Mein Filmtagebuch...
Alien - Covenant gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Alien - Covenant (2017)

Ein Film von Ridley Scott mit Michael Fassbender und Katherine Waterston

Kinostart: 18. Mai 2017122 Min.FSK16Science Fiction, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User (56)
Mein Filmtagebuch
Alle 6 Trailer

Alien - Covenant Inhalt

Bestimmt für einen fernen Planeten am anderen Ende der Galaxie, entdeckt die Crew des Raumschiffs "Covenant" ein unerforschtes Paradies - doch dieses ist in Wirklichkeit eine dunkle, gefährliche Welt. Dessen einziger Bewohner ist der "synthetische" David, Überlebender der verdammten Prometheus-Expedition...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Alien - Covenant und wer spielt mit?

OV-Titel
Alien - Covenant
Format
2D/3D
Box Office
240,89 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
30 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
23.03.2020 20:08 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.272 | Reviews: 22 | Hüte: 218

@Raven13

David war besessen vom "Vater-Kind-Gedanken" und vom menschlichen "Gott-Komplex", siehe Prometheus, wenn er mit seinem Vater (Schöpfer) spricht. Bereits da ist klar, dass David mehr als nur ein "dummer" Android ist. Er denkt und er entwickelt ein eigenes Bewusstsein und eine eigene Persönlichkeit. Er will ebenfalls Leben erschaffen, doch ist er emotional ziemlich kalt, aber gleichermaßen hat er ein Interesse / Hobby entwickelt. Man könnte sagen, David ist ein psychisch krankes Androiden-Arschloch, das gerne Gott spielen will und ihm ist dabei jegliches Mittel recht, ohne Rücksicht auf das einzelne Individuum oder die Menschen, die ihn erschaffen haben, die ihm aber scheinbar nichts mehr bedeuten oder niemals etwas bedeutet haben. Er war ja bereits in Prometheus mehr fasziniert von der Alien-Spezies als davon, die Menschen zu retten. Er hat doch die Alien-Spezies erst mit glänzeneden Augen erforscht und ihnen Gelegenheit gegeben, sich der Menschen zu bemächtigen.

Oh...wirklich? Verdammt, dann hab ich von Prometheus doch mehr vergessen, als ich dachte.^^ Hatte David als Sympathieträger in Erinnerung. Na mal sehen, nachdem ich Prometheus erneut geschaut habe, kann ich vielleicht wenigstens den Kritikpunkt mit David bei Covenant streichen und ihm nen halben Hut mehr geben.^^

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.03.2020 19:47 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.821 | Reviews: 30 | Hüte: 295

@ FlyingKerbecs

"Vor allem das Schicksal von Shaw finde ich total kacke..."

Ganz meine Meinung. Ein tolelr und etablierter Charakter, der mühevoll Prometheus überlebt hat und dann DAS? Nein, einfach NEIN!

"...die Entwicklung von David und alle seine Handlungen nicht nachvollziehbar."

David war besessen vom "Vater-Kind-Gedanken" und vom menschlichen "Gott-Komplex", siehe Prometheus, wenn er mit seinem Vater (Schöpfer) spricht. Bereits da ist klar, dass David mehr als nur ein "dummer" Android ist. Er denkt und er entwickelt ein eigenes Bewusstsein und eine eigene Persönlichkeit. Er will ebenfalls Leben erschaffen, doch ist er emotional ziemlich kalt, aber gleichermaßen hat er ein Interesse / Hobby entwickelt. Man könnte sagen, David ist ein psychisch krankes Androiden-Arschloch, das gerne Gott spielen will und ihm ist dabei jegliches Mittel recht, ohne Rücksicht auf das einzelne Individuum oder die Menschen, die ihn erschaffen haben, die ihm aber scheinbar nichts mehr bedeuten oder niemals etwas bedeutet haben. Er war ja bereits in Prometheus mehr fasziniert von der Alien-Spezies als davon, die Menschen zu retten. Er hat doch die Alien-Spezies erst mit glänzeneden Augen erforscht und ihnen Gelegenheit gegeben, sich der Menschen zu bemächtigen.

So gesehen finde ich Davids Entwicklung sogar absolut stimmig und perfekt als Fortsetzung zu dem, was er bereits in Prometheus war. Nur leider hätte ich es bervorzugt, wenn Shaw ihm irgendwie entwischt wäre und gegen ihn gekämpft hätte, ganz allein, so wie Ripley. Die neue Mannschaft hätte es nicht mal gebraucht.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
23.03.2020 17:10 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.272 | Reviews: 22 | Hüte: 218

Nun habe ich auch den jüngsten Alien endlich gesehen. Prometheus hab ich übersprungen, da es ihn weder bei Prime noch Netflix zuum gratis Anschauen gab. Aber ich hatte ihn ja eh schon mal geschaut, vor einigen Jahren, und das wichtigste wusste ich noch sowie auch das Ende.

Alien: Covenant konnte mich leider nur bedingt überzeugen.

Der Cast, die Effekte und der Soundtrack haben mir gefallen. Spannend war der Film auch, allerdings nicht immer.

Weniger gefallen hat mir die Story, das Verhalten mancher Charaktere und wie die losen Enden von Prometheus fortgeführt bzw. beendet wurden. Vor allem das Schicksal von Shaw finde ich total kacke und die Entwicklung von David und alle seine Handlungen nicht nachvollziehbar. (Was war das eigtl. für ein komischer Anfang???)

Dass es wieder ein neues Alien gegeben hat finde ich auch unveständlich. Die finale Form war auch enttäuschend. Es wurde ja als die Super-Spezies bezeichnet, dafür hat es sich allerdings ziemlich blöd verhalten... springt einfach so in den Kran rein... *Facepalm*

David vs Walter war ebenfalls unlogisch. Wie konnte David Walter letztendlich doch besiegen? Ich hatte es ja schon geahnt, war mir aber bis zu allerletzt nicht komplett sicher, ob es nun David oder Walter war.

Das Finale auf dem Schiff hätte auch nicht sein müssen. Wie konnte in den verletzten Typen noch ein Alienableger gelangen? Hat David ihn da reingetan? Vermutlich.

Naja aber irgendwie mussten sie es ja so machen, um den Weg für eine Fortsetzung zu bereiten.

Wie es nun letztendlich geendet hat, gefällt mir aber nicht.

Wie alle bisherigen Alien-Filme kann man Covenant nun wirklich nicht als Horror-Film bezeichnen...also zumindest ich (der normalerweise ein Schisser ist) hab ich nicht gegruselt. Ich find die Aliens aber auch einfach nicht gruselig... wenn es in den ganzen Filmen kein Alien, sondern Pennywise gewesen wäre, wären sie weitaus gruseliger gewesen.^^

Ja also insgesamt war der Film leider enttäuschend, vor allem nach Prometheus ein Rückschritt. Echt schade. Prometheus werde ich sobald wie möglich mal wieder schauen, nun hab ich ja alle anderen Alien-Filme gesehen und kann so Prometheus vielleicht noch mehr abgewinnen.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
01.03.2020 11:03 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.792 | Reviews: 0 | Hüte: 87

Ich habe mir den Film am 01. März 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Drittsichtung, jetzt dank Netflix. Ist immer noch schlecht, aber an einem Sonntag, wenn nichts besseres läuft, kann man ihn anschauen. Allerdings ist das CGI schlecht, mit praktischen Effekten wäre der Schauwert der Ausbrüche und Aliens deutlich ansehnlicher geworden. Zur Story und den vielen Fehlentscheidungen Scotts muss man heute nichts mehr sagen

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
22.04.2019 23:12 Uhr | Editiert am 23.04.2019 - 14:28 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.821 | Reviews: 30 | Hüte: 295

Insgesamt nun meine zweite Sichtung von Alien: Covenant.

Achtung: SPOILER

Gut gefallen haben mir die Atmosphäre von Covenant, die Bild- und Tontechnik und die Leistungen von Michael Fassbender als David und Walter und Katherine Waterston als Daniels. Auch die Musik war wie immer sehr atmosphärisch und bedrohlich. Stellenweise macht Covenant einiges richtig gut.

Was mir jedoch an Covenant überhaupt nicht gefällt, sind massiv unlogische Handlungen der meisten Personen. Dümmer geht es zum Teil einfach nicht. Das fängt damit an, dass ein Kolonist, der darin geschult und ausgebildet sein sollte, wie man sich auf fremden Planeten verhält, uinbemerkt auf Pilze tritt, ohne dies zu bemerken und nicht einmal die Reaktion bemerkt. Dann wird er krank und meldet das nicht sofort. Ich schwitze wie Sau, aber "Mir geht es gut". Gleiches gilt für Person Nummer Zwei in der Höhle. Dann die Ärztin auf dem Landungsschiff: Sperrt erstmal die kranke Person mit der gesunden Person ein, wegen Infektionsgefahr, obwohl sie selbst gerade mit Blut der kranken Person vollgespritzt wurde, mitten ins Gesicht. Dann die Gefechte mit Schusswaffen im Dunkeln, wo Friendly Fire voll ausgelebt wird, bis dann ein Alien nicht beschossen wird, weil "keine freie Schussbahn" gegeben ist... auf einmal, nachdem jemandem das Gesicht weggeschossen wurde. Immerhin wird es zum Ende hin besser.

Dann finde ich, dass sie Aliens mir nicht ganz so viel Angst einflösen, wie noch die Aliens aus Teil 1, 3 und 4. Sie wirken auf mich auch ein wenig zu sehr nach CGI.

Darüber hinaus mag ich das Ende von Covenant leider gar nicht.

Zu letzt gefällt mir nicht, dass Elizabeth Shaw einfach getötet wurde, wo sie gerade als tolle Hauptdarstellerin in Prometheus etabliert wurde.

Für mich leider ein herber Rückschritt zum genialen Prometheus.

7/10 Punkte - Geringer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MovieSentai : : Moviejones-Fan
03.11.2018 12:28 Uhr
0
Dabei seit: 24.10.18 | Posts: 103 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Nicht die verdiente Fortsetzung die ich mir für ein großartiges Franchise gewünscht habe. Dennoch annehmbar. Großes Highlight jedenfalls ist, zu sehen wie die Biowaffe der Engineers eingesetzt wird. Viel mehr tut weh, dass dieser Film massiv gekürzt wurde.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
29.09.2018 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.257 | Reviews: 174 | Hüte: 4

"Prometheus 2 - Alien: Covenant" ist eine gelungene Fortsetzung geworden. Die Geschichte ist packend und spannend erzählt worden. Die offenen Fragen, die aus dem ersten Teil entstanden sind, werden hier komplett beantwortet. Leider hat dieser Streifen etwas vorweggenommen, denn wenn es in Richtung Finale geht, zeigt er eine kurze Szene zu viel und man wusste, wie der Teil enden würde. Trotzdem blieb es, obwohl man es wusste, der Streifen bis zum Schluss spannend. Die schauspielerische Leistung ist sehr gut und überzeugend. Die Special Effects sehen sehr gut aus und man hat nicht das Gefühl, dass diese am Computer entstanden sind. Die einzelnen Kulissen sind sehr gelungen und bringen viel Abwechslung in die Handlung. Die Kamera ist in den einzelnen Szenen glaubwürdig.

Man sollte sich den ersten Teil angeschaut haben, sonst versteht man nachher die Zusammenhänge nicht richtig. Es gibt zwar eine kurze Zusammenfassung, aber diese dient letztlich der Erinnerung. Ich kann Ihnen "Prometheus 2 - Alien: Covenant" ans Herz legen und wünsche einen spannenden und unterhaltsamen Kinoabend.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Burnout : : Mr. Strange
16.10.2017 17:34 Uhr
0
Dabei seit: 01.09.13 | Posts: 1.853 | Reviews: 0 | Hüte: 79

Ist ein wirklich guter Alien Film. Back to the roots würde ich jetzt nicht sagen, aber Scott war wirklich nah dran. Etwas mehr Spannung/Intensität und weniger Splatter hätten den Film bestimmt gut getan

Klare Empfehlung von mir, auch wenn mir eine sache nicht richtig geschmeckt hat.

Und zwar: Elisabeth Shaw und was aus ihr geworden ist, bzw ihr ende. Hätte Noomi Rapace lieber wieder in der hauptrolle gesehen als sowas da.

Make Movies!! not War!!

Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
15.09.2017 23:06 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 776 | Reviews: 2 | Hüte: 19

Eigentlich ganz solider Film. Habe mich gut unterhalten gefühlt. Ein würdiger Prometheus Nachfolger ist der Film aber nicht. Ein Stern extra für Michael Fassbender! Habe einige Dinge entweder nicht verstanden oder nicht genau hingesehen, aber was solls. Ist eh kein Meisterwerk. Aber sehenswert schon!

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
30.08.2017 13:54 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.310 | Reviews: 8 | Hüte: 75

Man hätte kosequent die Storyline von Prometheus weiter verfolgen sollen, ausserdem war die Entscheidung Shawn einfach sterben zu lassen und David als Oberbösewicht aufzubauen der schon etwas psychopathisches an sich hatte mehr als unglücklich.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Thor17 : : Donnergott
04.06.2017 09:33 Uhr
0
Dabei seit: 06.11.11 | Posts: 2.554 | Reviews: 1 | Hüte: 23

War gestern drin und der Film hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Vielleicht liegt es aber daran das ich nur Prometheus kenne und die anderen Alien Filme noch nicht gesehen habe.

Aber der Film bekommt von mir 3,5 von 5 Punkte. Kann man auf jeden Fall sehen.

Avatar
Anubis : : Moviejones-Fan
26.05.2017 18:05 Uhr
0
Dabei seit: 22.05.17 | Posts: 65 | Reviews: 1 | Hüte: 1

Zuvor habe ich Prometheus - Dunkle Zeichen und Ausschnitte von anderen Alien-Filmen gesehen. Ich wusste aber schon, wie die Alien-Filme etwa aufgebaut sind.

Bei diesem Film wurden meine Erwartungen vollkommen erfüllt. Es hatte eine menschliche Story mit brutalen Szenen. Dass die Farbe dem Film etwas entnommen wurde, gefällt mir sogar noch sehr. Der grosse Plus dieses Filmes für mich war mein Lieblingsschauspieler Michael Fassbender. Er konnte wieder vollkommen überzeugen in seiner Rolle.

9/10 Punkte

Meine Bewertung
Bewertung

KINO. DAFÜR WERDEN FILME GEMACHT

Avatar
Thoplan : : Moviejones-Fan
25.05.2017 11:42 Uhr | Editiert am 25.05.2017 - 11:51 Uhr
0
Dabei seit: 25.05.17 | Posts: 2 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Dieser Film trägt den Begriff „Alien“ im Titel, scheint das Wesen aber nur als notwendiges Übel zu begreifen, um erstmal die Leute ins Kino zu locken, um ihnen dann jedoch zu präsentieren, wie ansehnlich und differenziert Michael Fassbender zwei ähnliche Androiden spielen kann. Die Liebe, die dort hineingesteckt wird, fehlt dafür bei der Behandlung und Darstellung der Alienspezies. Auch den menschlichen Figuren fehlt das Profil. Ihre Handlungen sind oft unerklärlich idiotisch und ihre Schicksale damit nicht grausam, sondern egal.

Für mich als Fan des Faszinosums Alien ist dieser Film nicht zu ertragen, da er den Mythos des Wesens nicht mit weiteren Ideen zu füttern weiß, sondern sich nur noch daran labt. Übrig bleibt stoßweise blutiges Popcornkino vor manch schöner Kulisse mit flachem Skript für Publikum ohne Alienvorprägung.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Xehanort : : Moviejones-Fan
24.05.2017 09:25 Uhr
0
Dabei seit: 08.07.16 | Posts: 10 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Covenant ist ein guter Sci-Fi Film, aus den Fehlern von prometheus hat man größtenteils gelernt und die Crew ist durchweg symphatisch. Einen zusätzlichen Stern gibt es dafür das Scott das Franchise endlich in die richtige Richtung schubst , den von dem spannenden Mythos und der Faszination war bereits in Aliens nichts mehr zu spüren.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ArneDias : : CG Grinch
21.05.2017 15:06 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.09 | Posts: 4.431 | Reviews: 28 | Hüte: 229

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Alien - Covenant" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema