Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Spidey unter bewährter Regie

Jon Watts macht "Spider-Man - Homecoming 2" - mit Gwen Stacy?

Jon Watts macht "Spider-Man - Homecoming 2" - mit Gwen Stacy?
10 Kommentare - Mi, 13.12.2017 von R. Lukas
Aus großer Macht... Beim noch titellosen Sequel zu "Spider-Man - Homecoming" wird einmal mehr Jon Watts auf dem Regiestuhl sitzen, Kevin Feige hat die allerletzten Zweifel ausgeräumt.
Jon Watts macht "Spider-Man - Homecoming 2" - mit Gwen Stacy?

Update: Im Juni 2018 sollen die Dreharbeiten für Spider-Man - Homecoming 2 starten, das bedeutet, dass bereits erste Casting-Aktivitäten im Gange sein könnten. So stieß Omega Underground auf Probeaufnahmen einer unbekannten, jungen französischen Schauspielerin namens Louna, die für die Rolle der Gwen Stacy vorspricht, Peter Parkers Freundin aus den Comics.

Normalerweise wird sie als blonde, blauäugige Amerikanerin darstellt, siehe Bryce Dallas Howard in Spider-Man 3 oder Emma Stone in The Amazing Spider-Man und The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro. Nach diesen Aufnahmen zu schließen (unter dem Quellen-Link zu finden), könnte sie jedoch zur europäischen Austauschschülerin umfunktioniert werden, die aus Frankreich oder gar Russland an Peters Schule kommt, spekuliert Omega Underground. Schon im ersten Teil wurde ja bei gewissen Charakteren die ethnische Herkunft abgewandelt, abwegig wäre es also nicht.

++++

Wer als Regisseur im Marvel Cinematic Universe gute Arbeit leistet, der wird in der Regel auch weiterbeschäftigt, wie man an Joe und Anthony Russo, James Gunn, Peyton Reed oder Jon Favreau sieht. Und dass Jon Watts mit Spider-Man - Homecoming einen guten Job gemacht hat, lässt sich nicht bestreiten. Folgerichtig darf er weitermachen.

Eine Überraschung ist es nicht mehr, aber letztes Wochenende auf der CCXP17, der Comic Con Experience im brasilianischen São Paulo, bestätigte Kevin Feige offiziell, dass der Regisseur von Spider-Man - Homecoming 2 wieder Watts heißt. Der Präsident der Marvel Studios meldete sich in einem Video-Einspieler zu Wort, um die frohe Botschaft zu verkünden. Auch die Drehbuchautoren, also Chris McKenna und Erik Sommers, bleiben dieselben, ganz nach dem Motto "Never change a winning team". Tom Holland ist als Peter Parker/Spider-Man ohnehin gesetzt.

Unter welchem Titel der Film am 4. Juli 2019 auch immer ins Kino kommt, er wird direkt mit den Avengers 4-Auswirkungen konfrontiert. Die Fortsetzung von Spider-Man - Homecoming hat ja die Ehre, Phase IV des MCU zu eröffnen.

 


Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
14.12.2017 09:01 Uhr | Editiert am 14.12.2017 - 09:01 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.066 | Reviews: 24 | Hüte: 293

@luhp
Ich weiß leider nicht, welchen Satz du meinst embarassed
Ansonsten gilt wie immer beim MCU, es gilt die gesamte Chronik zu berücksichtigen und Spider-Man erklärt eben in Civil War weswegen er Verbrecher jagt ;)

Spider-Man: "When you can do the things that I can, but you dont, and then the bad things happen, they happen because of you."

Btw.: ich bin ja einer der wenigen, der gerne Bens Tod in "MCU-Form" gesehen hätte. Dass die gesamte Ben-Sache auf einen Nebensatz reduziert wurde (weshalb nicht mal ein Bild von ihm in der Wohnung?) ärgert mich schon, allerdings kann ich mit dem Wissen, dass es passiert ist und dass es nun eben 8 Monate später ist, auch damit leben.
Ich hoffe deshalb immer noch auf einen One-Shot namens "Uncle Ben", vielleicht wird die Sache auch im Tie-In-Comic behandelt, welchen ich mir noch nicht gekauft habe.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.12.2017 20:41 Uhr | Editiert am 13.12.2017 - 20:43 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.766 | Reviews: 123 | Hüte: 292

@SpiralEyes
Den "Aus großer Kraft folgt große Verantwortung"-Spruch hat doch nicht das Team um Sam Raimi erfunden laughing Der stammt definitv aus den Comics!

@SpiralEyes und Duck
Vor dem Film war ich auch der Ansicht, dass es eine Szene mit Bens Tods nicht nochmal braucht. Während des Films ist mir dann aber leider aufgefallen, wie belanglos und wie undramatisch Spider-Mans Auftreten ohne diese Szene ausfällt. Der Holland-Spider-Man distanziert sich in "Homecoming" mit einem Spruch ja sogar aktiv (!) von den Vorgängerfilmen und negiert damit quasi den dort dargestellten Tod Onkel Bens. Für "Homecoming" ist das aus den Vorgängern bekannte Wissen also nicht von Belang und dementsprechend mangelt es diesem Spider-Man in der ersten Filmhälfte für mich komplett an einer Motivation zur Verbrechensbekämpfung.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.12.2017 15:08 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.066 | Reviews: 24 | Hüte: 293

@luhp
Wir dürfen nicht vergessen, dieser Spider-Man ist bereits (wenigstens) 8 Monate lang Spidey. Das Mantra wurde sogar in abgewandelter Form in Civil War genutzt. Schlussendlich wurden diese Dinge bewusst weggelassen, da jeder die Story kennt, keiner sie mehr sehen wollte und man sich deshalb auf andere Dinge konzentrieren konnte. Meiner Meinung nach äußerst gelungen und auf frische Art und Weise wie es nach 5 Filmen fast nicht mehr möglich war.

Avatar
SpiralEyes : : Moviejones-Fan
13.12.2017 14:20 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.17 | Posts: 37 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@luhp92

Das "Leitmotiv" hat nichts mit dem Charakter an sich zutun und ist eine Erfindung der Raimi Filme und das mit Onkel Bens Tod ist genauso wie der Tod von Bruce Waynes Eltern. Ich brauch das nicht zum x-ten Mal sehen.

Fand den Film trotzdem nur mittelmäßig

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.12.2017 12:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.766 | Reviews: 123 | Hüte: 292

@News
Wie? Was? Gwen Stacy? Wofür hat man denn dann MJ im ersten Teil eingeführt, nachdem sich Peter zunächst in ein anderes Mädchen verliebte? Ich hatte mich schon darauf gefreut, dass die Beziehung zwischen Peter und MJ in der Fortsetzung thematisiert wird und jetzt soll Gwen Stacy im Film eine Rolle spielen? Mal schauen und abwarten, was die Drehbuchautoren daraus machen (Dreiecksbeziehung o.Ä.), aber dennoch halte ich das Stand jetzt für dramaturgisch ungeschickt.


@Duck

"Kein Spidey-Film konnte bisher so gekonnt den Spidey in Bild einfangen wie dieser."

Da muss ich mich doch stark wundern. Ein Spidey-Film, der Onkel Bens Tod und das Leitmotiv "Aus großer Kraft folgt große Verantwortung" ignoriert, fängt Spider-Man als Charakter meiner Meinung nach nicht gekonnt ein. In der ersten Filmhälfte mangelt es deshalb an Emotionalität, charakterlicher Tiefe und an einem nachvollziehbaren Grund, warum Spider-Man Verbrecher jagt. Erst durch Peter Parkers Sozialängste und Probleme in der Highschool und den Konflikt mit Vulture gewinnt Spider-Man charakterlich an Profil und Fallhöhe.


@BeTa

"Homecoming war für mich der schwächste Film bisher im MCU! Man merkt leider immer noch das zu viel Sony drin steckt. [...] Hoffe der Spiderman wird mehr wie die Sam Raimi Filme, die waren bisher die besten Spiderman Filme."

Ich lasse das mal einfach so stehen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.12.2017 12:02 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.066 | Reviews: 24 | Hüte: 293

@CMetzger

Man sollte immer seine eigene Meinung zum Film haben und sich deshalb selbst ein Auge davon machen. Ich fand den Film alles andere als Scheiße, sondern empfand ihn als besten Superheldenfilm (abgesehen von Logan) des Jahres. Kein Spidey-Film konnte bisher so gekonnt den Spidey in Bild einfangen wie dieser. Er fügt sich nahtlos ins MCU ein, Iron Mans Präsenz ist logisch aber sehr reduziert und die Geschichte lokal und liebenswürdig. Scheiße würde ich dieses Jahr sowieso keinen Film bezeichnen, aber Tameroz hat z.B Filme bewertet, die sicherlich nicht so krass besser waren wie diese Scheiße - deshalb mein Einleitungssatz mit eigener Meinung bilden.

Für den Rest bin ich da dann der Spider-Man-Fan und Gwen Stacy sollte doch bitte näher an der Vorlage sein als MJ. Wobei man hier ja einfach mit den Erwartungen spielte, Mary-Jane komplett ersetzte oder einfach Fragen offen ließ. Auf jedenfall war es unnötig, ich hoffe aber darauf, ass Michelle nicht Mary-Jane im Verlauf der Reihe ersetzt.
Nach MJ und vor allem Flash Thompson sollte man dann wenigstens Gwen näher an den Comics halten - im Film gab es ja schon ne kleine Blondine, welche perfekt gewesen wäre. Naja, auch in Europa gibt es Blondinen, da sollte sich was finden lassen.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
13.12.2017 11:43 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 1.842 | Reviews: 8 | Hüte: 85

Ich hab Homecoming noch nicht gesehen, aber was man so liest, scheint der Film kein Highlight zu sein, oder? Ich hab mich echt gefreut, als es hieß es kommt ein neuer Spidey.

Aber mal kurz auf Anfang, Spiderman 1-3 von Sam Raimi mit Tobey Maguire waren dauerhaft meine unagefochtene Nummer 1, was die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft angeht. Als Amazing Garfiel von Marc Webb kam, dachte ich mir nur, ähm, Garfield... geht das gut?... und Teil 1 war ja sowas von schlecht und hat mir gar nicht gefallen, und Tobey mochte ich um so mehr. Dann kam Amazing Elektroinstallateur mit Frau Stein und dem Lasagnenmann und ich hab ihn gemieden... lange, sehr lange... aber dann doch geschaut und für gut befunden.. der Schluss war ok, Rhino war auch gut aber dann Marc Webb nein nein... also blieb ich doch bei Tobey... aber dann mein Lichtblick, dass Maguire jemandem das Wasser reichen kann... Tom Holland, der schon einen Tsunami überlebte und sich jetzt mit Vollgas vom Cameoflughafen ins MCU schwingt... und jetzt muss ich lesen, dass die Filme nicht so wirklich gut sind... sehr schade... aber dennoch, die Raimi FIlme halte ich in Ehren. ;)

Und zu dem Thema Gwen Stacey... man könnte wirklich mal nen Cast starten und dann auch mal bitte Spidergwen ins Leben rufen...

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
13.12.2017 11:37 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.034 | Reviews: 1 | Hüte: 60

ferdyf & BeTa

Genau meine Rede.

Spiderman Homecoming fand ich scheiße !! Genau so wie ich es ausdrücke: Scheiße!!

Zu viel Iron Man, zu wenig Emotionen, keine Spannung !!

Gwen Stacey können sie von mir aus europäisch oder sonst was machen, habe ich kein Problem damit, ABER sie muss blond sein !!

Das war schon eine Schande mit "MJ". Okay, es ist nicht ganz klar, ob es DIE MJ ist, aber wenn es sie sein sollte, dann haben sie wieder total verkackt. Für mich muss sie rothaarig und weißhäutig sein, da ist mir der Migrationshintergrund dann auch egal. Demnächst kommt noch, dass Peter Park schwarz oder asiatisch oder russisch wird. Aber wehe, wenn sie Miles Morales zu einem Whitey machen, dann schreien und springen sie alle rum !!

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
13.12.2017 08:58 Uhr | Editiert am 13.12.2017 - 08:59 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 276 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Homecoming war für mich der schwächste Film bisher im MCU! Man merkt leider immer noch das zu viel Sony drin steckt. Tom Holland und Michael Keaton waren Top aber der Rest Flop! Die Witze zogen bei mir überhaupt nicht. Hoffe der Spiderman wird mehr wie die Sam Raimi Filme, die waren bisher die besten Spiderman Filme.

Avatar
ferdyf : : Alienator
13.12.2017 01:30 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.121 | Reviews: 5 | Hüte: 76

Bitte nicht...Ich liebe Spiderman 1,2 und 3. Homecoming war mir zu lustig...mit guten Ansätzen. Hätte so gerne den alten Spidey wieder

Forum Neues Thema