ist definitiv faszinierend. Ähnlich verhält es sich mit dem kommenden Beverly Hills Cop - Axel Foley. Auch die bekannte Synchronstimme von Eddie Murphy, Randolf Kronberg, ist bereits 2007 verstorben. Seitdem sind Filme mit Murphy im deutschen einfach nicht mehr dasselbe. Zumindest technisch gesehen könnte man dieses Problem lösen.

Es bleibt natürlich immer noch die ethische Frage. Sollte man dies auch tun? Bereits verstorbene Menschen anhand neuer Technologien wieder zum Leben zu erwecken? Zumal besagte Synchronsprecher wahrscheinlich, anders als Jones, nie ihre Zustimmung für so eine Maßnahme gegeben haben. Wie steht ihr zu dem Thema?

Quelle: Variety
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
16 Kommentare
1 2
Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
29.09.2022 19:45 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.772 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@TiiN

Wobei man dann wieder argumentieren könnte, dass Reiner Schöne für Obi-Wan Kenobi die bessere Wahl gewesen wäre. Immerhin stammen sämtliche wiederkehrende Schauspieler aus den Prequels. Aber Schwamm drüber, ändern kann man es eh nicht und die Serie wäre für mich dadurch auch nicht gerettet worden^^.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
29.09.2022 19:38 Uhr | Editiert am 29.09.2022 - 19:47 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.764 | Reviews: 161 | Hüte: 484

@Optimus13

Reiner Schöne hat perfekt gepasst als man Vader mit den Prequels eingeführt hat.
Kautz ist halt nur mehr an der OT angelehnt, daher dürfte er für Nostalgiker bevorzugt sein.

Zudem finde ich es ganz passend, dass sich der PT Vader und der OT Vader stimmlich unterscheiden. War bei 3PO ja ebenso.

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
28.09.2022 22:46 Uhr | Editiert am 28.09.2022 - 22:51 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 296 | Reviews: 3 | Hüte: 31

@TiiN Habe ich ja auch gesagt smile Es lag einfach an der Nachbearbeitung. Weil wenn man mal Vaders deutsche Stimme in Episode 4 mit der Kenobi-Stimme vergleicht klingen sie sich sehr ähnlich, nur die Nachbearbeitung ist manchmal nicht so perfekt gewesen.

@Optimus13 Bei den Namen erwarte ich das auch laughing Ja, er klingt deutlich mehr wie die Orginalstimme James Earl Jones und ich finde ihn auch passend. Doch wir haben ja auch quasi eine deutsche "Original"stimme und das ist Heinz Petruo, welcher für mich zwar überhaupt nicht so klingt wie Jones, aber eine ganz eigene Art hatte und Schöne und Petruo klingen schon sehr verschieden (was mich auch sehr bei den neuen Szenen stört). Ich mag beides. ich bin mit beiden aufgewachsen und wenn wir jetzt nur an die Kenobi-Serie denken, wäre Schöne die bessere Wahl gewesen (einfach wegen Prequel-Feeling und weil die "Prequel"-Generation auch einfach mit ihn als Vader aufgewachsen ist und Kenobi wollte ja sehr stark die Fans der Prequels ansprechen), aber in RO war Kautz die perfekte Wahl, weil er einfach sehr nach Petruo klingt und Episode 4 ja direkt an RO anknüpft.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.09.2022 22:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.764 | Reviews: 161 | Hüte: 484

@filmfanfb

Ich sehe es 100 % wie du. Mit den von dir genannten Beispielen (Han, Yoda, Vader) hat man zwar neue Stimmen gewählt, diese passen aber deutlich besser zur OT als die ebenfalls sehr gelungenen Stimmen der PT Ära.

Trotzdem finde ich, dass Kautz in Rogue One besser klingt als Kautz in Obi-Wan Kenobi.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
28.09.2022 22:01 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.772 | Reviews: 2 | Hüte: 108

Mal so nebenbei bin ich der Meinung, dass Reiner Schöne ein viel besserer Darth Vader war als Martin Kautz. Anyone else?

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
28.09.2022 21:53 Uhr | Editiert am 28.09.2022 - 21:58 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 296 | Reviews: 3 | Hüte: 31

@TiiN

Ich hole einfach mal ein bisschen aus, wenn ich darf. Ich bin großer Star Wars-Fan und großer Synchronfan und ich muss einfach sagen, dass Björn Schalla als Synchronregisseur bei den neuen Kinofilm der Star Wars-Welt einen extrem guten Job gemacht hat. Ich liebe seine Neubesetzungen. Einige Charaktere haben ja durch die Prequels neue Stimmen bekommen und er hat trotzdem neue besetzt, damit diese sich wie in den Originalen anhören und das ist ihn extrem gut gelungen. Florian Clyde als Alden Ehrenreichs Han Solo, welcher einfach wie der junge Wolfgang Pampel klingt. Fred Maire als Yoda, welcher klingt wie Hugo Schrader in den Originalen usw. und jetzt kommen wir zu Vader, auch Martin Kautz als Vader in Rogue One war einfach perfekt. Er hat sich extrem nach Vader aus der deutschen Fassung der Originale angehört (Heinz Petruo), was zum einen an der Arbeit von Kautz lag, aber eben auch an der Bearbeitung, welche bei Vader entscheidend und ich denke die Bearbeitung war bei Kenobi nicht so gut, weil auch Björn Schalla nicht der Synchronregisseur war und es auch eine Herausforderung ist. Viele haben sich auch eher Reiner Schöne in der Rolle gewünscht, wegen den Prequel-Feeling und weil er für viele die Stimme ist und wahrscheinlich hätte es besser geklappt (auch mit vielleicht nicht so toller Nachbearbeitung), weil seine Stimme einfach markanter und tiefer ist. Ich bin da ein bisschen im Zwiespalt, weil ich denke Martin Kautz haben wir schon perfekt als Vader gehört und ich würde ihn gerne öfters hören, aber die Bearbeitung war einfach fehlerhaft.

Lange Rede, kurzer Sinn: Björn Schalla hat diese deutsche Stimme von Darth Vader mit martin Kautz sehr gut hinbekommen und das wurde ja auch von vielen gelobt. Die neuen Regisseure der Synchronisation haben das nicht hinbekommen und mittlerweile (bei den Release habe ich die Stimme sehr stark verteidigt) stimme ich zu, dass Reiner Schöne für die Kenobi-Serie vielleicht die bessere STimme gewesen wäre, aber ich schätz dennoch Martin Kautz und seine Arbeit in RO und denke, dass trotzdem sehr viele Liebe darin steckt, aber auch einfach weniger Zeit, weil es eine Serie ist.

Viel zu viel geschrieben

@MobyDick Genau so sehe ich das auch! Für spezielle Rollen, welche schon seit Jahren von einer Figur besetzt wurden und mit den Einverständnis des Darstellers ist das vollkommen okay und ja auch eine große Ehre für den Darsteller... Doch es darf nur bei schon vorhandenen Rollen passiert und ich denke dafür ist es auch geplant.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.09.2022 21:19 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.033 | Reviews: 213 | Hüte: 558

Grundsätzlich ist das eine durchaus spannende Frage, nicht nur mit Stimmen sondern tatsächlich mit Darstellern. Wen würde es nicht interessieren, wie es mit Robert DeNiro in Taxi Driver 2 weitergegangen wäre, ohne dass diese Rolle jetzt an Joaquin Phoenix ging?

Nee mal im Ernst, die Frage wie im Text stellt sich noch nicht, da es hier tatsächlich nur um spezielle Einzelfälle geht wie in diesem Fall Jones. Und seine Stimme ist so markant und elementar für die Rolle im Original, dass das so auch völlig in Ordnung geht, zumal sich ja alle einvernehmlich einig zu sein scheinen...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.09.2022 17:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.764 | Reviews: 161 | Hüte: 484

@filmfanfb
Ich glaube schon, dass man sich viel Mühe gibt. Du sagst ja selber: Martin Kautz in RO, Reiner Schöne und Heinz Petruo wurde ja immer wieder angepasst, um es besser zu machen.

Aber Martin Kautz klingt in Rogue One (2016) besser als in Obi-Wan (2022). Das spricht nicht für eine gute Entwicklung. Wobei die Empfindung natürlich auch nur subjektiv ist.

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
27.09.2022 22:47 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 296 | Reviews: 3 | Hüte: 31

Also man muss einfach aus der englischen Situationen sehen: James Earl Jones ist in den Filmen und Serien die einzige Stimme für Darth Vader. Jetzt hat er seine Zustimmung gegeben, dass seine Stimme weiter verwendet wird und das finde ich auch wichtig, dass es Zustimmung von ihn gibt und das ist ja eine besondere Situation für einen bestimmten Schauspieler in einer bestimmten Rolle. Ich sehe in den Bezug kein Problem. Doch wenn es ausgeweitet wird dann schon. Doch wenn man einen bestimmten Charakter mit der bestimmten Stimmen besetzen will, finde ich es okay und sehe es als große Würdigung, wenn es bei diesen bekannten Charaktern bleibt. Außerdem weiß ich nicht wie gut diese KI ist, aber Vader spricht ja sehr unemotional und viele/fast alle anderen Rollen müssen ja Emotionen beinhalten.

@TiiN Du hast vergessen, dass Reiner Schöne aus Szenen in Episode 5 und 6 neueingsprochen hat... Es gibt nach den neusten Visionen der Filme drei Sprecher Heinz Petruo, Reiner Schöne und Martin Kautz. Ich glaube schon, dass man sich viel Mühe gibt. Du sagst ja selber: Martin Kautz in RO, Reiner Schöne und Heinz Petruo wurde ja immer wieder angepasst, um es besser zu machen.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
27.09.2022 17:52 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.764 | Reviews: 161 | Hüte: 484

Wenn ich dran denke wie viele unterschiedliche deutsche Synchronstimmen Darth Vader in Deutschland schon hatte

  • Heinz Petruo (OT)
  • Jan Spitzer (1 Szene in Episode V SE)
  • Reiner Schöne (Episode 3, Rebels)
  • Martin Kautz (Rogue One, Obi-Wan)

Wobei Kautz in Obi-Wan Kenobi ein bisschen merkwürdig klang.
Jedenfalls habe ich nicht den Eindruck, dass man in Vaders Synchronisation oft viel Mühe reinsteckt - wobei ich Schöne und Kautz in Rogue One durchaus gelungen fand.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
27.09.2022 13:52 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 1.052 | Reviews: 18 | Hüte: 40

Passend dazu:

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
27.09.2022 11:22 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.279 | Reviews: 0 | Hüte: 26

@Rotwang bin da altmodisch eine ordentliche Schauspielausbildung muss für mich sein.

Avatar
Shred : : Halbtags-Nerd
27.09.2022 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.652 | Reviews: 15 | Hüte: 92

Ein recht schwieriges Thema und ich glaube eine eindeutige Antwort könnte ich dazu nicht geben. Zum einen würde der Beruf des Synchronsprechers wohl ziemlich ausgedünnt werden, wenn so etwas Schule macht und auch hier eingesetzt wird. Zum anderen muss ich sagen das ich es einfach toll finden würde die markanten Stimmen zB von Arne Elsholz, Arnold Marquis, Klaus Kindler, Franziska Pigulla oder Beate Hasenau wieder zu hören. Es fehlt nämlich deutlich an solchen Sprechern in Deutschland die mit ihrem Organ Schauspieler hier mitgeprägt haben. Die heutigen Stimmen, aber das kann auch daran liegen das ich ein Boomer bin, haben für mich keine wirkliche Klangkraft mehr. Natürlich haben wir mit Sprechern wie David Nathan, Tobias Kluckert oder auch den Schmidt-Foß Brüdern talentierte Stimmschauspieler, aber es fehlt irgendwie die klangvolle Vielfalt.

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
27.09.2022 09:14 Uhr | Editiert am 27.09.2022 - 09:41 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 451 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Ich finde die Stimme aber auch nicht so signifikant, wie ein Gesicht, auch wenn es sicher optische Doppelgänger gibt, gibt es stimmlich häufiger das Gefühl, der oder die klingen ähnlich. Ähnlich reicht ja meist aus um ein nicht so schlechtes Gefühl zu haben.

@Poisonsery

Die nächste Generation der Synchronsprecher kannst du dir schon jetzt auf youTube, TikTok etc. ansehen und anhören.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
27.09.2022 07:14 Uhr | Editiert am 27.09.2022 - 10:35 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 724 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Der Trend geht halt dahin, das der Schauspieler nur noch ein Produkt zum Ausschlachten wird. Wenn 99% des Bildes aus dem Computer kommen, ist es ja nur logisch, das man keine 25 Millionen pro Film für das letzte Prozent hinlegen will, nur weil das Schauspieler XY ist.

3D Scans vom Gesicht, Performance Capturing der Bewegungen und Sprachdateien mit der Stimme. Wenn der NOCH gebuchte Schauspieler während eines noch laufenden Drehs Sterben sollte oder anderweitig nicht zur Verfügung steht, vielleicht gar nicht mehr will, aber der Nutzung seiner Daten zugestimmt hat, wird er einfach durch einen CGI Charakter ersetzt, natürlich, nebst Stimme aus dem PC. Bestenfalls noch durch ein Bodydouble mit aufgesetzten Gesicht. Oder am Beispiel Val Kilmer, wenn das Gesicht zwar noch da ist, aber die Stimme nicht mehr, dann eben nur diese aus dem Computer.

Oder man bastelt sich seinen Star in Zukunft komplett selbst. Wie der dann geht, aussieht und redet ist dann nur noch eine Frage der Dateien, die man gewählt hat.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN