Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Zurück zur alten Liebe

Wie zu erwarten: Legendary verlässt Universal für Warner Bros.

Wie zu erwarten: Legendary verlässt Universal für Warner Bros.
1 Kommentar - Di, 14.08.2018 von R. Lukas
Fünf Jahre hielt die Beziehung zwischen Legendary und Universal. Jetzt aber ist es Zeit für was Neues oder eher Altes, denn Legendary zieht es zurück zu Warner Bros. - alte Liebe rostet ja bekanntlich nicht.
Wie zu erwarten: Legendary verlässt Universal für Warner Bros.

Man konnte es kommen sehen: Wie durch die Entscheidung von Legendary Entertainment, den Pokémon-Realfilm Detective Pikachu von Universal Pictures zu Warner Bros. rüberzuschieben, schon signalisiert wurde, trennt sich Legendary vorzeitig von Universal (der seit 2013 bestehende Kooperationsvertrag wäre ohnehin zum Jahresende ausgelaufen), um seine Zelte wieder bei Warner Bros. aufzuschlagen. Es geht also zurück nach Hause.

Noch ist nichts unterschrieben, aber Legendary und Warner Bros. stehen in exklusiven Verhandlungen und sollten in Kürze eine Einigung erzielen. Dann folgt sicherlich auch eine offizielle Bekanntmachung. Anders als ihre frühere, acht Jahre währende Partnerschaft soll diese neue allerdings ein reiner Output-Deal sein, was bedeutet, dass Warner Bros. Legendarys Filme gegen eine Gebühr veröffentlichen wird. Warner Bros. könnte in bestimmte Legendary-Filme investieren und umgekehrt, doch keine der beiden Firmen ist zu Kapitalbeteiligungen an den Filmen des jeweils anderen verpflichtet.

Legendary hat bei Universal keine Filme mehr in Arbeit, auch beim Dwayne Johnson-Actioner Red Notice hat man sich rausgezogen. Und man hält keinerlei Rechte an zukünftigen Teilen fortlaufender Franchises wie Jurassic World. Nicht nur aus Sicht von Legendary hat sich der Deal nicht wirklich ausgezahlt: Bei Universal kam man zu dem Schluss, dass man besser dran gewesen wäre, wenn man Filme wie Jurassic World ohne Legendary finanziert hätte, da man den Profit so erfolgreicher und relativ risikoloser Filme dann nicht hätte teilen müssen. Andersherum erwiesen sich viele der Filme, die Legendary produziert hat, als Box-Office-Nieten, etwa Crimson Peak oder zuletzt Skyscraper. Kong - Skull Island war für Legendary zwar ein Hit, lief aber über Warner Bros., sodass Universal nichts davon hatte.

Quelle: Variety
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
14.08.2018 16:24 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.225 | Reviews: 1 | Hüte: 251

Also mich freut es, das LG wieder mit WB was tun. Der Deal zwischen den beiden, scheint kein nach und Vorteil zu haben. Schauen wir mal, ob WB, LG an DC Filme mitwirken lassen. Weil in Moment sich so aus, das WB Alleingang DC Filme produziert möchten. NLC zählt nicht. Das ist Tochterkonzern von WB ... UP, ist doch dafür bekannt, keine Risiko einzugehen. Deswegen säuft Sub-Mariner auch Unterwasser auch so viele Wasser, wäre Alle Hulk buddys avengers, deren Trilogie vervollständigt habe, bekommt Hulk keine Fortsetzung, und ist schon grün, vor Neid geworden tongue-out

Forum Neues Thema