Anzeige
Anzeige
Anzeige
Zumindest nicht unter seiner Regie

Klartext von Josh Trank: Warum "Chronicle 2" nie kommen wird!

Klartext von Josh Trank: Warum "Chronicle 2" nie kommen wird!
6 Kommentare - Do, 07.05.2020 von R. Lukas
"Wozu bist du fähig?", fragte Josh Trank 2012 mit "Chronicle". Er selbst war nicht dazu fähig, ein "Chronicle 2"-Sequel zuzulassen, und ist es bis heute nicht. Warum, das erklärt er jetzt offen und ehrlich.

Bevor er die Fantastic Four gegen die Wand fuhr (was ganz und gar nicht allein seine Schuld war, wie in diesem aufschlussreichen Artikel schön nachzulesen ist), bevor er den Boba Fett-Film im Star Wars-Universum hinwarf, um seinem eigenen Rauswurf zuvorzukommen (von dem er wusste, dass er kommen würde, eben wegen der Fantastic Four-Querelen, die auch bis zu Lucasfilm durchgedrungen waren) und bevor er nun endlich seinen zweiten Film, Capone fka Fonzo mit Tom Hardy, veröffentlichen darf (wenn auch nur als VoD, nicht im Kino), war Josh Trank ein aufsteigender Stern am Hollywood-Himmel, ein frischer Filmemacher, dem eine große Zukunft vorausgesagt wurde.

Wie sich herausstellt, sollte er sogar für Martin Scorsese Scott Blooms Drehbuch für Roosevelt überarbeiten - ein Biopic über den früheren US-Präsidenten Theodore Roosevelt, den niemand anders als Leonardo DiCaprio spielen sollte. Und ein Projekt, von dem seit 2017 nichts mehr zu hören war, sodass fraglich ist, ob Scorsese oder jemand anders es jemals realisieren wird. Mit seinem Found-Footage-Superheldenfilm Chronicle - Wozu bist du fähig? hatte Trank Hollywood zuvor im Sturm erobert, sich selbst einen Namen und Dane DeHaan und Michael B. Jordan zu Stars gemacht (Alex Russell, den Dritten im Bunde, nicht ganz so sehr, aber man kann ja nicht alles haben). Da war seine Welt noch in Ordnung. Und so drängt sich die Frage auf, was eigentlich aus dem Sequel geworden ist bzw. warum nichts daraus geworden ist.

Tranks gibt die Antwort: weil er alles in seiner Macht Stehende unternommen hat, um Chronicle 2 zu verhindern. Max Landis, der Autor des ersten Teils, hatte ein Drehbuch über ein Mädchen geschrieben, das von dem Filmmaterial der drei Chronicle-Protagonisten geradezu besessen ist und sich deshalb seinen eigenen Iron-Man-mäßigen Anzug baut, um selbst eine Superheldin zu werden. Jedoch fand Trank dieses Drehbuch nur "in Ordnung", und es soll nichts mit dem zu tun gehabt haben, warum er Chronicle - Wozu bist du fähig? überhaupt gemacht hatte. Also zog er alle Register: Er habe es den Machern erschwert, Meetings anzusetzen, sei bei bestimmten Dingen unehrlich gewesen und habe viele besch***ene Sachen abgezogen, da er nicht gewollt habe, dass Chronicle 2 jemals zustande käme, gesteht Trank. Das sei sein schlimmster Albtraum gewesen. Erstens: Er mache es nicht. Und zweitens: Wenn es jemand anders mache, dann wisse man, dass es ein Stück Sch**** sein werde. Deutlicher geht es wohl nicht...

Quelle: Polygon
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.05.2020 20:14 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.860 | Reviews: 40 | Hüte: 610

Puuh, die Aussagen sind schon ziemlich dämlich wenn man in seiner Position ist. Fantastic Four hat natürlich seinen Ruf geschadet, er gehört zu den wenigen Regisseuren die nicht davon profitieren konnten, dass es so gesehen ja das Studio war, welches den Film kaputt gemacht hat. Aber die Geschichten von Tranks Benehmen am Set sind ja mittlerweile legendär.
Wenn man aber so "stigmatisiert" wurde, dann lässt man doch solche Aussagen sein? Immerhin ist es doch so gesehen Max Landis Geschichte (von dem ja danach auch nicht mehr viel kam)?

Zudem wirkt es bisschen wie wenn ihm die ganze Sache nie losgelassen hat. Ich schrieb ja zuletzt bei Zack Snyder, dass dieser nicht zum Trank 2.0 verkommen darf mit seinen ständigen Aussagen zu JL. Und zack belegt Trank, weshalb ich so denke, da er wieder mal über die Vergangenheit plappert anstatt nach vorn zu sehen.

Avatar
RonZo : : Last Jedi
07.05.2020 16:33 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.086 | Reviews: 4 | Hüte: 74

Der komplette sehr ausführliche Artikel bei Polygon ist mMn übrigens sehr interessant. Die Chronicle 2 Geschichte nimmt nur ein Bruchteil des Textes ein.

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
07.05.2020 13:50 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.848 | Reviews: 0 | Hüte: 62

Da kommt er ja fast wie ein arroganter egoistischer Ar$ch rüber.

Avatar
RonZo : : Last Jedi
07.05.2020 13:30 Uhr | Editiert am 07.05.2020 - 13:32 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.086 | Reviews: 4 | Hüte: 74

Josh Trank braucht unbedingt einen PR-Berater:

Hätte er mit FF und evtl. Boba-Fett gute/erfolgreiche Filme geliefert dann kann er ja gerne erzählen wie er Chronicle 2 torpediert hat.

Er hat aber nix abgeliefert: Er war mit 28 dank Chronicle der Shootingstar und jetzt mit 36 hat er mit FF einen Megaflopp (ich find den Film ja immer noch "gut") abgeliefert und hat beim größten Unterhaltungskonzern der Welt bei einem Prestigeprojekt seinen Hut genommen (in der allgemeinen Wahrnehmung wurde er aber gefeuert).

Ihm muss doch klar sein wie er rüberkommt (siehe @Zombiehunters & @ChrisGenieNolans Kommentar) wenn er so daher redet.

Vieleicht liefert er ja mit Capone einen guten Streifen ab der bei den Kritikern und Zuschauern ankommt. Ich habe da aber meine Zweifel.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
07.05.2020 11:51 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.020 | Reviews: 13 | Hüte: 365

Ja. Ziemlich arrogant und ehrlich. Aber vllt sollte er mal seinen alter ego runterfahren und seinen Talent als Filmemachern nicht vergeuden. Solche Regisseure, braucht Hollywood

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
07.05.2020 08:22 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.713 | Reviews: 0 | Hüte: 39

Ziemlich arrogant.

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Forum Neues Thema
AnzeigeN