Ripley-Comeback nicht vom Tisch!

Kommt "Alien 5" doch noch? Sigourney Weaver wurde gelockt (Update)

Kommt "Alien 5" doch noch? Sigourney Weaver wurde gelockt (Update)
15 Kommentare - Fr, 19.06.2020 von R. Lukas
Aus der Asche von Neill Blomkamps "Alien 5" scheint sich ein neuer Versuch erhoben zu haben, Ripley zu reaktivieren. Sigourney Weaver bekam was zu lesen, wenngleich das schon ein Weilchen her ist.
Kommt "Alien 5" doch noch? Sigourney Weaver wurde gelockt

++ Update vom 18.06.2020: Nun meldet sich Walter Hill zu Wort, der Ersteller dieses Alien 5-Treatments. Und er ist überzeugt davon, dass Sigourney Weaver die Rolle, die sie berühmt gemacht hat, immer noch problemlos spielen könnte.

Weaver sei - wie sie es von Anfang an gewesen sei - zu bescheiden, was ihre erwiesene Fähigkeit betreffe, die Idee durchzuziehen, denkt Hill. Welche darin bestehe, eine Geschichte zu erzählen, die ein Date zu Tode erschrecke, in den Hintern eines neuen Xenomorphs trete und eine Betrachtung sowohl des Universums des Alien-Franchise als auch des Schicksals des Charakters Lt. Ellen Ripley leiste.

++ News vom 15.06.2020: Eine Zukunft hat das Alien-Franchise sicherlich, nur liegt sie jetzt (nach der 20th Century Fox-Übernahme) in den Händen von Disney, und es kann auch niemand sagen, wie sie aussieht. Während Ridley Scott am liebsten seine Prequel-Reihe um Prometheus - Dunkle Zeichen und Alien - Covenant weiterführen würde, hätte Neill Blomkamp zu gern ein richtiges Alien 5 gemacht, was er letztlich aber nicht durfte - gegen Scott und dessen Pläne kam er nicht an.

Dafür wollte er Sigourney Weaver als Ellen Ripley zurückholen, eine Idee, die er allem Anschein nach nicht exklusiv hatte. Wie Weaver offenbart, erhielt sie vor etwa eineinhalb Jahren ein 50-seitiges Treatment von Alien-Produzent Walter Hill - für eine andere Version eines fünften Ripley-Films, entstanden nach Blomkamps geplatztem Alien-Projekt. Allerdings ist sie sich nicht sicher, ob Ripley in Zukunft noch eine Rolle spielen sollte: Sie wisse nicht recht, meint Weaver. Scott habe eine andere Richtung eingeschlagen, vielleicht habe Ripley ihre Schuldigkeit getan. Sie verdiene eine Pause. Schön und gut, aber wie eine klare Absage klingt das nicht...

Quelle: Empire
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
19.06.2020 11:49 Uhr | Editiert am 19.06.2020 - 11:50 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 34 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Diese negative Einstellung kommt meiner Ansicht nach daher, dass einige Fans verärgert reagieren, wenn die Regisseure ein Franchise anders weiter laufen lassen, als sie es gerne hätten.

Lucas mit den Prequels zu Star Wars, Scott mit den späten Fortsetzungen der Alien Saga, Spielberg mit Indiana Jones 4 auch Peter Jackson hat für den Hobbit dann nicht nur lobende Worte erhalten.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
19.06.2020 11:33 Uhr | Editiert am 19.06.2020 - 12:02 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.702 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ MisfitsFilms

"Allerdings darf man heute auf Scott rumhacken, da der Mann seit Königreich der Himmel kontinuierlich abnahm. Mit dem Tod seines Bruders Tony 2012 konnte man immer mehr eine Art Alterssturheit feststellen."

Das ist Meckern auf hohem Niveau. Seine Filme seit 2012 sind zum Teil immer noch besser als der Großteil aller anderen Filme, die seitdem herauskamen. Und wenn sie auch nicht alle herausragend sind, sind sie doch immer noch mindestens gut bis sehr gut.

Prometheus empfinde ich nach Alien 1 als den stärksten Film der ganzen Reihe. Ich finde auch nicht, dass er ab der Mitte schwächer wird oder gehetzt wirkt. Ganz im Gegenteil, er nimmt sich auch zum Ende hin viel Zeit für alles, sogar einige Dialoge finden noch Platz.

Exodus: Götter und Könige gefällt mir mit jeder Sichtung besser. Eigentlich ein ziemlich guter Historienfilm. Mir gefällt er jedenfalls sehr gut.

The Counselor kenne ich leider noch nicht. Steht noch auf meiner Watchlist.

Der Marsianer ist wieder ein verdammt starker Film mit einem grandiosen Matt Damon. Die Atmosphäre des Films ist einfach grandios!

Alien Covenant hat immer noch eine tolle Atmosphäre und einen genialen Fassbender zu bieten. Was die Story angeht, so nervt mich hier auch so einiges. Z. B. Shaws Off-Screen-Ableben oder die Vernichtung der Konstrukteure. Hier wurde leider viel Potential verschenkt. Nichtsdestotrotz ist die Story um David als krankhaft besessener Androide grandios und sehr spannend. Schlecht ist der Film jedenfalls nicht.

Alles Geld der Welt hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ein spannender Thriller mit tollen Darstellern.

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
19.06.2020 10:36 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.702 | Reviews: 0 | Hüte: 83

@ono

Falsch! Hätte Scott nicht den ersten Film gemacht, hätte ihn jemand anderes gemacht. Es gab damals schon noch einige gute Regisseure, welche auf der Liste standen das Skript zu realisieren welches NICHT von Scott sonder Dan OBannon stammte.

Wir hätten allerdings nicht das Alien erlebt, welches wir bekommen haben. Denn Scott war es, der auf Giger kam und diesen ins Boot holte. Dadurch bekamen wir das Alien, welches wir heute lieben und fürchten.

Allerdings darf man heute auf Scott rumhacken, da der Mann seit Königreich der Himmel kontinuierlich abnahm. Mit dem Tod seines Bruders Tony 2012 konnte man immer mehr eine Art Alterssturheit feststellen. Und er schimpft ständig auf Kollegen und andere Autoren, hält sich für den Vater von Alien und Co. Das ist erstens keine feine englische Art, und zweitens ist er nicht der Vater. Der Vater von Alien ist und bleibt Dan OBannon nebst Walter Hill und Co. Scott durfte lediglich mitmachen.

Hinzu kommt, dass seine Filme nur noch davor strotzen, nicht Fisch und nicht Fleisch zu sein. PROMETHEUS war die erste große Hälfte ein Klasse Streifen, dann weiß der Film nicht mehr wo er hin will und wirkt gehetzt. Von COVENANT will ich gar nicht sprechen.

Also ja, man darf über Scott herziehen! Man darf immer über Personen im öffentlichen Leben herziehen, welche sich als die Perle des Lebens betrachten und ihr Schaffen für Göttlichkeit halten. Darum gibts auch so viele Kayne West Memes ^^

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
17.06.2020 07:16 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.530 | Reviews: 0 | Hüte: 50

Prometheus war (abgesehen von einigen Drehbuch-/Logikschnitzern) meinem Empfinden nach wirklich super! Hier hätte der Grundstein für etwas Wunderbares gelegt werden können - leider reichte es für die m.E. sehr interessante Kultur der "Konstrukteure" in Covenant nur zu einem Cameo. Dass quasi sämtliche Handlungsstränge (Konstrukteure) und oder Charaktere (Elizabeth Shaw) von Prometheus in Covenant fallen gelassen wurden wie eine heiße Kartoffel, bedauere ich immer noch sehr.

Als riesengroßer Blompkamp-Fan hätte mir seine Version zu Alien 5 sicherlich sehr gefallen - aber wir werden wohl nie erfahren, wie diese ausgesehen hätte. Schade!

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
15.06.2020 21:42 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 34 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Dachte auch Ridley Scott hat es nicht mehr drauf, aber der Marsianer gefiel mir wiederum ganz gut.

Irgendwie schauen die Ausstattungen und die visuellen Effekte seiner Filme irgendwie viel zu klinisch aus, finde das dieser Trend bereits mit Gladiator einsetzte, irgendwas stört mich an dem Look, Exodus war auch ein Film der unauthentisch und glattpoliert wirkte.

Bin jedenfalls froh, das Scott nicht bei Blade Runner 2049 Regie geführt hat.

Avatar
ono : : Moviejones-Fan
15.06.2020 20:34 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.18 | Posts: 82 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Die ganze Rumhackererei auf Scott find ich absolut grauenvoll.Ohne den Mann gäbs keinen einzigen "Alien"-Film und auch keinen Nährboden für die (oftmals guten) Diskussionen über die Fortsetzungen.

Hab Prometheus und Covenant selbst im Kino gesehen.Das war 2mal verdammt gute Unterhaltung! Ja ich finde Scott hats noch drauf.

Bloomkamp hatte mit District9 einen guten Film .Sein Alien 5 wär aber doch eh der gleiche Murks geworden wie seine anderen Flops..

Wie hier schon mehrfach erwähnt,gern ein Alien 5 oder eine Fortsetzung der "Prometheus-Linie" und den Bogen schliessen,Ripley mit in den Topf und Ridley Scott zumindest als Producer mit im Boot.So schwer kanns doch nicht sein ?

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
15.06.2020 16:33 Uhr | Editiert am 15.06.2020 - 16:33 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.215 | Reviews: 0 | Hüte: 40

Also wenn Sie schon dabei sind Filme zu streichen, dann können Sie neben 3 und 4, von mir aus auch gerne die beiden Prequels streichen.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.06.2020 16:12 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.259 | Reviews: 32 | Hüte: 508

@RickMarvel
Es wurde gesagt das die Filme VOR Alien spielen.Wie kann es dann sein das man diverse Dinge im Film sieht die Moderner sind als das bei Alien der Fall ist.
Das ist halt einfach auch ein Problem, dass die Filme halt zu einer anderen Zeit entstanden und man sich damals sicher keine Gedanken über mögliche Vorgeschichten machte. Bekanntestes Beispiel ist ja Star Wars wo einfach alles in den Prequels moderner und fortgeschrittener ist als in der OT.

Avatar
RickMarvel : : Moviejones-Fan
15.06.2020 14:53 Uhr
0
Dabei seit: 11.07.19 | Posts: 39 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Prometheus und Covenant hätten eventuell in die Reihe gepasst wenn man einen gewissen Fehler nicht gemacht hätte.Es wurde gesagt das die Filme VOR Alien spielen.Wie kann es dann sein das man diverse Dinge im Film sieht die Moderner sind als das bei Alien der Fall ist.David ist da das beste beispiel.Vergleicht man Ash mit David ist David wohl weiter entwickelter als Ash,und das dürfte nicht sein.Vom aussehen her der Raumschife und Bordcomputer und Ausrüstung ganz zu schweigen.Als Vorgeschichte war es ja scheinbar nicht verkehrt gewesen.

Alien 1 und 2 sind die besten Beispiele der Reihe.

Teil 3 verfolgte einen anderen ansatz und stellte eher das Alien in den hintergrund.

Teil 4 war . . . Wie soll man das sagen.Alleine die Tatsache das man mit dem Blut von Ripley mehrere hundert Jahre später versucht ein zwichending zu machen verstehe ich bis heute nicht.Warum erst hunderte Jahre später.Schlauer sind die Menschen dabei auch nicht geworden.

Das was Bloomkamp vor hatte hätte mich alleine schon deswegen gereizt wie er es erklären will das Teil 3 und 4 ignoriert werden.

Ich hoffe daher noch immer das er seine chance bekommt und sage das man Scott an keinen Aien Film mehr ran lassen will da er es nicht mehr drauf hat was gutes daraus zu machen.

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
15.06.2020 10:25 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.702 | Reviews: 0 | Hüte: 83

Teil 1 und 2 sind unerreichbare Meisterwerke, gerade weil sie ambitioniert waren und man viel neues probierte.

An Teil 3 stört mich auch heute immer noch, dass Fincher unbedingt wollte, dass Hicks und Newt nicht mehr dabei sind und gleich zu Beginn für tot erklärt werden. Dabei hatte doch Teil 2 bereits gezeigt, dass etwas wachsen muss. Und drei erfahrene Alien-Kämpfer bzw. -Überlebende hätte deutlich mehr aus dem ganzen holen können, als das, was man letzlich bekam. Allein der Fakt mit Ripley und den ausgehungerten Insassen war schon unangenehm, mit Newt wäre dieser Faktor erheblich größer als Bedrohung geworden und hätte hier u.a. im Finale für Konflikte während der Umsetzung des Planes sorgen können. Und ein Marine alleine unter zig Gefangenen, der zwei Frauen vor Männern schützen will?! Naja, seit dem Directors Cut hab ich mein Frieden mit dem dritten gemacht, der ja bis auf diese dumme Entscheidung mit Hicks und Newt nicht schlecht ist, sondern einfach einen weiteren, neuen Ansatz verfolgt.

Gleiches ist auch bei Teil 4 der Fall, dem eher die satirische Art und die digitalen Effekte der Aliens Sympathiepunkte kosteten. Doch auch Teil 4 ist nicht so schlecht wie sein Ruf, aber nicht nur von der Serien Reihenfolge auf dem letzten Platz.

Die Teile 3 und 4 zu ignorieren fand ich auch erst einmal gut, aber auf der anderen Seite stört mich der Gedanke, dass man damit die ALIEN Serie zerstören könnte. Und dann kam Scotts COVENANT. Übrigens fiel mir auf, dass das digitale Alien von Scott in COVENANT nicht besser aussieht als die Aliens in Teil 4, es fügt sich nur besser aufgrund der geringingen Lichtverhältnisse und dem ständigen Grauschleier ins Bild, als in Jeunuts doch recht poppig bunten Traum.

Als letzter Faktor ist es tatsächlich Bloomkamp, dessen Drehbuch sicher gut ist, aber ich nicht auf dem Regiestuhl sehen wollen würde. Was daran liegt, dass für mich Bloomkamp ebenfalls von Anfang an überwertet wurde. District 9 war zwar nett, aber bisschen gesellschaftliche Kritik, auch wenn es realen Missständen gegenübersteht, macht noch keinen guten Film. Naja, und das Bloomkamp wohl wie die Spierig Brüder und andere verstehen, wie man gute Effekte doch preigünstig in einen Film integrieren kann. Einzig CHAPPIE fand ich sehr gelungen, da mich die Sprunghaftigkeit durch die Genres von Akt zu Akt gefallen hat. Aber wer weiß, vielleicht wäre es auch der Oberknaller geworden?!

Für meinen Teil bin ich weiterhin der Meinung, dass weder Deadpool, noch Alien, noch Predator etc unter Disney tot sind. Die werden natürlich weiterleben unter der Flagge Fox. Starship Troopers und etliche andere nicht zimperliche Streifen kamen auch unter dem Maus Haus auf den Weg. Und da muss man auch anerkennen, dass es gerade Streifen wie Starship Troopers ohne Papa Disney nie gegeben hätte.

Apropos: ich bin fest davon überzeugt, dass Disney in Fox in den nächsten Jahren sowas wie ein "Dark Marvel" erschafft, was mit dem familienfreundlichen verbunden ist, aber wie die Comics düsterer und brutaler. Eben nicht PG13 sondern R17

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.06.2020 10:02 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.702 | Reviews: 30 | Hüte: 287

Ich bin ganz der Meinung von winter.

Eine Fortsetzung zu Covenant, die einen Bogen zum ersten Teil spannt und gleichzeitig eine Saat für ein "Aliens 5" legt, klingt klasse. Und ein Aufeinandertreffen von Ripley und David wäre der Hammer!

Und ja, ich finde es auch sehr schade, dass die Ingenieure von David einfach mal so ausgerottet wurden. Da hätte man noch so viel draus machen können.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
15.06.2020 09:03 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.121 | Reviews: 21 | Hüte: 209

Ja Teil 3 und 4 einfach zu ignorieren wäre super. Total unnötige Sequels, die zudem das Happy End von Teil 2 zerstört und auch Ripley ein unverdientes Ende gegeben haben.

Und da ich eh ein Weaver Fan bin, freue ich mich über jeden Film mit ihr.

Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
15.06.2020 08:17 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 630 | Reviews: 1 | Hüte: 12

Ich war damals total begeistert von der Idee von Neil Blomkamp und seine Idee Alien 3 und 4 als Träume abzustempeln.

Scotts Prometheus und Covenant waren unterirdisch und gehören für mich nicht zu den Alienfilmen dazu.

Scott ist mit diesen Filmen, unten durch bei mir und ich hoffe, das (jetzt) Disney ihn da nicht mehr ran lässt. Ich bin eh mal gespannt, wie Disney das angeht (auch Predator)

Endweder in einer Kammer verstecken und irgendwann ein Reboot machen oder aber man versucht Strukturen rein zu bekommen,

Mein Vorschlag auf Filme wie Alien 1 und 2 und Predator 1 und 2 aufbauen und alles andere vergessen.

Avatar
StMatti : : Moviejones-Fan
15.06.2020 05:30 Uhr
0
Dabei seit: 03.06.15 | Posts: 92 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Mr. Blomkamps Idee Teil 3 und 4 einfach zu ignorieren fand ich damals zwar nicht so gut aber die Aussicht darauf Hicks aus Teil 2 wieder zu sehen und eventuell Bishop (nicht nur als Altmetall wie in Teil 3) gepaart mit den Konzeptbildern, machten mich neugierig.

Dann kam Covenant und leider schlug Mr. Scott eine Richtung ein, die mir nicht so gefiel, auch wenn es perse keine schlechten Filme sind.

Würde mich freuen wenn es doch noch klappt.

"Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem"
(Volksmund)
Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
15.06.2020 01:51 Uhr | Editiert am 15.06.2020 - 01:55 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 879 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Ein guter Erzähler würde über eine Covenant-Fortsetzung den Bogen zum ersten Teil spannen und gleichzeitig die Saat für ein "Aliens 5" legen. Es wäre interessant, Ripley auf David oder die Ingenieure treffen zu lassen. Letztere sind ohnehin das Spannendste an den Prequels.

Leider hat Scott sie mit dem unsäglichen Covenant ziemlich entzaubert. Es wäre ganz gut wenn der Film erklären würde, dass es nicht das erste Mal in der Geschichte ihrer Biowaffe aus der die Xenomorphs entwickelt wurden ist, dass jemand daran rumgepfuscht hat. Etwa so wie bei Doomsday in Batman v. Superman. Da wird ja auch darauf verwiesen dass es uralte kryptonische Missbildung schon früher gab.

Es gäbe hier soviel Interessantes zu erzählen, doch Scott scheint nicht mehr der richtige Mann zu sein und dass man von Disney nur erzählerische Offenbarungseide erwarten kann wissen wir spätestens seit Star Wars.

Forum Neues Thema