Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Solo - A Star Wars Story

News Details Kritik Trailer Galerie
Lord & Miller nur noch Produzenten

"Solo"-Info-Ladung: Neuer Planet, der Schurke und die Nachdrehs! (Update)

"Solo"-Info-Ladung: Neuer Planet, der Schurke und die Nachdrehs! (Update)
1 Kommentar - Di, 27.03.2018 von N. Sälzle
Als was werden die gefeuerten Regisseure nun eigentlich bei "Solo - A Star Wars Story" geführt? Spannend, aber die Frage nach dem Schurken und einem neuen Planeten ist es auch.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Solo"-Info-Ladung: Neuer Planet, der Schurke und die Nachdrehs!

Update: Es wird immer verworrener bei Solo - A Star Wars Story. Erst die Aussage zur Nennung als Executive Producers und die Wahl, die diesbezüglich getroffen wurde, und nun geht es auch schon weiter. Vor Kurzem erklärte Ron Howard noch, man sehe dem Film überall an, dass er von Phil Lord und Christopher Miller inszeniert wurde, und er hoffe, dass die Fans gar nicht darüber nachdenken, wie er entstanden ist, sondern sich einfach darin verlieren.

Jetzt setzt Vulture noch eins drauf. Ein Schauspieler, der lieber anonym bleiben wollte, soll zwar keine markante Rolle in Solo - A Star Wars Story innehaben, aber involviert genug gewesen sein, um die (Ex-)Regisseure bei ihrer Arbeit beobachten zu können. Er beschrieb, dass Lord und Miller zwar gute Regisseure, aber nicht auf Star Wars vorbereitet gewesen seien. Oftmals hätten sich die Darsteller nach dem 25. Take nur angeschaut, so als hätten sie sagen wollen, dass das langsam merkwürdig werde. Es habe den Anschein gehabt, als hätten die beiden die Kontrolle verloren und den Druck nur allzu deutlich gespürt. Der First Assistant Director hingegen sei sehr erfahren gewesen und musste einspringen, um ihnen bei vielen Szenen auszuhelfen.

Das deckt sich mit einigen anderen Gerüchten, die im Umlauf sind, dennoch sollten die Aussagen mit Vorsicht genossen werden. Eine Sprecherin von Lord und Miller wollte sie jedenfalls nicht bestätigen. Im Zweifel muss man auch bedenken, dass eine große Menge von Takes den Regisseuren auch eine große Auswahl an Material für den Schnitt bietet. Und apropos Schnitt: Am Drehbuch wurde offenbar nicht herumgeschnippelt. Demnach hat Howard mit exakt dem gleichen Skript und nichts Neues gedreht, aber von den zahlreichen Sets, die Lord und Miller genutzt haben, nur einzelne Teile verwendet. Vermutlich wurden viele Nahaufnahmen gemacht, um Geld zu sparen, schätzt die anonyme Quelle.

Und dann wäre da noch die Sache mit Alden Ehrenreichs Schauspielcoach. Er hatte wohl tatsächlich einen, nicht weil er ein schlechter Schauspieler, sondern einfach nicht gut genug sei. Laut der Quelle verlangte Lucasfilm etwas ganz Bestimmtes von ihm, nämlich, dass seine Performance der von Harrison Ford (in jüngeren Jahren) so nahe kommt wie nur möglich. Mit dem Coach an seiner Seite sei Ehrenreichs Schauspiel entspannter und er Ford-ähnlicher geworden.

++++

Solo - A Star Wars Story wurde bislang mächtig durchgeschüttelt. Wird der Film von vielen Fans ohnehin kritisch gesehen, sorgte vor allem der Rauswurf des Regie-Duos Phil Lord und Christopher Miller für eine gehörige Portion Zündstoff. Während sich die Geister daran scheiden, ob dieser gerechtfertigt war und mit Ron Howard doch noch alles gut wird, stand auch die Frage im Raum, wie eigentlich mit der Beteiligung der beiden verfahren wird.

Gelten sie offiziell weiterhin als die Regisseure von Solo - A Star Wars Story? Teilen sie sich diesen Titel mit Howard? Oder tauchen ihre Namen anderswo auf? Beim GLAS Animation Festival in Berkley, Kalifornien sprachen sie überraschenderweise auch darüber. Laut Miller sind sie stolz auf die vielen Beiträge, die sie zum Film geleistet haben. Aufgrund der kreativen Differenzen hätten sie sich jedoch dafür entschieden, als ausführende Produzenten (oder auf Neudeutsch: Executive Producers) geführt zu werden.

Nun kann man mal wieder darüber spekulieren, inwiefern ihnen tatsächlich eine andere Wahl blieb und wie viel Input sie zum Endresultat beigesteuert haben. Aber widmen wir uns lieber spannenderen Gerüchten und Spekulationen. Wie wäre es zum Beispiel mit einigen (möglichen) Details zum Gegenspieler von Han Solo (Alden Ehrenreich)?

Der Schurke des Films

Dieser heißt Enfys Nest und ist laut Beschreibung eines Spielzeugs der Anführer der Cloud-Rider-Gang, die die Lüfte mit den gemeingefährlichen Swoop-Bikes beherrscht. Diese Swoops sind kaum mehr als Motoren mit Sitzen und äußerst schwer zu steuern, aber unglaublich schnell, heißt es in der Beschreibung weiter.

Star Wars-Kenner fühlen sich hier womöglich ans Expanded Universe erinnert, wo die Cloud-Riders unter der Führung von Serji-X Arrogantus den Planeten Aduba-3 terrorisierten. Die darunter leidenden Dorfbewohner engagieren schließlich Han Solo und Chewbacca, die sie beschützen sollen. Zusammen mit einer notdürftig zusammengeschusterten Crew, die unter dem Titel Star-Hoppers agiert, bekämpfen sie die Cloud-Riders. Diese Story wurde in einer Comicreihe aus dem Jahre 977 abgehandelt, einem der ersten Comics, die das Star Wars-Universum abseits der Kinofilme erweitert haben.

... und ein neuer Planet

Wem das noch nicht genügend Input ist, der freut sich vielleicht darüber, von einem neuen Planeten zu hören, der in Solo - A Star Wars Story sein Debüt geben wird. Laut Making Star Wars heißt er Vandor, Infos dazu tauchten in einer kurzen, knappen Buchbeschreibung bei Amazon auf. Diese besagt, dass sich Han Solo und Chewbacca für einen riskanten Überfall auf einen Zug auf dem Planeten Vandor zusammentun müssen. 

Wie wir aus dem Trailer wissen, kommt in Solo - A Star Wars Story tatsächlich ein Zugüberfall vor, und die Schlussfolgerung, dass wir neben anderen Planeten wie Corellia, Kessel, Iridium und Savareen auch Vandor besuchen werden, liegt durchaus nahe. Offiziell wird dies spätestens ab dem 24. Mai bekannt sein, wenn Solo - A Star Wars Story mit Ehrenreich, Joonas Suotamo, Donald Glover, Emilia Clarke, Woody HarrelsonThandie Newton und Phoebe Waller-Bridge (Fleabag) über die Kinoleinwände flimmert.

Quelle: Variety
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.03.2018 23:21 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.688 | Reviews: 1 | Hüte: 256

Vor kurzem erklärte Ron Howard, dass man dem Film deutlich ansehe, dass er von Phil Lord und Christopher Miller inszeniert wurde und, dass er hoffe, dass die Fans gar nicht darüber nachdächten, wie der Film entstand.

jajajajajajaja., das habt man uns auch bei Justice League vorgegaukelt... am Ende haben wir die schöne und das Schnurrbart schlechtes CGI, weihnachstzaubern. Jajaja ... möge die Macht mit eueren Lügen sein

Forum Neues Thema